Episode: #3.00 Zoey's Extraordinary Christmas

Im "Zoey's Extraordinary Playlist"-Wehnachtsspecial #3.00 Zoey's Extraordinary Christmas müht sich Zoey (Jane Levy) das erste Weihnachten nach dem Tod ihres Vaters genauso magisch auf die Beine zu stellen, wie es Mitch (Peter Gallagher) immer getan hat, doch das ist gar nicht so einfach.

Diese Serie ansehen:

Zoey erzählt dem Weihnachtsmann ihre Lebensgeschichte, um anschließend ihren Wunsch zu erklären, warum sie gerne ihren Vater Mitch zurück hätte oder warum sie zumindest gerne eine Erklärung hätte, warum sie ihre Fähigkeiten durch ein MRT-Gerät bekommen hat und warum diese nun auch Max hat. Mo hat sie in die Mall begleitet und er ist vollkommen glücklich wegen der Beziehung zu Perry und daher voller Überzeugung in Weihnachtsstimmung, was sich schließlich auch in einem Song ("It's the Most Wonderful Time of the Year") niederschlägt. Max geht derweil mit seinen neuen Fähigkeiten vollkommen auf und versteht gar nicht, warum Zoey sie immer als eine solche Belastung empfunden hat, denn er liebt es, den Leuten um sich herum zu helfen, wenn ihm durch deren Song gewahr wird, was ihnen fehlt oder was sie bedrückt. Zoey wendet sich hilfesuchend an Simon, da es das erste Weihnachtsfest ohne ihren Vater sein wird und sie neugierig ist, wie er es überstanden hat. Er hat sich aber damals vergraben und glaubt nicht, dass es die ideale Lösung für seine Freundin ist, weswegen er ihr rät, einfach mal mit ihrer Familie darüber zu sprechen.

Zoey hat ihre Familie mitsamt Max zum Essen im MaxiMo gebeten, um dort das Thema auf das nahende Weihnachtsfest zu bringen, denn sie will wissen, wie sie es angehen werden. Die Familie druckst zunächst herum, aber es zeigt sich, dass sie schon längst hinter ihrem Rücken darüber gesprochen haben und nun bringen sie ihre Pläne kleinlaut vor. David und Emily würden gerne Jenna bei einem Retreat besuchen, um etwas zu entspannen und auch Maggie wurde von Deb zu einer Reise eingeladen. Sie betonen aber, dass sie ihre Pläne nicht umsetzen werden, wenn Zoey damit ein Problem hat. Dass diese aber genau das hat, zeigt sich Max kurz darauf, denn seine Freundin beginnt zu singen ("Bad Blood") und ist überhaupt nicht glücklich. Sagen tut sie aber, dass sie ihnen die Auszeit von Herzen gönnt. Am Abend vor dem Zubettgehen spricht Max Zoey darauf an, dass sie gesungen hat und offenbar extrem wütend darauf ist, dass die Familie andere Pläne als sie selbst zu Weihnachten hat. Sie gibt das auch zu, behauptet aber, dass die Lieder manchmal auch nur für einen Moment die Gefühle wiedergeben und dass sie sich schon längst beruhigt habe. Max hat aber seine gewissen Zweifel, weswegen er gegenüber Zoey betont, dass er auf jeden Fall alles zu Weihnachten mit ihr machen wird, was sie sich wünscht.

