Episode: #5.10 Barmherzigkeit wird mir folgen

In der "Outlander"-Episode #5.10 Mercy Shall Follow Me nehmen Jamie (Sam Heughan) und Roger (Richard Rankin) ihren Plan auf, eine Bedrohung zu eliminieren. Brianna (Sophie Skelton) hingegen ist mit ihrer größten Angst konfrontiert und somit gezwungen für das Leben von Jeremiah und ihr zu kämpfen.

Diese Serie ansehen:

Gerald Forbes rät Stephen Bonnet in Bezug auf Jeremiah diskreter zu sein, um sein Wohlwollen bei den Adligen nicht zu verspielen. Von seinen Worten zeigt sich Bonnet nur wenig beeindruckt, stattdessen fordert er Forbes auf, in der Sache als sein Anwalt endlich voranzukommen. Forbes berichtet daraufhin, dass das Magistrat informiert wurde und das Zeugen aus der Taverne gefunden wurden. Danach interessiert ihn, wie seine Belohnung aussieht. Neben dem Auszahlen einer größeren Geldsumme plant Bonnet Jocasta und ihren Ehemann zu ermorden, damit Forbes Genugtuung dafür bekommt, dass Brianna ihn nicht geheiratet hat.

Claire, Jamie, Roger und Brianna warten in einem Pub auf Young Ian, der sich als Alexander Malcolm ausgeben wird. Claire hat dabei die Befürchtung, dass sie Wylie vielleicht doch nicht trauen können, aber Jamie teilt ihre Sorgen nicht. Dennoch besprechen sie, dass wenn Jamie, Young Ian und Roger zwei Tage nach dem Besuch von Wylies Land nicht zurück sind, Brianna und sie nach Fraser's Ridge zurückkehren. Gegenseitig versichern sie sich, dass Bonnet auch bloß ein Mensch sei.

Während Claire mit Brianna Händler abklappert, um die Bestandteile für ihre Spritze zu bekommen, warten Roger, Jamie und Young Ian am Treffpunkt. Da Bonnet mit seinen Seemännern erscheinen wird, erkundigt sich Jamie bei Roger nach deren Einstellung. Seiner Meinung nach folgen die Seemännern Bonnet nur aus der Not heraus, nicht aus Liebe, weswegen er glaubt, dass sie nicht einschreiten werden, wenn sie ihn ermorden. Während sie warten, erklärt Roger, dass er derjenige sein möchte, der Bonnet sein Leben nimmt, weil Brianna seine Ehefrau sei. Jamie willigt ein und gibt ihm den Ratschlag, dass er nicht zögern darf, wenn er ihm gegenübersteht.

Derweilen spazieren Claire und Brianna am Strand, wo sie Muscheln sammeln wollen, aus denen Claire Calcium gewinnt. Zufällig entdecken sie dabei Wale, von denen es in ihrer aktuellen Zeit noch vergleichsweise viele gibt, was sie daran erinnert, wie vieles in ihrer jetzigen Gegenwart noch unberührt ist. Die beiden machen einen kleinen Wettlauf und als Brianna entscheidet, ihre Füße in das Wasser zu tauchen, möchte Claire weiter nach Muscheln suchen.

Am Treffpunkt nähert sich ein Boot, doch Bonnet ist nicht Teil der Männer, weil er noch andere Geschäfte zu erledigen hat. Gemeinsam überwältigen Roger, Jamie und Young Ian die drei Personen. Unterdessen wird Claire am Strand von Bonnet angesprochen, der sie überwältigen kann. Brianna entdeckt die beiden und befolgt Claires verzweifelten Ratschlag wegzurennen nicht, sondern bedroht ihrerseits Bonnet mit einer Waffe. Da die Waffe nicht geladen ist, hat ihr Schuss keine Wirkung und Bonnet kann beide Frauen außer Gefecht setzen.

