Episode: #5.16 Who Should Be the Judge

In der "Chicago Med"-Episode #5.16 Who Should Be the Judge entflieht ein verurteiler Mörder ganz in der Nähe des Krankenhauses, was einige Mitglieder des Personals in große Gefahr bringt. Dr. Daniel Charles (Oliver Platt) und Dr. Will Halstead (Nick Gehlfuss) behandeln eine ehemalige Patientin. Dr. Ethan Choi (Brian Tee) und April Sexton (Yaya DaCosta) finden die Wahrheit über den Betrug eines Patienten heraus und Maggie Lockwood (Marlyne Barrett) wartet auf ihre Ergebnisse.

Diese Serie ansehen:

Foto: Chicago Med - Copyright: 2019 Universal Television LLC. All Rights Reserved © UNIVERSAL TV
Chicago Med
© 2019 Universal Television LLC. All Rights Reserved © UNIVERSAL TV

Für Maggie Lockwood stehen eine Reihe von Testergebnissen und Untersuchungen an und das Warten zermürbt sie. Ben Campbell will ihr wie immer beistehen, aber als ihr einfällt, dass er später ein Spiel mit Freunden hat, verlangt sie, dass er dorthin geht. Ben hat sofort den Eindruck, dass sie ihn wegstößt, doch sie verneint das. Die Schwestern spekulieren darüber, wen Dr. Crockett Marcel derzeit trifft und April Sexton bekommt das alles mit, sie behauptet aber gegenüber Maggie, dass ihr das egal sei. Ein freudiger Dr. Ethan Choi erscheint, da sie nach der Schicht erfahren, wie viele brauchbare Eizellen April entnommen werden konnten und er ist so optimistisch, dass er gleich anschließend mit ihr feiern gehen will.

Marcel muss noch einmal zu seinem Auto, da er seinen elektronischen Ausweis wie sooft vergessen hat. Dort trifft er auf Dr. Natalie Manning, die sich über seine Vergesslichkeit lustig macht. Sie werden von einem verzweifelten Mann angesprochen, der behauptet, mit seiner schwangeren Frau in einen Unfall geraten zu sein und sie drohe zu verbluten. Als sie sich von ihm zu einem Wagen führen lassen, müssen sie aber feststellen, dass sich in dem Transporter ein weiterer Mann mit einer Schusswunde im Bein befindet, der sie mit einer Waffe bedroht. Auch der andere Mann zückt nun eine Waffe und fordert sie auf, die Handys wegzuschmeißen und einzusteigen. Während der Transporter losfährt, müssen Natalie und Marcel mit den vorhandenen Materialen im Wagen die Versorgung starten und zunächst können sie nur das Bein professionell abbinden. Sie raten zu einem Krankenhaus, da ohne eine OP das Bein abgenommen werden muss. Das ist für die beiden Männer keine Option, die anderweitig überlegen, wie sie an benötigtes Material kommen.

Dr. Will Halstead besucht Dr. Hannah Asher in der Entzugsklinik. Obwohl sie in den ersten 48 Stunden keinen Besuch empfangen darf, wird er vorgelassen und sieht, wie schlecht es ihr geht. Er erkundigt sich bei einer Schwester, was für ein Methadon Hannah erhält, aber er erhält zur Antwort, dass in vielen Kliniken medizinisches Personal nicht mit Methadon im Entzug unterstützt wird. Will ist entsetzt. Ethan übernimmt die schwangere und leberkranke Jasmine, die April schon von einigen Aufenthalten in der Notaufnahme kennt. Ihre beste Freundin Lauren hat deren beiden Söhne dabei, die sie zunächst in der Kinderbetreuung abgeben will. Ethan steht schnell fest, dass es um Jasmines Leber nicht gut steht. Da sie aber für nächste Woche für eine Transplantation vorgesehen war, wird diese nun einfach vorgezogen. April ist begeistert, dass ein Spender gefunden wurde und Jasmine verrät ihr, dass sie adoptiert wurde und mit der Hilfe des Gerichts den Kontakt zu ihrer biologischen Mutter herstellen konnte, die sich zu einer Spende bereit erklärt hat. April will sie sofort für eine OP kontaktieren.

