Episode: #5.14 Das Schwert und der Geist

Malia setzt ihr Vertrauen in den eigentlichen Feind, um ihre Mutter und Dr. Deaton endlich zu finden. Liam und Scott sprechen sich derweil über die Geschehnisse in der Nacht des Supermondes aus und Meredith versucht Lydia weiterhin beizubringen, ihre Stimme als Waffe zu nutzen.

Diese Episode ansehen:

Foto: Shelley Hennig, Teen Wolf - Copyright: MTV/Jaimie Trueblood
Shelley Hennig, Teen Wolf
© MTV/Jaimie Trueblood

Gerard und Chris befinden sich in einem Tunnel und suchen nach Spuren der Bestie von Gevaudan. Dabei erzählt Gerard seinem Sohn von der Legende, welche besagt, dass die Bestie durch einen einfachen Pfeil eines bestimmten Mädchens getötet werden konnte. Kurz darauf trennen sich die beiden und Gerard trifft auf die Dread Doktoren. Er kann sie mit einem seiner Geräte jedoch abhalten sich ihm zu nähern, da er ihre Frequenz kennt. Zur gleichen Zeit entdeckt Chris unter einem Gitter auf dem Boden dutzende von Leichen, die von zahlreichen Insekten umgeben sind.

Im Krankenhaus beobachtet Parrish, wie 23 Leichen in das Leichenschauhaus gebracht werden. Sheriff Stilinski fordert ihn auf, nicht länger darüber nachzudenken und sich stattdessen auf die Arbeit zu konzentrieren. Nachdem Deputy Parrish sich auf den Weg zum Revier gemacht hat, kommen Scott, Stiles und Kira ins Krankenhaus. Sheriff Stilinski erklärt ihnen, dass Chris die Leichen in den Tunneln gefunden hat. Scott vermutet, dass sie von den Dread Doktoren dort versteckt wurden.

Meredith versucht Lydia beizubringen, wie sie ihre Stimme einsetzen kann, jedoch ohne Erfolg. Daraufhin stellt sie Lydia auf eine weitere Probe, indem sie sie auffordert, eine einschusssichere Glastür mit ihrer Stimme zu zerstören. Theo erklärt indessen Malia, dass er ihr bei der Suche nach dem Wüstenwolf und Dr. Deaton nur helfen wird, wenn sie zulässt, dass er sie mit Eisenhut schwächt, sodass sie auf ihrer Unternehmung nicht sieht, wo sich das Labor der Dread Doktoren befindet. Malia ist zunächst misstrauisch, lässt sich das Eisenhut schließlich aber doch von Theo in den Hals spritzen.

In der Beacon Hills High School herrscht derweil Ausnahmezustand. Mehrere bewaffnete Polizisten bewachen die Schulflure und die Schüler werden gebeten, nach der Schule den direkten Weg nach Hause zu nehmen. In einem der Klassenzimmer nimmt Kiras Vater seiner Tochter ihr Schwert weg, da es durch den Fuchs in ihr eine zu große Gefahr darstellt. Er versucht ihr Mut zu machen, indem er ihr sagt, dass ihr Geist stark genug ist, um den Fuchs auszutricksen. Kira hat jedoch Zweifel, ob sie ohne ihre Waffe für ihre Freunde nützlich sein kann. Ihr Vater zerbricht ihr Schwert dennoch.

