Episode: #7.08 Anaconda

In der "The 100"-Episode #7.08 Anaconda konfrontiert Clarke Griffin (Eliza Taylor) einen neuen Gegner. Zudem führt uns eine überraschende Verbindung in die Vergangenheit, in der eine nukleare Apokalypse die Erde zerstört hat.

Anm. d. Red.: Die Episode ist als Backdoor-Pilot für ein mögliches "The 100"-Spin-Off gedacht, das als Prequel fungieren würde.

Diese Serie ansehen:

Foto: Richard Harmon, The 100 - Copyright: Warner Bros. Entertainment Inc.
Richard Harmon, The 100
© Warner Bros. Entertainment Inc.

Clarke Griffin und ihre Freunde sind immer noch völlig entsetzt, dass Bellamy Blake tot sein soll, als Bill Cadogan alias der Hirte hereinkommt und die Freilassung seiner Leute fordert dafür, dass er sich zur Verfügung steht. Clarke erkennt ihn aufgrund der Erinnerungen der Flamme sofort wieder, doch Niylah fragt auf Trigedasleng nach, woher sie ihn kenne. Clarke erklärt, dass es der Mann sei, der bei Becca bei lebendigem Leib verbrannt hat. Die Worte versteht auch Bill, der erklärt, dass seine Tochter Callie die Sprache erfunden hat. Daher fragt er in freudiger Erwartung nach, ob sie Teil des Schlüssels sei, denn sie muss überlebt haben, da nur sie die Geschichte von Becca so erzählt haben kann. Auf die erstaunten Blicke hin, erklärt Gabriel Santiago, dass Schlüssel der Begriff des Second Dawn für die Flamme sei.

Callie und ihre Mutter Gemma haben sich bereits vor einigen Jahren von Bill und Second Dawn abgewandt. Nun ist Callie mit ihrer besten Freundin Lucy einer Protestbewegung beigetreten, die sich Trikru nennt. Zudem hat sie sich entscheiden, ihr Studium am MIT abzubrechen, weswegen ihr Vater mit ihr reden will. Callie bleibt zunächst hartnäckig, da sie Bill für einen schlechten Vater hält. Aber letztlich erscheint sie zum Gespräch per Hologramm, wo sie zunächst ihren Bruder Reese erblickt, mit dem das Verhältnis ebenfalls angespannt ist, weil sie auf verschiedenen Seiten stehen. Schließlich erscheint Bill und sie diskutieren über Callies Lebensentscheidungen, als er von einer Generalin über eine neue Entwicklung informiert wird. Er ruft Gemma das Codewort Anaconda zu, bevor er die Verbindung beenden muss. Callie bekommt von ihrer Mutter erklärt, dass schon bald die Raketen fliegen werden und sie in einen Bunker fliehen müssen. Sie können Lucy jedoch nicht mitnehmen, weswegen Gemma ihr ein Beruhigungsmittel spritzt, was sie ausknockt. Kaum sind die beiden in den Helikopter gestiegen, sehen sie bereits die ersten Geschosse auf ihre Heimat niedergehen.

Gemma und Callie erreichen den Bunker von Second Dawn, wo Reese sie freudig begrüßt. Callie kann nicht fassen, dass ihr Vater mit seinen Theorien doch noch recht hatte, denn nun muss sie ihr ganzes Leben in diesem Bunker verbringen. Dieser Ausspruch bringt viel Unruhe in die Menge rein, weil einige die Hoffnung hatten, dass sie nur eine deutlich geringere Zeit dort ausharren müssen. Zudem müssen sie mitansehen, wie ein junger Mann ruhiggestellt wird, der den Bunker betreten darf, seine Freundin aber nicht. Als die Explosionen draußen immer heftiger werden, muss der Bunker schließlich geschlossen werden und das gerade rechtzeitig, denn eine riesige Explosionswelle schießt über die Stadt hinweg.

Reese bringt seine Mutter und seine Schwester zu ihrem Vater, wo dieser gerade an einem Anomaliestein arbeitet. Diesen hat er aus Machu Picchu mitgebracht, doch Callie würde es eher als Diebstahl bezeichnen. Bill ist überzeugt, dass er nun die letzten Puzzlesteine für die Symbole auf dem Stein hat, damit sie auf andere Planeten reisen können. Als er die Symbole nach und nach berührt, tut sich aber nichts. Stattdessen will Bill von Reese wissen, wie viele Menschen mit Level 12-Status es in den Bunker geschafft haben. Da es 8% nicht geschafft haben, läuft Callie sofort los, um weitere Menschen reinzulassen.

