Dr. Winston Ndugu

Winston Ndugu (Anthony Hill) trifft in Staffel 16 von "Grey's Anatomy - Die jungen Ärzte" bei der der Konferenz für chirurgische Erfindungen in Los Angeles auf seine ehemalige Studienkollegin Maggie Pierce und versteht sich blendend mit ihr.

"Grey's Anatomy - Die jungen Ärzte" ansehen:

Charakterbeschreibung: Winston Ndugu, Staffel 16

Bei Winston Ndugu handelt es sich um einen damaligen Studienkollege von Maggie Pierce. Er trifft sie auf der Konferenz für chirurgische Erfindungen in Los Angeles wieder. Maggie scheut sich zunächst ein bisschen, doch als Winston ihr einen Drink spendiert und sie auch von Teddy Altman einen Schubs bekommt, gibt sie nach. Die beiden verstehen sich auf Anhieb blendend und kommen ins Gespräch. Schließlich verziehen sie sich nach den Drinks aufs Hotelzimmer und schlafen miteinander.

Kurz darauf schlendern sie ins Hotel und so erfährt Winston, dass Maggie Single ist. Geduldig beantwortet er ihre Fragen. Als sie wissen möchte, wer der wichtigste Mensch in seinem Leben ist, erklärt Winston, dass dies seine Mutter sei, diese aber vor zwei Jahren an Krebs starb. Durch Maggies Erzählungen erfährt auch er, dass sie ihre Mutter durch Krebs verloren hat und sie dadurch noch mehr Gemeinsamkeiten haben. Er verbringt die ganze Nacht mit ihr zusammen und erfährt am Morgen, dass es sich bei Richard Webber, dessen Vortrag er besucht, um ihren biologischen Vater handelt. Die beiden erkennen, dass es komisch wäre, wenn Winston Webber gleich bei ihrem ersten Date kennenlernen würde.

Kurz vor Webbers Vortrag passt Winston Maggie ab und bittet sie, wieder nach Boston zu ziehen. Als sie zögert, kommt er zu dem Schluss, dass er nach Seattle ziehen könnte. Jedoch geht Maggie das zu schnell und sie lässt Winston einfach stehen.

Charakterbeschreibung: Winston Ndugu, Staffel 17

Foto: Anthony Hill & Kelly McCreary, Grey's Anatomy - Copyright: 2021 American Broadcasting Companies, Inc. All rights reserved.
Anthony Hill & Kelly McCreary, Grey's Anatomy
© 2021 American Broadcasting Companies, Inc. All rights reserved.

Da Winston wieder zurück nach Boston ist, führt er eine Fernbeziehung zu Maggie. Durch die weltweite Corona-Pandemie erschwert das die Situation ohnehin. Bei einem weiteren Videocall rutschen Winston allerdings die Worte 'Ich liebe dich' heraus, was Maggie durchaus stutzig macht. Am selben Abend entschuldigt sich Winston aber für die Worte und betont, dass er damit eine Krankenschwester gemeint hat, mit der er schon lange zusammenarbeitet. Durch die Pandemie ist es Maggie auch nicht möglich, bei ihren Schwestern zu schlafen, so dass sie im Hotel schlafen muss und Winston darüber ihr Leid klagt. Schließlich arrangiert er ein Zelt, welches vor Meredith Greys Haus aufgestellt wird und Maggie dort übernachten kann.

Obwohl Winston aufgrund der Entfernung nicht viel ausrichten kann, hat er immer ein offenes Ohr für Maggie und zeigt sich verständnisvoll, als sie von ihrer Mutter Diane erzählt, von der sie sich verabschieden konnte, was anderen aber bei ihren Familienangehörigen nicht vergönnt ist. Um seine Freundin davon abzulenken, lädt er sie zum Zoom-Abendessen mit seiner Familie ein, da seine Großmutter Geburtstag hat. Allerdings muss Winston bemerken, dass der Zoom alles andere als gut verläuft und er sich wieder von seinem Vater anhören muss, dass Winston bald in der Schule sitzen geblieben wäre und es kaum denkbar ist, dass er doch Arzt geworden ist. Genervt davon verlässt er kurzerhand den Zoom und lässt damit auch Maggie mit seiner Familie alleine. Dadurch bekommt Winston ein schlechtes Gewissen und entschuldigt sich am nächsten Abend bei Maggie. Als Entschädigung lädt er sie ein, mit ihm gemeinsam einen Film via Zoom zu gucken.

