Episode: #4.01 Die neue Welt

In der "Outlander"-Episode #4.01 America the Beautiful führt ein Ereignis, das die Gruppe um Claire (Caitriona Balfe) und Jamie (Sam Heughan) schwer erschüttert, dazu, dass sie den Piraten und Schmuggler Stephen Bonnet (Ed Spleers) kennenlernen. Gleichzeitig überlegen die Frasers, wie sie in Zukunft leben wollen.

Diese Episode ansehen:

Foto: Sam Heughan & Caitriona Balfe, Outlander - Copyright: MG RTL D / © 2017 Starz Entertainment, LLC
Sam Heughan & Caitriona Balfe, Outlander
© MG RTL D / © 2017 Starz Entertainment, LLC

2000 Jahre vor Christus bauen in Nordamerika die Menschen einen Steinkreis und tanzen nach dessen Erbauung an diesem Ort. Claire spricht von der Faszination der Menschen für Kreise und Rotationen, wodurch sie auf die Bedeutung von Kreisen für ihr eigenes Leben kommt. Kreise entscheiden ihrer Meinung nach auch über Leben und Tod.

In der Gegenwart, vier Monate nach der Ankunft von Jamie und Claire in Amerika, geht Jamie unter einem Galgen durch und besucht Gavin Hayes im Gefängnis, weil er ihm seinen Fluchtplan vor seiner Hinrichtung erläutern möchte. Hayes lehnt das jedoch ab, denn eine solche Tat könnte ebenfalls Jamies Tod bedeuten, und er möchte für seine Tat grade stehen. Er hat in betrunkenem Zustand mit einer Frau geschlafen und als ihr Ehemann sie erwischte, diesen bei dem Versuch, ihn umzubringen, versehentlich durch das Stoßen von einer Treppe ermordet. Statt einer Fluchtmöglichkeit bittet Hayes Jamie um einen Schluck Alkohol und darum, dass er ihn während der Hinrichtung anlächelt. Als Jamie ihm die Flasche mit Rum reicht, schaltet sich Stephen Bonnet ein, der ebenfalls einen Schluck abhaben möchte, was Jamie ihm gewährt.

Anschließend kehrt Jamie zu den anderen zurück und teilt ihnen mit, dass sie auf Hayes Wunsch nichts unternehmen werden. Wenig später beobachten sie, wie Hayes und die anderen Verurteilten auf den Platz gebracht werden. Kurz vor Hayes Hinrichtung drängt Jamie sich durch die Zuschauer nach vorne, um seinen Freund, wie versprochen, anzulächeln, während er gehängt wird. Mit Hayes Tod verstirbt sein Lächeln und auch Lesley reagiert in seiner Trauer aufgebracht. Die Ablenkung durch ihn nutzt Bonnet, um zu fliehen.

Später warten Jamie, Claire, Marsali und Young Ian auf die Rückkehr von Fergus und Lesley, die die Leiche von Hayes übernommen haben. Sie berichten ihnen auch, dass der Pfarrer für Hayes Beerdigung auf einem Friedhof Bestechungsgelder annehmen möchte, was Jamie ärgert. Da sie aber alle um Hayes Ängste vor Geistern wissen, wollen sie ihn nicht einfach in einem Wald begraben. Für Lesley, der sich nur schwer mit dem Tod von Hayes arrangieren kann, ist es eine Schande, dass kein ordentliches Caithris für ihn angestimmt wurde. Er fängt daher an, in dem Pub ein traditionelles Lied zu singen und nach und nach stimmen auch die anderen Gäste ein.

Spät am Abend suchen Jamie, Claire, Ian und Lesley einen Friedhof auf, auf dem sie Hayes einfach so begraben wollen. Während Jamie mit Ian das Grab aushebt, fängt letzterer an, sich an Szenen mit Geillis zu erinnern, die ihn zusammenbrechen lassen. Umgehend kümmert Jamie sich um seinen Neffen und erfährt so von der Vergewaltigung durch Geillis. Allein schon Jamies Aussage, dass er auch schon zu Sex gezwungen wurde, scheint Ian zu helfen, der mehr von seinen Gefühlen während der Vergewaltigung berichtet. Beim Umarmen seines Neffens macht Jamie ihm klar, dass er keine Schuld an den Ereignissen trägt und dass er getan hat, was er tun musste, um zu überleben.

