Episode: #8.14 Funeral for a Friend

In der "The Flash"-Episode #8.14 Funeral for a Friend nutzt Team Flash die Ablenkung durch einen Banküberfall, der von einem Meta begangen wurde, denn sie haben mit der Trauer zu kämpfen, jemanden verloren zu haben, den sie lieben.

Diese Serie ansehen:

Foto: Grant Gustin, The Flash - Copyright: Warner Bros. Entertainment Inc.
Grant Gustin, The Flash
© Warner Bros. Entertainment Inc.

Team Flash trauert um Frost und das ist deutlich zu merken, als sie einen neuen Alarm mit einem Meta-Wesen bearbeiten müssen. Ein Mann mit speziellem Anzug hat eine Bank ausgeraubt und wirft den Streifenwagen auf zwei anwesende Polizisten, die Flash schnell rettet. Als er von Chester P. Runk wissen will, womit sie es zu tun haben, ist dieser ganz abgelenkt, aber berichtet schließlich, dass sie es mit einer gestohlenen experimentellen Schutzausrüstung zu tun haben, wo der Nutzer seine Kraft aus seinen eigenen intensiven Emotionen generiert. Er stampft mit dem Fuß auf, so dass sich ein Riss quer durch ein Gebäude zieht. Barry rennt los, um mit seiner Kraft alles wiederherzustellen, während Allegra Garcia und Cecile Horton sich um den Räuber kümmern sollen. Chester legt aber einen Plan zurecht, der auch Frost braucht, so dass Allegra ohnmächtig wird. Ceciles Versuche, die Emotionen des Mannes zu beeinflussen, schlagen ebenfalls fehl, da sie zu sehr von ihrer Trauer bestimmt ist. Der Räuber entkommt und als Barry zurückkehrt, ist sein Team am Boden.

Während Iris West-Allen über ihre Kontakte nach Mark Desmond aka Blockbuster, ihrem Räuber, fahnden lässt, weiß Barry ohnehin nicht, wie das Team gerade helfen soll. Er beruft daher ein gemeinsames Treffen ein, denn sie sollen alle trauern, aber sie müssen einen Weg finden, wie sie auch weiterhin die Stadt beschützen können, weil sie sich nicht einfach eine Pause nehmen können. Schließlich kommt Caitlin Snow hinzu, die pikiert ist, dass sie nicht informiert wurde, dass es ein Treffen gibt. Barry gibt zu, dass sie dachten, sie wäre lieber alleine und würde die Zeit nutzen, sich um die Beerdigung zu kümmern. Caitlin macht deutlich, dass sie Ablenkung will und wird ausfällig, weil sie keinesfalls auf eine Beerdigung will, weswegen sich auch ihre Mutter Carla Tannhauser um alles kümmert. Sie verlässt wütend das Labor. Barry will ihr hinterher, doch Joe West rät, ihr nun wirklich etwas Raum zu geben. Er selbst findet es wichtig, dass sie vor allem einen Weg finden, Frost zu ehren, denn er hat nun einen Kunstkurs aufgesucht, weil sie ihn immer dazu gedrängt hat und mittendrin musste er an sie denken, weil er das Gefühl hatte, sie lächelt auf ihn nieder und das habe ihm gut getan.