Callie stößt auf die Wache Tristan, die von dem jungen Mann ausgeschaltet worden ist, der seine Freundin mit in den Bunker holen wollte. Er weiß, wer Callie ist und verlangt ihre Hilfe, doch sie ist bereits auf seiner Seite, schlägt aber vor, dass sie sich zuvor Anzüge gegen die Strahlung anziehen. Dabei sieht er an ihr Verletzungen, die er auch selbst hat und sie realisieren, dass sie beide Teil von Trikru waren. Plötzlich ist Tristan wieder wach und bedroht sie mit einer Waffe. Callie will vernünftig mit ihm reden, aber spätestens als Reese erscheint, schwindet die Hoffnung. Plötzlich hören sie eine schreiende Frauenstimme und der junge Mann weiß sofort, dass es seine Freundin ist. Er wird weggezerrt und Callie gibt die Hoffnung nicht auf, dass Reese sich für den richtigen Weg entscheidet. Doch dieser hat immer im Schatten seiner Schwester gestanden, die selbst bei zahlreichen falschen Entscheidungen noch Papas Liebling ist. Daher kann er nur jeden Schritt befolgen, den Bill verlangt, um in seiner Achtung nicht weiter zu sinken. Daher bleibt der Bunker trotz nicht komplett erreichter Auslastung zu.

Zwei Jahre später sind Callie und Reese Teil einer Mission, die sich auf der Erde umsieht, um dieser immer weiter aufzuräumen. Plötzlich sehen sie einen Flugkörper, von dem ein Fallschirm gen Boden geht. Als die Person sich enthüllt, ist Becca zu erkennen, die ohne Anzug die Luft atmen kann. Sie bietet ihre Hilfe an. Im Bunker angekommen wird sie sofort zu Bill gelotst, denn Callie erklärt spöttisch, dass nicht gleich alle wissen sollen, dass man trotz der Radioaktivität auf Erden wandeln kann, denn das würde seine Diktatur schädigen. Plötzlich krampft Tristan. Als Reese Hilfe holt, spritzt Becca der Wache etwas, ein Serum gegen die Radioaktivität. Callie ist schwer beeindruckt, rät der Wissenschaftlerin aber, dass sie das erstmal verheimlichen sollte. Je näher sie zu Bills Büro kommen, desto mehr Geräusche hört Becca, die offenbar von dem Anomaliestein kommen. Sie empfindet das wie Musik und fährt nach und nach über die Symbole, so dass sich ein Portal öffnet.

Bill ist begeistert, dass sie nun andere Planeten entdecken können, aber Becca warnt ihn, dass sie überhaupt nicht wissen, ob dieser auch bewohnbar sein wird und ob die Menschen die Reise überhaupt überstehen können. Deswegen plädieren sie und Callie dafür, dass die übrigen Bewohner des Bunkers immun gegen die Radioaktivität gemacht werden, damit sie wieder ans Tageslicht kommen. Als Bill das sofort verweigert, erinnert Callie ihn, dass sie eine sehr hohe Selbstmordrate haben. Doch auch Gemma und Reese schlagen sich auf Bills Seite, dass all ihre Anstrengungen den übrigen Planeten zukommen müssen.

Callie schaut später nach Tristan, der noch lebt und die radioaktive Strahlung wohl problemlos überstanden hat. Daraufhin sucht sie Becca auf, um ihr Vertrauen zu gewinnen, da sie schon ewig ein großer Fan von ihrer Arbeit ist. Dabei spricht Callie sie auf ihre Narbe im Nacken an, weswegen sie doch bestimmt eine künstliche Intelligenz in sich trage. Becca bestätigt ihr das und berichtet von der Flamme. Dabei kommt ihr eine neue Idee, denn manche Symbole am Anomaliestein geben keinen Ton von sich und sie dachte erst, dass diese vielleicht beschädigt sind. Als sie sich nach und nach berührt, wird der Raum erst dunkel und dann scheint der Stein wie ein heller Ball. Becca berührt ihn, woraufhin sie verschwindet. Bill und Reese kommen herein, als der Ball wieder verschwindet und Becca wieder erscheint. Sie zittert und erklärt Bill, dass sie noch nicht für Reisen zu anderen Planeten bereit sind, da sie den jüngsten Tag gesehen hat. Daraufhin lässt Bill Becca einsperren.