Als die beiden Männer zu den anderen zurückkehren, bewegt es sich plötzlich unter der Plane. Zunächst reagiert die Gruppe erschrocken, dann stellt sich jedoch heraus, dass Bonnet sich seit dem Nachmittag dort vor den Wachen versteckte und darauf gehofft hat, dass sie ihn aus der Stadt bringen. Jamie hält ihn kräftig fest und erfährt so, dass er für Piraterie und Schmuggel verurteilt wurde, aber dass Bonnet niemanden getötet hat. Die Situation nutzt Bonnet auch, um die Gruppe zu bitten, ihn um Hayes Willen aus der Stadt zu bringen. Mit der Erwähnung von Hayes erweicht er sie und Jamie und Claire erklären sich dazu bereit, anschließend hilft Bonnet ihnen bei Hayes Beerdigung.

Mit Bonnet, versteckt unter einer Plane auf dem Wagen, erreichen Jamie und Claire einen Wachposten. Ihnen erzählen sie, dass sie neben ihrem Proviant, auch die Leiche eines Verurteilten mit sich führen. Der Wachposten wird misstrauisch und lässt einen seiner Männer mit dem Bajonett auf den Körper einstechen, dabei gibt Bonnet kein Laut von sich und der Wachposten lässt Jamie und Claire passieren.

Außer Sichtweite der Wachen schauen sich Jamie und Claire sofort Bonnet an, der nur eine leichte Stichverletzung am Bein erlitten hat. Während Claire sich um seine Wunde kümmert, fallen ihm ihre beiden Eheringe auf. Er äußert daher seine Faszination für die Unendlichkeit der Kreise, bis Claire ihn daran erinnert, dass auch die Schlinge am Galgen ein Kreis ist. Diesbezüglich macht Bonnet sich wenig Sorgen, da ihn eine Art Albträume von dem Ertrinken im Meer plagen, so dass er sich sicher ist, dass er im Wasser seinen Tod finden wird. Er bezeichnet es als ein Sog des Meeres und Claire kann das wegen des beinahe Ertrinkens während des Sturms nachempfinden. Nach dem Behandeln der Wunde verabschiedet sich Bonnet, dessen Verbündeter mit einem Schiff noch bis zum Wetterumschwung in der Nähe wartet, und warnt die beiden vor Verbrechern, die in den Wäldern hausen. Jamie und Claire beschließen dennoch in den Wäldern zu nächtigen, weil eine zeitnahe Rückkehr die Wachposten womöglich misstrauisch machen würde.

Nachdem sie ihr Nachtquartier aufgeschlagen haben, sprechen Claire und Jamie über den Verlust von Hayes, was Claire auch daran erinnert, dass sie die besonderen Momente wie Schätze hüten sollten. Denn sie hat auch die Befürchtung, dass sie eines Tages durch den Tod entzweit werden könnten. Durch die Erfahrungen von Culloden ist Jamie aber der Ansicht, dass der Tod kaum Bedeutung haben wird, weil seine Seele immer bei Claire sein wird. In dem daraufhin aufkommenden Bedürfnis zu spüren, dass sie noch am Leben sind, schlafen die beiden miteinander.

Am nächsten Morgen betrachtet Claire den vor ihnen liegenden Wald und spricht mit Jamie darüber, wie sich das Land in Zukunft entwickeln wird. Sie erzählt Jamie von den zahlreichen Menschen, die herkommen und versuchen den American Dream zu leben. Das macht Jamie stutzig und er fragt nach den indigenen Völker. Wahrheitsgemäß berichtet Claire ihm, was mit ihnen passiert. Beide erinnert das an das, was die Engländer den Highlander antaten, und Jamie weist daraufhin, dass der Traum des einen den Albtraum des anderen bedeuten könnten.

Nach ihrer Rückkehr in ihrer Stadt kleiden sich Jamie und Claire für ein Abendessen bei Mr. Lillington an. Dort wollen sie einen der Edelsteine verkaufen, um so ihre Überfahrt nach Schottland zu bezahlen. Den in eine Kette gefassten Rubin hängt Jamie Claire um den Hals und während sich die beiden im Spiegel betrachten, berichtet Jamie Claire von Baron Prenzler, der eine Vorliebe für Geld und wertvolle Gegenstände hat.

Bei dem Abendessen unterhält einer der Anwesenden die anderen mit Aussagen über Steuern und als Claire nach ihrer Meinung gefragt wird, äußert sie diese humorvoll. Dadurch wird auch Baron Penzler auf den Rubin aufmerksam, den Claire ihm zur Begutachtung aushändigt. Unterdessen wird Jamie auf seine Verwandtschaft zu Jocasta Cameron angesprochen, die auf dem Anwesen River Run lebt und bei der es sich um seine Tante mütterlicherseits handelt. Das lässt Gouverneur Tryon hellhörig werden, der Jamie um ein privates Gespräch bittet. Bei diesem bietet er Jamie im Namen der Krone ein Stück Land für die Besiedlung in Amerika an. Jamie reagiert zögerlich und gibt dem Gouverneur keine konkrete Antwort.

