Episode: #2.08 Nebraska

Hershel verlangt weiterhin von Rick, dass er mit seiner Gruppe seine Farm unverzüglich verlässt. Unterdessen geraten Shane und Rick aneinander.

Diese Episode ansehen:

Foto: Copyright: Gene Page/AMC
© Gene Page/AMC

Rick lässt die Waffe sinken, nachdem er gerade erst Sophia erschossen hat. Coral ist außer sich vor Schock und Trauer – Daryl will mit ihr weggehen, doch reißt sie sich von ihm los und läuft weg. Auch die Greenes sind schockiert und traurig. Beth hat es besonders getroffen, dass man ihre Mutter erschossen hat. Sie läuft auf die toten Überreste ihrer Mutter zu und will diese in den Arm nehmen, als diese sie noch einmal angreift. Nur mit vereinten Kräften gelingt es Rick, Shane und Co. Beth zu befreien und Andrea tötet die zombifizierte Mutter von Beth und Stiefmuutter von Maggie schließlich endgültig.

Als sie sich gemeinsam wenig später zurück zur Farm aufmachen, macht Shane den Greenes Vorwürfe, da Sophia die ganze Zeit in ihrer Scheune gewesen ist. Gerade Hershel bekommt zu hören, dass er hätte wissen müssen, dass Sophia dort drinnen war. Doch er verteidigt sich und sagt, dass er nichts gewusst habe. Er gehe davon aus, dass Otis Sophia in die Scheune gebracht hat, noch bevor er gestorben ist. Als Shane ihnen weiterhin Vorwürfe macht, sagt Hershel zu Rick einmal mehr, dass sie sein Land verlassen müssen – zumindest Shane. Glenn geht mit den Greenes ins Haus, während Shane und Rick draußen bleiben. Rick macht Shane Vorwürfe, woraufhin auch Shane einmal mehr sagt, was er denkt. Denn laut ihm, war schon lange klar, dass Sophia tot war und nur wegen ihm, haben sie sich alle so lange auf dieser Farm aufgehalten.

An der Stelle, wo die toten Beißer liegen, deckt Andrea behutsam die zombifizierte Sophia zu, während sich Daryl zu Carol in den Wohnwagen setzt und Glenn von Maggie wissen möchte, ob sie tatsächlich nicht wussten, dass Sophia im Schuppen ist. Glenn sagt, dass es vielleicht sogar das Beste so ist, denn nun können sie alle mit Sophia abschließen und weitermachen. Maggie will nun wissen, wie es weitergeht, auch nachdem Sophia und die anderen beerdigt sind. Auch Glenn hat darauf keine Antwort. Vor der Scheune sitzen auch noch Carl und Lori. Als Carl zu Lori sagt, dass er immer gehofft habe, Sophia noch zu finden, ist Lori gerührt. Doch sagt er noch dazu, dass Rick das Richtige getan hat und er Sophia zur Not auch erschossen hätte, ist Lori schockiert und will, dass er sich etwas ausruht. Die anderen wissen nicht ganz, was sie mit den restlichen toten Beißern anfangen sollen. Lori beschließt, dass sie für Sophia, Anette und Sean ein Grab buddeln, die restlichen Beißer jedoch verbrannt werden. Dafür brauchen sie den Truck, damit sie die Leichen wegbringen können. Shane bietet sich an, diesen zu holen.

Als sich alle an die Arbeit gemacht haben, sprechen Lori und Rick kurz miteinander. Rick erzählt ihr, was Hershel zu ihm gesagt hat. Er erzählt ihr, wie verzweifelt er ist, dass er irgendwie nie etwas richtig machen kann. So hat er wie verrückt nach Sophia gesucht, die die ganze Zeit in dieser Scheune war, er hat Carl beschützt und geliebt und dennoch ist er angeschossen worden. Als sie ihn beruhigen möchte, geht er aufgelöst und wütend davon. Shane holt gerade den Truck, als er Dale im Rückspiegel sieht. Der schaut ihn bloß an und dennoch schafft er es, Shane zum Ausrasten zu bringen. Shane beschimpft ihn, macht ihm Vorwürfe und fährt schließlich zu den anderen. Unterdessen sind die Gräber fertig ausgegraben und die Beerdigungen können stattfinden. Lori geht zu Carol und sagt ihr, dass alles bereit ist. Doch Carol will nicht kommen, da sie nicht findet, dass dies ihr kleines Mädchen ist. Ihr kleines Mädchen ist schon vor langer Zeit gestorben, hat sich abends nicht alleine in den Schlaf geweint, hatte keine Angst alleine im Wald und hat auch nicht gehungert. Unterdessen macht sich auch Hershel bereit. Er packt die Sachen seiner verstorbenen Frau zusammen und findet dabei einen alten Flachmann.