Iris und Cecile sitzen in der Redaktion zusammen und besprechen, auf welche Art und Weise sie Frost ehren wollen. Cecile möchte Pro-Bono-Fälle in ihrem Sinne annehmen und Iris überlegt, einen Nachruf zu schreiben, doch sie tut sich schwer mit den Worten, da sie mit ehrlichen Ausführungen sich selbst als Mitglied von Team Flash entlarven könnte. Deswegen fasst sie schließlich ihren Mitarbeiter Aariz ins Auge, von dem sie weiß, dass er schon Nachrufe geschrieben hat und er erklärt, dass er auch andere Weg gefunden hat, so einen Abschied zu würdigen. Iris überträgt ihm daraufhin den Nachruf in Bezug auf Frost, während sich Cecile nicht sicher ist, ob sie es nicht doch selbst machen sollte. Später trifft sich Iris mit Carla im Jitters, wo sie ihr das geschriebene Endergebnis von Aariz zeigt. Carla stellt schnell fest, dass es zwar gut geschrieben ist, aber nicht wirklich persönlich, weswegen sie bei Iris konkret nachfragt, warum sie es nicht selbst geschrieben hat. Diese gibt zu, dass sie neben der Angst, nicht alles sagen zu können, auch Schuldgefühle hat, denn sie kannte Frost selbst gar nicht so gut, wie es bei den anderen Teammitgliedern der Fall ist und das bereut sie nun. Carla teilt mit ihr, dass es ihr lange ähnlich ging, dass Frost ihr aber auch keine andere Wahl gelassen habe, sie kennenzulernen und dass sie dafür sehr dankbar sei. Daher hat sie auch begriffen, dass sich Frost nicht darum schert, was über sie gesagt wird, sondern wie sie die beschützen kann, die es brauchen. Iris bringt das auf eine Idee. Carla bleibt alleine zurück und sie will das Getränk bestellen, das ihrer Tochter gewidmet ist und findet es unpassend, dass es Killer Frost heißt. Iris hat mehrere Menschen zu ihrem Podcast eingeladen, um sie über Frost sprechen zu lassen, um so zu zeigen, dass sie wahrlich kein Killer war. Das berührt die Leute und der Kellner im Jitters streicht schließlich das Killer auf der Karte.

Allegra und Chester rätseln gemeinsam, wie sie Frost ehren wollen. Erstere hat das Gefühl, dass es eh nichts gibt, um dem Einfluss ihrer verstorbenen Freundin wirklich gerecht zu werden, während Chester ihren Anzug gerne in einer Art Schneekugel konservieren würde. Sie streiten sich schließlich, bis es die Meldung gibt, dass Mark Blaine in der Bar O’Shaughnessy’s randaliert. Dort hat er Barkeeper Marco an der Bar vereist, um ungestört sein Unwesen zu treiben. Während es zunächst so aussieht, als hätte er den Spaß seines Lebens, zeigt sich seine tiefe Trauer, als zwei Gäste glücklich in die Bar schlendern und von seinen morbiden Prophezeiungen verschreckt werden. Allegra und Chester wollen ihm helfen, doch sie streiten darüber, woraufhin sich Mark an sich selbst und Frost erinnert fühlt, denn sie waren auch verschieden, doch es hat in ihren Disputen immer geholfen, die Welt durch andere Augen zu sehen. Kurz darauf schläft er völlig erschöpft ein, so dass Allegra und Chester ihn mit nach S.T.A.R. Labs nehmen, damit er sich dort ausnüchtern kann. Dann entschuldigen sie sich gleichzeitig beieinander, denn ihr betrunkener Freund hat viel Wahrheit gesprochen und sie ahnen, dass sie den besten Weg finden werden, Frost zu ehren, wenn sie zusammenarbeiten. Schließlich nutzen sie nicht Frosts Anzug, sondern ihre Jeansjacke, womit sie sich das erste Mal als Heldin empfunden hat.

Barry hat sich entschieden, dass er Frosts Bucketlist fortführen wird, weswegen er zunächst zum Mount Everest eilt, um dort einen Schneemann zu bauen. Dann meißelt er eine Eisskulptur, eine Schneeflocke, er platziert ein Kunstwerk von Frost im Louvre und dann gewinnt er beim Hotdogwettessen des CCPDs. Als er wieder nach S.T.A.R. Labs zurückkehrt, erwacht dort ein ausgenüchterter Mark, der die durchgestrichene Liste entdeckt und bereut, dass er ihr nie gesagt hat, wie sehr er sie geliebt hat und was es ihm bedeutet hat, selbst einige Punkte der Liste mit ihr abzuarbeiten. Barry gesteht ein, dass immer noch das Gefühl hat, nicht genug getan zu haben, um Frost zu ehren, auch wenn die Liste abgehakt ist. Mark erinnert ihn, dass sie als Retterin von Caitlin geschaffen generell nur ein Ziel im Leben hatte: Menschen zu retten. Barry ahnt, was er final machen sollte, aber er weiß nicht, ob er es schaffen kann.

