Angelina Meyer, Staffel 4.1

Nach ihrer schnellen Flucht aus dem Stone-Haus kehrt Angelina zunächst in ihrem Elternhaus in New York ein und vermutet es leer, da ihre Eltern zuletzt in Costa Rica weilten, doch plötzlich taucht Mutter Noelle Meyer auf, die aus den Nachrichten schon gehört hat, dass Grace Stone durch sie gestorben ist und sie abweist. Angelina ist entsetzt, als sie davon hört, denn sie hat nie beabsichtig, Grace zu töten. Hiernach ist sie völlig hoffnungslos und will mit Eden Stone von einer Brücke springen. Das Baby murmelt aber Mama, weswegen Angelina sich gestärkt fühlt. Sie wirft nur einen zweiten Rucksack ins Wasser, um eine falsche Fährte zu legen. Anschließend schlägt sie sich von 828er zu 828er durch, indem sie überall das Märchen der bösen Stones erzählt, so dass sie Unterstützung bekommt.

Foto: Holly Taylor & Heidi Armbruster, Manifest - Copyright: 2022 Netflix, Inc.
Holly Taylor & Heidi Armbruster, Manifest
© 2022 Netflix, Inc.

Zwei Jahre später lebt Angelina mit Eden bei Anna Ross. Nachdem das kleine Mädchen ein Calling hatte und dies mit ihrem Vater geteilt hat, musste Anna so tun, als sei es ihres. Als sie später Angelina aber davon berichtet, erkennt diese, dass sie sich nicht länger bei Anna aufhalten kann, weil Ben ihnen immer näherkommt. So kommen sie zunächst in einer Bücherei unter, wo Angelina Edens optisches Äußeres verändert. Danach lässt sie das Mädchen zeichnen, während sie in einem bereit gestellten Computer die Nachrichten durchgeht und sich dann von einer Unterkunft, die sich als 828er-positiv bezeichnet, die Adresse zu notieren. Eine Angestellte spricht sie schließlich an, da sie die Befürchtung hat, dass ein Fall von häuslichem Missbrauch vorliegt und bietet an, dass sie Angelina die Nummer des Frauenhauses besorgen könnte. Sie verneint das aber und sieht dann den passenden Punkt zum Aufbruch gekommen, dass sie der Frau nicht zu sehr in Erinnerung bleibt. An der neuen Unterkunft angekommen werden Angelina und Eden freundlich begrüßt, aber als sie die entsprechenden Räumlichkeiten betreten, entpuppt sich das als Falle, denn die Frau sperrt sie ein, weil sie 828er hasst. Doch die Erleichterung ist groß, als Adrian einem Calling folgt und sie befreien kann. Auf der Fahrt zu seinem Grundstück redet er Angelina aber ins Gewissen, denn Mord und Entführung hält er für falsch, dennoch will er ihr für die Nacht Zuflucht gewähren.

Angelina ist mit Eden auf Adrians Dachboden untergebracht. Da er inzwischen einen Zufluchtsort für zahlreiche 828er aufgebaut hat, die aber auf ihre Anwesenheit negativ reagieren würde, bittet er sie, dass sie sich mit dem Kind ruhig verhalten muss. Später schlägt Adrian auch vor, dass sie den Stones einen anonymen Hinweis zukommen lassen sollten, dass Eden noch lebt, aber das will Angelina keinesfalls. Er betont daraufhin, dass sie am nächsten Tag weg sein muss. Sie bemerkt, dass Eden vermehrt Callings hat, die sie mit Ben in Verbindung bringen, was Angelina gar nicht gefällt, denn sie will ihre Verbindung mit ihrem Schutzengel bestätigt sehen. Deswegen macht sie dem Mädchen konkrete Vorgaben, was sie zeichnen soll, aber sie macht ihr eigenes Ding. Angelina verträgt das nicht gut, als Adrian mit Essen hinzukommt. Kurz darauf malt Eden wegen ihrer Verbindung zu ihrem Vater aber das Wort Dad ins Essen, was Angelina so wütend mit, dass sie die Schüssel mit dem Essen durch das Zimmer schleudert. Später kommt Adrian mit einer Puppe für Eden zurück und scheint gewillt, dass sie erstmal bleiben dürfen.

Angelina merkt, dass Eden einen eigenständigen Ausflug gemacht hat. Als sie dem Mädchen in den Keller folgt, stellt sie fest, dass Ben dort gefangen gehalten wird. Deswegen insistiert sie sofort, dass es der böse Mann sei und zerrt sie weg. Auch oben redet Angelina auf Eden ein, damit sie Ben abweist. Da kommt Erika Burness hinzu, die durchschaut hat, dass sie anwesend ist, aber sie hat auch kein Problem mit ihr. Ganz im Gegenteil scheint sich Erika mit Angelina auch verbunden zu fühlen, weswegen sie ihr zeigt, dass überall im Gebäude selbstgemachte Bomben platziert sind. Kurze Zeit später hört sie unten aufgebrachte Stimmen, denn alle Schützlinge von Adrian wissen nun, dass er Angelina und Eden beherbergt sowie Ben gefangen genommen hat. Die Stimmung ist vor allem gegen sie und da sie Ascheregen sieht, eilt sie nach oben, wo es auch Eden wahrnimmt, die es als Schnee vermutet und darin tanzt. Da Angelina durch die gemeinsame Vision glaubt, dass sie wieder verbunden sind, spürt sie eine Mission. Sie eilt mit dem Zünder einer Bombe nach unten und kündigt an, dass sie diese zünden wird, weil sie glaubt, dass sie sich dem Jüngsten Gericht stellen müssen und dass die wahren Gläubigen überleben werden und zwar durch Schutzengel Eden. Adrian versucht sie zu bearbeiten, als ein junger Mann ins Haus kommt, denn Angelina als gealterten Cal Stone erkennt, weswegen sie ihm gerne in einen Nebenraum folgt, da er immer ein Verbündeter war. Sie sprechen über ihr Vorhaben, als Cal plötzlich husten muss. Sie holt ihm Wasser und hört dann Eden schreien. Sie erkennt, dass sie ausgetrickst wurde, weil Ben sich sein Kind geschnappt hat. Cal stellt sich ihr mit dem Zünder ab und warnt seinen Vater abzuhauen. Schließlich geht die Explosion hoch und Angelina konnte sich aber rausretten. Sie wird von Adrian gefunden, der sie in sein Auto lädt.

