Episode: #4.07 Ein Koffer voll Wahrheit

Während bei SCDP der Großteil der Belegschaft einem wichtigen Boxkampf entgegenfiebert, geraten Peggy und Don aufgrund mangelnden Fortschritts bei einer demnächst fälligen Werbekampagne aneinander. Letzterer zögert zudem einen wichtigen Anruf hinaus.

Diese Serie ansehen:

Foto: Elisabeth Moss, Mad Men - Copyright: Mike Yarish/AMC
Elisabeth Moss, Mad Men
© Mike Yarish/AMC

Harry verteilt unter den Kollegen Eintrittskarten für eine Übertragung des bevorstehenden Boxkampfes zwischen Cassius Clay und Sonny Liston. Don stößt dazu und kündigt an, ebenfalls mit von der Partie zu sein. Danach bestellt er alle, die an der Samsonite-Kampagne mitarbeiten, zu sich ins Büro. Dort angekommen, präsentieren Peggy, Joey, Danny und Stan ihren gemeinsamen Vorschlag für den geplanten Werbespot. Don ist von der Umsetzung nicht überzeugt, schickt die Männer vor die Tür und teilt Peggy unter vier Augen mit, dass sie das Konzept noch einmal überarbeiten müsse.

Peggy, die an dem Tag ihren 26. Geburtstag feiert, zieht sich in ihr Büro zurück und findet dort ein Geschenk von Duck Philips vor. Sie ruft ihn an, um sich dafür zu bedanken, und öffnet gleichzeitig das Paket. Darin enthalten sind Visitenkarten, auf denen sie als Kreativdirektorin der Agentur Philips-Olson angeführt ist. Duck teilt seiner überraschten Ex-Kollegin mit, sich mit ihrer Unterstützung selbständig machen zu wollen. Peggy weiß zunächst nicht, was sie sagen soll, wird dann aber skeptisch, als sie von Ducks Rauswurf bei Grey und seinem erneuten Alkoholproblem erfährt. Das Gespräch wird vorzeitig beendet, als Peggy von ihren Kollegen zum Mittagessen abgeholt wird.

Miss Blankenship lässt Don wissen, dass Annas Nichte Stephanie für ihn angerufen hätte. Er greift zum Hörer, um sie zurückzurufen, legt aber sofort wieder auf. Kurz darauf platzt Roger herein und redet mit Don darüber, wie sie den Abend des Boxkampfes verbringen wollen. Er erwähnt, dass Freddy Rumsen und ein Werbekunde von SCDP sich ihnen anschließen werden, woraufhin Don es sich anders überlegt. Er gibt vor, abends dringend noch an der Samsonite-Kampagne arbeiten zu müssen. Eingeschnappt zieht Roger von dannen.

Peggy will Feierabend machen, legt zuvor aber noch einen Zwischenstopp auf der Toilette ein. Dort trifft sie auf Megan und erzählt ihr von dem Geburtstagsessen, das ihr Freund Mark für sie geplant hat. Wenig später spaziert die schwangere Trudy herein und lässt Peggy an ihrem Babyglück teilhaben. Die beiden Frauen unterhalten sich gut, als Megan sie unterbricht und Peggy Bescheid gibt, dass Don sie sehen möchte.

Obwohl Peggy Don eindeutig signalisiert, auf dem Sprung zu sein, besteht er darauf, mit ihr den Status quo der Samsonite-Kampagne zu besprechen. Widerwillig holt Peggy die entsprechenden Unterlagen aus ihrem Büro und legt Don einige neue Ideen vor. Da Don keine davon überzeugen kann, fordert er sie auf, sich unverzüglich etwas Besseres einfallen zu lassen. Peggy ruft daraufhin Mark im Restaurant an und meint, dass sie sich ein wenig verspäten werde. Was sie zu dem Zeitpunkt noch nicht weiß, ist, dass Mark ihre gesamte Familie als Überraschungsgäste eingeladen hat und nun alle ungeduldig auf sie warten.

Peggy unterbreitet Don weitere Vorschläge für den Werbespot, doch nichts davon weckt sein Interesse. Stattdessen schweift er ständig ab und versucht, sie in ein Gespräch über den Boxkampf zu verwickeln. Plötzlich läutet Dons Telefon: Es ist Roger, der ihn inständig bittet, ihm in einer nahe gelegenen Bar Gesellschaft zu leisten. Don lehnt jedoch dankend ab. Kaum hat er aufgelegt, läutet Peggys Telefon: Mark, der schon seit einer knappen Stunde auf das Eintreffen seiner Freundin wartet, erkundigt sich gereizt nach ihrem Verbleib. Peggy will das Abendessen absagen, erfährt dann aber vom Besuch ihrer Familie und verspricht, sich sofort auf den Weg zu machen. Sie verabschiedet sich von Don, doch dieser will sie immer noch nicht gehen lassen. Es kommt zu einem Streit zwischen den beiden, der damit endet, dass Peggy aufgebracht davonstürmt. Auf halben Weg übermannt sie allerdings ihr schlechtes Gewissen, und sie dreht wieder um. Als sie Mark am Telefon mitteilt, dass sie arbeitsbedingt nicht zu dem Essen erscheinen könne, macht er kurzerhand mit ihr Schluss.

