Lord Varys

"Storms come and go, the big fish eat the little fish, and I keep on paddling."

Foto: Conleth Hill, Game of Thrones - Copyright: Home Box Office Inc. All Rights Reserved.
Conleth Hill, Game of Thrones
© Home Box Office Inc. All Rights Reserved.

Der Eunuch Lord Varys ist Mitglied des königlichen Rates von Königsmund unter König Robert Baratheon. Er ist für die Spione und Informanten am Hofe und im Lande zuständig und wird wegen seines weitreichenden Netzes an Informationsquellen die Spinne genannt. Lord Varys war auch schon vor Roberts Regentschaft in dieser Funktion tätig und hat König Aerys als enger Berater gedient. Da Aerys, der auch als der irre König bekannt war, äußerst paranoid war und niemandem aus seinem persönlichen Umkreis vertraute, verfügte Varys über hohen Einfluss, denn der König war auf sein Netz an unabhängigen Informationen über eventuelle Verräter angewiesen. Aufgrund seiner Stellung als Herr der Informationen, die er seinen Verbündeten und Gegnern nach Belieben zukommen lässt oder vorenthält, gilt Varys als undurchsichtig, aber auch allwissend.

Aufgewachsen als Sklave, als junger Mann zum Eunuchen verdammt, hat Varys sich dank seines hohen Intellekts und seiner Auffassungsgabe in den Freien Städten gemeinsam mit dem Kaufmann Illyrio Mopatis ein Vermögen aufgebaut. In dieser Zeit hat er auch den Wert des Wissens erkannt und sich ein Netzwerk aus Informanten aufgebaut, die ihn mit allen wichtigen Neuigkeiten versorgen konnte. Dabei greift er meist auf junge Waisenkinder, die geschickt und unauffällig sind, zurück. Mit der Zeit drang sein Ruf bis in die Hauptsstadt und König Aerys holte ihn nach Königsmund.

Lord Varys blieb auch nach der Rebellion als Herr der Spione für König Robert tätig und wird als solcher sehr geschätzt. Dennoch ist es nicht ganz klar, bei welcher der vielen konkurrierenden Fraktionen seine wahre Loyalität liegt. Er selbst gibt an, keiner Partei verbunden zu sein und immer das Wohl des Reiches als Ziel zu haben. Er steht in Rivalität mit dem Schatzmeister Lord Petyr Baelish, genannt Kleinfinger, der sich ebenfalls auf das Geschäft mit Informationen und der Einflussnahme versteht. Als Eddard Stark als neue Hand am Hofe ankommt, schafft es Kleinfinger, das Vertrauen von Ned zu gewinnen und diesen mit Misstrauen gegenüber Lord Varys auszustatten.

Lord Varys kommt über sein Informantennetzwerk an die Nachricht, dass Daenerys Targaryen, die als Erbin von Aerys einen Anspruch auf den Königsthron von Westeros hätte, sich jenseits des Meeres mit dem Anführer des Reitervolks der Dothraki verheiratet hat und bald darauf auch schwanger ist. Er erhält diese Nachrichten direkt von Jorah Mormont, der in seinem Dienst steht. Robert beschließt nach diesen Neuigkeiten, einen Anschlag auf das Leben von Daenerys in die Wege zu leiten, um eventuellen Versuchen einer Rebellion von ihrer Seite zuvorzukommen. Ein Versuch, Daenerys zu vergiften, schlägt aber fehl. Nach Roberts Tod und Eddards Gefangennahme als Hochverräter sucht Varys diesen in seiner Kerkerzelle auf und macht deutlich, dass Eddard wohl damals auf den falschen Freund gesetzt habe. Er rät ihm, Joffrey um Gnade und um die Entsendung zur Nachtwache zu bitten, vor allem um seiner Tochter Sansa, die mit Joffrey verlobt ist, weitere Qualen und ein eventuelles Todesurteil zu ersparen. Varys garantiert Eddard, dass Joffrey auf diesen Handel eingehen wird und Sansa dann in Sicherheit wäre, aber Joffrey hält sich nicht an die Absprachen und fordert den Kopf von Eddard. Diese Entscheidung ist auch eine Niederlage für Varys, der mit seinen Vermittlungsversuchen gescheitert ist und das Land im Bürgerkrieg versinken sehen muss.

Eddard Starks Nachfolger als Hand des Königs wird Tyrion Lannister, der den Platz seines Vaters annimmt. Tywin Lannister hat den Posten offiziell inne, weilt aber nicht am Hof, da er sich im Krieg gegen Robb Stark und dessen Gefolgsleute befindet. Varys nimmt Kontakt zu Tyrion auf und versucht mit diesem zusammenzuarbeiten, auch wenn der ihm nicht ganz vertrauen mag.

Wie üblich ist Varys hervorragend informiert und so muss Tyrion feststellen, dass sich Shae und der Eunuch in seinem Gemächern gut unterhalten. Bei Varys Verabschiedung erinnert Tyrion ihn daran, dass er das Spiel anders als Ned Stark zu spielen weiß und Varys ihm lieber nicht drohen sollte. Varys lässt sich davon nicht einschüchtern und sorgt für Tyrion dafür, das Shae das neue Dienstmädchen von Sansa wird.

