Episode: #2.13 Zoey's Extraordinary Goodbye

In der "Zoey's Extraordinary Playlist"-Episode #2.13 Zoey's Extraordinary Goodbye muss sich Zoey (Jane Levy) einem schwierigen Abschied stellen...

Diese Serie ansehen:

Foto: Jane Levy, Zoey's Extraordinary Playlist - Copyright: 2020 NBCUniversal Media LLC/Lionsgate
Jane Levy, Zoey's Extraordinary Playlist
© 2020 NBCUniversal Media LLC/Lionsgate

Zoeys Umgebung singt nur noch auf sie ein ("Sing"), doch das kann sie in ihrer aktuellen Stimmung nicht berühren, denn zum einen ist sie mit ihren Fähigkeiten immer noch alleine und zum anderen spricht sie in ihren Therapiesitzungen nahezu nur von Max, was sie rätseln lässt, ob sie einen Fehler gemacht hat, mit ihm die Beziehung zu beenden. Mit diesen Sorgen vertraut sie sich Mo an, der nicht fassen kann, dass sie damit einen Tag vor Max‘ Weggang nach New York ankommt. Zoey hat aber ein schlechtes Gewissen wegen Simon, weswegen sie überlegt, nun doch ehrlich zu ihm zu sein. Mo wiederum ist auch leicht überfordert, denn er meidet weiterhin eine emotionale Auseinandersetzung mit Perry und hat viel mit der Abschiedsparty von Max zu tun. Zoey wundert sich, was dafür alles zu erledigen sein soll, da er doch schon in wenigen Monaten wieder zurückkehren wird. Als ihr aber die Gästeliste in die Finger fällt und sie die ganzen Namen entdeckt, die Max selbst aufgeschrieben hat, wird ihr klar, dass ihr bester Freund vielleicht doch für länger geht.

Während Max seinen Koffer packt, hat er auch seinen gemeinsam mit Zoey gebauten Prototyp hinzugetan, was Rose auffällt, die sich doch wundert. Bei einem Teammeeting bei SPRQPoint ist Danny in einem miserablen Zustand, weswegen es ihn auch nur wenig kümmert, als Leif verkündet, dass eine andere Firma eine ganz ähnliche Idee von einem Drohenhandy entwickelt hat. Nachdem er angekündigt hat, dass er sich darum kümmern wird und gegangen ist, nutzen Tobin und McKenzie den Moment, um zu verkünden, dass sie ihre Beziehung vor dem Aufsichtsrat publik gemacht haben, so dass an ihnen nur niemand mehr Anstoß nehmen kann. Zoey fällt auf, dass sie und Simon diesen Schritt nie gewagt haben und so bleiben sie etwas unbehaglich alleine am Tisch zurück. Als sich beide einig sind, dass sie mal über ihre Beziehung sprechen müssen, prescht Simon vor und kündigt an, dass sie sich trennen sollten. Die beiden nutzen ihre Mittagspause, um bei einem gemeinsamen Spaziergang über diese Entscheidung zu reden. Simon ist vor allem aufgefallen, dass Zoey einen großen Teil von sich zurückhält, was ihr wiederum sehr leid tut. Beide sind sie sich auch einig, dass sie möglicherweise durch ihre gemeinsame Trauer für ihre Väter zusammengeführt wurden, womit sie füreinander da waren, als sie es am meisten brauchten, aber dass es eben keine Liebe ist.

