Episode: #2.14 Tommy, Jason und die Schulhofschlägerei

In der "Young Sheldon"-Episode #2.14 Tommy, Jason und die Schulhofschlägerei nutzt Sheldon (Iain Armitage) seine neue Freundschaft mit dem Raufbold der Schule, um Georgie (Montana Jordan) herumzukommandieren. Missy (Raegan Revord) klaut sich derweil Meemaws (Annie Potts) Make-Up, um sich für den Fototermin in der Schule schick zu machen.

Diese Serie ansehen:

Foto: Iain Armitage, Young Sheldon - Copyright: Warner Bros. Entertainment Inc.
Iain Armitage, Young Sheldon
© Warner Bros. Entertainment Inc.

Tam und Sheldon sind im Naturkundeunterricht, bei dem gerade Fossilien durchgenommen werden. Nachdem Tam einen Stein zerschlagen hat, wird er von Sheldon darauf hingewiesen, dass dies wohl falsch sei. Froh darüber, dass es endlich klingelt, weist Mr. Givens seine Schüler darauf hin, dass sie am nächsten Tag genau an dieser Stelle weitermachen werden. Vollkommen in Gedanken versunken beobachtet Sheldon eine Auseinandersetzung zwischen seinem Bruder Georgie und einem Mitschüler. Er macht es sich zur Aufgabe, der Sache auf den Grund zu gehen. Doch Georgie wimmelt ihn ab und meint, es sei nicht seine Angelegenheit. Ohne darum gebeten zu werden, betont Sheldon, dass das Rangeln eine Missachtung der Schulregeln sei. Er möchte denjenigen am liebsten verpetzen. Georgie hält davon ziemlich wenig und glaubt, dass er Sheldon mit einer Ermahnung davon abhalten könne. Ganze sechs Minuten später sucht jener aber die gesuchte Person in der Toilette auf und verunsichert ihn mit verschiedenen Worten, die dessen Verhalten verdeutlichen sollen.

Sheldon möchte unbedingt von Tommy wissen, was der Grund für seine Attacke auf Georgie ist. Jener stellt fest, dass es sich bei seinem Gegenüber um den schlausten Jungen der Schule handelt. Er macht Sheldon klar, dass sich Georgie seiner Freundin genähert hat, was Tommy absolut nicht passt. Sheldon kann dafür Verständnis aufbringen und bedankt sich dafür, dass Tommy seine Intelligenz bemerkt hat. Kurz darauf platzt ein Junge in die Unterhaltung und sucht beim Anblick der beiden das Weite. Sheldon ist sich nicht ganz sicher, ob es an ihm selbst lag oder an Tommy.

Da bei Missy ein Fototermin in der Schule ansteht, hat sie sich extra das Gesicht geschminkt und sorgt damit beim Fotografen für Aufsehen. Jener kann nicht glauben, dass Mary erlaubt hat, dass sich ihre Tochter schminken darf, da dieses eigentlich verboten ist. Missy betont aber mehrfach, dass es der Wahrheit entspricht und lässt es darauf ankommen, ob ihre Mutter wirklich informiert wird. Sheldon fühlt sich indes darin bestärkt, für Georgie die Sache mit Tommy geregelt zu haben und macht ihm klar, dass er nun weiß, warum Tommy ihn verprügeln wollte. Georgie ist vollkommen außer sich vor Wut, als er erfährt, dass Sheldon weiß, dass es dabei um ein Mädchen geht. Er geht seinen kleinen Bruder körperlich an. Dabei wird er allerdings von Tommy gestoppt, der ihm selbst unmissverständlich klar macht, keinen Finger an Sheldon zu legen. Eingeschüchtert davon entschuldigt sich Georgie bei ihm und kann nicht glauben, was er gerade erlebt hat.

Mittlerweile wurde Missy von ihrer Mutter aus der Schule abgeholt. Auf dem Heimweg zeigt sich Mary enttäuscht vom Verhalten ihrer Tochter und weist sie daraufhin, dass es verboten sei, Make-up zu tragen. Dessen ist sich Missy bewusst und sie gibt zu, genau deswegen geschwiegen zu haben. Mary möchte wissen, wer Missy dazu geraten hat, sich zu schminken. Missy gibt daher an, dass Connie ihr gesagt hat, dass sie damit hübsch aussehe. Sie bestärkt ihre Mutter darin, Connie danach zu fragen, was diese ohnehin vorhat.

Georgie schaut gerade eine Sendung im Fernsehen, als Sheldon ihn darum bittet, dass er selbst Professor Proton ansehen darf. Noch immer wütend auf ihn geht Georgie nicht darauf ein. Sheldon versucht es daher erneut und stößt wieder auf Unverständnis. Er zieht ein Ass aus dem Ärmel und wedelt mit der Telefonnummer herum, um seinen neuen Freund Tommy um Rat zu fragen. Wenig beeindruckt davon lässt Georgie es darauf ankommen. Aus Angst überlässt er Sheldon die Programmauswahl aber schließlich und zieht sich in sein Zimmer zurück.