Fünf Tage hat Becca in der Zelle verbracht, ohne etwas zu Trinken oder zu Essen, denn sie will nicht verraten, welcher Code der Richtige ist. Als Tristan nach ihr sieht, knockt Callie ihn aus. Sie verrät Becca, dass ihr Bruder ihr Notizbuch gefunden hat und deswegen von der Flamme weiß. Die Wissenschaftlerin weiß sofort, dass damit ihre letzte Stunde geschlagen wird. Callie erzählt ihr aber, dass sie mit August, wie der Mann heißt, der seine Freundin zurücklassen musste, gut der Hälfte der Menschen im Bunker das Gegenmittel gegeben hat, das sie Nightblood nennt. Daher will Callie mit ihr und den anderen auf die Erdoberfläche fliehen, wo ihnen die anderen nicht so schnell folgen können. Becca weiß aber, dass sie nicht mehr genug Zeit haben. Daher verrät sie Callie, dass man die Flamme mit einem bestimmten Code deaktivieren kann, denn sie weiß, dass die Flamme bei Bill in schlechten Händen sein wird. Sie nimmt Callie das Versprechen ab, dass sie jemanden findet, der mit der Flamme die Welt retten wird und es muss jemand sein, der genetische Spezifikationen erfüllt. Schließlich erscheint Reese, um sie abzuholen töten, da Becca sich erneut der Wahrheit verweigert. Daher wird sie auf der Erdoberfläche bei lebendigem Leib verbrannt.

Reese kommt mit der Flamme und seiner Armee, den Disciples, zurück in den Bunker, wo sie von Callie und ihren Nightbloods konfrontiert werden. Als es zu ersten Kämpfen kommt, fordert Callie ihren Bruder heraus, dass sie ihre Streitigkeiten so auflösen, wie sie es immer schon getan haben. Als sie sich bereit machen, schießt Callie Reese aber einfach in den Oberarm und droht allen anderen, dass sie die nächsten sein werden. Sie nimmt die Flamme an sich und gibt Reese Nightblood, damit er ihr folgen kann, sollte er wieder zu Verstand kommen. Callie will auch ihrer Mutter das Mittel noch geben, doch die Zeit wird knapp und sie verkündet, dass sie es lieber über den Anomaliestein versuchen wird. Bill und seine Wachen tauchen von einem anderen Raum auf, woraufhin sich Callie beeilen muss, zumal sie auch die letzte Tür nicht zubekommen. Gemma sprintet schließlich los und drückt die Tür von außen zu. Sobald Augusts Hack für die Zugänge zeitlich abgelaufen sind, blickt Bill nur noch in einen leeren Raum, denn die Nightbloods sind nun an der Erdoberfläche. Er ist so wütend, dass er seine Ex-Frau ebenfalls in den Raum drückt und die Tür schließt, wohlwissend, dass sie kein Nightblood ist. Dann herrscht Bill Reese, der ihn mal wieder enttäuscht hat, an, dass er ihm die künstliche Intelligenz unbedingt wiederbeschaffen muss. Während sich Gemma einen Schutzanzug anzieht und Reese hilflos zuschaut, geht Bill mit seinen Leuten durch die Anomalie.


Clarke bestätigt Bill, dass Callie ein Teil der Flamme ist, aber dass es nicht um ihn ginge, sondern darum, dass sie ihre Freunde wiederhaben will. Gabriel Santiago darf daraufhin die Tür öffnen, wohinter sich Anders und einige Disciples befinden. Drei dürfen vortreten und entpuppen sich als Octavia Blake, Diyoza und Echo.

Lena Donth – myFanbase


Vorherige EpisodeÜbersichtNächste Episode

Diskussion zu dieser Episode

Du kannst hier mit anderen Fans von "The 100" über die Folge #7.08 Anaconda diskutieren.