Maggie hat nach langer Zeit mal wieder auf ihrer Facebook-Seite vorbeigeschaut und dort eine Nachricht von ihrem Freund von der High School, Eric, entdeckt und seitdem sie geantwortet hat, schreiben sie sich hin und her und das macht sie glücklich. David ist aber nicht ganz so enthusiastisch, als er das mitbekommt. Bei den letzten Partyvorbereitungen erzählt Zoey ihrer Mutter von ihrer Trennung und dass sie ganz erleichtert ist, dass sie beide dieselbe Sichtweise auf die Sachlage hatten. Dennoch will sie nichts von den Erlebnissen die Partystimmung beeinflussen lassen, weswegen sie Mo noch unter die Arme greifen will, aber dieser ist mit Perry beschäftigt, der uneingeladen reingeschneit ist und nicht eher gehen will, bis Mo mit ihm gesprochen hat. Als Simon schließlich erscheint, vereinbart Zoey mit ihm, dass sie ihre Trennung verheimlichen, damit Rose und Max im Mittelpunkt stehen können. Als die beiden kurz darauf erscheinen, platzt aus Zoey aber heraus, dass sie sich getrennt haben, was Simon und Rose peinlich berührt wahrnehmen. Max ist erst entsetzt, dann besorgt. Als er aber merkt, dass das nicht zur Partystimmung passt, lenkt er sich schnell mit etwas anderem ab.

Zoey merkt schnell, dass nicht nur sie recht miese Laune hat, denn Mo ist sauer wegen Perry, Danny ist bei beruflichen Sorgen und Maggie ist sauer auf ihren Sohn. Deswegen steigt Zoey schließlich auf den Stuhl, um anzukündigen, dass sie ihren Sorgen vor der Tür lassen müssen, um richtig zu feiern. Prompt beginnen alle Gäste zu singen ("Shake It Off"). Das geht zwar inhaltlich in die richtige Richtung, dennoch motiviert Zoey noch mal alle, richtig Spaß zu haben. Mo kann ihre Gefühle über Perrys Anwesenheit aber nicht einfach wegdrücken. Deswegen vertraut er sich Zoey an, die aber nur positive Anzeichen in seinem Bemühen sieht, zumal keine Beziehung glatt vorläuft, sondern man sich immer den Herausforderungen stellen muss. Daraufhin beginnen die beiden ein Duett zu singen ("We Can Work It Out"). Hiernach nimmt Zoey Mo noch einmal beiseite, um ihm zu erklären, dass sie gerade die Botschaft erhalten hat, dass sie beide daran interessiert, ihre Beziehung wieder zum Laufen zu bringen. Leif wendet sich an Simon, denn ihre Konkurrenz um das Drohnenhandy ist eine ganz junge Firma, die ausschließlich People of Color als Mitarbeiter*innen beschäftigt. Er ahnt, dass das der Neuausrichtung von SPRQPoint im Wege steht, weswegen er Simon sofort den Link weiterleitet, als dieser darum bittet.

Mo geht schließlich einen Schritt auf Perry zu und lädt ihn zum offiziellen Essen des Abends ein. Als alle am Tisch sitzen, hält er auch eine Rede auf Max, wo er ausdrückt, wie wenig damit er gerechnet hätte, dass sie eine so erfolgreiche Geschäftsbeziehung führen könnten und sich dabei privat so großartig verstehen würden. Maggie hält eine Rede als seine Westküsten-Mutter, die ihn sehr vermissen wird. Nachdem auch Simon für seinen Freund ein paar Worte gesagt hat, ist Zoey an der Reihe, die sichtlich aufgeregt davon berichtet, erst zuletzt an ihr Kennenlernen bei ihrem ersten Tag bei SPRQPoint gedacht zu haben und dass er vom ersten Moment an für sie da war, weswegen sie Danny umso dankbarer ist, dass er später doch noch Gefallen an Max gefunden hat. Aber nun würde der Big Apple ihn eben bekommen. Leif, Tobin und Danny sind ganz irritiert, als sie die Bemerkung zu SPRQPoint hören und wollen etwas einwenden, doch Max verkündet laut, dass das doch Geschichte sei. Zoey hat dennoch einzelne Wortfetzen gehört, weswegen sie Danny fragt, was damit genau gemeint sei. Er eröffnet ihr daraufhin, dass sie den Job damals nur bekommen hat, weil Max seinen für sie aufgegeben hat.