Mo hat schon einige Geschenke für Perry besorgt, was diesen etwas unter Druck setzt, weil er noch nicht so recht weiß, was er wählen soll. Mo ist zudem dabei, ein Weihnachtskaraoke zu organisieren, das für all die sein soll, die zu Weihnachten keine Familie und Freunde haben, damit sie sich nicht einsam fühlen. Zudem gibt es eine weitere gute Nachricht für ihn, denn Perry bittet ihn, seine Tochter Amirah abzuholen, was ein großer Vertrauensbeweis ist. Bei SPRQPoint hat der jährliche Wettbewerb mit hochklassigen Lebkuchenhäusern stattgefunden und Tobin und Leif gewinnen. Anschließend wird noch eine Nachricht von Danny Michael Davis abgespielt, der nicht bei ihnen kurz vor der Weihnachtszeit sein kann, aber da ist auch keiner böse drum. Simon erkundigt sich später bei Zoey, ob diese alles mit ihrer Familie geklärt hat, doch nicht nur er, sondern auch die mithörenden McKenzie realisieren, dass sie einem traurigen Weihnachtsfest entgegensieht. Simon gibt schließlich zu, dass er mit seiner Frau und deren neuem Ehemann feiert. Später fragt Zoey auch die anderen Kolleg*innen, was sie vorhaben. Doch die Antworten sind sehr steril. Tobin lässt nur durchblicken, dass McKenzie erstmals seine große Familie kennenlernen wird. Als Zoey anspricht, dass sie sie doch nur schonen wollen, betonen alle, dass sie durchaus auch gerne während der Arbeitszeit ins Büro kommen würden. Daraufhin beginnen sie zu singen ("Home Sweet Home"), aber das straft ihrer Worte Lügen, denn sie sind froh, endlich mal wegzukommen.

Mo soll Amirah bei der Probe zu ihrem Krippenspiel abholen. Dort merkt er aber schnell, dass Susan, die alles organisiert, ihre Gruppe nicht wirklich im Griff hat, weswegen er sofort eingreift, als Susan auch nur ansatzweise um Hilfe bittet. Max hat für sich und Zoey Karten für den Nussknacker besorgt, was sie darauf gebracht hat, dass sie von früher noch ein passendes Bild hat, was sie ihm zeigen will. Also fahren sie bei ihrem Elternhaus vor, wo Zoey auf dem Dachboden verschwindet, um eine alte Kiste mit Weihnachtsdeko zu suchen. Währenddessen hilft Max David und Emily auf die Sprünge, die von einem Bekannten eine Weihnachtskarte bekommen haben, mit der dieser mit seinem Leben angibt. Deswegen rät er ihnen, eine solche Karte ebenfalls zu schicken, jedoch nur an ihn, so dass sie allerlei Lügen darauf schreiben können, um ihn zu ärgern. Als Zoey mit dem Karton erscheint, schwelgt die Familie schnell in alten Erinnerungen. Als sie speziell eine Schneekugel entdeckt, verliert sie sich erst recht in alten gemeinsamen Erlebnissen mit ihrem Vater zur Weihnachtszeit. Das wird schließlich dadurch unterbrochen, dass Max zum Aufbruch antreibt. Das Ballett hat beiden gut gefallen, worauf er anschließend vorschlägt, dass sie sich einen Camper leihen und so tun könnten, als würde Weinachten gar nicht existieren, denn das Fest hat in seiner Familie noch nie viel bedeutet. Dazu beginnt er zu singen ("Just the Two of Us "), doch das entspricht überhaupt nichts Zoeys Stimmung, weswegen sie etwas ganz anderes singt ("We Need a Little Christmas"). So singen sie immer durcheinander, bis schließlich beide erkennen, dass sie nicht ehrlich zueinander sind. Zoey platzt heraus, dass sie genau so ein Weihnachten will, wie sie es von ihrem Vater immer kannte. Max versichert ihr daraufhin, dass sie auch genau das bekommen wird, was sie überglücklich macht.

Zoey schaut am nächsten Tag bei ihrem Bruder vorbei, der mit der Familie, Fake-Fotos erstellt, um den Bekannten zu beeindrucken. Die beiden bekommt sie schnell überzeugt, dass sie doch mit der Familie feiern. Bei Maggie ist es aber etwas schwieriger, denn sie und Deb sind sehr aufgeregt wegen der Reise nach Hawaii, was sich auch in einem Song ("Mele Kalikimaka") niederschlägt. Zoey versucht es dennoch und nach viel Diskussion einigen sie sich schließlich darauf, alle in San Francisco zu bleiben. Stattdessen wollen sie die Reise an Valentinstag antreten. Mo übertreibt es bei den Proben des Kinderchores maßlos mit seinem Perfektionismus, weswegen es schon einige sehr bedröppelte Kinder gibt. Familie Clarke sucht einen Weihnachtsbaum aus und Verkäufer Jack und Maggie verstehen sich gleich großartig. Sie verlieren sich gleich in ein Gespräch darüber, welche Baumart am besten wäre, aber Zoey unterbricht sie schließlich, weil sie nichts anders haben will, als es ihr Vater wollte. Jack erfährt so, dass Maggie Witwe ist, was die Anziehung nur noch mehr verstärkt. Zoey beobachtet das etwas irritiert, wird aber schließlich auch bestätigt, denn Maggie singt verträumt ("Call Me Maybe") und tatsächlich: sie bekommt Jacks Nummer. Zoey nimmt das beim Bauschmücken zum Anlass, ihre Mutter auf ihre Datingabsichten anzusprechen. Diese gibt zu, dass sie dafür offen ist, woraufhin Zoey ihr ein Datingprofil anlegt. Doch die ersten Erfahrungen sind so grausig, dass sie etwas Abstand nehmen und dabei kommt heraus, dass Maggie immer noch sehr viel an Mitch denkt und nicht für eine neue Beziehung bereit ist.

