Episode: #3.08 Siehe, Dein Bruder

Während Rick und der Rest seines Teams alles dafür tun, Glenn und Maggie aus den Fängen des Gouverneurs zu befreien, treffen im Gefängnis neue Überlebende ein, die von einem Mann namens Tyreese angeführt werden.

Diese Serie ansehen:

Foto: Chandler Riggs, The Walking Dead - Copyright: Gene Page/AMC
Chandler Riggs, The Walking Dead
© Gene Page/AMC

Fünf Menschen kämpfen sich in einem Wald durch eine Herde von Zombies, wobei ein Mitglied der Gruppe, Donna, von einem Zombie gebissen wird. Die Gruppe eilt weiter durch den Wald, bis sie schließlich die zerstörte Rückseite eines Gebäudes ausfindig machen. Tyreese, der Anführer der Gruppe, beschließt, das Gebäude zu betreten und dort Sicherheit zu suchen. Obwohl ihm klar ist, dass Donna sich wahrscheinlich in einen Beißer verwandeln wird, geht er der Bitte ihres Freundes Allen nach und erlaubt, dass sie mit ihnen weiterziehen darf. Daraufhin macht sich die Gruppe auf den Weg ins Innere des Gebäudes, bei dem es sich, wie sich herausstellt, um ein Teil des Gefängnisses handelt.

Andrea befindet sich im Haus des Gouverneurs, wo ihr Blick auf ein Foto fällt, das den Gouverneur zusammen mit seiner kleinen Tochter Penny sowie seiner ehemaligen Frau zeigt. Der Gouverneur kommt hinzu und Andrea sagt ihm, dass sie los müsse, da sie Milton versprochen habe, Mr. Coleman zu bestatten. Er macht ihr bewusst, dass sie das nicht tun brauche, doch Andrea meint, dass es wichtig sei, dass sich die Leute in Woodbury gegenseitig helfen. Der Gouverneur äußert, dass Woodbury Andrea wohl immer mehr ans Herz zu wachsen scheint, was Andrea nur mit einem Lächeln bestätigt und ihn küsst. Nachdem sie daraufhin das Haus verlassen hat, betritt der Gouverneur seinen Privatraum, in dem sich nicht nur die Aquarien mit den abgetrennten Zombieköpfen befinden, sondern auch seine zombifizierte Tochter in einer Zelle eingesperrt ist. Er öffnet die Zellentür und seine Tochter stürmt sofort hungrig auf ihren Vater zu, wird jedoch von einer Kette zurückgehalten. Der Gouverneur singt ihr ein Lied vor und möchte, dass sie ihn anschaut. Als er jedoch merkt, dass sie viel mehr an einem Eimer mit frischem Fleisch interessiert zu sein scheint, als an ihm, stülpt er ihr wieder einen Sack über den Kopf und schließt sie frustriert und wütend in ihrer Zelle ein.

Derweil sind Glenn und Maggie weiterhin Gefangene in Woodbury und werden gemeinsam in einem Raum festgehalten. Sie sind alleine und Glenn möchte sich vergewissern, dass der Gouverneur Maggie nicht angerührt hat, was Maggie ihm bestätigt. Dann fällt Glenn der auf dem Boden liegende Zombie auf, den er einige Stunden zuvor getötet hatte. Er geht zu ihm, reißt seinen Arm ab, bricht ihn durch und macht daraus zwei spitze Waffen, von denen er Maggie eine aushändigt.

Der Gouverneur teilt Merle seinen neuesten Plan mit, wie sie die Gruppe der Überlebenden ausschalten können, die sich im Gefängnis befindet. Er möchte mithilfe von Daryl die Gruppe von Innen infiltrieren und sie dann ausschalten. Merle ist zunächst skeptisch, weil er Daryl nicht in Gefahr bringen möchte, aber der Gouverneur versichert ihm, dass ihm nichts passieren werde. Dann gibt er Merle den Auftrag, Maggie und Glenn zu beseitigen, bevor Andrea herausfindet, dass er die beiden gefangen hält.

Zur selben Zeit befinden sich Rick, Daryl, Oscar und Michonne bereits vor den Mauern Woodburys. Nach einer Zeit teilt Michonne ihnen mit, dass sie einen Eingang gefunden habe, woraufhin die vier durch ein Loch schlüpfen und im Innern eines Hauses landen. Dort kommt gerade der Bewohner nach Hause, der sofort von den anderen in Empfang genommen und bezüglich des Aufenthaltsorts von Glenn und Maggie befragt wird, jedoch keine Auskunft geben kann, woraufhin sie ihn ohnmächtig schlagen.