Zoey stellt Max in der Küche zu Rede, denn dieser Job war bislang das, worauf sie am meisten stolz war, weswegen sie es nun hart trifft, dass sie sich diesen nicht mit Leistung erarbeitet hat, sondern weil jemand Mitleid mit ihr hatte. Zudem kann sie nicht fassen, dass Max die Probleme in ihrer Beziehung damit begründet hat, dass er nie etwas von ihr verheimlichen kann, aber genau das sechs Jahre für sich behalten konnte. Aus ihm bricht schließlich heraus, dass er dies nicht aus Mitleid getan habe, sondern weil er auf Anhieb wusste, dass sie den Platz verdient hatte und dass sie sich großartig bewähren würde. Zoey wird klar, dass diese Begründung ehrlich gemeint ist und ihr Wut verraucht sofort. Sie wird aber von so vielen Gefühlen übermannt, dass sie gar nicht weiß, wohin damit. Deswegen presst sie nur hervor, dass sie ihn sehr vermissen wird. Max überlegt lange, was er darauf erwidern soll und entgegnet letztlich nur, dass er zu seiner Party zurück sollte.

Zoey träumt, dass sie bei einem Meeting völlig neben sich steht, als plötzlich ihr Vater vor ihr steht und sie im stürmisch in die Arme fällt. Sie nutzt die Gelegenheit, um ihm ihr Büro zu zeigen und dabei stoßen sie auch auf Max, der an einem Computer programmiert. Zoey äußert daraufhin Frust mit ihren Fähigkeiten, weswegen Mitch anbringt, dass es doch einen beruhigenden Faktor haben sollte, weil sie sieht, dass jeder Mensch mit Sorgen und Nöten zu kämpfen hat, so dass sie nie alleine ist. Dennoch hat Zoey das Gefühl, dass sie ständig getestet wird, aber ihr Vater glaubt vielmehr, dass ihr der Weg der Zukunft geebnet wird, weil man etwas Bestimmtes mit ihr vorhat. Schließlich kündigt Max an, dass er nun zum Boarding muss. Nachdem er gegangen ist, platzt aus Zoey gegenüber ihrem Vater heraus, dass sie Max bitten wollte zu bleiben und es aber nicht geschafft hat. Denn sie wird noch zu sehr vom Tod von Mitch geleitet. Ihr Vater erklärt ihr daraufhin, dass sie schon immer die Kontrolle über alles haben musste, aber manchmal müsse man auch ein Wagnis eingehen. Zoey will wissen, was er ihr rät, aber Mitch weiß, dass sie ihre Entscheidung ganz alleine fällen wird. Daraufhin beginnt er zu singen ("I Lived") mit der Botschaft, dass zum Leben auch Verlust und Schmerz gehört, aber dass man am Ende sagen können muss, dass man wirklich gelebt hat.

Zoey wacht aus ihrem Traum auf und klopft aufgeregt bei Mo, wo ihr aber Perry öffnet, was sie sehr freut, weil die beiden sich offenbar versöhnt haben. Sie überfällt ihren besten Freund aber mit der Offenbarung, dass sie einen Traum mit ihrem Vater hatte und nun begriffen hat, dass sie weniger alles tausendmal in ihrem Kopf durchgehen, sondern auch leben muss. Deswegen will sie jetzt das Risiko eingehen, Max ihre Gefühle zu gestehen. Mo ist sofort klar, dass sie sofort zum Flughafen müssen und er will unbedingt mit, denn das will er keinesfalls verpassen. Als Emily bei Maggie vorbeischaut, ist diese ganz traurig, denn ihr Flirt mit Eric ist krachend an den Klippen zerschellt, denn er hat beiläufig mitgeteilt, dass er verheiratet ist. Emily findet diese Erfahrung dennoch hilfreich, denn es hat gezeigt, dass Maggie wieder für die Liebe offen ist. Diese kann nicht glauben, dass sie solche Worte aus dem Mund ihrer Schwiegertochter zu hören bekommt, aber Emily erklärt, dass sie durch die medikamentöse Einstellung durch ihren Psychiater nun wieder Hoffnung und Optimismus empfinden kann.

