Episode: #7.06 False Positive

In der "Chicago P.D."-Episode #7.06 False Positive beeinträchtigt Jay Halstead (Jesse Lee Soffer) der schockierende Mord an kleinen Jungen. Jason Crawford (Paul Adelstein) ermutigt das Team, neue Gesichtserkennungssoftware einzusetzen, um den Verdächtigen zu identifizieren, aber der Plan geht nach hinten los.

Diese Episode ansehen:

Trudy Platt engagiert sich bei einem Projekt für Kinder und Jugendliche, die auf einem ehemaligen Firmengelände den Umgang mit der Natur lernen sollen, indem sie Beete bauen, anpflanzen und ernten. Sie hat Jay Halstead um Hilfe gebeten, einige schwere Säcke zu schleppen, bis ganz in der Nähe Schüsse gemeldet werden. Er trifft auf eine Nachbarin, die die Polizei über die Schüsse informiert hat. Im Wohnhaus findet er zunächst einen erschossenen Mann und im Wohnzimmer wurden zwei Jungen während eines Videospiels ermordet. Ein dritter Junge kauert im Wohnzimmer und Jay trägt diesen angesichts der entsetzlichen Bilder schnell nach draußen.

Unter den entsetzen Schreien der betroffenen Mütter werden die Leichen der Opfer nach draußen getragen. Jay vermutet, dass es sich um einen schiefgelaufenen Drogendiebstahl handeln könnte. Der dritte Junge hat nur überlebt, weil er auf Toilette musste und sich nach den Schüssen absolut ruhig verhalten hat; dadurch kann er aber auch keine Angaben zum Täter machen. Der Besitzer des Hauses wiederum ist nicht mit den Kindern verwandt, hat sie aber regelmäßig eingeladen, damit sie bei ihm zuhause Videospiele spielen können. Jay hat für sich und Hank Voight ein Treffen mit Kareem organisieren können, der die Westside Hustlers anführt, die in der Gegend vorherrschend sind. Kareem verrät ihnen, dass sein Neffe unter den Opfern war. Hank und Jay animieren ihn, dass er keine private Rache suchen soll, sondern die Arbeit der Polizei überlassen soll. Kareem ist darüber nicht glücklich und will ihm nur ein geringes Zeitfenster zur Verfügung stellen. Hank will zudem aber wissen, was in dem Haus für Drogen gelagert wurden, da sie nur über den Diebstahl dieser an den Täter kommen können. Ein Freund von Kareem befürchtet eine Falle, doch Hank betont, dass seine Priorität bei den Morden liegt.

Nachdem die Intelligence Unit nun erfahren hat, was bei Kareem geklaut wurde und sie ein erstes unscharfes Foto vom möglichen Täter haben, haben sie erste Ansatzpunkte für die weiteren Ermittlungen. Superintendent Jason Crawford erscheint auf dem Revier, da der Fall durch die toten Kinder eine hohe Brisanz hat. Er betont noch einmal, dass es ihm nicht um Konkurrenz geht, sondern er will der Unit durch seine größeren Möglichkeiten etwas anbieten. Er hat eine Gesichtserkennungs-Software, die sich noch in der Beta-Phase befindet, die aber vielversprechende Ergebnisse liefert, weswegen er das Bild des Täters nutzen will. Die Software liefert mit Marcus Jerome West tatsächlich einen Treffer. West ist bereits wegen Raub und Mordes verhaftet wurden und gehört einer kleinen Gruppierung an, die in Konkurrenz zu den Hustlers operiert. Hank ist dennoch nicht glücklich, denn bisher haben sie keine Beweise, kein Motiv und den Treffer einer nicht-offiziellen Software, so dass er keinen Durchsuchungsbeschluss erhalten wird. Crawford will auch hier seine Kontakte spielen lassen.

Die Unit stürmt das Haus und West flieht aus dem Fenster. Jay kann ihn zu Fuß verfolgen und stellen. Im Verhör zeigen sie ihm die Bilder erschossenen Kinder, doch West behauptet felsenfest, dass er auf dem Bild des Täters nicht zu sehen ist. Jay will wissen, warum er weggelaufen ist, woraufhin West betont, dass einem Schwarzen nichts anderes übrigbleibt, denn das Ausharren könnte man mit dem Leben bezahlen. Jay und Kevin Atwater suchen eine Mahnwache für die Toten auf, bei der sie den Umstehenden ein Bild von West zeigen, doch niemand will ihn gesehen haben. Kareem ist über ihre Anwesenheit nicht glücklich, denn er will lieber Ergebnisse sehen.

Der Unit läuft die Zeit weg und sie haben immer noch kein Geständnis von West. Jay behauptet, dass ihn drei Menschen identifiziert haben, woraufhin er verzweifelt erklärt, dass er ein Drogenabhängiger wäre, der viele Fehler gemacht hätte, aber bestimmt niemanden getötet habe. Trudy ist vom Schicksal der Jungen ebenfalls tief getroffen, denn sie fragt sich, ob sie die Jungen hätte retten können, wenn sie sie auch zu ihrem Gemeinschaftsprojekt geholt hätte. Jay bringt West schließlich ins Gefängnis, wo er hofft, dass dieser einknickt und ein Geständnis ablegt. Doch der Schritt geht nach hinten los, denn er wird heftig verprügelt, so dass er ins Koma versetzt werden muss, damit sein Gehirn sich von den Verletzungen erholen kann.