David und Emily arbeiten weiter an ihrem Scheinleben und übertreiben es dabei maßlos. Zoey wendet sich hilfesuchen an Mo, denn sie hat eine ellenlange To-Do-List und gerade bei Sachen wie Geschenkebesorgen und Dekorieren braucht sie dringend Unterstützung. Als sie später dabei ist, ein entsprechendes Dinner zu zaubern, meldet sich Simon, der wissen will, wie es läuft. Er selbst ist ein wenig unsicher, ob er gerade wirklich glücklich die Weihnachtstage verbringt, aber er holt sich bei ihr Motivation und ist auch erfreut, dass sie doch noch das bekommen hat, was sie will. Aber Zoey ist doch noch etwas entfernt, denn sie hängt im Zeitplan heillos zurück. Als die Feierlichkeiten schließlich starten, überschütten alle Zoey mit Komplimenten, wie sehr alles dem ähnelt, wie es Mitch immer aufgezogen hat. David äußert schließlich die Sehnsucht, wie es wäre, wenn er jetzt plötzlich vor der Tür stände. Prompt klingelt es an der Tür und Jack steht davor, der angibt, dass er eingeladen wurde. Zoey weiß nicht recht, was sie davon halten soll, lässt ihn aber schließlich rein. Maggie nimmt nach der Begrüßung irritiert ihre Tochter beiseite, denn sie denkt, sie habe ihn eingeladen, was sie aber verneint. Ihr wird aber schnell klar, dass Max das gewesen sein muss, der Maggies Song auch gehört hat. Sie stellt ihn zur Rede und Max ist sich keiner Schuld bewusst. Zoey ermahnt ihn, dass der Umgang mit den Liedern eben doch nicht so einfach sei, denn manchmal müsse man mit den Leuten reden, bevor man einfach agiert. Max erkennt, dass er Maggies Wunsch falsch interpretiert hat, aber beiden ist klar, dass sie Jack nicht einfach vor die Tür setzen können.

Zoey verteilt schließlich an jeden ein Paar Socken mit einem besonderen Motiv. Da für Jack wegen seines unangekündigten Besuchs keins da ist, gibt Max seins ab, was Zoey nicht so toll findet, denn mit einem Legomotiv spielt sie auf ihre erste Begegnung an. Doch Jack reagiert unerwartet emotional auf die Socken, weil sie ihn an die Vergangenheit erinnern, was doch alle sehr berührt. Schließlich kümmern sich die Jüngeren um das Essen, während Maggie dem Besuch das Haus zeigen will. Bei der Chorveranstaltung ist alles vorbereitet. Als Perry erscheint, ist er begeistert, Amirah zu sehen, aber nachdem die Kinderstimmen mit ihrem Lied ("Joy To The World") angefangen haben, grätscht Mo dazwischen und macht eine Solonummer ("Underneath the Tree"), bei der die Kinder nur noch im Hintergrund tanzen, was die anwesenden Eltern sehr irritiert. Nach dem ersten Song will Mo auch noch weitermachen, kurz nachdem er betont hat, dass es ein Fest für die Kinder sei. Zoey ist bei den Essensvorbereitungen zunehmend unzufrieden, weil ihr alles entgleitet. Maggie ist derweil angenehm begeistert, wie gut sich Jack mit Pflanzen auskennt. Dann entdeckt er ihr Steppschuhe und bittet sie um eine Kostprobe, was ihr tatsächlich viel Freude bereitet. Als sie den Raum verlassen wollen, entdecken sie einen Mistelzweig, woraufhin sie sich kurz küssen. Genau das sieht aber Zoey.

