Episode: #8.05 Die Glocken

In der "Game of Thrones"-Episode #8.05 Die Glocken muss sich Varys (Conleth Hill) für seinen Verrat rechtfertigen und Daenerys Targaryen (Emilia Clarke) beschließt entgegen der Einschätzung ihrer Berater die Hauptstadt Königsmund anzugreifen, um endlich den Eisernen Thron zu erobern.

Diese Episode ansehen:

Varys verfasst ein Schreiben, in dem er die echte Identität von Jon Schnee preis gibt und ihn somit als wahren Erben des Eisernen Throns benennt. Dann bekommt er Besuch von dem kleinen Mädchen Martha, welche ihn darüber informiert, dass Daenerys Targaryen nichts essen möchte. Außerdem befürchtet sie, dass Daenerys' Wachen sie beobachten. Varys macht ihr deutlich, dass sie eine wichtige Mission hätte und schickt sie dann zurück in die Küche.

Wenig später beobachten Tyrion Lannister, wie Varys Jon Schnee auf Drachenstein empfängt. Varys erzählt Jon von Daenerys schlechten Gemütszustand und gesteht ihm dann schließlich, dass er seine wahre Identität kennt und außerdem befürchtet, dass Daenerys eine Entscheidung treffen wird, die nicht gut für das Volk der Sieben Königslande ist. Als er Jon sagt, dass dieser ein besserer Kandidat für den Eisernen Thron wäre, möchte Jon davon nichts wissen, da Daenerys seine Königin ist. Tyrion weiß, dass Varys gegen Daenerys arbeitet und geht deswegen zu ihr, um ihr davon zu berichten. Daenerys hat genau damit bereits gerechnet, fühlt sich aber auch von Jon und Tyrion betrogen, da Jon entgegen ihrer Bitte Sansa Stark von seinem Geheimnis erzählt hat. Diese hat es wiederum Tyrion erzählt, der dies letztlich Varys offenbart hat. Sie ist sauer, dass Tyrion nicht zuerst sie aufgesucht hat, da er so genau das getan hat, was Sansa wollte. Tyrion entschuldigt sich und versucht Varys noch mal zu verteidigen, erkennt jedoch, dass Daenerys sein Leben einfordern wird.

Als Varys kurz darauf Schritte hört, verbrennt er schnell einen weiteren Brief über Jons Identität und nimmt seinen Schmuck ab. Als Grauer Wurm zu ihm kommt, geht er ohne Widerstand mit und wird zu Daenerys, Jon und Tyrion geführt. Tyrion gesteht seinem Freund, dass er derjenige war, der Daenerys von dessen Verrat erzählt hat und Varys erwidert, dass er wahrlich hofft sich in Daenerys geirrt zu haben und verabschiedet sich dann. Anschließend gibt Daenerys ihrem Drachen Drogon den Befehl, sodass dieser Varys bei lebendigem Leib verbrennt.

In ihrem Gemach überreicht Daenerys anschließend die Sklavenkette von Missandei an Grauer Wurm, das einzige, was sie aus Essos mitgebracht hat. Grauer Wurm wirft diese ins Feuer und stellt sich dann schützend vor Daenerys, als Jon Schnee eintritt. Doch Daenerys schickt Grauer Wurm weg und macht Jon dann klar, dass genau das eingetreten ist, was sie vermutet hat, als sie ihn bat, Sansa nichts zu erzählen. Einmal mehr versucht Jon ihr zu versichern, dass er den Thron nicht haben möchte, er sie liebt und sie immer seine Königin sein wird. Doch als Daenerys ihn leidenschaftlich küsst, bricht Jon dies ab und Daenerys entscheidet, dass sie nun Angst verbreiten wird, um ihre Herrschaft zu sichern.