Simon hat einen Termin mit Danny, bei dem er ihm eröffnet, dass sie die konkurrierende Firma nicht zerstören, sondern aufkaufen und ihn SPRQPoint integrieren sollten. Er entwirft dabei so einen enthusiastischen und leidenschaftlichen Plan, dass schnell klar wird, dass sie ein neues Firmenmodell haben und dass Simon den Job wechseln wird, um solche Prozesse voranzutreiben. Danny will nur wissen, ob Zoey davon sich weiß, aber Simon ist überzeugt, dass sie das mittragen wird. Auf dem Weg zum Flughafen wird Zoey klar, dass sie gar keinen Plan hat, wie sie die Rückeroberung von Max nun angehen soll. Schließlich entscheidet sie sich für den spontanen Weg und springt aus dem Auto, als sie Max und Rose erblickt. Sobald sie sich ihnen nähert, beginnt er zu singen ("When a Man Loves a Woman") und Zoey wird klar, dass er Rose wirklich liebt. Sie dreht wieder um und erklärt Mo, dass sich ihr Plan hiermit offiziell erledigt hat.

Zurück im Büro steht Zoey noch neben sich, als McKenzie vorbeischaut. Sie hat von der Trennung von Simon erfahren und will nun ganz besorgt wissen, ob das gemeinsame Arbeiten ihre Beziehung torpediert hat. Da in dem Moment Musik einsetzt, vertröstet Zoey McKenzie erstmal und hört Simon zu ("I'm Still Standing"), der die Trennung sehr gut zu verkraften scheint, was sie wiederum erleichtert. Deswegen nimmt sie sich McKenzie noch einmal zur Seite, um ihr zu versichern, dass es definitiv nicht die Arbeit war, die die Trennung herbeigeführt hat, sondern dass sie einfach nicht füreinander bestimmt waren und das sei völlig okay. Maggie hat ihre Kinder und Emily zu sich gebeten, um ihnen zu eröffnen, dass sie für eine neue Beziehung bereit ist und das sollten sie vorab wissen. Emily und Zoey zeigen sich sofort unterstützend, während David noch zögert, weil er mit diesem Gedanken erst noch vertraut werden muss. Aber letztlich will er seine Mutter nur glücklich wissen. Sie selbst ist sich auch noch nicht völlig sicher, aber sie weiß, dass Mitch wollte, dass sie alle das Leben weiterhin vollauskosten.

Mo und Perry genießen ein gemeinsames Abendessen, während die Kinder Amirah und August um sie herumtoben. McKenzie und Tobin genießen ein Stelldichein im Büro. Simon handelt mit der jungen Firma einen Deal aus. David und Emily genießen ihr Elternglück, während Zoey alleine am Ufer sitzt und den von Max geschenkten Ring unerlässlich dreht. Plötzlich steht er neben ihr und gesteht, dass er mit Rose noch am Flughafen Schluss gemacht hat, als sie bemerkt hat, dass er mit dem Kopf ganz woanders ist. Zoey wird klar, dass er für sie gesungen hat und ehe er noch etwas sagen kann, verkündet sie, dass sie mit ihm das Risiko eingehen will, egal, was das Universum noch für sie bereithält. Plötzlich hört Max eine Melodie losspielen und kurz darauf singt Zoey ("I Melt With You"). Er beobachtet fasziniert, aber auch konsterniert, wie Zoey dazu mit anderen Passanten tanzt und begreift nun, was sie immer erlebt hat. Als sie geendet hat und ihre Gefühle äußert, erwidert er verdutzt, was gerade passiert ist und beide können es nicht glauben.

Lena Donth – myFanbase


Vorherige EpisodeÜbersicht

Diskussion zu dieser Episode

Du kannst hier mit anderen Fans von "Zoey's Extraordinary Playlist" über die Folge #2.13 Zoey's Extraordinary Goodbye diskutieren.