Episode: #8.13 Death Falls

In der "The Flash"-Episode #8.13 Death Falls wird Team Flash attackiert und alle müssen kämpfen, um nicht nur sich selbst, sondern auch einander zu retten.

Diese Serie ansehen:

Foto: Danielle Panabaker, The Flash - Copyright: Warner Bros. Entertainment Inc.
Danielle Panabaker, The Flash
© Warner Bros. Entertainment Inc.

Iris West-Allen kann nicht fassen, Eddie Thawne vor sich zu sehen, der mit ihr interagiert und so tut, als sei keine Zeit vergangen. Auch Sue Dearbon kann ihn sehen und erkundigt sich verdutzt, wer der Mann sei, woraufhin Eddie selbst verrät, dass er Iris' Verlobter ist. Chester P. Runk hat die Kammer, die Frost in Anti-Deathstorm verwandeln soll, weitestgehend vorbereitet und die Zeit drängt auch, weil sie nicht wissen, wann der eigentliche Deathstorm den nächsten Schritt bei Caitlin Snow versucht. Genau diese gibt auch Grund zur Besorgnis, weswegen Cecile Horton Barry Allen und Frost alarmiert, denn Caitlin sendet jede Menge an Schuldgefühlen aus. Sie berichtet, dass sie immer und immer wieder ihren Vater Thomas Snow / Icicle sterben sehe. Barry vermutet, dass Deathstorm diese Erinnerung bei ihr ausgelöst hat, damit sie so viel Trauer empfindet, dass sie bereit ist, seine Braut zu werden. Frost geht das alles nicht schnell genug, weswegen sie Mark Blaine alarmiert. Zudem muss Team Flash auch noch Deathstorm ausfindig machen und Cecile spürt nichts von ihm.

Als Barry gerade mit Gideon spricht, um sie mehr zu Iris' Zustand herausfinden zu lassen, bricht sie mitten im Satz ab. Auch Chester und Allegra Garcia spüren, dass etwas vor sich geht und kurz darauf ist klar, dass Deathstorm da ist. Während Barry seine Mutter Nora Allen sieht, erscheint Quincy Runk seinem Sohn und Allegra sieht ihre Cousine Esperanza Garcia. Sie wollen sich gegenseitig über Funk warnen, aber Deathstorm bricht das ab, während er selbst Frost erscheint. Diese versucht ihm einen Eisdolch in den Körper zu stoßen, doch das lässt ihn völlig kalt, während er Frost zudem eröffnet, dass er ihr niemanden schicken kann, um den sie trauert, weil sie gar keine Trauer empfinden kann. Sie zeigt sich empört, woraufhin Deathstorm höhnt, dass sie zwar vielschichtig von ihrem Vater geschaffen worden ist, aber immer nur mit dem Ziel, Caitlin zu retten, weswegen sie kein eigenes Bewusstsein und keine eigenen Gefühle habe. Alles, was sie erlebe, sei nur eine Kopie von Caitlin. Frost will das nicht wahrhaben, aber Deathstorm betont, dass er bei ihr nichts spüre. Wütend schreit sie ihn an, seinen Mund zu halten, woraufhin er tatsächlich verschwindet.

Allegra und Chester kommen auf ihrer Flucht vor ihren vermeintlichen Verwandten gemeinsam in einem Raum unter, wundern sich aber, warum die Illusionen nicht nachkommen. Kurz darauf gibt es einen Kurzschluss an der Mechanik der Tür und sie erkennen, dass sie absichtlich in eine Falle gelockt wurden. Barry versucht der Illusion von Nora ebenfalls zu entkommen, doch er verbrennt sich. Die Illusion müht sich zu betonen, dass sie echt sei und dass sie ihn immer im Auge habe und ihm nun mitteilen wolle, dass Iris nicht mehr zu retten sei. Eddie will sich um Iris kümmern und strahlt dabei aber etwas Obsessives aus, weswegen Iris ihn bittet, ihr eine Suppe zu machen und ihn so ablenkt, damit Sue ans Handy kommt, doch Eddie sieht alles. Als die beiden weglaufen wollen, geht das aber nicht und Eddie verkündet unheilvoll, dass sie nicht eher gehen dürfen, wie es Iris wieder besser geht.