Malia kommt an einen Stuhl gefesselt wieder zu sich. Theo erklärt, dass die Fesseln sie davon abhalten werden, sich selbst zu verletzen, während er ihr eine mit schmerzhaften Spitzen versehen Brille aufsetzen wird. Diese wird ihr helfen, ihre Mutter zu finden, da jedes übernatürliche Wesen eine eigene Frequenz hat, welche mit der Brille sichtbar wird. Theo fordert sie auf, an den Wüstenwolf zu denken und setzt ihr dann die Brille auf. Trotz der starken Schmerzen öffnet Malia ihre Augen und sieht daraufhin den gefesselten Dr. Deaton, der ihrer Mutter erklärt, dass es an einem Vollmond geschehen muss. Als Theo Malia die Brille wieder abnimmt, weiß sie, dass sich der Wüstenwolf bereits in Beacon Hills befindet. Sie sucht daraufhin Liam in der Schule auf und bittet ihn, Scott mitzuteilen, dass er mit seiner Vermutung, dass sich das Labor der Dread Doktoren in den Tunneln befindet, richtig lag. Später unterhält sie sich mit Braeden und Theo. Braeden traut Theo nicht und rät Malia, lieber Scott einzuweihen, doch für Malia kommt dies nicht in Frage, da er sie davon abhalten könnte, den Wüstenwolf zu töten. Darüber hinaus warnt sie Malia vor der Feuerkraft des Wüstenwolfs, da dieser selbst seine Kraft einst verloren hat. Malia lässt sich von ihrem Plan dennoch nicht abhalten und Braeden erklärt sich bereit, sie zu begleiten.

Liam hat sich indessen in die Tunnel begeben. Dort trifft er plötzlich auf Scott, welcher zugibt, ihm gefolgt zu sein. Er fragt ihn, was er hier macht, worauf Liam ihm von Malias neuster Erkenntnis erzählt. Scott will ihm daraufhin helfen, das Labor der Dread Doktoren zu finden. Theo, Malia und Braeden sind derweil an dem Ort angekommen, an welchem Malia den Wüstenwolf und Dr. Deaton vermutet. Braeden ist verunsichert, weil der Ort auf sie verlassen wirkt, doch Malia lässt sich auch deswegen nicht davon abhalten, ihren Plan weiterzuverfolgen.

Lydia hat es indessen nicht geschafft, die Türe zu durchbrechen. Meredith erzählt ihr von einem Erlebnis aus der Schule, in welchem sie zum ersten Mal bemerkt hat, welche Auswirkungen ihr Schrei hat. Sie erklärt, dass ihre Schreie wie eine Bombe sind, während Lydia versuchen muss, ihre Stimme wie ein zielgerichtetes Geschoss zu nutzen. In diesem Moment hat Lydia eine Halluzination von Malias baldigem Tod.

In der Realität sitzt Stiles zur gleichen Zeit an Lydias Bett im Eichen House, wo diese immer noch unbeweglich vor sich hinstarrt. Er erzählt ihr von der Schule und bittet sie dann flehend, wieder zu sich zu kommen. In diesem Moment kommt ihre Mutter hinzu und fordert Stiles auf zu gehen. Stiles entdeckt an Lydias Kopf jedoch eine Stelle ohne Haare und fragt sofort, was ihr angetan wurde. Natalie erklärt ihm, dass dies zu Lydias Therapie gehört und befiehlt ihm erneut zu gehen. Stiles kommt ihrer Aufforderung schließlich nach. Beim Verlassen des Eichen Houses stiehlt er von einem Wärter unauffällig dessen Zugangskarte.

Auf der Suche nach den Dread Doktoren unterhalten sich Liam und Scott über Liams Versuch, Scott zu töten. Liam hat das Gefühl, dass eine Entschuldigung nicht ausreicht und er Scott mehr geben muss, um dies wiedergutzumachen. Dann finden sie das Symbol einer Schlange, die sich in ihren eigenen Schwanz beißt, an der Wand und Scott entdeckt, dass sich durch das Drehen des Symbols eine geheime Tür offenbart. Als sie diese öffnen, stehen sie Chris Argent gegenüber. Auch Gerard ist bei ihm, was Scott kaum glauben kann. Chris erklärt ihm, dass sie Gerard brauchen, da er großes Wissen über die Bestie hat. Die Argents zeigen den beiden Werwölfen eine Zeichnung an der Wand, welches die Bestie von Gevaudan sowie einen Höllenhund zeigt. Beides sind Wesen, die tagsüber vermutlich normale Menschen sind und nicht wissen, zu was für Monstern sie sich in der Nacht entwickeln. Chris offenbart daraufhin noch den unteren Teil des Gemäldes, auf welchem blutverschmierte Leichen zu sehen sind. Scott realisiert, dass damit sie gemeint sind.