Im Gefängnis beobachtet Carol misstrauisch, wie sich Axel offenbar an Beth ranzumachen versucht. Daher nimmt sie Axel zur Seite und empfiehlt ihm, sich von Beth fernzuhalten, da sie schließlich noch nicht einmal volljährig sei. Axel entschuldigt sich bei ihr für sein Verhalten, sagt ihr aber auch, wie schwer es für ihn als Mann sei, von Frauen umgeben zu sein, die entweder vergeben oder lesbisch seien. Als Carol ihm daraufhin klarmacht, dass sie keinesfalls lesbisch sei, beginnt Axel damit, mit Carol zu flirten, was diese nur mit einem müden Lächeln zu kommentieren weiß.

In Woodbury betritt Merle mit seinen Männern den Raum, in dem Glenn und Maggie gefangen sind, um diese mitzunehmen und sich ihnen zu entledigen. Den beiden gelingt es jedoch, sich mit ihren improvisierten Waffen gegen Merle und seine Männer zu wehren. Es fallen Schüsse, die von Rick und dem Rest seines Teams wahrgenommen werden. Sie rennen zu dem Lagerraum, aus dem die Schüsse kommen. Rick wirft eine Rauchgranate und es gelingt ihm, Glenn und Maggie aus der Gewalt von Merles Männern zu befreien.

Der Gouverneur wird darüber unterrichtet, dass Woodbury von einer Menschengruppe angegriffen wird. Er ordnet sofort an, dass die Eindringlinge getötet werden und die Bewohner in ihren Häusern in Sicherheit gehen sollen. Andrea bietet ihre Hilfe an, doch der Gouverneur möchte nicht, dass sie sich in Gefahr begibt.

Rick und der Rest können sich unbemerkt in einem Haus verschanzen. Dort erfährt er von Glenn und Maggie, dass der Gouverneur von dem Gefängnis weiß sowie, dass Merle noch lebt und der wichtigste Mann des Gouverneurs ist. Als Daryl erfährt, dass sein Bruder noch am Leben ist, will dieser ihn suchen. Rick fleht ihn aber an, das nicht zu tun und an seiner Seite zu bleiben. Letztendlich geht Rick seiner Bitte nach. Dann fällt ihnen auf, dass Michonne verschwunden ist und sie befürchten schon, dass Michonne sie vielleicht verraten haben könnte. Diese betritt zur selben Zeit gerade das Haus des Gouverneurs und setzt sich mit gezogenem Katana auf die Couch, um auf die Ankunft des Gouverneurs zu warten.

Zusammen mit Glenn und Maggie beschießt die restliche Gruppe, aus Woodbury zu fliehen. Sie rennen in Richtung des Schutzwalls und Rick wirft zahlreiche Rauchgranaten. Bald stehen sie von allen Seiten unter Beschuss. Auch Andrea, die sich den Anordnungen des Gouverneurs widersetzt hat, schießt auf die Eindringlinge. Aufgrund des dichten Rauchs erkennt sie nicht, dass sie auf Mitglieder ihrer früheren Gruppe schießt. Später berichtet sie dem Gouverneur, dass sie erkennen konnte, dass einer der Angreifer Gefängnisklamotten trug. Er behauptet daraufhin, dass es sich bei den Angreifern um flüchtige Straftäter handeln muss.

Rick und der Rest der Gruppe haben fast die Mauer erreicht. Er schießt auf einige Bewohner Woodburys, als ihm plötzlich eine Halluzination von Shane erscheint. Rick ist starr vor Schreck und muss zusehen, wie der vermeintliche Shane auf Oscar schießt und diesen tötet. Dann erst tötet Rick ihn. Als er die Leiche ansieht, wird ihm klar, dass die Person gar nicht Shane gewesen ist, sondern ein Bewohner Woodburys. Maggie schießt Oscar unterdessen in den Kopf, sodass dieser nicht als Beißer zurückkehrt. Der Gruppe gelingt es letztlich, aus Woodbury zu entkommen.

Carl und Hershel vernehmen im Gefängnis in der Zwischenzeit Schreie von Menschen, die nicht aus ihrer Gruppe stammen können. Mit gezogener Waffe läuft Carl daraufhin durch die Gänge des Gefängnissen um dem Ursprung der Schreie nachzugehen. Schlussendlich trifft er dabei auf Tyreese und dessen Gruppe, die im Stromversorgungsraum gegen einige Zombies kämpfen. Carl macht der Gruppe klar, dass sie ihm folgen sollen.

