Episode: #8.08 Protect And Serve

In der "Chicago P.D."-Episode #8.08 Protect And Serve müssen Adam Ruzek (Patrick John Flueger) und Kevin Atwater (LaRoyce Hawkins) eine Verhaftung nach einer Schießerei durchführen. Die Situation wird jedoch kompliziert, als klar wird, dass jemand nicht will, dass sie es zurück zum Revier schaffen.

Diese Serie ansehen:

Die Intelligence Unit ist wie das gesamte CPD Teil einer psychologischen Studie, bei der anhand von zahlreichen Fragen Aussagen über mögliches zukünftiges Verhalten getroffen werden soll. Auch wenn allen eine angenehme Atmosphäre inszeniert wird, zeigen sich schnell, dass die gestellten Fragen tief den Kern ihrer Persönlichkeit treffen und damit unangenehm werden. Nach den Befragungen fühlt sich vor allem Adam Ruzek sehr unwohl mit dem Erlebten, während Kevin Atwater dem Ganzen eine Chance geben will, dass sie tatsächlich präventiv einiges erreichen können, was sonst zum Problem werden würde. Die Stimmung wird jedoch getrübt, als Jay Halstead von einem befreundeten Polizisten ein Video zugespielt bekommt, das zeigt, wie ein Schwarzer von einem Polizisten getötet wurde. Der Mann war aufgefordert worden, seine Hände von seiner Waffe wegzunehmen, obwohl diese noch nicht einmal in der Nähe davon waren. Zudem war er störrisch, etwas tun zu müssen, was unverhältnismäßig ist, weswegen der Polizist schließlich geschossen hat. Das Opfer ist noch auf dem Bürgersteig verblutet.

Samantha Miller taucht bezüglich der Vorfalls bei Hank Voight auf und legt ihn in Details dar. So hat es sich bei dem Opfer um Jeff Duncan gehandelt, der keine Vorstrafen hatte, für die Waffe einen Schein hatte, zudem ein sehr erfolgreicher Student war und nur wegen sieben Meilen zu schnell unterwegs angehalten wurde. Der Täter ist Officer Dave Wheelan, der bei dem Vorfall gemeinsam mit Rookie Andre Cooper unterwegs war, der auch direkt eine Aussage gegen seinen Kollegen getätigt hat. Da es zudem weitere Aussagen und genug Videomaterial gibt, wurde ein Haftbefehl gegen Wheelan ausgestellt, der nun durch zwei Polizisten vollzogen werden muss. Ein sehr undankbarer Job von Kollege zu Kollege, weswegen Samantha Hank um zwei seiner Leute bittet. Er ist zunächst skeptisch, da das nicht ins Aufgabengebiet der Unit fällt, aber sie verweist auf die Brisanz des Falls, weil es heftige Proteste der Bevölkerung geben wird. Schließlich hält sie selbst eine Ansprache vor der Unit und erwählt Adam und Kevin.

Adam schaut sich auf dem Weg in den Wagen die Akte von Wheelan an, die absolut sauber ist, aber Hank warnt ihn, sich zu sehr in den Fall hineinzuhängen. Er und Kevin sollen nur die Festnahme durchführen, sich am besten auf kein Gespräch mit dem Mann einlassen, weil sie sonst nachher selbst als Zeugen vor Gericht stehen werden. Dennoch fällt es Adam schwer, seine Eindrücke wegzuschieben, aber er weiß auch, dass der Fall für Kevin inhaltlich sehr vertraut ist, weswegen sie sich einschwören, das Ganze schnell hinter sich zu bringen. Als sie bei Wheelans Haus ankommen, sind bereits Übertragungswagen vorgefahren, so dass die Info offenbar schon durchgesickert ist. Am Wohnhaus ist auch Officer Cooper anwesend, der lautstark mit einigen Streifenpolizisten diskutiert, weswegen Kevin zwischengeht. Cooper betont, dass er wissen will, warum sein Kollege geschossen hat, obwohl es keinerlei Anlass gibt. Kevin schaut den schwarzen Mann an und erinnert ihn, dass er genau wisse, warum das passiert sei. Da Cooper aktuell wegen der Untersuchung selbst suspendiert ist, versichert Kevin ihm, dass er bald wieder im Dienst sein wird.

