Zoey Clarke, Staffel 2

Zoey ist nach dem Tod ihres Vaters Mitch wieder ins Elternhaus eingezogen. Nach sechs Wochen erkennt sie aber, dass sie in die reale Welt zurückkehren muss und bekommt von der ganzen Familie sowie Mo Unterstützung. Von Max bekommt sie einen Ring mit einer Musiknote überreicht, durch den sie sich wie eine Superheldin fühlen kann. Auch bei SPRQPoint agieren alle unterstützend und dort hört sie auch erstmals wieder ein Lied, was zuletzt nicht mehr der Fall war. Zudem bekommt sie einen neuen Job, denn Joan wurde befördert und wird die Stadt verlassen, weswegen Zoey ihren Posten bekommt. Eine weitere Überraschung wartet auf sie, als sie erkennt, dass Mo, Max und Simon echte Freunde geworden sind, was etwas problematisch ist, da die letzten beiden immer noch Gefühle für se haben. Zuhause hilft Zoey ihrer Mutter Maggie, das Passwort am Laptop ihres Vaters zu überwinden und sie finden Videos, die er für sie hinterlassen hat und es ist eine weitere emotionale Bürde. Schließlich platzt ihr mit allen Ereignissen der Kragen und sie findet in Joan jemanden, der sie auffängt. Da auch ihre Familie wieder für einen Neuanfang bereit ist, kann auch Zoey ihren Ansporn wieder finden und nimmt den neuen Job als Geschäftsführerin von Etage 4 an. Später trifft sie sich noch mit Max, denn sie hat erkannt, dass sie sich für ihn entschieden hat und sie küssen sich.

Zoey und Max genießen ihre Zweisamkeit, aber da sie noch in ihrem Elternhaus sind, ist Intimität nicht wirklich möglich. Sie verabreden sich für den Abend in ihrer Wohnung, doch zunächst kommt sie zu spät, weil auf der Arbeit so viel los war und dann ist Mo durch die Wände zu hören, der mit Eddie Schluss gemacht hat und der damit hadert, ob er mit Max eine Kooperation für die Idee eines gemeinsamen Restaurants eingehen soll. Zoey bekommt zwischen diesen beiden vermittelt und auch bei SPRQPoint schafft sie Lösungen. Als ihr auffällt, dass eine Stimmung wie in einer Bruderschaft herrscht, stellt sie neue Programmierinnen ein. Schließlich schafft Zoey es auch zur Intimität mit Max, dem aber ständig unterschiedliche Lieder durch den Kopf gehen, weswegen sie schließlich ein Liebeslied mit ihm singt, so dass Max sich so entspannt bekommt, dass sie miteinander schlafen können. Das Glück wird aber getrübt, als Zoey sich mit Alpträumen plagt, die ihr so zusetzen, dass sie Max zunehmend ausschließt. Als er anregt, dass sie zurück in ihre Wohnung ziehen sollte, fühlt sie sich unter Druck gesetzt, auch weil sie ihre Mutter nicht verletzen will. Dafür findet sie aber in Simon einen Gesprächspartner, da er Ähnliches durchgemacht hat. Als Max davon erfährt, dass sie sich besser einem anderen anvertrauen kann, kommt es zu einem Streit, denn ihm gegenüber kann sie ihre Gefühle nicht artikulieren. Da sie zudem im Büro Stress hat, verliert Zoey völlig die Fassung. Doch am Tiefpunkt kann sie schließlich auch entscheiden, dass sie in ihre Wohnung zurückkehren wird, was Maggie unterstützt. Dennoch wird es dort mit den Alpträumen nicht besser und schließlich steht so viel zwischen ihr und Max, dass sie sich trennen. Sie befürchten, dass sie nach Mitchs Tod zu früh zusammengekommen sind und sich nur noch mehr verletzen werden, wenn sie verzweifelt an ihrer Beziehung festhalten.