Als ein weiterer Patient eingeliefert wird, fällt Maggie auf, dass Marcel schon ewig weg ist, obwohl er nur kurz zu seinem Auto wollte. Infos an seinen Pager sind bisher unbeantwortet geblieben. Will berät sich mit Dr. Daniel Charles wegen Hannah und erfährt von ihm, dass medizinisches Personal nicht mit Methadon behandelt wird, da sie nach dem Entzug noch Zugang zu dem künstlichen Opiat haben. Will regt sich fürchterlich darüber auf, dass alle immer wieder geschützt werden, während medizinisches Personal unmenschlich arbeitet, um Leben zu retten und dafür werden sie auch noch mit einem inhumanen Entzug belohnt. Daniel versichert ihm dennoch, dass es richtig war, Hannahs Entzug zu erzwingen. Gemeinsam übernehmen sie die 18-jährige Krista, bei der mit 15 Schizophrenie festgestellt wurde und die von Daniel medikamentös eingestellt wurde. Sie hat nun mit dem College begonnen und ist mit Schwindel und Kopfschmerzen eingeliefert worden. Sie gibt zu, dass sie am Vortag getrunken hat und als Daniel sie warnt, dass sich Alkohol nicht mit ihren Medikamenten verträgt, gesteht sie, dass sie diese abgesetzt hat, weil sie sich zu taub fühlt. Will möchte zunächst dafür sorgen, dass sie sich körperlich erholt, bevor Daniel sie psychiatrisch untersucht. Er holt sich jedoch gegen großen Widerstand die Erlaubnis ein, Kristas Mutter zu informieren.

Der Transporter hält an einer Tankstelle. Marcel will alles Nötige besorgen, doch Natalie soll ihm Handschellen anlegen. Sie selbst muss mit dem Fahrer den Laden betreten. Verzweifelt sucht sie nach einer Möglichkeit, auf sich aufmerksam zu machen und kommt schließlich auf die Idee, ihren Ausweis fallen zu lassen. Währenddessen wird der verletzte Mann ohnmächtig und lässt die Waffe fallen. Marcel versucht ranzukommen, doch die anderen beiden kehren wieder. Natalie kann das Opfer schnell wieder zu Bewusstsein bringen, doch so sind sie wieder unter der Kontrolle der beiden. Ethan untersucht Annette, die leibliche Mutter von Jasmine, die davon überzeugt ist, dass nichts ihrer Lebendspende mehr in den Weg kommen wird, da Gott auf diesen Punkt hingearbeitet hat. Ethan ist jedoch besorgt, als er in ihrer Krankenakte nachliest, dass sie beim letzten Mal allergisch auf die Anästhesie reagiert hat.

Joanne ist außer sich, als sie von Kristas Zustand erfährt, da ihre Tochter sich nicht an die Absprachen gehalten hat. Daniel nimmt die Mutter beiseite, um ihr zu raten, dass sie ihre Tochter auch mal an der langen Leine lassen muss, vor allem, da sie nun 18 ist. Krista krampft, was ihr bisher noch nie passiert ist. Ethan ist überzeugt, dass Annette nicht die Mutter von Jasmine ist, da die Tochter die allergische Reaktion geerbt haben müsste, aber sie hat schon mehrere Anästhesien unter dem entsprechenden Mittel ohne Reaktion hinter sich gebracht. April wendet aber ein, dass die Transplantationskommission die Spende abgesegnet hat, so dass sie daran nicht rütteln sollten, vor allem in Anbetracht von Jasmine und ihren Kindern. Will und Daniel schauen sich die EEG-Untersuchungen von Krista an, die darauf schließen, dass sie keinen Anfall, sondern möglicherweise unkontrollierte Muskelzuckungen hatte, was sie näher untersuchen wollen.