Frost sieht sofort nach Caitlin, der es immer schlechter geht und Cecile verspürt auch zunehmend noch mehr Trauer, die Auswirkungen auf sie hat. Sie erkennt aber, dass es nicht aus Caitlin selbst kommt, sondern dass Deathstorm wohl allen Teammitgliedern die Geister ihrer Vergangenheit geschickt hat, damit diese so viel Trauer empfinden, die auf Caitlin übergehen kann. Diese hat schon ganz schwarze Augen und spricht ständig vor sich her. Schließlich taucht Mark auf, der ein wichtiges fehlendes Teil für die Kammer besorgt hat. Er ist ehrlich besorgt, als er Caitlins Zustand persönlich erblickt und will dann sofort seiner Freundin helfen, alles parat zu machen. Chester und Allegra haben derweil das Problem, dass die Hitze aufgedreht wurde, so dass sie sich dringend befreien müssen, da sie sonst verenden werden. Während Geist-Nora Barry Schuldgefühle einzureden versucht und dass er mehr für Herzschmerz als alles andere verantwortlich sei, erkennt Iris, dass auch Eddie von Deathstorm geschickt sein muss. Er will ihr klar machen, dass ihr Ende bevorsteht und dass ihr Tod genauso sinnlos sein wird wie sein eigener, denn obwohl er sich geopfert hat, hat es Eobard Thawne wieder und wieder gegeben. Plötzlich ist Geist-Eddie aber irritiert, denn er spürt bei Sue Freude. Diese frohlockt, dass sie heimlich Joe West alarmieren konnte, der auch kurz darauf mit einer Waffe im Raum steht und auf Eddie schießt, doch das hilft nicht viel. Er lässt auch Joe und Sue Verluste noch einmal erleben, was Caitlin weiter Nahrung gibt.

Mark hat die Kammer parat gemacht und schickt Frost rein, die danach ihre neuen Fähigkeiten ausprobieren will, doch nichts tut sich. Als Mark sich wundert, warum es nicht geklappt hat und erwähnt, dass es bei jedem menschlichen Bewusstsein klappen muss, erinnert sich Frost an Deathstorms Worte, dass sie gar kein eigener Mensch ist und fühlt nun seine Aussage bestätigt, was sie in ein Loch stürzen lässt. Mark setzt sich zu ihr und hört sich die Theorie von Deathstorm an und wie Frost ihr Leben Revue passieren lässt, das alles zu bestätigen scheint. Er erinnert sie aber, dass sie der erste Mensch ist, der ihn für jemand anderen als sich selbst etwas empfinden lässt, so dass sie sehr real sein muss. Zudem betont er, dass ihre Liebe für Caitlin nicht verneinen sei, weil die jede*r spüren würde und ob sie die bekommen oder selbst entwickelt hat, sei dann auch egal. Frost versteht denn aber nicht, warum Deathstorm bei ihr nichts gefühlt hat. Mark vermutet, dass sie ihre Gefühle wie alles andere auch so tief vergraben hat, dass er nicht drankommen konnte. Schließlich fällt ihm auch ein, was gefehlt haben könnte, um die Kammer wirklich zum Funktionieren zu bringen.