Zoey ist nach der Trennung traurig und auf den Rat von Mo hin, will sie ihre Einstellung positiver gestalten, doch das ändert sich schon, als sie erfährt, dass sie 10% der Belegschaft kündigen muss. Rat holt sich dafür bei ihrer Schwägerin Emily, die ein harter Hund ist. Sorgen bereitet ihr aber auch ihr Bruder, der einen wichtigen Fall hat, aber unglücklich wirkt. Sie sucht das Gespräch mit ihm, aber da sie sich schon einmal falsch in ihre Beziehung eingemischt hat, rät sie David, dass er mit Emily reden muss. Zoey hat die ersten Kündigungsgespräche hinter sich, als Leifs entworfener Algorithmus zeigt, dass der neue Mitarbeiter George von allen am unproduktivsten ist. Bei ihm fällt ihr das Gespräch am schwersten, aber schließlich zieht sie es durch. Am Abend findet im MaxiMo eine Party zur Säuberung statt, da laut Mo ein Fluch auf dem Gebäude lastet. Da der Umgang mit Max angespannt ist und sie sich auch wegen der Kündigungen schlecht fühlt, trinkt sie viel zu viel. Deswegen schreibt sie in der Nacht eine Nachricht an George, dass er doch nicht gefeuert sei. Prompt sitzt er am nächsten Tag im Büro und Zoey muss ihn wieder feuern, was ihr neuerlich das Herz bricht. In Simon findet sie wieder einen Ansprechpartner. Reizvoll ist für sie auch die Rückkehr von Nachbarsjunge Aiden, der inzwischen wie sie erwachsen ist und der die Garage für Proben seiner Band nutzt. Zoey reizt, dass er so ganz anders ist als sie selbst, weswegen sie sich einen Tag freinimmt, um sich wie er treiben zu lassen. Dafür hat sie aber eine To-Do-Liste angefertigt, über die Aiden nur lachen kann. Er verteilt stattdessen Pillen und sie schluckt diese. Das wird zum Problem, als sich bei SPRQPoint ein Problem ergibt und Danny Michael Davis ihr Handy trackt. Zoey wimmelt zudem auch Simon ab, ohne zu begreifen, dass er wirklich ihre Hilfe braucht. Danny schluckt schließlich auch Pillen, so dass sie high die Zeit zusammen verbringen. Doch danach kommt alles knüppeldick. Sie stößt Max vor den Kopf und Danny will die Firma verkaufen. Zoey erkennt, dass ihr niemals alles wird egal sein können, weswegen sie wieder aufräumt. Sie bringt ihre Mutter und Emilys Schwester Jenna zur Versöhnung, sie bringt Danny davon ab, die Firma verkaufen zu wollen; nur bei Simon kommt sie zu spät, denn er verkündet bei einer Pressekonferenz die Missstände für People of Color bei SPRQPoint.

Zoey ist zunächst von Simons Verhalten entsetzt, erkennt dann aber, dass sie ihn zuvor im Drogenrausch im Stich gelassen hat. Um etwas gut zu machen, besorgt sie für Mo und Max einen Termin mit Danny, damit diese ihn als Sponsor für MaxiMo gewinnen können. Im Job ist Zoey ebenfalls um Schadenbegrenzung bemüht, doch ein erstes vermittelndes Gespräch mit allen Mitarbeiter*innen endet in einem Fiasko und Simon entfernt sich weiter von ihr. Zudem soll er nach Dannys Vorstellungen noch einmal öffentlich kundtun, dass seine Meinung für die Belegschaft exklusiv sei. Zoey sucht Gespräche mit Mo und dann wieder mit Simon, doch sie redet sich um Kopf und Kragen, weil sie sich einfach nicht in ihre Perspektive als People of Color reinversetzen kann. Zoey begreift, dass sie umdenken muss, weswegen sie gegenüber Danny klare Kante beweist, weil sie etwas ändern muss. Zur Hilfe kommen ihr dabei ihre Fähigkeiten, weil sie begreift, dass auch Tobin unter rassistischen Strukturen leidet. Da er seine Sichtweise tatsächlich öffentlich macht, wächst der Druck auf den Aufsichtsrat, so dass tatsächlich endlich das Ruder rumgerissen werden kann.

Zoey hat mitbekommen, dass mehrere Meteoritenschauer angekündigt sind, die sie sich damals immer schon mit ihrem Vater angeschaut hat. Also sucht sie jemanden, der sie begleitet, um nostalgische Erinnerung zu schaffen. Nach und nach sagen aber alle ab, bis Leif Interesse zeigt, woraufhin auch Tobin ins Boot geholt wird. Die Fahrt verläuft fürchterlich, weil es auch um Leifs Liebeskummer mit einer Kaia geht, der sie überhaupt nicht interessiert. Auch vor Ort herrscht Chaos pur und schließlich ziehen auch noch Wolken auf, so dass das Vorhaben frühzeitig beendet ist. Am nächsten Abend steht die Eröffnung des MaxiMo an und Zoey hilft an allen Enden aus, doch dadurch verpasst sie immer wieder den Moment aufzubrechen, um die nächste Chance auf die Meteoritenschauer nicht zu verpassen. Als sie auch noch realisiert, dass es nie mehr wie mit ihrem Vater wird, wird sie von ihren Freunden aufgefangen, woraufhin sie in größerer Gruppe zur Sichtung aufbrechen. Zoey genießt die Zeit und letztlich ist es ihr auch nicht mehr wichtig, einen Meteoritenschauer zu sehen, weil sie dafür ganz neue Erinnerungen geschaffen hat.