Zoeys Nerven sind hiernach noch angespannter als ohnehin schon. Maggie will mit ihrer Tochter reden, aber alle werden aus der Küche geschmissen. Schließlich serviert sie aber das Essen. Doch das Gespräch kommt zunächst auf den gelogenen Newsletter von David und Emily und Zoey erklärt klar, dass sie nicht versteht, warum die beiden dachten, so etwas tun zu müssen. Sie ist noch weniger glücklich, als sie hört, dass es Max' Idee war. Als schließlich die Platten rumgereicht werden, stößt Jack gegen die Schneekugel, die daraufhin vom Tisch rollt und in zerspringt. Max hört daraufhin, wie die entsetzten Clarkes zu singen ("Wish You Were Here") beginnen, weil sie von ihrer Trauer um Mitch erdrückt werden. Ihm setzt das sehr zu. Später übernachten sie in Zoeys altem Zimmer und Max fühlt sich schuldig, aber auch Maggie hat ein komisches Gefühl, weswegen sie noch einmal reinschaut. Zoey hat aber in der Zwischenzeit erkannt, dass sie vielleicht zu viel von diesem Weihnachten erwartet hat und deswegen völlige falsche Erwartungen gesetzt hat, die niemals hätten erfüllt werden können. Deswegen kommt sie zur Erkenntnis, dass sie und Max vielleicht doch besser mit dem Camper aufgebrochen wären. Als Zoey jedoch in der Nacht wach wird, hat sie eine Vision von ihrem Vater in einer Winterlandschaft und er singt ("Have Yourself A Merry Little Christmas"). Sie vertraut sich Mitch an, dass sie als er gescheitert ist, aber er versichert ihr, dass kein Weihnachten, das von ihm geplant wurde, perfekt war. Deswegen rät er seine Tochter, dass sie mit der Familie neue Traditionen beginnen soll. Anschließend genießen sie gemeinsam die Wunderwelt.

Am nächsten Morgen ist vor allem David gespannt auf das Geschenkeauspacken, doch Zoey nutzt den Moment, um sich für ihr Verhalten am Vorabend zu entschuldigen. Dann fällt ihr auf, dass Max fehlt, aber sie ahnt, wo er sein könnte. Mo und Perry feiern mit den Kindern am Morgen, doch die Stimmung ist etwas gedrückt, weswegen Mo die Aussprache wünscht, denn er ahnt, dass etwas mit dem Auftritt zu tun hatte. Perry erklärt, dass es am Tag zuvor um die Kinder ging und nicht um ihn, aber er hat das verhindert, indem er sich in den Vordergrund gedrängt hat. Mo wirft ein, dass Perry wollte, dass er mehr am Leben der Kinder beteiligt ist und er ihnen viel beigebracht haben will. Aber Perry ist der Überzeugung, dass Mo noch nicht die Lektion gelernt hat, dass es bei Kindern immer heißt, sich hintenanzustellen. Maggie nutzt die kurze Atempause, um Mitch auf dem Friedhof zu besuchen, wo sie ihm berichtet, einen Mann geküsst zu haben, obwohl sie dafür eigentlich noch gar nicht bereit war. Sie weiß, dass ihr Mann deswegen jetzt nicht auf sie sauer sein würde, aber dennoch ist es für sie schwer, nach dem Jackpot Mitch voller Hoffnung für die Zukunft zu sein. Dennoch will sie es versuchen und wieder herausfinden, wer sie selbst, wer Maggie ist.