Partnerlinks zu Amazon

Angelina versucht es hiernach wieder bei ihrer Mutter, die sie auch tatsächlich erleichtert in die Arme nimmt, weil sie sie nach den Berichten für tot gehalten hat. Sie lässt aber der Gedanke an Eden nicht los, weswegen sie Ben anruft, mit ihr sprechen zu können, was er brüsk abweist. Stattdessen meldet sich Angelina dann bei Cal und bittet weinend, mit Eden sprechen zu können und er hat Mitleid mit ihr. Als Ben das aber mitbekommt, flippt er aus und unterbricht den Anruf. Angelina wird zuhause von ihrer Mutter abgelenkt, die sie neu salbt und sie auf Eagan Tehrani anspricht, der nämlich vor dem Haus stand, um sie zu suchen und sie will wissen, wie er einzuschätzen ist. Da die Familie hiernach nicht sicher sein kann, dass das Haus der Meyers nicht durchsucht wird, zieht Noelle mit ihrer Tochter von Gebäude zu Gebäude, wozu sie Zugang haben, weil es Baustellen sind. Zunächst denkt sich Angelina nichts dabei, aber dann trifft sie an einer neuen Baustelle auf Adrian, der gefangen genommen wurde. Nach und nach kann sie alle Puzzleteile zusammensetzen, denn ihre Eltern haben sich zusammengeschlossen, um alle die zu töten, die Angelina mit Eden geholfen haben. Nun soll sie zusehen, wie Adrian vor ihren Augen getötet wird. Als Noelle sie mal kurz alleine lässt, arbeiten Angelina und Adrian hartnäckig daran, sich zu befreien und ihr gelingt es. Sie überlässt Adrian aber sich selbst, denn er hat sie mehrfach enttäuscht und er muss sich daher seinem Schicksal alleine stellen und so haut sie ab.

Angelina ist nun völlig auf sich alleine gestellt, was sie verzweifelter macht. So ruft sie Cal hartnäckig an, bis durch Zufall das Handy in Edens Hände gerät, die den Anruf annimmt. Dadurch hört Angelina mit, dass es einen Omega-Saphir gibt, der eine Verbindung zum göttlichen Bewusstsein ermöglicht. Da sie auch mitbekommen hat, dass Eagan diesen geklaut hat, sucht sie ihn, überfällt ihn in seinem Motelzimmer und klaut den Saphir. Der Stein ist so mächtig und reagiert auf den 'Machtmissbrauch', so dass überall, wo Angelina wandelt, die Erde aufreißt. Ihr erstes Ziel ist es, Eden wiederzubekommen, weswegen sie bei Ben ein Calling von Grace inszeniert, so dass sie ihn an ihr Grab gelockt bekommt. Sie bedroht ihn dort mit einer Waffe, damit er Eden herausgibt. Ben schlägt aber vor, dass sie das Mädchen selbst entscheiden lassen sollten. Angelina lässt sich darauf ein und beide reden intensiv auf sie ein, doch Eden entscheidet sich für ihren Vater. Angelina ist wütend und schießt unkontrolliert um sich. Mit dem Omega-Saphir geht sie zu ihrer alten Schule, wo sie einst das Calling mit dem Engel zu einem Fenster geführt hat. Sie ist zur Überzeugung gelangt, dass sie selbst der auserwählte Engel von Gott ist. Sie hat aber keinen Blick dafür, dass das Gebäude fast der Hölle gleicht, denn überall ist alles aufgerissen und es brodelt Lava, womit sie auch Schüler*innen mit ihrer Lehrerin eingesperrt hat. Schließlich tauchen Ben und Michaela Stone auf, die auf sie einzureden versuchen, aber für Angelina sind sie lästig, weswegen sie Michaela ein Calling ihrer verstorbenen Freundin Evie schickt, die in der Aufregung ihre Waffe fallen lässt. Danach wird sie plötzlich in ein Calling gezogen und dort trifft sie auf Cal, der sie von ihrer Tat abzuhalten versucht. Auch ihm schickt sie Grace, aber er durchschaut, dass es nicht wirklich seine Mutter ist. Cal geht unbeirrt auf Angelina zu und als sie beide den Saphir berühren, zerplatzt er in alle Einzelteile. Das Calling endet und sie greift verzweifelt nach den Einzelteilen. Damit stellt sie sich vor das Fenster und hofft auf die Erleuchtung, doch das Gebäude ist durch ihre Taten so instabil, dass das Fenster zerplatzt und sie unter sich begräbt. Angelina gräbt sich darunter hervor und sieht noch ein Stück Saphir, das in die Flammen fällt. Da sie hinterhergreift, wird es bei ihr eingebrannt. Kurz darauf verlässt sie die Schule, zitiert Bibelzitate und um sie herum reißt alles noch viel dramatischer auf.

Zur Charakterbeschreibung von Angelina Meyer in "Manifest", Staffel 3

"Manifest" ansehen:

Lena Donth - myFanbase