Claire erwacht am Strand und stellt verzweifelt fest, dass ihre Tochter verschwunden ist. Derweilen erfährt die gerade aufgewachte und verängstigte Brianna, dass sie auf Bonnets Insel ist und dass er versuchen möchte, ihr und ihrem Sohn gerecht zu werden. Er hat dafür extra Handpuppen besorgt, die er ihr stolz zeigt.

Während Claire Jamie, Roger und Young Ian entgegen reitet und sie über die Entführung informiert, erscheint Brianna in einem ihr von Bonnet geschenkten Kleid zum Abendessen. Dort versucht er sich ihr gegenüber wie ein Gentleman zu benehmen und spricht dabei auch an, dass sie auf River Run Bedienstete haben werden, die sich darum kümmern. Während des Gesprächs findet sie heraus, dass er Jeremiahs Namen kennt und dass er für sie beide ein besserer Mann sein möchte, weil sie damals mehr in ihm gesehen hat. Er glaubt auch, dass das Schicksal sie immer wieder zusammengebracht hat. Brianna entschließt sich mitzuspielen und erklärt ihm, wie er sich am Tisch benehmen muss.

Nach dem Abendessen versucht Brianna Zeit zu schinden und erklärt, dass Frauen und Männer ihrer gesellschaftlichen Stellungen sich gegenseitig vorlesen. Sie selbst gibt zu, dass sie gerne liest und sich damit befasst, was Charaktere antreibt. Auf seine Frage, was ihn antreibt, antwortet sie, dass es ihm um Geld gehe, da es weder Liebe noch Rache sein kann. Er erklärt ihr, dass es immer zwei Seiten einer Geschichte gebe und fragt sich, ob Jeremia ihn lieben würde, wenn er seine kennt. Als er sich Brianna nähert, verdeutlicht er ihr, dass ihr Besuch im Gefängnis ihm damals etwas geschenkt hat, so dass seine Motive weder Rache noch Geld sind. Er bittet sie ihm zu zeigen, wie man liebt. Sie gibt vor einzuwilligen und möchte ihm erneut vorlesen, indem sie ihm die Geschichte von Moby Dick vorträgt. Als er das Ende erfährt, ist er erschüttert und deutet ihr gegenüber ein Albtraum an, den er vom Meer hat, das in seinen Augen einen Hunger auf Seelen verspürt. Sie verdeutlicht ihm, dass es nur ein Traum ist, und auf seine Nachfrage gesteht sie, dass auch Jeremiah ab und an Albträume hat und dass sie ihn in den Arm nimmt um ihn zu beruhigen. Seiner Bitte danach, ihn ebenso zu trösten, geht sie aus dem Weg, indem sie erklärt, dass es sich für Leute ihres Standes nun ziemt, sich zu trennen und getrennt zu Bett zu gehen.

Am nächsten Morgen erwacht sie und entdeckt, wie Bonnet zusammen mit der Prostituierten Eppie den Tisch deckt, ehe sie sich zu ihm an den Frühstückstisch setzt. Sie spricht dabei an, dass sie gerne Jeremiah zu sich holen würde, weil er sie bestimmt vermisst, und hält es für ratsamer, wenn sie alleine mit Roger und Jamie spricht. Er gibt vor sich darauf einzulassen, fordert aber einen Abschiedskuss. Bei diesem merkt er sofort, dass es sich nicht wie ein richtiger Kuss anfühlt, woraus er schließt, dass sie vorhat ihn hereinzulegen. In seiner Wut hat er vor ihren Augen Sex mit Eppie, ehe er das Zimmer verlässt, um ihre Bezahlung zu holen. Brianna nutzt den Augenblick alleine mit Eppie und möchte, dass sie ihren Eltern berichtet, wo sie ist. Doch Eppie sieht Bonnet als einen Mann an, mit dem man gut auskommt, solange man das gleiche möchte, wie er. Auch aus dem Wissen heraus, dass man tot endet, wenn man sich gegen ihn stellt, ist sie nicht bereit Brianna zu helfen. In dem Moment erscheint Bonnet und bringt Eppie weg.