Als sie anschließend mit Tyrion und Grauer Wurm bespricht, dass sie Königsmund ohne Rücksicht auf Verluste angreifen wird, versucht Tyrion sie davon abzubringen. Er macht ihr deutlich, dass sie lediglich Cersei Lannister angreifen muss, da niemand dieser mehr folgen wird, sobald deutlich wird, dass Daenerys die Oberhand hat. Er fleht Daenerys an, dass sie Gnade zeigt, sollten sich die Einwohner der Stadt ergeben, indem sie die Glocke der Stadt läuten. Daenerys nickt nur stumm und gibt Grauer Wurm dann den Befehl vor den Toren der Stadt zu warten, bis sie ihnen das Signal gibt. Grauer Wurm macht sich sofort bereit seine Truppen in den Krieg zu führen und als Tyrion ebenfalls gehen wird, erklärt Daenerys ihm, dass sie seinen Bruder Jaime Lannister gefangen genommen hat, als dieser sich an ihren Truppen vorbei nach Königsmund begeben wollte. Da Tyrion erneut falsch lag, macht Daenerys ihm deutlich, dass sein nächster Fehler, sein Letzter sein wird.

Immer mehr Menschen versammeln sich zum Schutz vor den Toren des Roten Bergfrieds, während Tyrion und Jon sich zu Davos Seewert und den Truppen in der Nähe von Königsmund begeben. Sie erklären Davos, dass Daenerys so früh wie möglich angreifen möchte und Tyrion bittet Davos schließlich unter vier Augen, um einen Gefallen, da er dessen Fertigkeiten als Schmuggler benötigt. Davos stimmt zu, auch wenn er ahnt, dass ihm das nicht gefallen wird. Auch Arya Stark und Sandor Clegane haben Königsmund fast erreicht. Tyrion sucht seinen gefangenen Bruder auf und eröffnet diesem, dass er alles veranlasst hat, damit Jaime gemeinsam mit Cersei fliehen kann, um so ein neues Leben fernab von Westeros mit ihr und ihrem ungeborenen Kind zu beginnen. Tyrion glaubt, dass dies der einzige Weg sei, um die Menschen in Königsmund zu retten, da Daenerys die Stadt sonst komplett zerstören wird. Als er seinen Bruder losbindet, bittet er ihn noch einmal, dass Jaime den Befehl gibt, die Glocken zu läuten, damit Daenerys weiß, dass die Menschen sich ergeben. Tyrion bedankt sich dann bei seinem Bruder, da er seine Kindheit ohne Jaime nie überlebt hätte. Beide sind sicher, dass sie sich nie wieder sehen werden, weshalb sie sich unter Tränen mit einer innigen Umarmung verabschieden.

Am nächsten Morgen bringen sich alle Menschen in Königsmund in Sicherheit, da sie wissen, dass die Schlacht kurz bevor steht. Arya und Sandor und auch Jaime mischen sich unters Volk und versuchen den Roten Bergfried zu erreichen. Euron Graufreud lässt die Harpunen auf den Schiffen seiner Flotte laden. Die Goldene Kompanie positioniert sich vor den Stadttoren, wo die Armee von Daenerys bereits Position bezogen hat. Tyrion, Jon und Davos beobachten das Ganze und Tyrion erklärt, dass sie ihre Männer abziehen sollen, sobald die Glocken läuten und sich die Gegenseite ergeben hat. Cersei beobachtet derweil das Treiben vom Turm im Roten Bergfried aus. Während sich Arya und Sandor im letzten Moment noch durch die Tore zum Roten Bergfried gelangen konnte, bleibt Jaime dieser Weg versperrt und er sucht nach einem anderen Weg, um zu Cersei zu gelangen.

Dann startet Daenerys einen Überraschungsangriff auf ihrem Drachen Drogon, bei dem sie die gesamte Flotte von Euron zerstört. Anschließend greift sie die Truppen auf den Mauern von Königsmund an und zerstört schließlich die Stadttore von Innen heraus, sodass die Goldene Kompanie mit einem Mal vernichtet wird. Dies ist das Zeichen für ihre Armee die Stadt zu stürmen und alle Lannister-Soldaten anzugreifen. Daenerys zerstört derweil jede einzelne Harpune auf den Stadtmauern und greift dann die Armee von Oben an. Cersei sieht angespannt dabei zu, wie Daenerys mit ihrem Drachen alle Stadtmauern zerstört, hat jedoch die Hoffnung, dass der Drache mit einem gezielten Schuss noch getötet werden kann. Qyburn informiert sie jedoch, dass jede einzelne Harpune zerstört wurde und auch die Flotte von Euron nicht mehr existiert. Cersei will die Hoffnung jedoch nicht aufgeben, da die Stadt bisher noch jedem Angriff Stand gehalten hat.