Malia, Theo und Braeden entdecken in dem Gebäude derweil den gefesselten Dr. Deaton. Als sie sich ihm nähern, beginnt Theo plötzlich, gegen Malia und Braeden zu kämpfen. Er nimmt Braeden ihre Waffe weg und schießt Malia damit mitten in den Bauch, woraufhin diese zusammenbricht. Kurz darauf taucht der Wüstenwolf, Malias Mutter, auf. Theo überreicht ihr Braedens Waffe, wofür er von ihr im Gegenzug ein Glas mit blau leuchtenden Klauen bekommt.

Gerard und Chris sprechen mit Deputy Parrish über seinen vergangenen Einsatz in Afghanistan, bei welchem es seine Aufgabe war, Bomben zu entschärfen. Als Gerard sich seinem Gesicht mit seiner Flamme nähert, verfärben sich Parrishs Augen und es zeigen sich scharfe Reißzähne, woraufhin sich alle Anwesenden sicher sind, dass es sich bei ihm um einen Höllenhund handelt.

Während Lydia in der Realität unter der Dusche steht, fordert Meredith sie in ihrem Traum auf, zu entkommen. Lydia ist bewusst, dass sie unter Zugzwang steht, da Malia bereits schwer verwundet ist. Deren Mutter erklärt ihr derweil, dass Malia bei der Geburt den Großteil ihrer Kräfte gestohlen habe. Dr. Deaton kann sich gerade rechtzeitig von seinem Knebel befreien, um dem Wüstenwolf mitzuteilen, dass sie die Kräfte nicht zurückbekommen wird, wenn sie Malia nun tötet, da es während eines Vollmonds geschehen muss. Meredith schreit Lydia derweil an, das Glas endlich zu durchbrechen, woraufhin Lydia es tatsächlich schafft und auch schreiend aus ihrem katatonischen Zustand im Bett erwacht. Malia erlangt ebenfalls an Stärke und kann ihre Mutter von sich stoßen, woraufhin zwischen den beiden ein Kampf ausbricht. Lydia wehrt sich derweil erfolgreich gegen die Wärter des Eichen Houses. Als sie es bereits nach draußen geschafft hat, wird sie jedoch wieder gefangen genommen und hat so nicht mehr die Möglichkeit, ihren Freunden zu sagen, dass sie alle sterben werden. (Anm.: Damit ist man bei der Szene aus dem Flashforward im Staffelauftakt angelangt.) Hinter Dr. Deaton bricht zur gleichen Zeit die Wand ein und die Bestie von Gevaudan zeigt sich hinter der Gebäudemauer. Als es sich Dr. Deaton schnappen will, eilt Malia ihm zur Hilfe. Gemeinsam mit Braeden flüchten die drei.

Theo ist indessen zu seinem Rudel zurückgekehrt, welches von dem Kampf gegen Deucalion verwundet ist, welchen sie jedoch letztendlich erfolgreich gefangen nehmen konnten. Der erneut erblindete Deucalion erklärt, dass er bereits weiß, dass er hier ist, um Theo dabei zu helfen, der Bestie von Gevaudan ihre Kraft zu stehlen. Theo erklärt ihm, dass sie darüber verhandeln müssen und fragt Deucalion dann, was er möchte, woraufhin Deucalion erwidert, dass er Scotts Augen haben will.

Scott und Liam kommen in der Tierklinik an und treffen dort auf Malia, Braeden und Dr. Deaton. Scott umarmt letzteren erleichtert. Später trifft das Rudel um Scott zusammen, und sie planen gemeinsam, Lydia aus dem Eichen House zu befreien.

Laura Krebs – myFanbase


Vorherige EpisodeÜbersichtNächste Episode

Reviews zu dieser Episode

Zu dieser Folge gibt es Reviews von den folgenden Autoren:

Diskussion zu dieser Episode

Du kannst hier mit anderen Fans von "Teen Wolf" über die Folge #5.14 Das Schwert und der Geist diskutieren.