Partnerlinks zu Amazon

Noch immer führen Winston und Maggie eine Fernbeziehung, über die sie jedoch auch scherzen. Eines Tages taucht Winston in Seattle auf und genießt seine Zeit mit Maggie im Hotel. Dort werden sie allerdings von Jackson Avery aufgesucht, da Maggie nach Hause kommen muss, um Amelia Shepherd zu unterstützen, solange wie Meredith wegen ihrer Corona-Infektion im Krankenhaus liegt. Bei dieser Gelegenheit lernt Winston auch Merediths Kinder und Atticus Lincoln kennen. Mittlerweile sind Winston und Maggie bei Meredith eingezogen und so bekommt er auch mit, dass Andrew DeLuca gestorben ist. Da Maggie dieser Verlust schwer trifft, kümmert sich Winston um die Kinder, damit sie Zeit zum Trauern hat. Ebenso übernimmt Winston einige Schichten im Krankenhaus und lernt dabei auch Amelias Exmann Owen Hunt kennen und bekommt dadurch auch mit, wie sehr Maggie und Amelia mittlerweile zusammengewachsen sind. Dadurch macht er sich auch etwas lustig darüber, dass Link glaubt, mit Amelia in eigene vier Wände ziehen zu können.

Mittlerweile hat sich Winston gut in Seattle eingelebt, jedoch kann er Maggies Bitte, Boston zu verlassen, nicht nachkommen. Letztlich hilft er ihr aber auch unbewusst bei einem Patientenfall. Winston selbst bemerkt immer mehr, wie wichtig Maggie für ihn ist und macht ihr auf dem Krankenhausparkplatz einen Heiratsantrag, den sie freudig annimmt. Trotzdem muss er zurück nach Boston, um alles regeln zu können. Damit er aber auch in Seattle eine Bleibe hat, schickt er Maggie verschiedene Wohnungsangebote, die sie sich ansehen soll. Auf dem Weg zu ihr wird Winston aber von der Polizei angehalten, was ihn sehr an den Vorfall mit George Floyd erinnert, weswegen er sich ruhig verhält und Maggie eine Weile mithören lässt, was ihm der Polizist kurze Zeit später aber untersagt. Am Abend kommt Winston völlig erschöpft an und wird von Maggie erleichtert in die Arme geschlossen.

Winston ist der Fels für seine Freundin und gibt ihr immer wieder Hoffnung, dass Meredith wieder gesund werden wird. Zusammen mit Cormac Hayes sorgt er dafür, dass Zola zu ihrer Mutter kann und Meredith tatsächlich wieder erwacht. Da es dieser immer besser wird, kann sie auch bald darauf aus dem Krankenhaus entlassen werden. Da Meredith aber keine Lust hat, von allen mit Applaus empfangen zu werden, flüchtet sie aus dem Krankenhaus, was Winston sehr amüsant findet.

Nach den ganzen schrecklichen Ereignissen steht für Winston und Maggie die Hochzeitsplanung an, für die auch seine Großmutter und Maggies Vater Bill Pierce eingeflogen werden, der seine Tochter zum Altar führen soll. Da Richard Webber dadurch etwas geknickt ist, bietet Winston ihm an, ihn und Maggie zu trauen. Durch die anhaltende Pandemie soll die Hochzeit nur im kleinen Kreis stattfinden, bei der Winstons Großmutter ein Veto einlegt und betont, dass sie einfach später und unter freiem Himmel heiraten sollten. Schließlich stimmen auch Winston und Maggie ein und feiern mit ihren Familien und Freunden am Strand.

"Grey's Anatomy - Die jungen Ärzte" ansehen:

Daniela S. - myFanbase