Zoeys 30. Geburtstag steht kurz bevor und Clarkscher Tradition wird bereits die ganze Woche gefeiert, was ihr aber unangenehm ist, weil sie den Geburtstag auch ausfallen lassen würde. Schließlich lässt sich überreden und lädt ungefähr jeden ein, dem sie begegnet, um sich zu beweisen, dass sie einen großen Bekanntenkreis hat. Ein Dämpfer ist aber, als sie merkt, dass Max offenbar Interesse an seiner Jugendfreundin Rose Williams hat. Da die Gefühle deswegen sie so durcheinander bringen, bittet sie Max um ein Treffen, der wiederum sich über Rose noch gar nicht so intensiv Gedanken gemacht hat, weswegen er sich nun bedrängt fühlt. Zoey gesteht, dass sie mit Aiden geflirtet hat und auch an Simon wieder Interesse hat, woraufhin Max den Eindruck hat, sie versucht einen Weg aus ihrer Beziehung zu finden, weswegen er lieber geht, bevor es zur Eskalation kommt. In dieser Stimmung will Zoey die Party absagen, doch alle reagieren so enttäuscht, dass sie sich doch durchringt. Kurz vor Beginn der Party wird Zoey noch einmal von ihrer Mutter motiviert, dass sie es für ihren Vater tun. Max kommt trotz ihres Streits und hat ihr eine Schallplatte 'ihres' Songs besorgt, die ein Zeichen dafür ist, wie viel sie einander bedeuten, dass sie sich aber auch nicht einbremsen wollen. Für Zoey ist es ein Dämpfer, als Simon gemeinsam mit Tatiana auftaucht. Aiden wiederum singt ihr ein Liebesleid, das aber so verrucht ist, dass es ihr einfach nur unangenehm ist. Deswegen macht sie ihm anschließend klar, dass sie seine Gefühle nicht erwidert. Zoey ist die Geburtstagslust endgültig vergangen, bis Tatiana ohne Simon geht, da ihr gemeinsames Kommen nur freundschaftlich gemeint war. Es entsteht ein naher Moment zwischen ihr und Simon, bis er unterbrochen wird, doch sie verabreden sich für den nächsten Tag miteinander und das ist so harmonisch, dass sie sich küssen.

Partnerlinks zu Amazon

Zoey und Simon verstehen sich super. Er versteht nur nicht, warum sie Mos Geburtstagsgeschenk annimmt und mit einem Medium sprechen will. Das Treffen läuft sehr suspekt für sie, bis Medium Nova ihre Fähigkeiten erkennt und es zu flackern beginnt. Nach diesem Besuch stellt sie aber fest, dass mit ihren Kräften etwas nicht stimmt, denn glückliche Personen singen herzzerreißende Lieder und umgekehrt. Das wird für sie besonders zur Herausforderung, weil Max ein todunglückliches Lied singt, es aber nicht zu ihm passt, weswegen sie sich nun auf die Suche macht, zu wem der Song eigentlich gehört. Bei dieser Mission deckt sie auf, dass Rose einmal alkoholsüchtig war und drängt sie, darüber mit Max zu reden. Zudem lässt sie Simon im Stich, der ihr ein Hobby von sich nahebringen wollte. Er verzeiht ihr aber schnell und so liebevoll, dass Zoeys schlechtes Gewissen steigt, weil sie so viel vor ihm verheimlicht. Letztlich zeigt sich, dass der Song von Emily stammt, die als junge Mutter, die wieder Vollzeit arbeitet, völlig überfordert ist. Sie vertraut sich ihr gegenüber an, aber gegenüber David macht sie weiter dicht. Im Gespräch mit ihrem Bruder merkt Zoey aber, dass er mehr ahnt und so beschließen sie ein Familienessen zu veranstalten, bei dem sie sich alles von der Seele quatschen können. Jedoch wird das Gespräch durch das Eintreffen von Deb unterbrochen. In Zoey wächst der Verdacht, dass Emily unter einer postnatalen Depression leidet. In ihrem Drang, ihrer Schwägerin helfen zu wollen, kommt Simon mal wieder zur kurz. Zoey plant einen gemütlichen Mädelsabend, der aber in einem Club endet. Doch als ihr Milch an der Brust austritt, wird Emily ihr ganzes Elend wieder bewusst und zuhause lässt sie sich von Zoey auffangen, so dass sie erkennt, mit David reden zu müssen, damit sie eine Lösung finden. Sie selbst trifft sich mit Simon in der Kirche, wo Mo singt und sie ist sehr ergriffen. Anschließend genießt sie die Zeit mit ihm, aber sie erkennt auch, dass sie selbst Hilfe braucht und sucht sich den Psychiater Dr. Tesoro.