Iris müht sich, ihrem Vater und Sue aus ihrer Trauervision zu helfen, doch Geist-Eddie macht selbst Druck und packt Iris da, wo es wehtut, dass sie stirbt und was komme danach? Allegra und Chester werden separat von ihren Geistern gequält und es geht viel darum, dass sie füreinander etwas empfinden, dem aber nie nachgegangen sind und die Chance wohl nun auch nicht mehr erhalten. Allegra schafft es schließlich, dass sie Chesters Hand packen kann, um ihm zu signalisieren, dass sie sehr froh ist, ihn kennengelernt zu haben und er drückt ebenfalls zu, so dass sie vertraut beieinander sitzen. Während Barry und die anderen auch noch gequält werden, setzt sich Frost zu Caitlin und lässt ihre Gefühle für sie heraus, was schließlich für ihre Transformation sorgt, was wiederum Mark in seiner Theorie bestätigt, denn es fehlte die Trauer als letzte Zutat. Frost verspürt erst Schmerzen, aber dann wird sie sichtbar zu Anti-Deathstorm, wenn sie sich auch Hellfire nennt. Ihre ganze Energie lässt sie durch S.T.A.R. Labs und auch zu Iris und Co fahren, so dass die Geister verschwinden und Cecile vermelden kann, dass es allen wieder gut geht.

Auch wenn der erste Teilerfolg gelungen ist, aber Deathstorm ist wieder in einer anderen Dimension und kann weiter Caitlin mit Trauer füttern, so dass er definitiv besiegt werden muss. Mark äußert erstmals gewisse Skepsis, weil ihm die nächsten Teilschritte nicht richtig durchgeplant erscheinen und er ist sehr besorgt, zumal sie alleine losziehen will. Frost küsst ihn daraufhin stürmisch und verspricht ihm, dass es davon noch mehr geben wird und er kann seine Ehrfurcht vor ihr kaum verhehlen. Frost lockt Deathstorm in eine Falle, indem sie sich als Caitlin ausgibt und nachdem sie sich als Hellfrost offenbart hat, ist er kurz draus, bis sich ein heftiger Kampf zwischen ihnen ergibt. Sie kann ihn schließlich besiegen, indem sie all seine Kräfte absorbiert. Danach kommt Caitlin sofort wieder zu sich und auch an sich scheint es keine Hinweise mehr auf Deathstorm zu geben, weswegen das Team bereits eifrig feiert und Mark seiner Freundin auch eine prickelnde Privatfeier in Aussicht stellt. Doch plötzlich spürt Frost keine Hitze mehr und klappt zusammen, so dass Flash sie eilig zurück ins Labor holt. Mark ist aufgeregt und steht aber nur ihm Weg herum, weswegen er rausgeschafft wird, damit Caitlin in Ruhe arbeiten kann. Ihr wird klar, dass es für Frost zu viel Energie war, weil Deathstorm damit geübter war. Deswegen will sie ihrer Schwester Cold Fusion injizieren, damit sie wieder die Energie verliert und vor allem ihre Heilkräfte einsetzen können. Das funktioniert tatsächlich. Frost schaut ihre Schwester dankbar an, doch dann hat sie einen Herzstillstand. Caitlin versucht es noch mit dem Schockgerät, doch Barry erkennt schließlich, dass es vorbei ist.

Während in den Nachrichten berichtet wird, dass der Lockdown aufgehoben werden konnte, fiebert der Rest von Team Flash noch auf Nachricht von Frost. Besonders Mark ist ganz kribbelig, weil er an all die Pläne denkt, die sie noch geschmiedet haben und er will sie einfach nur glücklich sehen. Schließlich kommen aber Barry und Caitlin hinzu. Ersterer tut sich schwer, überhaupt ein Wort hervorzubringen, bis Caitlin schließlich anspricht, dass Frost gestorben ist. Mark bricht sofort zusammen und auch die anderen können ihr Entsetzen nicht verbergen. Caitlin kann ihre Trauer schließlich auch zulassen und wird von Cecile aufgefangen.

Lena Donth – myFanbase


Vorherige EpisodeÜbersichtNächste Episode

Diskussion zu dieser Episode

Du kannst hier mit anderen Fans von "The Flash" über die Folge #8.13 Death Falls diskutieren.