Zoey findet Max an der Stelle, wo er seine Kräfte bekommen hat. Er gibt zu, dass er sie am Vorabend hat singen hören und das war voller Schmerz und er befürchtet, dass er das mit seiner Einladung von Jack bewirkt hat. Zoey versichert ihm jedoch, dass der Schmerz immer schon da war und auch nicht so schnell weggehen wird, aber dass er das nicht konkret ausgelöst hat. Max fühlt dennoch die Schuld schwer auf seinen Schultern lasten, denn er weiß auch, wie er Zoey die ganze Zeit behandelt hat, seitdem er von ihren Kräften wusste und dass er immer ein Ungleichgewicht in ihrer Beziehung angeprangert hat. Sie hat dafür aber Verständnis, denn Max konnte sich eben nicht vorstellen, was ihre Kräfte auch für eine Bürde sein können und dass sie nicht immer Vorteile mit sich bringen. Nun hat Max die Kräfte aber und nun versteht er es, was ihre Beziehung nur noch weiter verstärkt. Deswegen singen sie euphorisch ein Duett ("Time After Time"), bis plötzlich Zoeys Stimme abbricht, denn Max kann sie nicht mehr hören. Er ist aber für sie immer noch am Singen. Als es schließlich ganz vorbei ist, kann Max eine gewisse Enttäuschung nicht verbergen, aber Zoey versichert ihm, dass es nicht schlimm ist, denn das Verständnis füreinander ist nun für immer da.

David ist durch Zoeys Kritik ins Denken gekommen, weswegen er einen neuen Newsletter an den Bekannten verfasst hat, in dem er schonungslos offen ist und offenbart, was ihm und Emily alles in diesem Jahr widerfahren ist und dass sie sich dennoch an dem Guten festhalten können, was vor allem Miles ist. Emily ist stolz auf ihren Mann und dennoch entscheiden sie sich schließlich, die gefälschte Variante abzuschicken. Als Zoey und Max schließlich wieder zusammen dazukommen, befürchtet David eine Schelte, weil er doch schon Geschenke aufgemacht hat, aber Zoey will die Worte ihres Vaters beherzigen und neue Traditionen kreieren, weswegen die gesamte Familie ins MaxiMo zum Karaokeabend aufbricht, was Mo sehr freut. Auch die Belegschaft von SPRQPoint ist eingetrudelt, weil sie die Werbung von Max in den sozialen Medien gesehen haben. Tobin sitzt dabei überall eingegipst in einem Rollstuhl, denn er hat einen Unfall beim Skifahren. Max und Zoey freuen sich aber vor allem, Simon zu sehen, der die Feierlichkeiten in Las Vegas bei seiner Mutter gut überstanden hat, weil er gelernt hat, dass es ihn vor allem glücklich macht, dass seine Mutter glücklich ist. Er hat auch kleine Geschenke für seine beiden Freunde und Zoey bekommt von Simon eine Schneekugel. Sie glaubt zunächst, dass Max etwas gesagt hat, aber das verneint dieser, so dass Zoey ahnt, dass es ein Zeichen ist und sie dankt Simon innig.

Mo erklärt schließlich die Karaokeparty für offiziell eröffnet, jedoch entgegen seiner Natur will er den ersten Auftritt diesmal nicht für sich, sondern er übergibt Amirah das Mikro, damit sie ihren Moment bekommt, im Rampenlicht zu stehen. So sucht sie sich ein Lied ("What Christmas Means to Me") aus und bekommt dann Unterstützung von ihrem Vater auf der Bühne, während die Gäste fleißig mitsingen und mittanzen. Zoey und Max sprechen dabei darüber, dass sie ohne seine anhaltenden Fähigkeiten einfach wie ein ganz normales Pärchen miteinander kommunizieren müssen. Max wirft dennoch noch mal die Frage in den Raum, warum speziell Zoey ihre Fähigkeiten hat und auch behält. Sie hat zwei Theorien: zum einen, dass sie noch Zeit mit ihrem Vater auf eine besondere Art und Weise erhalten hat und zum anderen, dass sie, die immer hinter dem Bildschirm vergraben war, ein Leben abseits davon kennenlernen durfte. Dann schaut sie glücklich auf Familie, Freunde und Kolleg*innen, die alle im MaxiMo versammelt sind und gemeinsam einträchtig Weihnachten feiern.

Lena Donth – myFanbase


Vorherige EpisodeÜbersicht

Diskussion zu dieser Episode

Du kannst hier mit anderen Fans von "Zoey's Extraordinary Playlist" über die Folge #3.00 Zoey's Extraordinary Christmas diskutieren.