Episode: #17.08 It's All Too Much

In der "Grey's Anatomy"-Episode #17.08 It's All Too Much nehmen Traumata und der Druck auf die Ärzte immer mehr zu, dennoch versuchen sie, nach vorne zu blicken. Richard Webber (James Pickens Jr.) stellt seinen Glauben in Frage, während Maggie Pierce (Kelly McCreary) erwirkt, dass Winston Ndugu (Anthony Hill) im GSMH arbeiten darf, damit die beiden sich um einen schwierigen Patienten kümmern können. Indes spielen Atticus "Link" Lincoln (Chris Carmack), Jo Karev (Camilla Luddington) und Jackson (Jesse Williams) ein unkonventionelles Trinkspiel.

Diese Serie ansehen:

Foto:

Richard Webber sitzt auf seinem Ehebett und betrachtet sein Tablet. Seine Frau Catherine Fox kommt dazu und nimmt ihn tröstend in die Arme. Miranda Bailey beobachtet von ihrem Büro aus das Treiben im Krankenhaus und bekommt von Webber die Nachricht, dass sie für Andrew DeLuca eine Trauerfeier statt einer Beerdigung machen sollten. Indes räumt Owen Hunt Andrews Spind aus und betrachtet nachdenklich dessen Krankenhausausweis. Teddy Altman überprüft währenddessen die Werte von Meredith Grey und macht klar, dass sich ihre Werte verbessert haben und sie wirklich dringend gute Neuigkeiten brauchen. Sie wird von einer Nachricht auf ihrem Handy abgelenkt, als sie von Cormac Hayes angesprochen wird. Sie erschreckt sich kurz, da sie Andrew in ihm sieht. Cormac wurde zu ihr geschickt, da sie nach dem Verlust Hilfe auf der COVID-Station benötigt.

Meredith ist am Strand und bemerkt, dass Derek Shepherd versucht im Meer zu angeln.

Jo Wilson und Jackson Avery haben wieder miteinander geschlafen und Jackson möchte wissen, ob sie zur Arbeit muss, was sie damit beantwortet, dass sie frei hat. Jo meint, dass Val Ashton nicht einmal wusste, dass sie schwanger und jetzt tot ist. Dass Andrew gestorben ist, kann sie gar nicht aussprechen. Sie betont jedoch, dass sie die Abteilung wechseln möchte und er sie dafür nicht verurteilen solle. Jackson meint daraufhin, dass er für drei Monate in den Wald möchte, bis ein Impfstoff entwickelt wurde. Jo hält es für unsinnig, dass es in nächster Zeit einen Impfstoff geben wird. Gegen Jos Erklärung, das Fachgebiet zu wechseln, erhebt er keine Einwände. Merediths Kinder haben Spaß im Garten, werden Atticus Lincoln, Amelia Shepherd, Maggie Pierce und Winston Ndgru über Andrews Tod sprechen. Maggie betont, wie sehr die Kinder ihn geliebt haben. Als Zola sie auffordert, mit den Kindern zu tanzen, springt Winston für sie ein und bespaßt die drei, während Maggie in Amelias Armen weint.

Im Umkleideraum unterhalten sich Taryn Helm und Levi Schmitt über Andrew, als sie über die Trauerfeier benachrichtigt werden. Taryn fühlt sich nicht dazu bereit, ein Abschiedsvideo für den verstorbenen Kollegen aufzunehmen. Bailey ist in ihrem Büro und wird von Webber unterbrochen. Zu ihnen kommen auch Teddy und Owen. Teddy unterrichtet sie darüber, dass Merediths Zustand stabil ist und sie die Beatmung herunterfahren möchte. Bailey lässt die drei wissen, dass sie in wenigen Stunden die Autopsieergebnisse erwartet, was Teddy nicht verstehen kann. Jedoch meint Bailey, dass Andrew einer von ihnen war und etwas schief gelaufen ist. Webber stellt daher klar, dass er ihr jeden Schritt erklärt hat, jedoch lässt sie ihn abblitzen. Maggie bedankt sich indes bei Winston, dass er ihr bei einem Patienten hilft. Sie werden von Taryn darüber informiert, dass Byron Gibbis bewusstlos auf dessen Veranda vorgefunden wurde. Als sie ihn behandeln wollen, wird er wach und schlägt um sich, da er nicht an Covid erkranken möchte. Da Winston Knötchen an Byrons Fingern festgestellt hat, versucht Maggie ihren Patienten zu beruhigen, was dieser erst einmal akzeptiert.