Dieser Gefallen bewahrt Varys nicht davor ebenfalls auf die Probe gestellt zu werden, als Tyrion herauszufinden versucht, wer der Spion seiner Schwester ist. Falls der Eunuch darüber so erzürnt wie Kleinfinger ist, zeigt Varys dies zumindest nicht und hilft Tyrion weiterhin. In einem Gespräch gesteht Varys ihm, dass dieser sehr gute Arbeit als Hand macht, da er anders als Ned Stark und Jon Arryn das Spiel gern spielt. Auch die Information, dass sich Daenerys Targaryen in Qarth befindet und drei Drachen besitzt, teilt der Eunuch. Tyrion jedoch möchte sich damit noch nicht beschäftigen, da Stannis Baratheon momentan der gefährlichere Feind ist. So macht sich Varys auch bei der Verteidigung der Stadt nützlich, indem er Tyrion eine Karte mit den Geheimgängen von Königsmund übergibt. Trotz Stannis gewaltiger Streitmacht glaubt Varys, dass wenn überhaupt, dann Tyrion in der Lage ist diese aufzuhalten.

Nach der Schlacht am Schwarzwasser sucht Varys das Freudenmädchen Ros auf und versucht sie zu überreden, in seine Dienste zu treten. Als Anreiz verspricht der Eunuch ihr Schutz, da er anders als Kleinfinger nicht zulässt, dass die seinen Schaden erfahren. Als Ros gesteht, sich vor Kleinfinger zu fürchten, beruhigt Varys sie, denn dazu hat Ros zwar allen Grund, doch Varys kennt Kleinfingers Schwäche. Nach diesem Gespräch wird Varys durch Podrick zu Tyrion gebracht. Der Eunuch übernimmt die Aufgabe Tyrion zu erzählen, was sich während dessen Bewusstlosigkeit zutrug. Varys bestätigt Tyrions Vermutung, dass Ser Mandon Moore in Cerseis Auftrag bei dem Mordversuch handelte. Da Tywin nun die Aufgaben als Hand selbst übernimmt und Tyrions somit in Zukunft weniger Macht besitzt, erklärt Varys ihm bedauernd, dass sie sich in nächster Zeit nicht mehr sehen werden. Als kleine Geste des Dankes für die Rettung der Stadt ruft Varys die wartenden Shae hinein und verabschiedet sich.

Sich von seinen Blessuren erholt, möchte Tyrion von Lord Varys mehr über die Ereignisse von Schwarzwasser und speziell Cerseis Rolle dabei erfahren. Während ihrer Unterhaltung macht sich Varys an einer großen Holztruhe zu schaffen und erzählt Tyrion nebenbei von seiner Kindheit. Genau wie jener möchte auch Varys seine Feinde bluten sehen und so zeigt er Tyrion, dass sich in der Holzkiste ein lädiert aussehender Mann mit zugenähtem Mund befindet. Sein Gefangener ist kein anderer als der Magier, von dem Varys als kleiner Junge kastriert wurde. Diese besonders qualvolle und sehr schmerzhafte Erinnerung konnte Varys sein Leben lang nicht loslassen und somit ist er sehr froh, dass er nun die Gelegenheit hat, sich dafür bei seinem alten Bekannten zu revanchieren.

Seine Bemühungen, Ros für sich zu gewinnen, haben gefruchtet und so unterrichtet sie ihn über Kleinfingers neueste Vorhaben. Sie überreicht Varys einen Brief, mit dem Lord Baelish auf dem Schiff, dass ihn zu Lysa Arryn bringen soll, nicht nur für sich selbst, sondern einen zusätzlichen Platz für Sansa Stark reserviert hat. Kleinfinger hat ein reges Interesse an ihr entwickelt und Ros ist überzeugt, dass er vor hat, sie aus Königsmund fortzubringen. Es ist Varys damals nicht gelungen Eddard Stark vor Lord Baelishs Machenschaften zu bewahren, daher will er Sansa umso mehr helfen.

Mit diesen Neuigkeiten beschließt Varys, Lady Olenna Tyrell aufzusuchen, von der er weiß, dass sie ebenfalls an dem jungen Mädchen interessiert ist. Er erwähnt ihr gegenüber Kleinfingers Pläne und stellt fest, dass wie er selbst auch Lady Olenna vermutet, dass Lord Baelish Sansa Stark ehelichen will, um nach dem Fall von Robb Stark über den Norden herrschen zu können. Die beiden sind sich einig, dass man durchaus eine bessere Partie für Sansa finden kann. Doch Intrigen bleiben in Königsmund nicht lange unbemerkt und so erfährt Kleinfinger, dass Ros für Lord Varys spioniert. Mit seinem Wissen konfrontiert er Varys und setzt ihn über Ros' Ableben in Kenntnis.

Es gibt in Königsmund nicht viele Männer, die zum Wohle der Stadt und des Landes beitragen, doch einer der wenigen ist Varys’ Meinung nach Tyrion und so beschließt er, dessen ungeteilte Aufmerksamkeit auf die Regierungsgeschäfte zu lenken, indem er Shae fortschickt. Doch jene verdeutlicht Varys, dass sie Tyrion liebt und ihn nicht im Stich lassen wird, solange er sie nicht darum bittet. Trotz seiner ernsthaften Bemühungen, gelingt es ihm nicht, Shae umzustimmen.

Zur Beschreibung von Varys in "Game of Thrones", Staffel 4 und 5)
Zur Beschreibung von Varys in "Game of Thrones", Staffel 6
Zur Beschreibung von Varys in "Game of Thrones", Staffel 7
Zur Beschreibung von Varys in "Game of Thrones", Staffel 8

Cindy Scholz, Charleen Winter & Marie Florschütz - myFanbase