Mary möchte derweil eingängig von ihrer Mutter Connie wissen, warum sie Missy mit Make-up versorgt. Connie fühlt sich zu unrecht beschuldigt und betont, dass sie es nicht gewesen sei. Diesmal hat Missy keine andere Wahl und gesteht, dass sie die Utensilien aus Connies Kulturbeutel entwendet hat. Schockiert darüber will Mary ihre Tochter für ihre Lügen und ihren Diebstahl bestrafen. Ihre eigene Mutter Connie findet diese Tatsache aber nicht allzu dramatisch und äußert, dass Missy im Teenageralter noch viel dümmere Sachen anstellen wird, was jene bejaht. Ihren Ohren nicht trauend kann Mary die Einigkeit der beiden nicht gutheißen. Auch Missy versteht die ganze Aufregung nicht und äußert dabei, dass sie lieber Connies Tochter sei. Für Mary ist dies eine willkommene Gelegenheit, dass die beiden den Abend und die Nacht gemeinsam verbringen werden, da sie sowieso keinen der beiden nach der Aktion noch sehen will.

Noch immer nutzt Sheldon seine neue Freundschaft zu Tommy aus und kommandiert Georgie umher. Jener verliert die Nerven und möchte für Klarheit sorgen. Zur gleichen Zeit wird von George die Unterhaltung unterbrochen. Er möchte den Grund für die Diskussion der beiden wissen. Anders als von Georgie gewollt, macht Sheldon auf unschuldig und weist seinen Bruder dezent darauf hin, was passiert, wer er nicht das macht, was er will. Für George ist die Sache bereits erledigt und er lässt die beiden wieder alleine.

Connie ist derweil damit beschäftigt, Missys Gesicht zu reinigen und möchte von ihr wissen, warum sie ihre Meemaw beklaut hat. Missy meint, dass Connie zu diesem Zeitpunkt nicht da gewesen sei und äußert damit, auch noch bei ihr eingebrochen zu sein. Als Connie wissen möchte, wie sie das angestellt hat, schweigt Missy und möchte lieber wissen, wann ihre eigene Mutter das erste Mal Make-up tragen durfte. Da Connie keine Regeln dafür hatte, muss Missy betonen, dass sie ihre Meemaw viel cooler findet. Jene freut sich über dieses Kompliment, betont aber auch, dass Mary nicht immer so zugeknöpft war, und plaudert aus dem Nähkästchen. Noch immer frustriert über die Ereignisse des Tages bereitet Mary das Essen vor und gesteht George, nicht immer die Böse sein zu wollen. George streitet das ab und meint, dass sie das nicht sei, sondern lediglich um die Kinder besorgt sei und jene daher Regeln und Grenzen bräuchten. Mary betont dabei, dass sie die einzige Person sei, die den Kindern Richtlinien gibt. George gesteht ihr darauf, selbst einen Streit zwischen den Jungs geschlichtet zu haben, geht aber nicht näher darauf ein. Mary ist beruhigt mit ihrem Mann eine Unterstützung zu haben.

Währenddessen hat Connie in alten Fotoalben herumgekramt und präsentiert Missy, dass Mary auch einmal ein wilder Teenager gewesen ist. Missy kann sich dies nicht vorstellen und hinterfragt den Grund, warum ihre Mutter so ist, wie sie ist. Zögerlich berichtet Connie davon, dass es bei Missys Geburt Komplikationen gab und Mary sich daraufhin geschworen habe, dass sie zur Kirche gehen und die Bibel lesen werde, wenn Missy gesund sei. Immer mehr versteht das Mädchen das Verhalten ihrer Mutter und bekommt ein schlechtes Gewissen. Währenddessen genießt Sheldon sein neues Ansehen in der Schule, was ihm die Freundschaft mit Tommy ermöglicht hat.

Durch seine neue Stärke sieht sich Sheldon auch in der Position, sich anderen in den Weg zu stellen. Er vereinbart einen Kampf am Nachmittag auf den Schulhof zwischen Tommy und Jason. Tommy ist alles andere als begeistert, sagt dem Kampf allerdings zu. Zur gleichen Zeit berichtet Mary ihrer Mutter Connie, dass Missy sich wie ein Engel benommen hat und sie möchte wissen, was sie zu ihr gesagt hat. Connie freut sich, dass sie helfen könnte, möchte aber nicht berichten, was sie mit ihrer Enkelin besprochen hat. Mary fühlt sich daher erneut in der Position der Bösen, bekommt von ihrer Mutter allerdings das Kompliment, einen guten Job zu machen.

Zur Mittagspause denkt Sheldon über seine Vereinbarung des Kampfes nach und sieht ein, dass er falsch gehandelt hat. Schließlich findet er einen Weg, um Tommy zum vereinbarten Zeitpunkt beizustehen. Er möchte Jason etwas aus der Bibel vortragen, stellt aber fest, dass jener ziemlich bibelfest ist. Dennoch schlägt er diese Vorgehensweise nach Art David gegen Goliath ein und schießt Jason mit einem Stein an den Kopf. Um sich vor Jasons Rache zu schützen, rennt Sheldon weg. Allerdings wird er von ihm erwischt und verbringt die Nacht eingeschlossen in seinem Spind.

Daniela S. - myFanbase


Vorherige EpisodeÜbersichtNächste Episode

Reviews zu dieser Episode

Zu dieser Folge gibt es Reviews von den folgenden Autoren:

  • Daniela S. vergibt 5/9 Punkten und schreibt:
    In dieser Episode erleben wir, wie rücksichtslos Sheldon sein kann. Dadurch können wir schließen, dass er schon als kleiner Junge solche Charakterzüge an sich hat, die sich im Alter verstärkt...mehr

Diskussion zu dieser Episode

Du kannst hier mit anderen Fans von "Young Sheldon" über die Folge #2.14 Tommy, Jason und die Schulhofschlägerei diskutieren.