Es dauert nicht lange, da geraten Don und Peggy erneut aneinander. Sie wirft ihm vor, ihre Arbeit nicht zu schätzen zu wissen und sich niemals bei ihr zu bedanken. Er erwidert bloß, dass sie diejenige sei, die gefälligst dankbar sein müsse, für ihn arbeiten zu dürfen. Den Tränen nahe, zieht Peggy sich erst auf die Toilette zurück und arbeitet dann alleine in ihrem Büro weiter. Don will indessen seine Samsonite-Ideen auf Band festhalten und stößt im Zuge dessen auf Rogers Aufzeichnungen für seine Memoiren. Er holt Peggy zu sich, und die beiden amüsieren sich gemeinsam über so manch brisantes Detail aus Rogers Leben. Als Zeichen der Versöhnung lädt Don Peggy schließlich zum Essen ein. Ungewohnt offen sprechen sie dabei über diverse prägende Erlebnisse aus ihrer Vergangenheit, wie beispielsweise den Tod ihrer jeweiligen Väter. Später ziehen die beiden noch in eine Bar weiter, wo sie nicht nur ihr persönliches Gespräch fortsetzen, sondern gleichzeitig auch den überraschenden Ausgang des Boxkampfes im Radio mit anhören.

Zurück in der Agentur muss Don sich wegen seines ausgiebigen Alkoholkonsums übergeben. Peggy stellt derweil fest, dass der ebenfalls stark betrunkene Duck ihr einen Besuch im Büro abstattet. Sie will den ungebetenen Gast wegschicken, kann jedoch ein Aufeinandertreffen mit Don nicht verhindern. Zwischen den beiden einstigen Konkurrenten bricht ein Kampf aus, nachdem Duck eine Affäre zwischen Don und Peggy vermutet und letztere als Hure bezeichnet. Peggy gelingt es, die beiden Streithähne zur Vernunft zu bringen und Duck nach draußen zu begleiten. In Dons Büro fragt sie ihren Vorgesetzten später, wie lange er noch mit seiner vielen Trinkerei weitermachen wolle. Er antwortet, ein schwieriges Telefonat vor sich zu haben, und schläft kurz darauf auf Peggys Schoß ein. Mitten in der Nacht öffnet er die Augen und sieht für einen kurzen Moment Anna vor sich, bevor er erneut einnickt.

Am frühen Morgen wacht Don auf und ruft endlich bei Stephanie an. Wie vermutet, teilt diese ihm mit, dass Anna kürzlich verstorben ist. Er bietet an, nach L.A. zu kommen und sich um alles Notwendige für Annas Beerdigung und den Verkauf ihres Hauses zu kümmern. Stephanie meint, dass dies nicht nötig sei, und verabschiedet sich. Mit Tränen in den Augen legt Don den Hörer beiseite und bemerkt, dass Peggy in der Zwischenzeit aufgewacht ist und alles mitbekommen hat. Er lässt seiner Trauer freien Lauf und schickt sie schließlich heim.

Auf dem Nachhauseweg entscheidet Peggy sich um und macht es sich stattdessen auf ihrer Bürocouch gemütlich. Einige Stunden später wird sie dort unsanft von ihren männlichen Kollegen geweckt. Sie spaziert sogleich in Dons Büro, um sich nach dessen Befinden zu erkundigen. Überrascht stellt sie fest, dass er sich schon wieder gefangen hat. Mehr noch: Er präsentiert ihr sogar eine neue Samsonite-Idee, inspiriert vom unerwarteten Sieg Cassius Clays. Für einen kurzen Moment greift Don nach Peggys Hand, ehe er ihr befiehlt, nach Hause zu gehen und später mit mindestens zehn Vorschlägen für einen dazupassenden Slogan wiederzukommen.

Willi S. - myFanbase


Vorherige EpisodeÜbersichtNächste Episode

Reviews zu dieser Episode

Zu dieser Folge gibt es Reviews von den folgenden Autoren:

Diskussion zu dieser Episode

Du kannst hier oder in unserem Forum mit anderen Fans von "Mad Men" über die Folge #4.07 Ein Koffer voll Wahrheit diskutieren.