Episode: #3.13 Tür zu, setzen!

Don erfährt auf Umwegen von einem bevorstehenden Ereignis, das seine berufliche Zukunft maßgeblich beeinflusst. Auch im Privatleben des erfolgsverwöhnten Kreativdirektors bleibt kein Stein auf dem anderen.

Diese Serie ansehen:

Foto: Jon Hamm, Mad Men - Copyright: Carin Baer/AMC
Jon Hamm, Mad Men
© Carin Baer/AMC

Conrad Hilton bestellt Don zu sich ins Hotel, wo er dem nichts ahnenden Kreativdirektor eine überraschende Neuigkeit überbringt: Er müsse die Zusammenarbeit mit sofortiger Wirkung beenden, weil McCann Erickson demnächst Putnam, Powell & Lowe samt Sterling Cooper aufkaufen werde. Don ist erst völlig perplex und dann sauer über Connies Rückzieher, zumal er sich seinetwegen überhaupt erst vertraglich an Sterling Cooper gebunden hat. Connie tut Dons Ärger als unangebrachte Überreaktion ab und stellt eine erneute Zusammenarbeit in einigen Jahren in Aussicht.

Betroffen macht Don sich auf den Weg ins Büro und erinnert sich dabei an ein Erlebnis aus seiner Kindheit: Archie Whitman beratschlagt mit einigen Kollegen aus der Genossenschaft, was sie in Anbetracht der gesunkenen Weizenpreise mit ihrer Ernte anstellen sollen. Als Archie sich weigert, das Getreide unter Wert zu verkaufen, kommt es zum Streit. Der zehnjährige Dick muss mit ansehen, wie sein Vater die Genossenschaft kurzerhand auflöst.

Don begibt sich in das Büro von Cooper und berichtet ihm von dem bevorstehenden Verkauf der Agentur. Während Don etwas dagegen unternehmen will, hält sich Coopers Motivation zunächst in Grenzen. Letztlich lässt sich der Seniorpartner aber doch von Dons Plan, Sterling Cooper eigenhändig zurückzukaufen, überzeugen. Dazu benötigen sie allerdings auch Rogers finanzielle Unterstützung. Letzterer kann der Idee anfangs nichts abgewinnen, zumal er sich von den Kollegen ohnehin nicht ernst genommen fühlt. Erst als Don sich bei ihm für sein überhebliches Verhalten in der Vergangenheit entschuldigt, lässt Roger sich dazu überreden.

Als Don abends nach Hause kommt, schickt Betty die Kinder sofort ins Bett. Danach teilt sie Don mit, dass sie einen Termin mit einem Scheidungsanwalt arrangiert habe. Don schiebt diesen Entschluss abermals auf Bettys Verwirrtheit infolge der tragischen Ereignisse der letzten Wochen. Doch Betty ist sich ihrer Sache sicher und macht Don unmissverständlich klar, dass er derjenige ist, der die Schuld an dieser Entwicklung trägt.

Am nächsten Tag wird Lane von Don, Roger und Cooper in deren Pläne zum eigenmächtigen Kauf der Agentur eingeweiht. Lane stellt zunächst klar, dass Sterling Cooper tatsächlich von McCann Erickson übernommen werden soll, PPL allerdings nicht. Dann fügt er hinzu, dass an dem Deal nicht mehr zu rütteln sei, und informiert Saint John Powell telefonisch über das Gespräch mit den Partnern. Zu seiner großen Überraschung erfährt er im Zuge dessen, dass das Gerücht tatsächlich wahr ist: Sowohl PPL als auch Sterling Cooper stehen zum Verkauf. Lane ist maßlos verärgert, dass er davon nicht eher in Kenntnis gesetzt worden ist.

Betty und Henry treffen sich mit einem Anwalt, der sie darauf hinweist, dass eine Scheidung in New York eine schwierige Angelegenheit sei. Er rät Betty, das Procedere lieber nach Reno zu verlagern, wo die bürokratischen Hürden wesentlich niedriger seien. Henry lässt Betty im Zuge dessen wissen, dass er sich finanziell um sie und die Kinder kümmern werde, egal ob und wie viel Unterhalt sie von Don kassieren werde.

Don kommt spät nachts heim und findet Sally in seinem Bett vor. Beim Anblick seiner schlafenden Tochter kommen erneut Erinnerungen an seine Kindheit hoch: Abigail streitet mit Archie, weil die Ersparnisse nicht mehr zum Abbezahlen ihres Kredits reichen. Archie hat keine andere Wahl, als sein Getreide doch unter Wert zu verkaufen. Obwohl es schon spät ist und draußen ein Gewitter tobt, will der betrunkene Landwirt das Geschäft noch am selben Abend unter Dach und Fach bringen. Der junge Dick begleitet seinen Vater in den Stall, wo dieser sein Pferd für den Ausritt sattelt. Plötzlich schlägt ein Blitz nahe des Stalls ein und verschreckt das Pferd so sehr, dass es ausschlägt und Archie am Kopf trifft. Dick wird Zeuge, wie sein Vater vor seinen Augen stirbt.

In Dons Büro wird erneut über eine Alternative zum Verkaufsszenario beratschlagt. Plötzlich kommt Don eine ungewöhnliche Idee: Wenn Lane alle Partner gleichzeitig kündigt, stünde der gemeinsamen Gründung einer neuen Agentur nichts im Wege. Lane hält dies für möglich, erwartet sich jedoch eine entsprechende Gegenleistung. Cooper schlägt spontan vor, ihn zum namentlichen Partner zu machen. Angetan von dieser Vorstellung, macht Lane Nägel mit Köpfen und löst Don, Roger und Cooper aus ihren Verträgen. Über das bevorstehende Wochenende gilt es nun für die vier Werbefachmänner, möglichst viele Kunden und ein verlässliches Team an Mitarbeitern zusammenzutrommeln, ohne dass PPL davon erfährt.