Im Haus des Gouverneurs wartet Michonne nach wie vor auf dessen Ankunft, als sie Geräusche aus einem Nebenraum wahrnimmt. Sie betritt den geheimen Privatraum des Gouverneurs. Dabei entdeckt sie die eingeschlossene Penny. Michonne glaubt, dass es sich dabei um ein normales Mädchen handelt und befreit sie. Erst als sie ihr den Sack vom Kopf zieht, wird ihr bewusst, dass es sich dabei um ein zombifiziertes Kind handelt. Sofort will sie das Mädchen töten, doch plötzlich steht der verzweifelte Gouverneur hinter ihr, der sie anfleht, sein kleines Mädchen nicht zu verletzen. Michonne überlegt einen kurzen Moment, sticht letztendlich aber ihr Katana durch Pennys Hinterkopf und tötet sie somit. Rasend vor Wut und Verzweiflung stürmt der Gouverneur daraufhin auf Michonne zu und es kommt zu einem handfesten Kampf zwischen den beiden, wobei auch zahlreiche der Aquarien zu Bruch gehen, in der sich die noch lebenden Zombieköpfe befanden. Der Gouverneur steht kurz davor, die Oberhand zu gewinnen, als Michonne nach einer am Boden liegenden Glasscherbe greifen kann und sie dem Gouverneur direkt ins Auge sticht. Er lässt von ihr los und schreit vor Schmerz. Michonne schnappt ihr Katana und möchte den Gouverneur endgültig töten, hinter ihr taucht jedoch Andrea auf, die eine Waffe auf sie richtet. Als Andrea Pennys Leiche sowie die zahlreichen Zombieköpfe entdeckt, schaut sie Michonne stillschweigend an, die nach einer Weile ihr Katana einzieht und das Haus verlässt.

Im Gefängnis: Carl führt die Gruppe um Tyreese in den ehemaligen Aufenthaltsraum des Gefängnisses und macht ihnen klar, dass die gebissene Donna getötet werden müsse, da sie sich sonst verwandeln werde. Tyreese erwidert, dass Carl das nicht zu interessieren habe und sie selbst entscheiden, was zu tun ist. Daraufhin verschließt Carl die Gitter des Raums. Ein Mitglied der Gruppe protestiert dagegen und befiehlt Carl, sie wieder frei zu lassen, aber Carl denkt nicht daran. Tyreese versucht, sein Gruppenmitglied daraufhin zu beruhigen. Er scheint sich mit der Situation arrangiert zu haben. Letztlich sagt er, dass das immerhin besser sei, als in der Freiheit ständig vor hungrigen Zombies fliehen zu müssen.

In Woodbury schaut sich ein Arzt das verletzte Augen des Gouverneurs an und bezweifelt, dass es jemals vollständig heilen wird. Während der Arzt ihm einen Verband anlegt, fragt Andrea nach seinem Kampf mit Michonne sowie, weshalb er all die abgetrennten Zombieköpfe in Aquarien aufbewahrt hat. Der Gouverneur behauptet, dass er sich die Köpfe regelmäßig angucken musste, um für die Außenwelt abgehärtet zu sein. Weitere Fragen beantwortet er Andrea jedoch nicht. Dann betritt Merle den Raum, der wissen möchte, was genau passiert ist. Der Gouverneur sagt nur, dass er angegriffen wurde. Er verrät nicht, dass Michonne der Angreifer war, die laut Merle eigentlich schon längst von ihm persönlich getötet wurde.

Einige Meter von Woodbury entfernt warten Rick, Glenn und Maggie auf Daryl. Langsam dämmert es ihnen allerdings, dass es Daryl offenbar nicht aus Woodbury geschafft zu haben scheint. Plötzlich taucht Michonne auf, die zunächst wenig freundlich begrüßt wird. Misstrauisch fragen die anderen sie, wo sie die ganze Zeit gewesen sei. Als Michonne keine richtige Antwort gibt, droht Rick ihr, sie zu töten. Michonne macht ihm aber bewusst, dass sie sie noch bräuchten, da sie sonst niemals den Weg zurück ins Gefängnis finden würden.

In der Arena Woodburys haben sich die besorgten Bewohner zusammengefunden. Der Gouverneur betritt zusammen mit Merle und anderen Männern die Arena und macht seinen Bürgern klar, dass sie angegriffen wurden. Außerdem teilt er ihnen mit, dass dies nur möglich gewesen sei, da sich unter ihnen ein Verräter befindet. Dann wendet er sich Merle zu und bezeichnet ihn öffentlich vor den anderen Bewohnern als der Verräter. Daraufhin werden Merle sämtliche Waffen abgenommen. Dann wird ein gefesselter Mann in die Arena geschleppt, der als Merles Komplize präsentiert wird. Zu Merles Entsetzen handelt es sich dabei um seinen Bruder Daryl. Andrea ist schockiert, als sie Daryl wiedererkennt, während die sämtlichen Bewohner Woodburys lauthals den Tod der beiden Männer fordern.

Manuel H. - myFanbase


Vorherige EpisodeÜbersichtNächste Episode

Reviews zu dieser Episode

Zu dieser Folge gibt es Reviews von den folgenden Autoren:

Diskussion zu dieser Episode

Du kannst hier oder in unserem Forum mit anderen Fans von "The Walking Dead" über die Folge #3.08 Siehe, Dein Bruder diskutieren.