Levi und Nico Kim reden über Andrews Tod. Während Levi von einer Emotion in die nächste verfällt, erwähnt Nico, dass er sich die meiste Zeit wie betäubt fühlt, woraufhin Levi meint, dass er damit ihre Beziehung beschrieben hat. Nico meint aber auch, dass er nicht fassen kann, was mit seinem Kollegen passiert ist. Amelia findet indes in der Küche eine versteckte Whiskeyflasche und spricht Link drauf an. Die beiden kommen ins Gespräch und Amelia meint, dass sie drüber reden können, wenn sie Probleme haben. Link gesteht daraufhin, dass er gestresst ist und er nicht darüber nachdenken darf, dass Andrew von jemandem getötet worden ist, der Kinder verkauft. Amelia räumt ein, dass deshalb nicht alle trinken, so dass Link kritisiert, dass sie trockene Alkoholikerin ist. Dabei merkt er, übers Ziel hinausgeschossen zu sein, so dass er geht, verspricht aber, wiederzukommen, da er ein guter Kerl ist. Indes sind Cormac und Teddy bei Meredith und verringern ihre Sedierung, damit sie aufwachen kann.

Derek meint, dass ihre Tochter Ellis genauso wie Meredith ist. Jene meint, dass es Folter sei, ihn zu sehen und nicht zu ihm zu können. Derek betont daher, dass sie sich schon immer gut selbst foltern konnte. Meredith bringt das Gespräch wieder auf ihre Tochter und meint, dass sie noch gar nichts von ihr wussten, als er starb. Jedoch beschreibt er seine Frau und Tochter genau und signalisiert damit, beide zu kennen.

Byron wird zum CT gebracht, wogegen er sich noch immer wehrt. Maggie und Winston wollen herausfinden, was mit ihm nicht stimmt, so dass sie alle Möglichkeiten durchgehen. Dabei möchte Winston wissen, ob Byron kürzlich Zahnprobleme hatte. Jener schildert, dass er Popcorn zwischen den Zähnen hatte und es mit einer Büroklammer entfernt hat, was letztlich die Symptome erklärt. Webber wartet indes im Besprechungsraum auf Catherine. Er gesteht ihr, dass er mittlerweile immer mehr verzweifelt und nicht mehr an Gott und das Gute glauben kann, da nichts mehr für ihn Sinn ergibt. Catherine erinnert ihn daran, dass sie Krebs im vierten Stadium hat und es kein Sinn ergibt, dass sie noch immer lebt. Dabei erzählt sie auch, dass sie einen neuen Scan hatte, der gezeigt hat, dass ihr Tumor nicht gewachsen ist und sie sich deshalb auf die schönen Dinge im Leben konzentrieren sollen. Zeitgleich werden Jo und Jackson von Links Klopfen dazu genötigt, sich anzuziehen. Da dieser von Jos Sexbeziehung mit Jackson weiß, stört es ihn nicht und Link möchte sich stattdessen betrinken, jedoch lehnt Jackson ab, da er Bereitschaft hat.

Maggie und Winston bereiten sich auf den Eingriff vor, während Byron wieder die Nerven verliert und aus dem OP flüchtet. Maggie und Winston gehen ihm nach und finden ihn im Treppenhaus. Maggie macht klar, dass sie ihn gehen lässt, wenn er das möchte, ihn aber begleiten wird, da sie einen Eid geschworen hat. Byron betont, dass er nicht sterben möchte, was Maggie versteht. Sie erzählt ihm von Andrew und bringt ihn schließlich dazu, sich doch operieren zu lassen. Während sich Jo und Link betrinken und Jackson das beobachtet, reden sie davon, dass Jo die Abteilung wechseln möchte, da Babys etwas Positives sind. Dabei meint Link, dass er gefühlt 15 zu Hause habe, was Jo zum Anlass nimmt, dass er und Amelia nicht mal eins haben wollten und sie selbst nicht mal wüsste, ob sie jemals eins haben wird. Dabei erwähnt sie, dass Jackson für mehrere Monate in den Wald möchte. Link möchte gerne mit, was ihm aber untersagt wird, bis er schildert, was er toll an Bäumen findet.

Webber ist gerade bei Bailey als diese die Ergebnisse der Autopsie bekommt. Er kann nicht verstehen, dass sie immer noch nach Fehlern sucht. Jene meint aber, dass Andrew ihnen fünf Jahre seines Lebens geschenkt hat und sie es ihm schuldig sei. Webber meint allerdings, dass sie auch die anderen beachten soll, die tagtäglich ihr Leben in Gefahr bringen. Dann betont er, dass Bailey ihn, Owen und Teddy verletzen, da diese alles dafür gegeben haben, damit Andrew gerettet werden kann. Sie wird nachdenklich.

Derek und Meredith unterhalten sich weiter über ihre Kinder und kommen auf Zola zu sprechen. Dabei erwähnt er, dass Zola in ihrem Schrank Briefe an ihn schreibt. Da Meredith Stimmen vernimmt, kneift sie die Augen zu, so dass Derek von ihr wissen will, ob sie auch so operieren würde. Als sie dies verneint, erinnert er sie daran, entspannt zu bleiben.