Wenig später nehmen alle – mit Ausnahme von Carol die auf einem Feld eine Cherokee Rose findet und lauthalts weint – an der Trauerfeier teil. Danach werden die restlichen Leichen auf den Truck geschleppt und unweit der Scheune auf einen Stapel geworfen. Wenig später verbrennen Shane und T-Dog die toten Beißer. Während sich dabei alle für die Aktion von Shane aussprechen, ist Dale immer noch schockiert von dem, was er getan hat. Glenn ist immer noch bei Maggie, die ihn nun fragt, ob er tatsächlich nicht bei ihr bleiben würde, wenn die Gruppe weiterzieht. Glenn muss zugeben, dass er noch nicht darüber nachgedacht hat. Als er fragt, ob dies tatsächlich die beste Zeit ist, darüber zu sprechen, fällt Beth um. Als sich Lori und auch die anderen Sorgen um Beth machen, müssen sie feststellen, dass Hershel weg ist. In seinem Zimmer finden sie die zusammengepackten Sachen von seiner Frau und den alten Flachmann. Maggie erzählt Rick und Shane, dass Hershel schon seit Jahren nicht mehr getrunken hat und keinen Alkohol in seinem Haus duldet. Also glaubt Rick, dass sie Hershel in der Bar in der Stadt finden. Glenn will mit ihm dorthin, da er den Weg schon kennt. Maggie ist davon weniger begeistert. Rick verspricht ihr zwar, Glenn heil wieder nach Hause zu bringen, doch hat sie trotzdem Angst um ihn. Auch Lori und Shane sind von der Idee nicht begeistert, doch Rick will darüber nicht sprechen. Immerhin brauchen sie Hershel für das Baby.

Später machen sich Rick und Glenn auf, nachdem sich Glenn ausgiebig von Maggie verabschiedet hat, die immer noch nicht erfreut davon ist. Unterdessen trifft Shane auf die völlig verdreckte Carol. Während er sie säubert, erklärt er, warum er die Scheune geöffnet hat, und, dass er nicht wusste, dass auch Sophia darin ist. Er sagt ihr, wie leid ihm dies tue. Lori und Dale sind währenddessen auf dem Weg zum Camp, als er mit ihr über seine Bedenken Shane gegenüber spricht. Er erzählt ihr, von seinem Vedacht, dass Shane Otis geopfert hat, um zu überleben und obwohl Lori ihm nicht ganz glauben will, so bringt sie dies alles doch zum Nachdenken.

Auf der Autofahrt erzählt Glenn Rick davon, dass Maggie zu ihm "Ich liebe dich" gesagt hat. Glenn glaubt jedoch nicht, dass sie ihn nach so kurzer Zeit schon liebt und überhaupt, hat er dies nicht zurückgesagt, da die Zukunft so unsicher ist. Rick sagt ihm, dass es doch etwas ganz Tolles ist und er es zu ihr ebenso sagen soll, wenn sie wieder zurück sind. Sie kommen schließlich an und Glenn erzählt Rick, dass er von Loris Schwangerschaft weiß und entschuldigt sich, es ihm nicht gesagt zu haben. Rick ist jedoch nicht sauer und die beiden gehen zur Bar. Unterdessen ist Beth immer noch nicht wach und Lori macht sich immer mehr Sorgen um Rick. Sie bittet Andrea auf Carl aufzupassen und läuft zu Daryl, um ihn zu bitten in die Stadt zu fahren. Doch Daryl ist dazu nicht bereit, ist er doch ebenso sauer auf Hershel und die Greenes, da sie Sophia so lange in ihrer Scheune gefangen hatten.

In der Bar finden Rick und Glenn tatsächlich Hershel, der dort sitzt und trinkt. Er ist schon etwas betrunken und scheint auch keine große Sorge zu haben, als er von der Situation rund um Beth erfährt. Er erzählt Rick, dass er nun verstanden hat, dass sie alle tot waren. Während Rick ihm sagt, dass Hoffnung nie etwas Schlechtes ist, kann Hershel dies nicht glauben. Nachdem sie bei Daryl nichts erreicht hat, will Lori nun selber in die Stadt fahren, um alle heil zur Farm zurückzubringen. Doch läuft ihr ein Beißer vors Auto, woraufhin sie die Kontrolle verliert und sich mehrmals überschlägt. Der Wagen bleibt auf der Seite liegen - es wird still.

In der Bar wissen Glenn und Rick nicht, was sie nun machen sollen. Hershel bittet sie zu gehen und erzählt Rick, dass er nun verstanden hat, dass sie alle tot waren. Er hat für sich verstanden, dass es keine Hoffnung mehr gibt – für niemanden. Doch Rick will das nicht einsehen, immerhin war der Tod schon immer da. Ob nun Krebs oder die Beißer – er muss dennoch die Verantwortung haben, um für seine Familie da zu sein und zumindest so zu tun, als ob das Leben einen Sinn hat. Das überzeugt auch Hershel, doch in dem Moment geht die Tür auf und zwei – lebendige – Menschen stehen vor ihnen. Die beiden Männer, Tony und Dave, erzählen ihnen von ihrer monatelangen Reise. So erfahren Rick und Co. auch, dass Fort Benning wohl kein gutes Ende genommen hätte. Als Dave und Tony wissen wollen, wo Hershel, Rick und Glenn herkommen, versuchen die es zu vermeiden, die Farm zu erwähnen. Sie geben vor, nur auf der Durchreise zu sein. Doch durchschauen Dave und Tony sie schnell und wollen nun mit zur Farm. Rick macht ihnen jedoch schnell klar, dass es so nicht läuft. Es entsteht eine angespannte Situation. Die Situation eskaliert endgültig, als Dave eine Waffe ziehen möchte. Rick erschießt die beiden, während Hershel und Glenn fassungslos zusehen.

Eva Klose - myFanbase


Vorherige EpisodeÜbersichtNächste Episode

Reviews zu dieser Episode

Zu dieser Folge gibt es Reviews von den folgenden Autoren:

Diskussion zu dieser Episode

Du kannst hier oder in unserem Forum mit anderen Fans von "The Walking Dead" über die Folge #2.08 Nebraska diskutieren.