Zoey wird von Tesoro gewarnt, dass sie sich zu sehr auf eine Sache, ihre Fähigkeiten, versteift und dass sie ihre Energien verteilen sollte, weswegen sie eine bessere Freundin für Simon sein will. Da ist es ein Dämpfer, als er bei SPRQPoint verheimlichen will, dass sie ein Paar sind. Privat nehmen sie auf Einladung von Rose bei einem Wettlauf in Kostümen teil. Während sie und Simon voll darin aufgehen, ist es für Zoey und Max eher Frust, was dann auch zum Problem wird, als sie gemeinsam im MaxiMo noch etwas essen wollen, denn es kommt heraus, dass Max einen Umzug nach New York gemeinsam mit Rose in Erwägung zieht. Ihr Vorhaben, sich auf Simon zu konzentrieren, ist damit gescheitert, denn sie will unbedingt wissen, warum Max wegziehen will und das führt schließlich zu einem heftigen Streit, der Rose und Simon sehr nachdenklich macht. Im Gespräch mit Tesoro kommt auf den Tisch, dass Zoey mit Max Verlustängste verbindet, weil sie schon von Mitch und Joan verlassen wurde. Zoey sucht erleichtert, dass es wohl nicht um unerwiderte romantische Gefühle geht, Simon auf, der ihr aber genau das unterstellt, weswegen er nicht mehr unbeschwert mit ihr umgehen kann. Als sie daraufhin noch einmal mit Max reden will, um alles einzuräumen, muss sie feststellen, dass er sich für den Umzug inzwischen fest entschieden hat. Da das Zoeys Ängste wieder verstärkt, lässt sie mit Tesoro ihren ersten Tag bei SPRQPoint Revue passieren, denn sie und Max haben sich beim Bewerbungsgespräch zunächst gar nicht verstanden. Dazu kam noch der persönliche Druck, weil ihre Mutter mit Verdacht auf Herzinfarkt ins Krankenhaus eingeliefert worden war, weswegen es ihr schwerfiel, sich auf den Job zu konzentrieren. Mit Max hat sie letztlich aber ein gutes Duo gebildet und als sie dann ins Krankenhaus wollte, haben sie sogar aus der Ferne gemeinsam Aufgaben erledigt. Schließlich kam Max selbst im Krankenhaus vorbei, um ihr beizustehen, aber auch um sie mit der Nachricht zu überraschen, dass sie den Job neben Leif bekommen hat. Zoey erkennt im Gespräch mit Tesoro, dass sie gegenüber Max, nachdem er auch noch eingestellt wurde, sofort dichtgemacht hat, weil sie durch ihre Mutter erstmals mit Verlust konfrontiert worden ist. Möglicherweise hätte sofort eine Liebesgeschichte entstehen können.

