Bewertung: 8

Review: #5.03 Sisyphos und Lollipop

Foto: Montana Jordan, Young Sheldon - Copyright: Warner Bros. Entertainment Inc.
Montana Jordan, Young Sheldon
© Warner Bros. Entertainment Inc.

Ich muss "Young Sheldon" wirklich einmal ein Lob aussprechen und hoffe, dass ich dies nicht zu früh mache. Aber wir sind bei der dritten Episode der fünften Staffel und im Vergleich zur dritten aber auch vierten Staffel habe ich ein enorm gutes Gefühl, was den Verlauf angeht. Zumindest hat auch diese Episode verdammt gute Arbeit geleistet.

Out of school. Out of the house.

Ich muss ehrlich zugeben, als ich den Teaser bezüglich Georgie gelesen habe, dachte ich schon, dass er Jana heiraten will und zugegeben, soweit hergeholt ist es bei ihm wahrscheinlich auch nicht. Dass er die Schule hinschmeißen würde, hätte ich nicht gedacht und das liegt wahrscheinlich daran, weil Georgie die Schule doch noch etwas nötiger hat als seine Geschwister. Aber nun ja. Er hat die Schule hingeschmissen.

Das Ironische an der ganzen Sache ist vor allem, dass es nicht mal seine eigene Idee gewesen ist, sondern er vielmehr von Direktor Petersen regelrecht darauf gestoßen worden ist und dann nicht mal in der Lage gewesen ist, seinen Eltern das selbst zu sagen. Das Telefonat von Petersen und George hätte ich zu gerne miterlebt. Wobei das eigentlich gar nicht nötig gewesen wäre, denn seine Reaktion, als er das Gespräch mit seinem Sohn geführt hatte, war eigentlich mehr als eindeutig.

Eigentlich hat George seinen Sohn schon zum zweiten Mal rausgeschmissen und ich bin mir ziemlich sicher, dass es nicht das letzte Mal der Fall war. Verdammt gut hat mir gefallen, dass Mary sich gegen ihren Mann behauptet hat, auch wenn ich sonst immer meckere, dass sie alle Entscheidungen selbst trifft. Aber ich fand es wirklich toll, dass sie betont hat, dass es ihr GEMEINSAMES Haus ist und auch wenn sie mit Georgies Entscheidung auch nicht einverstanden ist, bringt sie es einfach nicht übers Herz, so knallhart zu sein. Dafür war sie aber knallhart gegenüber Dale und ja, ich habe es doch gefeiert, dass er von beiden – Mary und George – eine Ansage bekommen hat. Schließlich haben sie recht: Georgie sieht zu ihm auf und ich kann mir ehrlich gesagt nicht vorstellen, dass er das nicht bemerkt hat.

Ich hatte dann eigentlich gedacht, dass Jana Georgie zur Vernunft bringt. Schließlich hat er zum Ende der vergangenen Staffel eindrucksvoll betont, dass sie das einzige Mädchen für ihn ist. Das heißt zwar nicht, dass er alles macht, was sie von ihm erwartet (das beste Beispiel ist hierfür, dass er sich die Haare schneiden sollte), aber sie hat eben alle Dinge aufgezählt, die sie mit ihm noch während der Schulzeit erleben möchte. Vielleicht besinnt sich Georgie ja noch darauf.

A new friendship?

Ich kann Sheldon sehr gut verstehen, dass er John unbedingt wieder am College haben will. Nicht nur, weil jener offenbar gut unterrichtet, sondern weil er mit ihm einen 'Verbündeten' hat, den er nicht nur kennt, sondern der auch ihn kennt, der ihn versteht und dem Sheldon vertrauen kann. Ich kann aber auch John verstehen, der nach so vielen Jahren, in denen er sich mit Physik beschäftigt hat, gerne auch mal etwas anderes machen möchte. Vielleicht nicht mal so sehr, weil er keinen Spaß mehr daran hat. Vielmehr denke ich, dass John glaubt, nichts mehr zu erreichen und wenn wir uns an das Staffel-2-Finale erinnern, dann hat John wohl auch für sich die 'Notbremse' gezogen.

Allerdings ist Sheldon eben auch jemand, der nicht so leicht aufgibt. Ich an Stelle von Dr. Linkletter hätte so laut geschrien, dass die Fensterscheiben rausgeflogen wären. Auch ihn kann ich verstehen, denn er kann sowieso nicht so gut mit Kindern und Sheldon ist ohnehin ziemlich speziell, womit er erst recht nicht umgehen kann. Kein Wunder also, dass er John aufgesucht hat – wenn das auch ziemlich erfolglos gewesen ist.

Ich bin froh, dass ich nicht gewettet habe, denn ich ging nicht davon aus, dass die beiden Männer nochmals Zeit – und das freiwillig! - miteinander verbringen und dann auch noch angetrunken auf einer Parkbank. Das alleine war schon ein Bild für die Götter. Aber dass sie dann auch noch "Lollipop" singen, hat einfach alles rausgerissen und ich habe mich köstlich amüsiert. Irgendwie fände ich es extrem toll, wenn die beiden wirkliche Freunde werden, auch wenn sie Vergangenheit haben und Connie dabei der ausschlaggebende Grund gewesen ist – im wahrsten Sinne des Wortes. Für mich war es dann zwar auch überraschend, dass John zu Connie gegangen ist, aber im Nachhinein ist es auch vollkommen logisch, denn die beiden verbindet einfach etwas, wogegen auch Dale nicht ankommt. Wallace Shawn hat ein großartiges Talent für Comedy. Ich frage mich allerdings, ob es zwischen John und Linkletter noch einmal zur Sprache kommt, dass Ersterer ihn einfach auf der Parkbank hat liegen lassen.

Randnotizen

  • Ich liebe die Kommentare von Missy einfach unglaublich!
  • Dass Sheldon seine Eltern darum gebeten hat, sich nicht zu streiten, könnte darauf hindeuten, dass sich die Cooper-Eheleute in dieser Staffel häufiger streiten werden und dass Sheldon wirklich Angst hat, sie könnten sich trennen.
  • Johns Gesang ist doch wirklich großartig, oder nicht?! Zumindest merkt man ihm an, dass er Spaß daran hat.
  • So wirklich kann ich mir noch immer keinen Reim darauf machen, warum George sich fürchtet, Brenda zu begegnen. Zwischen den beiden ist ja nun wirklich nichts passiert.
  • Mary könnte sich wirklich öfter so schick machen, das Kleid stand ihr wirklich toll!



Fazit

Ich bin richtig froh, dass "Young Sheldon" das Niveau so wunderbar halten kann und sogar neue Weichen für (unerwartete) Konstellationen gestellt wurden, die definitiv Spaß machen könnten. Bitte Kurs beibehalten, denn so macht der Ableger wieder richtig Spaß!

Daniela S. - myFanbase

Diese Serie ansehen:


Vorherige ReviewÜbersichtNächste Review

Diskussion zu dieser Episode

Du kannst hier mit anderen Fans von "Young Sheldon" über die Folge #5.03 Sisyphos und Lollipop diskutieren.