Maggie wird bewusst, dass auch Natalie fehlt. Die zum Dienst erscheinende Krankenschwester Trini verrät, dass Natalies Auto aber auf dem Parkplatz stände. Sie orten ihr Handy, das direkt neben dem Gebäude sein soll. Sie finden ihres und das von Marcel in einem Müllsack und ihnen wird klar, dass etwas Schlimmes passiert sein muss. Der Transporter hält an einer abgelegenen Stelle, so dass Natalie und Marcel die medizinische Behandlung beginnen können. Sharon Goodwin hat die Polizei über die mögliche Entführung informiert, woraufhin Jay Halstead erscheint, der die Ergebnisse von Fingerabdrücke an den Handys und von gefundenem Blut mitteilen kann. Demnach passen diese auf den geflohenen Häftling Tyler Clemons und seinen Bruder Jim. Jay versichert, dass alle Streifen über die Lage informiert sind, jedoch wollen sie die Entführung nicht bekannt machen, da es Natalies und Marcels Leben erst recht gefährden könnte.

Will und Daniel sprechen mit Joanne, denn diese Muskelzuckungen können durch eine Überkreuzung von regulären Medikamenten und Psychopharmaka entstehen. Da Krista nach eigenen Angaben ihre Medikamente abgesetzt hat, muss Joanne ihre Tochter heimlich behandelt haben. Die Mutter gesteht das unter Tränen, aber Daniel warnt, dass das viel zu gefährlich sei. Als ihr Arzt hat er nun die Pflicht, Krista über das Verhalten ihrer Mutter in Kenntnis zu setzen. Tyler und Jim geht die Behandlung nicht schnell genug, weswegen Natalie unter ihrem Gezeter die Nerven verliert und die Blutung einfach mit einem kleinen Bunsenbrenner stillt. Damit haben sie genau das erreicht, was von ihnen verlangt wurde, aber dennoch wollen die Brüder die Ärzte nicht gehen lassen. April teilt Lauren mit, dass Jasmine die Transplantation gut überstanden hat, als diese ein ihr bekannte Person entdeckt und schnell das Weite sucht. April entdeckt hinter sich Arlene vom DCSF, die erklärt, dass sie mit Lauren zusammengearbeitet habe. In April wächst ein Verdacht, zumal sie erfährt, dass die Behörde Adoptionsunterlagen aufbewahrt.

Natalies Ausweis ist gefunden worden, so dass die Polizei etwas mehr Ansätze hat. Während Ethan bei Jasmine Nachuntersuchungen vornimmt, erscheint eine aufgebrachte April, die in Erfahrung gebracht hat, dass Annette gar nicht die leibliche Mutter von ihr ist, sondern Jasmines Eltern sind bereits gestorben, so dass sie und Lauren sich einfach eine andere Frau ausgesucht und diese ausgetrickst haben. Jasmine gibt dies zu, versichert aber, dass sie das nur für ihre Kinder getan habe und sie alle hätten Annette wirklich liebgewonnen. April bringt aber an, dass die Frau sie angesichts der Wahrheit verklagen könnte. Natalie und Marcel werden von Tyler in sein Elternhaus geführt, wo sie seine Mutter und ein schwerkrankes Kind im Bett erblicken. Als sie anbieten, nach dem Kind sehen zu können, verneint Tyler das aber. Parallel hat Sharon die Krankenakte der Clemons durchforstet und ist darauf gestoßen, dass Tylers Sohn Bobby einen Gehirntumor der Stufe 4 hat und nicht mehr zu retten ist. In der Akte finden sie zudem eine Adresse, zu der Jay seine Kollegen sofort schickt.

April und Ethan teilen Annette ihre Erkenntnis mit, doch diese gesteht, dass sie wusste, dass Jasmine nicht ihre Tochter sein konnte. Sie habe nach dieser gesucht und erfahren, dass Zora bereits vor einigen Jahren gestorben ist, weswegen sie es als Zeichen von Gott empfand, als sie von Jasmine kontaktiert wurde. Die Spende hat sie nun als Wiedergutmachung an Zora verstanden. April erklärt ihr zudem, dass es sich nicht um einen Fehler der Klinik handelte, sondern dass sie bewusst durch Jasmine getäuscht wurde. Annette ist das aber egal, da sie eine Familie gefunden hat, die sie nicht mehr aufgeben will, weswegen sie keine Anzeige erstatten will. Ethan kann nicht glauben, dass Annette lieber in einer Lüge lebt, aber April wirft ein, dass die Wahrheit manchmal noch mehr schmerzt.