Als Kevin und Adam ins Wohnhaus treten, denkt Annie Wheelan zunächst, dass endlich Hilfe für ihren Mann kommt, der zu Unrecht beschuldigt wird, doch der Mann selbst weiß, warum sie da sind. Annie und die Kinder sind entsetzt, weswegen Wheelan die beiden bittet, dass er draußen verhaftet wird. Adam will dem nachkommen, aber Kevin kennt kein Pardon und legt ihm vor den Augen der Familie Handschellen an. Draußen tobt inzwischen der Mob und Wheelan nutzt das, um zu schreien, dass er unschuldig sei. Nur mit Mühe und Not schaffen sie ihn in den Wagen. Dort wartet schon die nächste Hiobsbotschaft, denn Hailey Upton informiert sie, dass Videoaufnahmen von Duncan selbst nun viral gegangen sind, weswegen nun nach und nach Todesdrohungen eintrudeln. Ohne einen weiteren Plan ist es demnach zu gefährlich, Wheelan auf das Revier zu bringen, wo ihn jeder erwarten wird. Daher weist sie ihren Kollegen an, den Mann zunächst in ein Safe House zu bringen.

Im Haus angekommen ist Wheelan überzeugt, dass sie nun unter Kollegen zusammenhalten können, doch er muss schnell feststellen, dass die beiden auf der anderen Seite stehen. Da er mit ihnen darüber sprechen will, ermahnt Adam ihn, dass sie besser alle schweigen sollten, doch Wheelan lässt sich nicht abbringen und behauptet immer wieder, dass das Video die Wahrheit zeigen würde. Da Kevin schon in Duncans Situation war, kann er nicht verbergen, dass er sich die neue Videoaufnahme tatsächlich gerne selbst ansehen würde. Als er das sieht, wird er Zeuge, wie Duncan die Polizisten informiert hat, dass er eine Waffe bei sich trägt und dass er sich uneinsichtig gezeigt hat, aus dem Wagen zu steigen, weil es für eine Kontrolle in dem Ausmaß keinen Anlass gab. Zudem hat er angekündigt, die Polizisten aufzunehmen. Wheelan hört nur den Ton und sieht sich weiterhin bestätigt, während Kevin nur einen Mann gesehen hat, der einen Schwarzen getötet hat, obwohl er die Hände nicht in der Nähe der Waffe hatte.

Ehe die drei darüber diskutieren können, hören sie quietschende Reifen. Sie können sich gerade noch auf den Boden schmeißen, als auch schon das Feuer auf sie eröffnet wird. Waghalsig rennen sie aus dem Safe House, um sich in den Wagen zu retten. Von dort aus rasen sie mit hoher Geschwindigkeit weg. Wheelan will wegen der Gefahr seine Handfesseln geöffnet haben, aber Kevin schreit ihn wütend an, den Mund zu halten. Adam informiert die Kollegen, dass das Safe House komprimiert worden ist, weswegen sie nun unterwegs sind, weil sich das derzeit als sicherste Option darlegt. Hank weist sie ihn, irgendwo Unterschlupf zu finden und über einen geheimen Kanal Kollegen zu informieren, damit sie eine Eskorte gestellt bekommen. Er selbst will mit seinen Leuten zum Safe House fahren, da zwei Schützen verletzt wurden, um von ihnen mehr herauszufinden.

Adam und Kevin kommen in einer Tiefgarage unter, wo sie den sich stetig beschwerenden Wheelan im Auto zurückgelassen, um sich in einigen Metern Entfernung zu besprechen. Dabei wird ihnen klar, dass das so schnell aufgespürte Safe House auf einen Insiderjob hinweist, weswegen sie auch der bestellten Eskorte nicht vertrauen können. Daher bitten sie Hank umzuplanen, da sie Wheelan zu einem Ort bringen, den nur sie beide kennen. Am Safe House selbst zeigt sich, dass einer der Schützen getötet wurde. Er trägt zwar keinen Ausweis bei sich, aber hat zahlreiche Gangtattowierungen, weswegen er schnell identifiziert sein sollte. Ein zweiter Mann wurde schwer verwundet, konnte aber fliehen. Der ganze Tatort zeigt aber, dass die Männer Profis waren. Auch Samantha ist schon eingetroffen und Hank stellt sich auf Vorhaltungen ein, als er sie informiert, dass Adam und Kevin Wheelan nun zu einem geheimen Ort bringen, den nicht mal er kennt. Doch sie zeigt dafür Unterstützung, denn ihr ist bewusst, dass sie die Unit in den brisanten Fall hineingezogen hat. So wie er ihr vertraut hat, zwei seiner Leute der Aufgabe zuzuteilen, so will sie jetzt vertrauen, dass seine Leute Wheelan lebend abliefern können.