Jay schaut sich die Bilder der Gefangenen an, die mit West in einem Trakt waren, dabei stößt er auf einen Peter, den er bei den Befragungen auf der Straße noch gesehen hat. Offenbar hat er sich wegen eines noch ausstehenden Haftbefehls selbst gestellt, um dann im Gefängnis an West Rache nehmen zu können. Jay macht sich große Vorwürfe, ob er richtig gehandelt hat und sich nicht zu sehr unter Druck hat setzen lassen. Hank erinnert ihn, dass er sich auf seine Intuition verlassen hat, die ihn zu einem guten Cop macht. Vanessa Rojas und Kevin haben im Internet eindeutige Verbindungen von West zu der Gruppierung gefunden und zudem Hinweise, dass sie mit der Art von gestohlenen Drogen dealen. Daher suchen sie Reuben Jones auf, mit dem er im Internet oft zu sehen ist. Dieser leugnet vehement, dass er und West Teil einer Gang sind. West sei ein Kumpel, der ein schweres Schicksal hat und daher auf die falsche Spur gekommen ist. Vanessa und Kevin werden hellhörig, als es heißt, dass West am Tattag ausgeknockt auf dem Sofa lag.

Hailey Upton und Kim Burgess besuchen Noah, den dritten Jungen, um mit ihm den Ablauf noch einmal durchzugehen. Dabei erfahren sie, dass die Haustür erst nach den Schüssen eingetreten wurde. Offenbar handelte es sich also um einen Insider-Job, den der Täter muss ins Haus gelassen worden sein, um nachher vorzutäuschen, dass es sich um einen Raubüberfall handelte. Vanessa und Kevin sind derweil dem möglichen Alibi von West nachgegangen und können dieses per Überwachungskameras bestätigen. Jay bekommt sofort ein schlechtes Gewissen, was sich nur noch verschlimmert, als West für tot erklärt wird. Er und Hank suchen den Techniker der Software auf, um ihn zur Rede zu stellen. Dieser rechtfertigt sich, dass er Crawford gewarnt hätte, dass die Software noch ein halbes Jahr bis zur Perfektion brauche. Bisher gäbe es nämlich immer mal wieder falsche Treffer und das ausschließlich bei Schwarzen, weil die Software von Weißen für Weiße entwickelt wurde.

Hank wendet sich an Crawford, um ihn über die Entwicklung zu informieren. Diesem stößt sauer auf, dass West ins Gefängnis verlegt wurde statt ihn in der U-Haft zu lassen. Hank rechtfertigt das als normale Prozedur, woraufhin Crawford einwendet, dass die Presse übel aussehen wird und er befürchtet, dass Jay den Kopf hinhalten muss. Hank wiederum hält Crawford selbst für verantwortlich, da dieser die Probleme mit der Software verheimlicht hat. Die Unit schaut sich die vier engsten Mitarbeiter von Kareem an, die als Einzige von den Drogen wussten. Hanks Blick fällt dabei auf den engsten Freund von Kareem, der sich Prophet nennt. Dieser hat schon bei ihrer ersten Begegnung interveniert, um sie möglicherweise auf eine falsche Spur zu bringen.

Hank trifft sich mit Kareem und Prophet, um mit ihm über das Eingreifen von Peter zu sprechen. Er offenbart, dass West der falsche Täter war und dass sie nun weitersuchen. Als Kareem einen Anruf erhält, nutzt Hank den Moment für ein Vier-Augen-Gespräch mit Prophet und deutet dabei an, dass Kinder nur umgebracht werden, wenn sie jemanden gesehen haben, den sie kennen. Daher kündigt er ihm an, dass sie in der Gang ermitteln werden, um den Täter zu finden und dass er auf seine Zusammenarbeit hofft. Prophet stimmt zu. Die Unit beobachtet Prophet von nun an, der bei seiner Schwester seine Beute versteckt. Doch statt ihn sofort aufzugreifen sichtet Hank erstmal die Beute und findet die gestohlenen Sachen, die er an sich nimmt.

Hank informiert Crawford, dass sie den wahren Täter im Auge haben und dass sie nun einen Weg finden müssen, um alle heil aus der Sache rauszukommen. Daher bittet Hank Kareem um ein privates Treffen und überreicht ihm die Beute mit dem Hinweis, dass diese von Prophet stammt. Als er merkt, dass der Gangchef ihm glaubt, überlässt er ihm das Schicksal von Prophet, der prompt beseitigt wird. Auf einer Pressekonferenz wird West als Täter bestätigt. Hank bittet Jay zu einem Gespräch in sein Büro und schüttet ihnen einen Drink ein. Jay ahnt, was sein Sergeant getan hat. Dieser wiederum bittet ihn, dass er die Wendung einfach hinnehmen muss, was ihm aber sehr schwerfällt.

Lena Donth - myFanbase


Vorherige EpisodeÜbersichtNächste Episode

Reviews zu dieser Episode

Zu dieser Folge gibt es Reviews von den folgenden Autoren:

  • Lena Donth vergibt 7/9 Punkten und schreibt:
    Was war das in der vergangenen Woche doch eine herbe Enttäuschung mit "Chicago P.D.". Weder der Fall der Woche noch die Zentrierung auf Adam Ruzek, erstmals nach seiner Freisprechung von allen...mehr

Diskussion zu dieser Episode

Du kannst hier mit anderen Fans von "Chicago P.D." über die Folge #7.06 False Positive diskutieren.