Roger befragt zusammen mit Jamie Wylie, der beteuert, Bonnet nicht gewarnt zu haben. Von ihm erfahren sie aber, dass Bonnet regelmäßig ein Bordell besucht, weswegen Jamie mit Claire die Besitzerin aufsucht. Als Claire dort die Besitzerin und die Prostituierten in Kenntnis setzt, wen sie suchen, wird Eppie unruhig.

Derweilen empfängt Jocasta Gerald Forbes, weil sie sich dazu entschieden hat, von ihrem Vermögen größere Summen an Young Ian sowie Marsali und Fergus wie auch ihren Kindern zu geben. Ihm bricht daraufhin der Schweiß aus, aber er lässt es sich nichts anmerken und gibt vor ihre Wünsche mitzuschreiben. Als sie dann jedoch erwähnt, dass sie Brianna und Roger wie auch Lizzie noch etwas vermachen möchte, verliert er die Fassung, denn er betrachtet ihr Vermögen als seins für die Demütigung, die er erfahren musste. In seiner Wut erstickt er sie mit seinem Kissen, aber sie wehrt sich gegen ihn und kann die Glocke umstoßen, so dass Ulysses erscheint und ihn erwürgt. Danach wendet er sich besorgt Jocasta zu, die aber die Augen wieder aufschlägt.

Eppie gibt gegenüber Claire vor, dass sie nichts über Bonnet weiß. Bei dem Gespräch fällt Claire auf, dass Eppie unter großen Schmerzen leiden muss, weil eins ihrer Beine länger als das andere ist, und zeigt ihr genau, um wie viel sie den Absatz eines Schuhs vergrößern muss. Zu Eppies Erstaunen gibt sie ihr sogar Geld, um den Schuster zu bezahlen, weil man helfen sollte, wenn man kann. Von dieser unerwarteten Hilfe gerührt, verrät Eppie ihr daraufhin, wo Bonnet sich aufhält. Direkt danach brechen Claire, Jamie, Roger und Young Ian auf.

Bonnet schleift Brianna in ein Nachbarzimmer, wo er sie seinem Bekannten Captain Howard verkauft. Ihr Flehen ignoriert er und sagt ihr stattdessen, dass er sich um Jeremiah kümmern wird. Am Strand allerdings taucht auch ihre Familie auf und Brianna ergreift sofort die Möglichkeit, sich von Bonnet loszureißen und zu fliehen. Roger hingegen setzt Bonnet nach und verprügelt ihn, bis er außer Gefecht gesetzt ist. Während er benommen am Boden liegt, überlegen die Frasers, was sie mit ihm machen. Brianna möchte ihn der Gerichtsbarkeit übergeben und Roger unterstützt das, da Gouverneur Tryon noch in ihrer Schuld steht, so dass Bonnet diesmal nicht dank irgendwelcher Kontakte entkommen kann.

Einige Zeit darauf wird Bonnet zum Tod durch Ertrinken verurteilt. Dafür wird er an einem Mast festgebunden, dann wird darauf gewartet, dass die Flut ihr Übriges tut. Als das Wasser seinen Hals erreicht, erschießt Brianna ihn aus einiger Entfernung. Hinterher erkundigt sich Roger bei ihr, ob sie es aus Gnade getan hat oder um sicherzustellen, dass er wirklich tot ist.

Ceren K. - myFanbase


Vorherige EpisodeÜbersichtNächste Episode

Reviews zu dieser Episode

Zu dieser Folge gibt es Reviews von den folgenden Autoren:

Diskussion zu dieser Episode

Du kannst hier mit anderen Fans von "Outlander" über die Folge #5.10 Barmherzigkeit wird mir folgen diskutieren.