Während Tyrion über die Trümmer der Stadtmauer läuft und voller Hoffnung auf den Glockenturm blickt, versucht Jaime verzweifelt einen Weg zum Roten Bergfried zu finden. Die Truppen von Cersei erkennen, dass sie kaum noch eine Chance haben, da sie inzwischen in der Unterzahl sind. Als Daenerys dann mit ihrem Drachen in der Nähe landet, legen alle Lannister-Soldaten ihre Schwerter nieder und ergeben sich. Cersei hört im Roten Bergfried, wie die Menschen auf den Straßen rufen, dass die Glocken geläutet werden sollen und Jon atmet erleichtert auf, als dies schließlich wirklich geschieht, sodass die Bürger der Stadt sich offiziell ergeben. Cersei erkennt, dass sie den Kampf verloren hat und Tyrion blickt zu Daenerys, in der Hoffnung, dass diese ihren Rachefeldzug nun beendet. Doch mit Blick auf den Roten Bergfried setzt Daenerys zu einem weiteren Angriff an und fliegt mit Drogon los.

Auf ihrem Weg zum Roten Bergfried lässt sie Drogon Feuer auf die Straßen von Königsmund speien, wobei viele unschuldige Menschen zu Tode kommen. Grauer Wurm erkennt dies als sein Signal und tötet einen der unbewaffneten Soldaten, woraufhin erneut eine Schlacht ausbricht, bei der Daenerys Truppen die Gegenseite brutal ermordet. Davos und Jon Schnee sind vollkommen schockiert, dass ihre Männer plötzlich angreifen, obwohl die Gegenseite sich ergeben hat und Jon versucht seine Männer aufzuhalten, was jedoch ohne Erfolg bleibt. Gemeinsam mit Drogon zerstört Daenerys alle Straßen auf den Weg zum Roten Bergfried, sodass absolutes Chaos in Königsmund ausbricht. Davos und Jon versuchen einige der unschuldigen Menschen vor ihren eigenen Männern zu schützen, die im völligen Blutrausch sind und selbst Frauen und Kinder brutal ermorden.

Als Daenerys den Roten Bergfried erreicht und die ersten Türme durch Drogons Feuer niederreißt, hat Jaime endlich einen der geheimen Zugänge erreicht. Doch dann taucht Euron auf, der den Angriff auf seine Flotte überlebt hat. Die beiden beginnen miteinander zu kämpfen und Euron gelingt es schließlich Jaime einen Dolch in den Körper zu rammen. Qyburn drängt Cersei sich zurück zu ziehen, die nun auch einsehen muss, dass sie wirklich verloren hat, da die ganze Stadt in Flammen steht. Drogons Feuer auf den Straßen der Stadt, lässt sogar einige der alten Seefeuer-Verstecke explodieren, sodass noch mehr Häuser zu Trümmern zerfallen. Jaime gelingt es derweil mit letzter Kraft Euron einen tödlichen Hieb zu verpassen und schleppt sich dann geschwächt ins Innere des Roten Bergfrieds. Mit seinem letzten Atemzug freut sich Euron darüber, dass er der Mann ist, der Jaime Lannister getötet hat.

Als Sandor und Arya in den Trümmern des Roten Bergfrieds stehen, macht Sandor Arya deutlich, dass sie verschwinden muss. Er weiß, dass Daenerys dafür sorgen wird, dass Cersei stirbt, sodass Aryas Auftrag erfüllt ist. Er möchte nicht, dass Arya genauso endet, wie er selbst und ihr Leben sich einzig und allein aus Rache gestaltet. Arya erkennt, dass er Recht hat und bedankt sich bei ihm, bevor er verschwindet, um sich endlich dem Kampf mit seinem Bruder zu stellen.

