Episode: #1.04 Die Jagd

Nach sorgfältiger Ausarbeitung eines Plans für die Flucht möchte Claire diesen während der großen Versammlung der MacKenzies umsetzen. Zahlreiche Clanmitglieder besuchen die Burg, um Colum den Treueeid zu schwören, und Claire sieht sich plötzlich mit Hindernissen konfrontiert, die sie nicht eingeplant hatte. Außerdem hat ihr Fluchtplan ungeahnte Konsequenzen für Jamie.

Diese Episode ansehen:

Claire spielt mit den Kindern Fangen an der Grenze der MacKenzie-Ländereien, um so eine Möglichkeit für einen geeigneten Fluchtweg herauszufinden. Dabei wird sie von Angus und Rupert beobachtet, die nach einer Weile darauf bestehen, dass sie zur Burg wegen der stattfindenden Feierlichkeiten zurückkehren. Claire überlegt auf dem Rückweg, wie sie ihre beiden Aufpasser von ihrer für den Abend geplanten Flucht ablenken kann, und entdeckt an einem Lager eine Frau, die interessiert Angus und Rupert beobachtet. Sie macht die beiden auf die Frau aufmerksam, so dass diese gleich streiten, wem von beiden der Blick der Frau gilt. Per Los lässt Claire entscheiden, dass Angus zu der Frau gehen darf, und auf diese Weise gelingt es ihr einen der beiden Bewacher abzulenken.

Als nächstes besucht Claire die Ställe, um, wie sie gegenüber Rupert erwähnt, sich von Old Alec ein Pferd für die Jagd am nächsten Tag geben zu lassen. Dieses Pferd soll ihr natürlich eigentlich für ihre Flucht dienen. Im Stall erfährt sie von Old Alec, dass Jamie nicht zugegen ist und dass er bis zum Ende der Versammlung zur Wahrung der Interessen aller besser verschwunden bleibt.

Bei ihrer Rückkehr in ihr Behandlungszimmer wird Claire von Geillis erwartet, die ihr Portwein vorbeigebracht hat. Auf Grund eines vollen Obstkorbs in dem Raum mutmaßt Geillis, dass Claire schwanger sei und sie nach Frankreich reise, um diesen Fehltritt zu verbergen. Claire erklärt ihr daraufhin, dass sie ihm Mann niemals untreu sei, woraufhin Geillis die Gelegenheit ergreift, um nachzufragen, ob ihr Mann noch lebt, was Claire verneint. Eine größere Menge an Baldrian, die eine ganze Armee zum Einschlafen brächte, lässt Geillis misstrauisch werden und bevor sie Claire verlässt, sagt sie ihr, dass die Highlands kein Ort für allein reisende Frauen seien.

Nachdem Geillis gegangen ist, packt Claire ihren Proviant für die Flucht ein und sucht die Küche auf, um ein Messer einzustecken, wobei sie aber von Mrs. Fitzgibbons gesehen wird, die sich wundert, warum Claire für die Festlichkeiten nicht umgezogen ist. Als Claire ihre Vermutung äußert, dass sie als Engländerin nicht eingeladen sei, widerspricht Mrs. Fitzgibbons ihr und hilft ihr beim Einkleiden, ehe sie ihre Freundin mit auf die Empore nimmt, wo sie die Zeremonie beobachten können. Claire erkennt darin die Möglichkeit, sich von ihren Aufpassern unauffällig lösen zu können. Collums Rede, bevor seine Männer ihm nacheinander den Treueeid schwören, übersetzt Murtagh ihr. Nachdem sie gesehen hat, wie Dougal den Eid schwört, entschließt sie sich, die Zeremonie angeblich wegen weiterer Vorbereitungen für die am nächsten Tag anstehende Jagd sehr zum Verdruss von Angus zu verlassen. Er versucht sie zu überreden weiterhin an den Festlichkeiten teilzunehmen und mit einem Schluck aus der Flasche Port scheint Claire einzuwilligen. Sie bietet Angus ebenfalls etwas von dem Getränk an, das mit einem Sedativum versetzt ist, und spuckt den genommenen Schluck in einem unbeobachteten Moment aus, anschließend überlässt sie Angus die Flasche, die er mit seinen Freunden teil soll.

Noch einmal hastet Claire in ihr Behandlungszimmer, um dort ihre Sachen zu holen, und trifft beim Verlassen auf Laoghaire, die um einen Liebestrank für Jamie bittet, der sein Herz zu ihres Gunsten bewegen soll. Ohne nachzudenken, gibt sie Laoghaire etwas Pferdemist, den sie über Jamies Türschwelle verteilen soll, während sie eine Formel aus dem "Zauberer von Oz" wiederholt. Glücklich über dieses Mittel geht Laoghaire und Claire kann endlich die Gelegenheit für ihre Flucht nutzen.