Später spricht Jamie mit Claire über den Erlös des Rubins, der ihnen nicht nur die Überfahr nach Schottland, sondern auch den Kauf einer Druckerpresse und das Einrichten eines Behandlungsraums für Claire ermöglicht. Da ihm durch ihre zögerliche Reaktion auffällt, dass sie etwas bedrückt, unterhält sie sich mit ihm noch einmal über Tryons Angebot. Für Jamie ist klar, dass ein solches Angebot auch einen Haken hat. In seinen Augen braucht die Krone ihn als loyalen Soldaten, falls sich die Angelegenheiten mit einer Widerstandsgruppe, genannt die Regulatoren, aufheizen, die gegen das ihrer Meinung nach illegale Verhalten der Steuereintreiber bisher nur durch Petitionen und Versammlungen vorgehen. In dem Zusammenhang macht Claire Jamie auch auf den Unabhängigkeitskrieg in acht Jahren aufmerksam, den die Englänger diesmal verlieren werden, was bedeuten würde, dass sie wieder einmal auf der falschen Seite der Geschichte stehen würden. Dennoch würde Jamie gerne das Land aufbauen, in dem Brianna eines Tages geboren wird.

Am nächsten Tag treffen Jamie und Claire vor einem Gasthaus Young Ian, der zu Jamies Missfallen beim Würfeln einen eher an einen Wolf erinnernden Hund gewonnen hat, den er Rollo nennt. Young Ian lässt sich von Jamies Rüge bei dem Glücksspiel nicht zu sehr aus der Fassung bringen, verspricht aber auch, es nicht noch einmal zu tun. Im Gasthaus treffen sie sich mit Fergus, Marsali und Lesley und berichten ihnen von ihrem Vorhaben, in Amerika zu bleiben. Young Ian ist begeistert darüber, doch Jamie verdeutlicht ihm, dass sie ihn nach dem Besuch bei Tante Jocasta zu seiner Mutter zurückschicken werden. Während Lesley sie begleiten möchte, wollen Fergus und Marsali in North Carolina bleiben. Dabei offenbart das Ehepaar, dass Marsali schwanger ist, wozu ihnen die anderen sofort gratulieren.

Kurz darauf brechen Jamie und Claire zusammen mit Fergus und Lesley auf einem Boot entlang des Flusses zu seiner Tante Jocasta auf. Nachdem Jamie Claire mehr über die Ehen seiner Tante mit drei verschiedenen Camerons erzählt hat, die alle verstorben sind, unterhalten sie sich mit dem Captain des Boots und dem Steuermann Eutroclus. Letzterer war einst ein Sklave des Captains, bis er ihn bei einem Brand rettete und die Freiheit geschenkt bekam. Trotz der neuen Möglichkeiten arbeitet Eutroclus für den Captain.

Im Verlauf der Fahrt bittet Jamie Claire zu sich und schenkt ihr eine Art Arztköfferchen, das neben Tränken auch ein Mikroskop erhält. Er hat es bei dem Schmied entdeckt, der den Rubin in Gold eingefasst hat. Als er erwähnt, dass es das einzig besondere Geschenk neben der Perlenkette und dem Ehering sei, korrigiert Claire ihn, weil für sie das kostbarste Brianna sei. So erfährt Jamie auch, dass die Perlenkette seiner Mutter im Besitz ihrer Tochter ist. Im Zuge des Gesprächs erklärt Claire auch, dass sie nicht einen einzigen Tag die Ehe mit Jamie vor 27 Jahren bereut hat.

In der Nacht wird Rollo wach und attackiert einen Mann. Dadurch wird auch die Gruppe geweckt und begreift, dass sie überfallen wird. Ihre Angreifer werden von Bonnet angeführt, der Jamie mithilfe seiner Männer die Edelsteine abnehmen kann. Während seine Männer Jamie und Young Ian in Schach halten, möchte Bonnet Claires Eheringe. Lesley attackiert den Piraten, der ihm ohne zu zögern, schließlich die Kehle durchschneidet. Damit sie ihm die Eheringe nicht geben muss, steckt Claire sich sie in den Mund, doch Bonnet kann sie dazu zwingen, einen wieder auszuspucken. Nachdem er ihn erhalten hat, ziehen seine Männer sich zurück. Der von Schlägen traktierte Jamie kann sich zu Claire zurückschleppen, die den anderen Ehering wieder ausspuckt.

Ceren K. - myFanbase


Vorherige EpisodeÜbersichtNächste Episode

Reviews zu dieser Episode

Zu dieser Folge gibt es Reviews von den folgenden Autoren:

Diskussion zu dieser Episode

Du kannst hier mit anderen Fans von "Outlander" über die Folge #4.01 Die neue Welt diskutieren.