Kevin und Adam bringen Wheelan in einer leerstehenden Fabrik unter, wo er wieder vehement fordert, die Handschellen abgenommen haben zu wollen. Kevin erwidert, dass er das für einen Mörder ganz sicher nicht tun wird, denn das Video hat das eindeutig belegt. Als sie in eine Diskussion verfallen, schreitet Adam ein. Er betont aber, dass er das nicht tue, um eine Position einzunehmen, sondern um dafür zu sorgen, dass sie mit klaren Kopf ihren Jo ausführen können. Dennoch nimmt er sich Wheelan unter vier Augen vor und sagt ihm klar auf den Kopf zu, dass er ihn nicht auf seiner Seite hat und daher keine Manöver zum Verbünden wagen soll. Kim Burgess hat die Information reinbekommen, dass der getötete Schütze identifiziert und einer Gang von T.J. Jones zugeordnet werden konnte. Dieser wiederum ist der Halbbruder von Duncan, weswegen es nur logisch ist, dass er Wheelan tot sehen will. Doch gegen Jones hat die Polizei aktuell nichts in den Händen.

Hank und Jay wagen sich dennoch in die Höhle des Löwen und werden bereits von Jones‘ Gang erwartet. Alle stehen mit erhobenen Händen oder mit Kameras in der Hand parat. Sie werden schließlich zu Jones vorgelassen und bitten ihn, sie auf die Wache für eine Befragung zu begleiten. Er will das jedoch vor Zeugen tun, was aber für Hank keine Option ist. Da Jones höhnt, dass sie nichts gegen ihn in der Hand haben, zählt Jay auf, was sie alles gegen seine rechten Hände vorzuweisen haben. Jones gibt schließlich nach, weist seine Leute jedoch an, weiterhin alles zu filmen. Auf dem Revier übernehmen Hailey und Hank sein Verhör, doch er leugnet, die Schützen zu kennen. Als Hailey Jones erinnert, dass Wheelan wegen Mordes festgenommen wurde, also seine gerechte Strafe bekommen wird, höhnt er, dass er an dieses Strafsystem nicht glaube. Hank erwidert, dass dieses System auch seine Leute schütze, aber Jones erwidert, dass sie alle anderen schützen, indem sie sein Viertel vom Rest abgrenzen. Zudem betont er, dass keine Waffe besitze und noch nie jemanden getötet habe.

Jones hat ein Alibi genannt, das bestätigt werden konnte. Zudem macht sein Anwalt zunehmend Druck, weswegen sie ihn wohl laufen lassen müssen. Hank weist seine Leute an, Jones zu tracken und derweil seine Handydaten verbissen auszuwerten, das er der Polizei bereitwillig überlassen hat. Adam zeigt Wheelan die Fotos des einen Schützen sowie das von Jones, doch dieser will keinen kennen, was sie besonders bei Jones nicht glauben wollen, weil Wheelan in dem Bezirk Streife gefahren ist und daher einen hochrangigen Gangplayer kennen müsste. Wheelan erwidert, dass sie alle gleich aussehen mit ihrem 'Ich hasse die Polizei'-Gesicht. Die Bemerkung regt Kevin fürchterlich auf, weil seine Leute damit alle über einen Kamm geschert werden. Ehe erneut ein Streit entbrennen kann, zerrt Adam seinen Freund weg.

Nachdem Miller die Info gegeben hat, dass die Info nicht aus dem Inneren kam, wertet die Unit noch akribischer die restlichen Daten aus. Kim stößt auf ein Handy, das gleichzeitig mit dem von Jones angemeldet wurde und das an vielen gleichen Standorten war. Parallel hat Jay auf den Verkehrskameras einen Wagen gefunden, der bei Wheelan parkte und der mehrfach hinter dem Wagen von Adam und Kevin aufgenommen wurde. Der Wagen ist auf eine Antoinette Clarke zugelassen und an deren Adresse wird auch gerade das Handy des vermutlich zweiten Schützen geortet. Als sie bei Antoinette ankommen, weist diese sie ab, da sie keinen Anlass haben, in ihr Haus kommen zu dürfen. Jay bekommt sie jedoch rum, denn er weiß, dass ihr Freund bald verbluten wird. Als sie zur Seite tritt, finden sie den zweiten Schützen in einem schlechten Zustand an und rufen einen Rettungswagen.