Beim Verlassen der Burg wird Claire von einigen betrunkenen Clanmitgliedern, die sich an ihr vergreifen wollen, in eine verlassene Ecke gedrängt, doch Dougal schreitet ein und vertreibt die Männer. Da er aber selber zu viel getrunken hat, möchte er, dass sie sich für seine Hilfe revanchiert. Er küsst sie, aber bevor er zu weit gehen kann, stoppt Claire ihn mit einer kräftigen Ohrfeige. Als er anschließend ihren Proviantbeutel aufheben möchte, schlägt Claire ihn mit einem Stuhl nieder und macht sich auf den Weg zu den Ställen, wo sie über den schlafenden Jamie stolpert. Er erkennt sofort ihr Vorhaben und macht ihr begreiflich, dass dieser Abend kein geeigneter Zeitpunkt für die Flucht sei, weil Colum mehr Wachen als üblich aufgestellt habe, um seine Männer in der Burg zu schützen. Niedergeschmettert darüber, dass er all ihre Hoffnungen zunichtemacht, attackiert sie ihn verbal, doch entschuldigt sich umgehend dafür. Er nimmt ihr ihr Verhalten nicht übel, sondern bietet ihr stattdessen an sie sicher in die Burg zu geleiten, woraufhin sie ihm von ihrem Zwischenfall mit Dougal erzählt. Da Dougal betrunken war, glaubt Jamie nicht, dass sein Onkel sich später noch an den Vorfall erinnern könne. Er zeigt ihr anschließend einen sicheren Weg in die Burg, aber die beiden werden von einer Gruppe Clanmitgliedern, darunter Rupert, entdeckt, die Jamie dazu zwingen wollen, seinen Eid zu schwören. Als der Mann, der Claire festhält, ihr gegenüber eine unpassende Bemerkung macht, schlägt Jamie ihn nieder, woraufhin Rupert ihn bewusstlos schlägt.

In einer Kammer zieht sich Jamie in Gegenwart von Claire und Rupert um, der ihm eine Schnalle des MacKenzie-Clans gibt. Jamie weigert sich diese zu tragen, weil sie nicht seinen Clan repräsentiert. Nachdem Claire sich für den Ärger entschuldigt hat, den sie ihm eingebracht hat, bittet er Claire in der Halle zu warten, wo sie Murtagh begegnet. Als Murtagh von Jamies Plan erfährt den Eid zu schwören, ist er besorgt, denn einige der Clanmitglieder könnten in ihm nach Colums Tod das neue Oberhaupt sehen, so dass er zu einer Bedrohung für Dougal würde, der ihn früher oder später umbringen ließe. Andererseits ist es Jamie aber auch nicht möglich, den Treueschwur zu verweigern, weil er dafür von den anderen Clanmitgliedern ermordet werden würde. Claire erkennt daraufhin entsetzt, in welche missliche Lage sie Jamie durch ihr Verhalten gebracht hat. Es gelingt Jamie zur Freude aller aber den Treueeid mit geschickt gewählten Worten zu umgehen, so dass ihm sein Verhalten nicht als Verrat ausgelegt wird.

Vor der Wildschweinjagd am nächsten Tag äußert Claire ihr Missfallen über diese in Gegenwart von Rupert, der erwidert, dass sie wohl bislang noch keins dieser Tiere erlebt hat. Kaum schrecken die Clanmitglieder die Wildschweine auf, gibt es den ersten Verletzten, den Claire in Anwesenheit von Rupert vorläufig versorgt. Sie weist ihren Aufpasser schließlich an, mit dem Jungen zur Burg zurückzukehren, als sie einen weiteren Schrei aus dem Wald hört. Umgehend versucht sie den Verletzten zu finden und hört dabei selbst plötzlich das Schnaufen eines Wildschweins in ihrer direkten Umgebung, das Jagd auf sie zu machen scheint. Dougal schießt das Tier nieder, ehe etwas Schlimmeres passieren kann. Die beiden finden schließlich den schwerverletzten Mann, dem Claire nicht mehr helfen kann, so dass Dougal und sie versuchen ihm den anstehenden Tod zu erleichtern. Claire erkundigt sich nach dem Zuhause des Mannes, das er sofort begeistert beschreibt, und ihm somit hilft, mit dem Tod besser zurecht zu kommen.

Bei der Rückkehr auf die Burg stellen sie fest, dass einige Clanmitglieder eine Partie Shinty spielen. Dougal, der wütend und geschockt über den Tod des Mannes ist, nimmt sofort an dem Spiel teil und versucht sich abzureagieren, dabei legt er sich immer wieder mit Jamie an, der aber nicht bereit ist nachzugeben. Schließlich gelingt es Jamie Dougal in einem Zweikampf zu besiegen, was dieser verärgert hinnimmt.

Im Behandlungszimmer wird Claire später von Dougal aufgesucht, der feststellt, dass sie schon viele Männer durch Brutalität hat sterben sehen, was sie ihm bestätigt. Er bedankt sich bei ihr für ihre Hilfe und verlangt von ihr, dass sie am nächsten Tag mit auf eine Reise durch die Ländereien der MacKenzies kommt, um die Steuern einzutreiben. Claires erstauntes Nachfragen nach dem Grund dafür, beantwortet Dougal damit, dass er es für vernünftig hält einen Heiler mitzunehmen, der mit Stress umgehen kann.

Am nächsten Morgen bricht die kleine Gruppe auf und Claire hofft darauf, dass diese Reise sie näher an die Steine von Craigh na Dun bringt, diesmal will sie ihre Chance auf eine Rückkehr zu Frank nicht ungenutzt lassen.

Ceren K. - myFanbase


Vorherige EpisodeÜbersichtNächste Episode

Reviews zu dieser Episode

Zu dieser Folge gibt es Reviews von den folgenden Autoren:

Diskussion zu dieser Episode

Du kannst hier mit anderen Fans von "Outlander" über die Folge #1.04 Die Jagd diskutieren.