Bewertung: 6

Review: #5.04 Eine feine Gesellschaft

Foto: Sophie Skelton, Outlander - Copyright: TVNOW / 2019 Sony Pictures Television Inc. All Rights Reserved.
Sophie Skelton, Outlander
© TVNOW / 2019 Sony Pictures Television Inc. All Rights Reserved.

Den bedrückenden Trip zum Haus der Beardsleys haben die Frasers in dieser Episode hinter sich gelassen und kehren zum Tagesgeschäft zurück. Dies gestaltet sich jedoch in allen drei Ansatzpunkten der Geschichte schwieriger als gedacht. Man merkt, dass die Autoren auf etwas großes hinarbeiten, wobei es mir manchmal etwas schwer fiel zu akzeptieren, dass man sich auf eine bedeutende Entwicklung noch etwas gedulden muss.

Brownsville

Was bisher so reibungslos ablief, schlägt schlagartig um, als Roger und die Männer, die sich ihm bereits angeschlossen haben, Brownsville erreichen. Dort wird die Truppe mit Schießpulver und donnernden Schüssen erwartet. Zunächst fragt man sich, weshalb die Männer der Stadt etwas gegen Jamies Aufruf einzuwenden haben, doch schnell stellt sich heraus, dass hier ganz andere Interessen im Vordergrund stehen. Es ist die Tochter des Oberhauptes, die "des Übels Wurzel" ist. Auch wenn diese Entwicklung ein schöner Appell an die epische Liebesgeschichte von Claire und Jamie – sowie von Brianna und Roger – ist ,wird dieser Eindruck durch das gewählte Liebespaar in meinen Augen etwas abgemildert. Isaiah Morton mag einem noch dunkel im Hinterkopf herumschwirren, doch Alicia Brown ist dem Zuschauer eine vollkommen Fremde, weshalb mich die komplizierte Romanze zwischen ihnen nicht ganz gepackt hat.

Daneben wird der Konflikt in Brownsville genutzt, um die Unterschiede zwischen Jamie und Roger weiter herauszuarbeiten. Während Roger schnell zu beschwichtigen versucht und mit Alkohol und Gesang über das Problem hinwegtäuschen will, fackelt Jamie nicht lange und sorgt dafür, dass Isaiah der misslichen Lage entkommen kann. Man tut den Sympathien für Roger und auch denen für Jamie in diesem Zusammenhang keinen Gefallen, da mir Roger etwas zu offenkundig als unfähiger Captain abgestempelt wird. Natürlich hat er keinerlei Erfahrung im Führen einer Miliz, doch seine Zeit auf See wird ihn dann doch etwas gelehrt haben, oder? Jamie indes wirkt in Bezug auf Roger weiterhin wie versteinert und schafft es nicht, die guten Seiten an dem jungen Mann zu entdecken, was langsam ärgerlich wird. Problematisch sehe ich außerdem, dass Jamie sein fehlendes Vertrauen in Roger unterstreicht, indem er ihn nun – wenn auch nur übergangsweise – zurück nach Hause schickt. Das wird Rogers Unmut nur noch mehr nähren.

Um diese Problematik etwas aufzulockern, können wir einen ausgelassenen Abend in Brownsville erleben, auf dem man Jamie zur Freude aller traditionell tanzen sieht – eine schöne Erinnerung an Murtaghs klägliche Versuche in #1.14 Die Suche. Allerdings hing für mich noch immer Jamies Deal mit Brown über diesem Abend und ich habe regelrecht darauf gewartet, dass doch noch ein Hinterhalt hinter irgendeiner Ecke lauert.

Frasers Ridge

Ähnlich gebangt habe ich um Brianna, die nach ihrem kurzen Ausflug hinter jedem Windhauch Bonnet zu vermuten scheint. Es gefällt mir sehr gut, wie hier die Angst und Vorfreude der Zuschauer geschürt wird. Benutzt werden dazu für andere harmlos aussehende Passanten, Kameraperspektiven aus der Finsternis sowie die düsteren Zeichnungen Briannas, um dem Zuschauer vor Augen zu halten, wie angespannt es in Briannas Innerem aussieht. Dennoch hoffe ich sehr, dass man den Nervenkitzel nicht zu sehr in die Länge zieht und spätestens am Ende der nächsten Episode einen Schritt nach vorne macht.

Kurze Eindrücke

  • Bisher wurde nie so recht ausgesprochen, wie es mit Jamies und Claires Ehe in Bezug auf weitere Kinder weitergehen soll. Ich finde es schön, dass Jamie bereit gewesen wäre, das Baby aufzunehmen, um gemeinsam mit Claire ein Kind großziehen zu können. Es gefällt mir allerdings noch besser, dass Claire den Altersunterschied zu Roger und Brianna sowie Fergus und Marsali herausarbeitet, die nun für den Nachwuchs auf Frasers Ridge verantwortlich sind.
  • Dass das Baby so einfach eine neue Familie findet, hat mich aufgrund seiner Hautfarbe überrascht. Ich hätte vermutet, dass die Menschen in Brownsville voreingenommener seien. Was mich zusätzlich wundert, ist die Bedeutung dieser Geschichte. Sollte sie allein benutzt werden, um klarzumachen, dass Jamie und Claire zu alt sind, um selbst noch einmal Eltern zu werden? Wie schon in der letzten Episode finde ich es etwas schwierig, einzuordnen, wozu die Beardsleys nun gut waren und ob wir die Browns noch einmal wiedersehen werden.
  • Dann war der Zettel aus der letzten Episode also doch noch zu etwas nütze und enthielt auf der Rückseite die Ratschläge Claires, die nun unter ihrem Pseudonym veröffentlicht wurden.
  • Ich hoffe sehr, dass Claires Rückkehr bedeutet, dass man Marsali endlich als ihren Lehrling in Aktion zu sehen bekommt.


Fazit

Der Weg ist klar abgesteckt und die Handlung läuft weiterhin darauf hinaus, dass sich Jamie den Regulatoren stellen muss, während Brianna irgendwann Bonnet gegenüberstehen wird. Diese Episode dient dazu, die Spannung weiter aufrecht zu erhalten, doch abgesehen davon fehlt ihr das gewisse Etwas.

Marie Florschütz - myFanbase

Diese Serie ansehen:


Vorherige ReviewÜbersichtNächste Review

Diskussion zu dieser Episode

Du kannst hier mit anderen Fans von "Outlander" über die Folge #5.04 Eine feine Gesellschaft diskutieren.