Obwohl sie etwas entfernt stehen, hört Wheelan mit seinen Verteidigungsreden nicht auf, was Kevin mehr und mehr aufbringt, während Adam ganz cool ist und auch seinen Freund bittet, all das zu ignorieren. Das macht Kevin aber noch wütender, weil sie Teil einer Angelegenheit sind, bei der man nicht wegschauen darf, sondern wo man für das Recht einstehen muss und da helfe es nicht, sich hinter seiner weißen Hautfarbe zu verstecken. Zudem kann Kevin es nicht glauben, dass sie gerade ihr Leben für einen Mann riskieren, der ohne Grund einen Schwarzen getötet hat. Adam reagiert daraufhin ebenfalls hitzig, weil er schon mehrfach jetzt bei Kevin bemerkt hat, dass dieser ihn als Verfechter von rassistischen Taten sieht, was er aber nicht so sieht und das müsste Kevin als sein bester Freund wissen. In diesen Streit platzt Wheelan rein, der Adam doch als Verbündeten widmet, auch wegen seines Vaters, der ebenfalls Polizist war. Er schreit, dass er wisse, wann er um sein Leben zu fürchten habe, weil er dieses tagtäglich riskiere und schon Kinder in seinen Armen haben sterben sehen. Deswegen wusste er, dass Duncan zu fürchten sei und das habe nichts mit der Hautfarbe zu tun gehabt. Kevin erwidert aufgebracht, dass es immer nur darum gehe und dass im Gegenteil bei seinen Leuten die Überzeugung gewachsen ist, dass sie der Polizei nicht mehr ihr Leben anvertrauen können. Dann hält er Wheelan das Video vors Gesicht, wo klar zu sehen ist, dass Duncan sich nicht einen Zentimeter bewegt hat. Wheelan ist wie erstarrt und ist überzeugt, dass das Video gefälscht worden sein muss. Genau in dem Moment kommt die Nachricht rein, dass Wheelan aufs Revier gebracht werden darf.

Diese Entwarnung bereut Hank sofort, denn bei Antoinette in der Wohnung gibt es auf dem Handy des zweiten Schützen den Hinweis, dass es noch einen dritten Schützen gibt, der zudem am Wagen von Adam und Kevin einen Tracker angebracht hat. Diese haben die Fabrik bereits verlassen, als sie gewarnt werden. Kevin findet den Tracker und schmeißt ihn weg, als wieder das Feuer eröffnet wird. Sie können sie nicht verbergen und eine Schießpause abwarten, als der Mann nachladen muss. Zurück in der Fabrik beratschlagen sie ihre Optionen und bemerken dabei durch rieselnde Staubspuren unter der Decke, dass es sogar mindestens zwei Männer draußen sind. Es zeigt sich, dass einer davon Jones ist, der die Herausgabe von Wheelan fordert, weil er dann Kevin und Adam verschonen wird. Das ist für diese jedoch keine Option. Als der Überlebenskampf immer zermürbender wird, bietet Wheelan schließlich an, dass sie gehen dürfen und es wird nie jemand herausfinden, was sie getan haben. Als Kevin das verneint, gesteht sich Wheelan erschüttert ein, dass er tatsächlich jemanden getötet hat. Adam hat sich derweil von hinten an Jones rangeschlichen, aber ehe er ihn niederstoßen kann mit einem Heizungsrohr, begibt sich Wheelan in die Schusslinie und wird getroffen. Nachdem Jones überwältigt ist, beginnt Kevin sofort Wiederbelebungsmaßnahmen bei Wheelan, doch spätestens als die restliche Unit eintrifft, ist klar, dass der Mann tot ist. Kevin verliert wortlos die Halle, während Hank beobachtet, wie mitgenommen Samantha vom Gesehenen ist.

Adam, Kevin und Hank sitzen am Abend auf einen Drink zusammen, als Adam sein Testergebnis bekommt, worin steht, dass seine kompromisslose Loyalität gegenüber der Polizei zum Problem werden könnte. Kevin erwidert versöhnlich, dass sein mangelndes Vertrauen in seinen Partner zum Problem werden könnte. Hank zählt derweil drei positive Eigenschaften auf, die bei Wheelan im Test rausgekommen sind und dennoch hat einen Menschen ohne Grundlage umgebracht. Nur ein einziger Moment kann ein Leben in eine völlig andere Richtung lenken. Nachdem Hank gegangen ist, will auch Adam aufbrechen, doch Kevin ist von den Ereignissen noch zu sehr erschüttert. Er hat begriffen, dass Wheelan wirklich etwas gesehen hat, was nicht da war, weswegen er ist nun besorgt fragt, was er vielleicht tun könnte, wenn er etwas sieht, was gar nicht da ist.

Lena Donth – myFanbase


Vorherige EpisodeÜbersichtNächste Episode

Reviews zu dieser Episode

Zu dieser Folge gibt es Reviews von den folgenden Autoren:

Diskussion zu dieser Episode

Du kannst hier mit anderen Fans von "Chicago P.D." über die Folge #8.08 Protect And Serve diskutieren.