Caitlin geht nach dem Streit mit dem Team zurück in ihre Wohnung, um Frosts Sachen in einen Karton zu packen, doch anschließend ist sie völlig erschöpft und starrt die ganze Nacht vor sich hin, bis am nächsten Tag Barry vor der Tür steht, der für seine Worte entschuldigt, denn als ihr langjähriger Freund hätte er eigentlich wissen müssen, was sie tatsächlich hören muss. Caitlin ist ihm aber nicht böse, denn sie beide haben jemanden verloren. Barry entdeckt aber ihre Schlafmedikamente und ist besorgt. Zudem ist er sich sicher, dass Caitlin es bereuen wird, nicht zur Beerdigung gegangen zu sein. Es verletzt sie, dass er doch wieder bohrt und will ihn aus der Wohnung haben, doch er gibt er noch mit auf den Weg, sich zu überlegen, was Frost jetzt von ihr wollen würde, da sie es am besten wissen wird. Caitlin erinnert sich an die Bitte ihrer Schwester, dass sie niemals mehr sich verschließen soll, wenn sie trauert. Ihr wird klar, dass Frost sie vor allem leben sehen will, aber Caitlin will dennoch keinen endgültigen Abschied haben, wofür die Beerdigung für sie stehen würde. Barry erinnert sie aber, dass sie die Stimme ihrer Schwester immer in sich haben und sie somit niemals ganz weg sein wird. Zudem ist er überzeugt, dass Caitlin es leicht hat, Frost zu ehren, da sie einfach nur auf sie hören muss.

Schließlich steht die Beerdigung an und alle versammeln sich traurig in der Trauerhalle. Kurz vor Beginn erscheint Caitlin, die sofort nach vorne geht, um ihre Rede zu halten. Nachdem sie besondere Momente ihrer Schwester hat Revue passieren lassen, erinnert sie sich an Barrys Worte und versichert, dass Frost immer durch ihre Wesenszüge, die sie alle geprägt haben, weiterleben wird. Dann stellt sie sich an den offenen Sarg ihrer Schwester und verspricht, sie immer am Leben zu halten. Das ganze Team stellt sich unterstützend zu ihr. Später sind sie alle in Joes Haus, um dort Erinnerungen an Frost auszutauschen, was auch Caitlin sehr gefällt. Als dann eine Sichtung von Blockbuster gemeldet wird, bietet Joe an, das CCPD informieren zu können, doch Team Flash will es selbst übernehmen. Während Iris sich um die Story dazu kümmern will, bleiben Joe und Caitlin zurück und er bietet an, dass sie noch mehr Erinnerungen teilen können, was sie schön findet. Zuvor tätigt sie aber noch einen Anruf und bittet um ein Gespräch. Sie hat Mark angerufen, der auf sie wartet, als spät an ihrer Wohnung ankommt. Sie hat sich ein Gerät zur DNA-Sequenzierung besorgt und in ihrer Wohnung ein Labor eingerichtet. Denn sie hat Frost eine Locke abgeschnitten und will sie nun mit Marks Hilfe wiederholen.

Taylor Brown hat einen Bericht über Team Flashs letzte Heldenrettung verfasst und bekommt dafür ein Lob von Iris. Taylor betont zudem, dass sie über ihre Rückkehr sehr zufrieden war, da sie Allegra weiter nicht leiden kann. Zudem macht sie den Vorschlag, ob sie nicht mehr über die einzelnen Teammitglieder von Team Flash herausfinden sollten und Iris erbittet Bedenkzeit. Als Taylor sich nur Sekunden später bewusst wird, dass sie ihr Handy vergessen hat, dreht sie sich wieder um, aber Iris ist verschwunden.

Lena Donth – myFanbase


Vorherige EpisodeÜbersichtNächste Episode

Diskussion zu dieser Episode

Du kannst hier mit anderen Fans von "The Flash" über die Folge #8.14 Funeral for a Friend diskutieren.