Während Cersei mit Qyburn, Gregor Clegane und ihren Wachen verschwinden möchte, stürzt über ihnen das Treppenhaus zusammen. Gregor stellt sich schützend über Cersei und Qyburn, sodass sie unbeschadet bleiben. Dann taucht Sandor auf und tötet sogleich die Wachen. Dann begrüßt er seinen Bruder, der sich sofort kampfbereit macht. Cersei bittet ihn an ihrer Seite zu bleiben, doch er reagiert nicht. Qyburn befiehlt ihm dann seine Königin zu beschützen, doch Gregor schleudert Qyburn zur Seite, sodass dieser mit dem Kopf auf den Trümmern aufschlägt und stirbt. Cersei erkennt, dass sie auf sich allein gestellt ist und verschwindet schnell, bevor sich Sandor und Gregor einen erbitterten Kampf liefern.

Cersei trifft schließlich inmitten der Trümmer auf Jaime und die beiden fallen sich weinend in die Arme. Gregor behält währenddessen die Oberhand gegen seinen Bruder, da selbst ein Schwert durch seinen Oberkörper ihm nichts anhaben kann. Als er Sandor nahezu totschlägt und bereit ist seine Augen auszudrücken, rammt dieser ihm mit letzter Kraft einen Dolch durchs Auge. Aber auch das verhilft Sandor nicht zum Sieg. Er sieht nur noch einen Ausweg und springt schließlich so heftig gegen seinen Bruder, dass beide in die Tiefe stürzen, im Flammenmeer landen und sterben.

Arya versucht zur gleichen Zeit sich in Sicherheit zu bringen, doch wird fast von den panisch fliehenden Menschen zertrampelt. Eine Frau hilft ihr hoch, doch egal wo Arya hinläuft, ist sie von Trümmern und sterbenden Menschen umgeben. Auch Jon und Davos sind entsetzt über die unzähligen Toten und die zerstörte Stadt, sodass sie schließlich das Kommando geben, dass sich alle zurückziehen müssen.

Arya wird kurz von den Trümmern bewusstlos geschlagen und ist vollkommen in Asche gehüllt, als sie wieder zu sich kommt. Sie findet schließlich einige Menschen, die sich im Glockenturm versteckt haben, während man von Draußen die Schreie von Drogon hört. Als Arya die Frau sieht, die ihr zuvor das Leben gerettet hat, macht sie dieser deutlich, dass sie sterben wird, sollte sie im Glockenturm bleiben und nimmt sie und ihre kleine Tochter mit sich. Doch als die Frau stolpert und das kleine Mädchen ihre Mutter nicht allein lassen will, werden die beiden Opfer von Drogons Feuer und verbrennen so bei lebendigem Leib auf der Straße.

Jaime versucht Cersei zu dem geheimen Ausgang zu bringen, doch dieser ist bereits durch Trümmer versperrt, sodass es keinen Ausweg mehr für die beiden gibt. Angesichts dieser Tatsache, bricht bei Cersei die Fassade und sie beginnt bitterlich zu weinen, da sie nicht sterben möchte. Jaime versucht sie zu beruhigen, nimmt sie in den Arm und versichert ihr, dass sie beide das einzige sind, was zählt. Dann umarmen sich die beiden und werden schließlich unter den Trümmern des Roten Bergfrieds begraben.

Als der Angriff endlich beendet ist, findet sich Arya in den Trümmern der Stadt wieder, die vollkommen mit Asche übersät ist. Entsetzt blickt sie auf die verbrannten Leichen um sie herum und sieht dann eine blutüberdeckte weiße Stute. Arya nähert sich dem Pferd, steigt auf und reitet durch die zerstörte Stadt.

Zur Fotogalerie mit Bildern aus Episode #8.05 Die Glocken

Annika Leichner - myFanbase


Vorherige EpisodeÜbersichtNächste Episode

Reviews zu dieser Episode

Zu dieser Folge gibt es Reviews von den folgenden Autoren:

Diskussion zu dieser Episode

Du kannst hier oder in unserem Forum mit anderen Fans von "Game of Thrones" über die Folge #8.05 Die Glocken diskutieren.