Krista hat eine Episode von Halluzinationen und schlägt dabei auch ihre Mutter. Diese macht Daniel Vorwürfe, da er ihr die Wahrheit verraten hat. Er erklärt Joanne, dass Krista in eine psychiatrische Einrichtung muss, wenn sie ihren Zustand nicht in den Griff bekommen. Das bringt die Mutter aber erst recht auf, da Krista so das College abbrechen muss. Joanna erneuert ihre heftigen Vorwürfe gegenüber Daniel. Tyler hält die Hand seines Sohnes und fleht um Verzeihung, dass er für ihn aufgrund der Gefängnisstrafe nicht da sein konnte. Die Polizei fährt vor und verlangt die Herausgabe der Geiseln. Tyler gibt aber nur Natalie frei, die Marcel nicht alleine lassen will, aber auch er ermuntert sie zu gehen, da sie ein Kind hat. Marcel drückt Tyler sein Beileid aus, der ihn schließlich auch gehen lassen will. Als der Arzt sich umwendet, sieht er aber wie der geflohene Häftling seine Waffe zückt, um sich selbst zu töten. Marcel stürzt sofort zu ihm, als sich ein Schuss löst.

Die Polizei stürmt ins Haus, doch Natalie muss zurückbleiben. Maggie und April fahren im Krankenwagen vor und sind erleichtert, eine der beiden lebend zu sehen. Schließlich darf auch Marcel das Haus verlassen und Tyler wird abtransportiert, der nur einen Schuss in die Schulter abbekommen hat. Natalie fällt ihrem Kollegen erleichtert in die Arme. April beobachtet das genau. Daniel zeigt gegenüber Joanne Verständnis, woraufhin diese ihre Zweifel als Mutter offenbart, weil sie nur das Beste für ihr Mädchen will. Dennoch hält er es für richtig, dass Krista selbst machen muss, selbst wenn sie damit auf dem Boden landet, aber so wird sie die Konsequenzen am eigenen Leib spüren. Will besucht Hannah erneut und will ihr Methadon geben, damit der Entzug nicht so heftig ist. Als sie die Pille sieht, schleudert sie sie weg, weil sie dadurch ihren Entzug torpedieren kann. Dann schreit sie verzweifelt, dass Will endlich gehen soll.

Ben erscheint trotz Maggies Wunsch im Krankenhaus, um ihr beizustehen. Sie gesteht, dass sie schlechte Nachrichten befürchtet und sie will ihn nicht im Leben zurückhalten, wo er es nach seiner Remission endlich wiederhat. Ben erwidert heftig, dass sie aber sein Leben sei. Die Onkologin Dr. Heather Singh erscheint mit der guten Nachricht, dass auch Maggie in Remission ist. Ethan und April wiederum erhalten schlechte Nachrichten, denn keiner der Eizellen ist zu gebrauchen. In sechs Wochen hat April mit einem weiteren Zyklus eine neue Chance. Während Ethan ihr den Druck nehmen will, sagt sie aber sofort zu. Ben will die guten Nachrichten feiern, während Maggie lieber Ruhe haben will. Er erinnert sie, dass er nach ihrem Wunsch auch das Leben genießen sollte, nun will er ihr einen Wunsch erfüllen. Daraufhin äußert Maggie den Wunsch, dass sie Ben heiraten möchte.

Lena Donth – myFanbase


Vorherige EpisodeÜbersichtNächste Episode

Diskussion zu dieser Episode

Du kannst hier mit anderen Fans von "Chicago Med" über die Folge #5.16 Who Should Be the Judge diskutieren.