Jason Crawford

Jason Crawford (Paul Adelstein) übernimmt in Staffel 7 von "Chicago P.D." den Posten als Superintendent, nachdem sein Vorgänger Brian Kelton (John C. McGinley) ermordet wurde. Es fällt ihm schwer, sich in seiner neuen Position zurechtzufinden, zumal er gegen den Ruf Keltons ankämpfen muss, der das Amt beschädigt hat.

"Chicago P.D." ansehen:

Charakterbeschreibung: Jason Crawford, Staffel 7

Jason Crawford wird ins kalte Wasser geworfen, als Brian Kelton ermordet wird und er von jetzt auf gleich den Posten als Superintendent des CPD übernehmen muss. In dieser Funktion muss er sogleich die Mordermittlungen im Fall von Kelton organisieren und teilt die Intelligence mit der Mordbehörde gemeinsam ein. Er ahnt zu dem Zeitpunkt nicht, dass die eigenen Leute ihren Boss Hank Voight als möglichen Täter vermuten. Er entgeht jedoch einem Skandal, als Katherine Brennan als Mörderin enttarnt wird. Auch danach gestaltet sich für Crawford der Job schwierig, denn in Chicago droht ein Bandenkrieg, nachdem zwei Latin Players ermordet wurden. Hank ist von seinen Erfahrungen mit Kelton noch so geprägt, dass er ihm vorwirft, dass auch er nur auf seinen eigenen Ruf bedacht sei, aber Crawford betont wütend, dass es ihm um die Menschen in der Stadt gehe, aber dafür müsse er auch Einfluss üben können. Am Ende des Falls zeigt sich, dass mit Darius Walker einer der größten Wohltäter der Stadt in kriminelle Geschäfte verwickelt ist. Hank schlägt Crawford vor, dass sie diesen zum Informanten machen, da sie so zwei Fliegen mit einer Klappe geschlagen haben. Sie können andere Kriminelle von der Straße holen und gleichzeitig seinen Ruf stärken, der so mehr Ansehen und mehr Freiheiten bekommen wird.

Als zwei Kinder in einem Stash House getötet werden, ist Chicago in heller Aufruhr. Unter dem öffentlichen Druck bietet Crawford der Intelligence Unit eine Software der Gesichtserkennung an, die sich noch in der Beta-Phase befindet, die aber bereits vielversprechende Ergebnisse liefert. Die Software ermittelt einen Marcus Jerome West als Täter. Hank bemängelt, dass er ihn aufgrund dieser Software nicht verhaften kann, weswegen Crawford seinen Einfluss gelten macht und den Haftbefehl erwirken kann. Letztlich ergeben sich aber gegenteilige Beweise und ein Techniker der Software gibt zu, dass das Produkt bei Schwarzen noch falsche Treffer ausspuckt. Crawford wusste das, hat es dem Ermittlungserfolg zuliebe aber verschwiegen. Zwischen ihm und Hank entwickelt sich ein Streit, denn der falsche Verdächtige ist im Gefängnis ermordet worden und dafür muss jemand gerade stehen. Crawford droht deswegen an Jay Halstead den Wölfen zum Fraß vorzuwerfen. Letztlich stößt die Unit auf den wahren Täter und Hank verabredet mit Crawford, dass er dessen Gangmitgliedern mitteilt, dass sie einen Kindsmörder unter sich haben. Der wahre Täter wird daher von seinen eigenen Leuten ermordet, während West weiterhin der offizielle Täter bleibt.

Durch die gemeinsame Vertuschungsaktion vertieft sich die Bindung zwischen Crawford und der Unit, weswegen er ihnen immer wieder Prestigefälle überträgt. Dennoch stößt Hank immer wieder auf, dass auch Crawford ein Spielball der Politik ist. So übernehmen sie einen Fall von Waffenschmuggel erst, nachdem ein Weißer in der Folge zu Tode gekommen ist, obwohl zuvor schon genug Schwarze den Tod gefunden habe. Crawford verneint, dass es daran liege, aber sie wissen es beide besser. Einige Zeit später kommt die Unit auf die Spur von korrupten Polizisten, die einkassierte Drogen selbst weiterverkaufen. Darius ist einer von ihren Kunden, weswegen Hank sie mit ihm überführen will, doch der Informant verlangt, dass er nach dieser Zusammenarbeit von seinen Pflichten entbunden wird. Crawford ist das eigentlich zu gefährlich, aber Hank ködert ihn damit, dass er so einen großen Fall von Korruption offenlegen kann. Es läuft jedoch nichts wie erwartet, weswegen Darius die drei verdächtigen Polizisten tötet. Crawford muss wohl oder übel behaupten, dass diese drei als Helden gestorben sind. Er hat zwar so drei Kriminelle weniger auf der Straße, aber der große Coup ist ihm entgangen.

Lena Donth – myFanbase