Zoey ist sich inzwischen ziemlich sicher, dass sie doch Max liebt, weswegen sie in einem Gefühlschaos steckt, weil er möglicherweise für immer gehen könnte. Mit schlechtem Gewissen sucht sie das Gespräch mit Simon und beide sind sich mit der Trennung einig, weil sie erkennen, dass sie in ihrer gemeinsamen Trauer genau richtig füreinander da waren, dass es aber nicht für echte Liebe reicht. Die beiden wollen die Trennung aber auf der Abschiedsparty geheim halten, doch das klappt überhaupt nicht, weil es Zoey sofort rausplatzt, als sie Max und Rose erblickt. Dennoch animiert sie alle, richtig gute Stimmung zu haben und hält auch eine eigene Abschiedsrede, wo sie noch einmal Danny dankt, dass Max letztlich doch noch den Job bei SPRQPoint bekommen hat. Dabei kommt heraus, dass er eigentlich den Job bekommen hat, aber für sie verzichtet hat. Diese Wahrheit irritiert Zoey sehr, weil sie immer stolz war, sich damals durchgesetzt zu haben. Zudem ist es eine Lüge von Max, obwohl er ihr fehlende Transparenz selbst vorgeworfen hat. Es kommt zu einem heftigen Streit, bei dem sich Zoey nur beruhigen kann, weil Max ihr überzeugend darlegen kann, dass er nicht aus Mitleid gehandelt hat, sondern weil er sofort erkannt hat, dass sie es mehr verdient hatte. In der Nacht träumt Zoey und findet Rat bei ihrem Vater, der ihr rät, einfach mal ein Wagnis einzugehen und Max vom Bleiben zu überzeugen. Zoey bricht mit Mo eilig zum Flughafen auf, aber als sie dort ankommt, hört sie Max singen und geht davon aus, dass es für Rose ist und diesem Glück will sie nicht im Weg stehen. Später sitzt sie mit dem von Max geschenkten Ring auf einer Bank, als er plötzlich vor ihr steht, denn das Lied war für sie bestimmt, denn er hat erkannt, wen er wirklich liebt. Sie wollen es noch einmal miteinander versuchen, aber in die glückliche Stimmung hinein werden sie überrascht, dass Max nun dieselben Fähigkeiten wie sie hat.

Charakterbeschreibung: Zoey Clarke, Weihnachtsfilm

Zoey will das erste Weihnachtsfest ohne ihren Vater so verbringen wie eh und je, weswegen sie die Familie zusammentrommelt, die aber offenbar schon andere Pläne gemacht hat. Sie lässt das zunächst stehen, kocht aber innerlich, was Max weiß, da er durch die Fähigkeiten nun auch weiß, was sie fühlt. Von ihm wird sie als Ablenkung mit Karten für den Nussknacker überrascht, was sie auch in Erinnerungen schwelgen lässt. Als sie den Weihnachtskarton bei ihrer Mutter auspackt, entdeckt sie eine Schneekugel, die speziell das Symbol von einem Weihnachtsfest im Hause Clarke war. Deswegen fasst Zoey schließlich den Entschluss, dass sie die anderen zu einem typischen Weihnachtsfest drängen wird. Das klappt auch und so gehen sie als Erstes zusammen einen Weihnachtsbaum aussuchen, wo sie Verkäufer Jack kennenlernen, der sich sofort mit Maggie versteht. Die restlichen Planungen hat Zoey nahezu alle an sich gerissen, was etwas chaotisch für sie wird. Dann steht auch noch Jack vor der Tür, der von Max eingeladen wurde, der Maggie hat singen hören und deswegen dachte, ihr einen Gefallen zu tun. Zoey muss daher mit Max sprechen, denn er muss lernen, dass die Fähigkeiten einen nicht befähigen, überall vorzupreschen und die Songs nicht näher zu deuten. Jack darf aber bleiben, damit er nicht so einsam ist, aber schließlich küssen sich er und Maggie unter einem Mistelzweig, was Zoey verletzt. Nervlich ist sie zusehends am Ende und dann geht wegen Jacks Missgeschick auch noch die Schneekugel kaputt, so dass die Stimmung dahin ist. Max fühlt sich an allem schuldig und Zoey erkennt, dass sie falsche Erwartungen hatte. Sie träumt von ihrem Vater und lernt, dass es an der Zeit ist, neue Traditionen zu schaffen. Max ist am nächsten Morgen weg, aber sie findet ihn und redet mit ihm, denn sie hat nun erkannt, warum er ihre Fähigkeiten bekommen hat, weil es Verständnis zwischen ihnen schafft, weil Max sich nie vorstellen konnte, was sie fühlt. Sie singen daraufhin gemeinsam ein Duett, bis Zoeys Stimme schließlich abbricht, denn Max' Fähigkeiten sind verschwunden, weil das Ziel der Stärkung ihrer Beziehung erreicht wurde. Anschließend wird eine neue Tradition geschafft und die Familie findet sich im MaxiMo zu einem Karaokeabend ein. Eine schöne Überraschung ist das Geschenk von Simon, der Zoey eine Schneekugel überreicht. Dann genießen sie gemeinsam die Zeit und dankbar, dass Zoey ihre Fähigkeiten hat, weil es sie alle zu diesem Moment zusammengeführt hat.

Zur Charakterbeschreibung von Zoey Clarke, Staffel 1

"Zoey's Extraordinary Playlist" ansehen:

Lena Donth – myFanbase