Don bestellt Peggy zu sich ins Büro, um sie für die neue Agentur zu rekrutieren. Peggy fühlt sich von der Neuigkeit überrumpelt und ist verärgert darüber, dass Don ihre bedingungslose Unterstützung offenbar als selbstverständlich erachtet. Enttäuscht lehnt sie das Angebot ab. Kurz darauf probieren Don und Roger ihr Glück bei Pete, der sich an diesem Tag krank gemeldet hat, um ein Bewerbungsgespräch mit einer Konkurrenzagentur wahrnehmen zu können. Skeptisch erkundigt sich Pete nach dem Grund des Hausbesuchs seiner Kollegen. Als diese ihn in die Pläne zur Gründung einer neuen Agentur einweihen, reagiert Pete aufgrund der Erfahrungen der letzten Wochen erst skeptisch. Die Aussicht auf eine Beförderung zum Partner weckt dann aber doch sein Interesse und lässt ihn einwilligen. Voller Tatendrang beginnt er sofort damit, seine Kunden über den Agenturwechsel zu informieren.

Don und Roger genehmigen sich abends einen Drink in einer Bar. Dabei lässt Don seinen Kollegen wissen, dass Betty sich von ihm scheiden lassen werde. Roger erwidert, bereits von der Sache mit Henry Francis gehört zu haben. Don traut seinen Ohren nicht und macht sich sogleich auf den Weg nach Hause. Dort weckt er unsanft die schlafende Betty auf und stellt sie bezüglich Henry Francis zur Rede. Es folgt ein lautstarker Streit, in dessen Verlauf Don seiner Frau diverse Drohungen an den Kopf wirft und sie als Hure beschimpft. Erst als Gene durch das Geschrei wach wird, kommt Don zur Ruhe. Erbost wirft Betty ihn aus dem Haus.

Am Wochenende versammelt sich das Gründungsteam der neuen Werbeagentur bei Sterling Cooper, um alles Notwendige in die Wege zu leiten. Neben Kundenbetreuer Pete ist auch Harry in seiner Funktion als Leiter der Medienabteilung angeheuert worden. Keiner der Männer hat jedoch einen Überblick über die Dokumente und Materialen, die sie für den geplanten Neustart benötigen. Um dieses Problem zu lösen, hat Roger eine gute Idee. Er schreitet sogleich zur Tat, ohne seinen Kollegen Genaueres zu verraten.

Im Hause Draper informieren Don und Betty die Kinder über ihre Trennung. Sally und Bobby trifft die Nachricht erwartungsgemäß sehr hart. Im Anschluss an dieses tränenreiche Gespräch begibt sich der sichtlich mitgenommene Don zu Peggys Wohnung, um sich bei ihr für sein mangelndes Einfühlungsvermögen zu entschuldigen. Obwohl die Werbetexterin immer noch skeptisch ist, veranlassen sie Dons offene Worte über ihr immenses Talent zum Umdenken.

Auf Rogers Initiative hin verstärkt Organisationstalent Joan das Team der Firmengründer und kümmert sich gewohnt souverän um alle administrativen Belange. Zu guter Letzt stoßen auch noch Don und Peggy dazu, sodass die Mannschaft endgültig komplett ist. Nachdem sämtliche benötigten Unterlagen und Büromaterialen zusammengetragen sind, kehrt die Truppe Sterling Cooper ein für alle Mal den Rücken zu. Auf dem Weg nach draußen bittet Don Joan noch, eine Wohnung für ihn zu organisieren.

Am Beginn der neuen Arbeitswoche ist die Aufregung bei Sterling Cooper groß, als die verbliebenen Mitarbeiter die leer geräumten Büroräume vorfinden. Lane erhält indes einen Anruf von Saint John Powell, der ihn erwartungsgemäß für seine Mithilfe feuert. Amüsiert über den grenzenlosen Zorn seines Vorgesetzten, packt Lane seine Sachen und begibt sich in das Pierre-Hotel, von wo aus die neue Agentur - Sterling Cooper Draper Pryce - fürs Erste ihre Geschäfte tätigt. Obwohl es dort aufgrund des offensichtlichen Platzmangels recht chaotisch zugeht, sehen alle Beteiligten der neuen beruflichen Herausforderung gespannt entgegen.

Don ruft Betty vom Pierre-Hotel aus an und lässt sie wissen, dass er der Scheidung nicht im Weg stehen werde. Für ihren neuen Lebensabschnitt wünscht er ihr alles Gute, was Betty sehr zu schätzen weiß. Bereits wenige Stunden später sitzt sie mit Henry und Gene im Flieger nach Reno, während Carla sich in Ossining um Sally und Bobby kümmert. Don steigt derweil aus dem Taxi, nimmt seine Koffer und begibt sich zögerlich in seine neue Wohnung.

Willi S. - myFanbase


Vorherige EpisodeÜbersichtNächste Episode

Reviews zu dieser Episode

Zu dieser Folge gibt es Reviews von den folgenden Autoren:

Diskussion zu dieser Episode

Du kannst hier oder in unserem Forum mit anderen Fans von "Mad Men" über die Folge #3.13 Tür zu, setzen! diskutieren.