Teddy lehnt es ab, die Sedierung noch weiter zu verringern, da sie keinen Herzstillstand riskieren möchte. Zola ist in ihrem Zimmer und soll einen Aufsatz über die Unsterblichkeit schreiben. Sie lässt Amelia, die bei ihr ist, wissen, dass Meredith das für unmöglich hält und möchte dann von ihr wissen, ob sie ein Medikament nehmen würde, damit sie ewig lebt. Amelia hat darauf keine Antwort, meint aber, dass das Leben deshalb so besonders ist, da es vergänglich ist, was Zola gut gefällt. Danach beschließen sie, Meredith via Videocall anzurufen. Webber kann nicht fassen, dass Meredith noch immer sediert ist, was Cormac damit begründet, dass Teddy es noch einmal probieren wird. Dann kommt Cormac auf den Tod seiner Frau zu sprechen und dass sein Therapeut damals meinte, es gibt keinen falschen Weg um zu trauern. Cormac meint aber, dass ein Bildschirm der absolut falsche Weg ist. Indes stellt Link fest, dass nur noch ein Schluck Whiskey da ist, weshalb er und Jo sich die traurigsten Geschichten erzählen. Die traurigste entscheidet dann, wer den letzten Schluck haben darf. Während Link von seiner Kinderschar und seinen Eltern erzählt, die ein zweites Mal heiraten wollen, berichtet Jo, dass sie an dem Wochenende, wo der Lockdown anfing, mit Männern ausgehen wollte und sich extra neue Klamotten besorgt hat, die sie den beiden Männern präsentiert. Jackson entscheidet, dass Jo der letzte Schluck zusteht. Link meint aber, dass sie eine ganze Wohnung für sich habe und nimmt ihr die Flasche weg. Danach erhalten sie eine Nachricht zur Trauerfeier von Andrew und Jackson bietet sich als Fahrer an.

Teddy verlässt Merediths Zimmer und glaubt, Andrew auf dem Flur zu sehen, der sich dann aber als Owen herausstellt. Er möchte wissen, wie es Meredith geht. Teddy meint, dass es nicht geklappt hat, Meredith von der Beatmung zu entwöhnen und wird dann von ihm informiert, dass die Autopsie ergeben hat, dass sie bei Andrew nichts falsch gemacht haben. Teddy weiß dies, betont aber, dass er dennoch tot ist. Cormac ist bei Meredith und verdeutlicht ihr, dass ihre Kinder sie täglich anrufen und sie kämpfen müsse.

Als Meredith Cormacs Stimme hört, schickt Derek sie zu ihm. Sie unterhält sich mit Cormac über ihre Kinder. Meredith weiß aber nicht, ob sie die Kraft zum Kämpfen hat, da sie den Strand schön findet.

Cormac bittet sie am Krankenbett erneut darum, zu kämpfen, da ihre Kinder nicht auch noch die Mutter verlieren sollen. Bailey ist auf der Galerie und betrachtet nachdenklich den leeren OP. Dabei bemerkt sie Levi nicht. Er macht ihr bewusst, dass sie ihre Mutter verloren hat, aber nicht alleine ist und Menschen hat, die sie stützen. Zudem macht er bewusst, dass Traditionen einem Halt beim Trauern geben und dass die Pandemie einem schon zu viel genommen hat. Maggie ist mit den anderen auf dem Weg zur Trauerfeier und bemerkt Taryn auf der Bank. Diese gesteht, dass sie nicht glauben kann, dass Andrew gestorben ist und offenbart zu dessen Lebzeiten nur schlechte Dinge über ihn gesagt zu haben, besonders als er seine Krankheit hatte und sie nur daran dachte, dass sie mehr OPs bekommt. Danach macht Taryn auch klar, dass sie Umarmungen hasst, diese seit der Pandemie aber vermisst. Maggie fordert sie auf, aufzustehen. Danach lehnen sie sich gegenseitig an den Rücken der jeweils anderen, was für Taryn ein Trost ist.

Alle sind zur Trauerfeier gekommen, was Carina DeLuca überwältigt, die zusammen mit Ben Warren und Maya Bishop gekommen ist. Bailey läuft indes Webber entgegen und gesteht ihm, eine Pause zu brauchen, was jener akzeptiert. Danach läuft sie Ben in die Arme und alle gemeinsam schauen sich die Videobotschaften für Andrew an und lassen ihrer Trauer freien Lauf. Cormac, der die Trauerfeier in Merediths Zimmer gesehen hat, merkt, dass Meredith sich bewegt. Indes sitzt Amelia vor dem Haus als Link kommt und sich entschuldigt. Amelia macht klar, dass sie von nun an keine Geheimnisse mehr haben dürfen und umarmt ihn. Owen sucht indes Teddy auf, die am Straßenrand sitzt und verspricht, sie nach Hause zu bringen.

Daniela S. - myFanbase


Vorherige EpisodeÜbersichtNächste Episode

Reviews zu dieser Episode

Zu dieser Folge gibt es Reviews von den folgenden Autoren:

  • Denise D. vergibt 8/9 Punkten und schreibt:
    Bereits die letzte Folge war deprimierend anzusehen. Trotzdem stand dort noch der Kampf um Andrews Leben im Vordergrund, auch wenn dieser letztendlich vergebens war. Nun folgen die Konsequenzen...mehr

Diskussion zu dieser Episode

Du kannst hier mit anderen Fans von "Grey's Anatomy" über die Folge #17.08 It's All Too Much diskutieren.