Rhaenyra Targaryen

In "House of the Dragon" ist Rhaenyra Targaryen (Milly Alcock & Emma D'Arcy die Tochter von König Viserys Targaryen und dessen erstgeborenes Kind. Ihre Mutter ist Aemma Aryn, die bei der Geburt von Rhaenyras Bruder Baelor, der nur einen Tag lang lebte, starb. Rhaenyra ist die Drachenreiterin von Syrax, der es im Leben an nichts fehlt, außer daran, nicht als Mann geboren wurden zu sein, da ihr Anspruch auf den Thron umstritten ist.

Die Serie "House of the Dragon" ansehen:

Charakterbeschreibung: Rhaenyra Targaryen, Staffel 1

Rhaenyra ist die Tochter von Viserys Targaryen und Aemma Arryn und das einzige Kind der beiden. Sie reitet den Drachen Syrrax. Als ihre Mutter nach einigen Fehlgeburten hochschwanger ist, hat ihr Vater die Hoffnung, dass ihm endlich ein Sohn geboren wird, damit er die Thronfolge sichern kann. Dies verunsichert Rhaenyra, da sie Angst hat, dann in Vergessenheit zu geraten. Ihre Freundin Alicent Hohenturm versucht, Rhaenyra zu besänftigen, doch Rhaenyra möchte das Gespräch nicht vertiefen. Beim Turnier, das anlässlich der bevorstehenden Geburt gegeben wird, wird Rhaenyra auf den Sieger Kriston Kraut aufmerksam. Jener bewirbt sich bald darauf um den freien Posten in der Königsgarde und Rhaenyra spricht sich erfolgreich für Kriston aus.

Da Rhaenyra ein gutes Verhältnis zu ihrem Onkel Daemon Targaryen hat, freut sie sich, als er sie besuchen kommt. Er schenkt ihr eine Kette aus valyrischem Stahl, die Rhaenyra sich glücklich umlegen lässt. Ihre Freude verblasst allerdings, als Aemma bei der Geburt das Babys stirbt. Auch der Junge, der den Namen Baelon bekommt, stirbt nur einen Tag später und die Familie trauert sehr um die beiden. Da der Drache von Viserys gestorben ist, ist es an Rhaenyra, ihren Drachen zum Feuerspeien aufzufordern, um die Leichnamen zu verbrennen. Schweren Herzens erteilt sie den Befehl.

Im kleinen Rat ihres Vaters dient Rhaenyra als Mundschenk. Sie verfolgt die Gespräche aufmerksam, doch ihren Vorschlägen wird meist kein Gehör geschenkt. Es wird diskutiert, wie es nach dem Tod von Baelon weitergehen soll. Viserys erklärt daraufhin, Rhaenyra zu seiner Erbin zu ernennen und er lässt ihr von den Lords Westeros' die Treue schwören. Außerdem wird Rhaenyra in ein Geheimnis eingeweiht, als ihr Vater ihr von Aegon Targaryens Traum und dem Lied von Eis und Feuer erzählt. Dies beschreibt, dass ein Targaryen auf dem Thron sitzen muss, um das Land vor Kälte und Finsternis zu bewahren.

Dass Viserys Rhaenyra und nicht Daemon zum Thronfolger ernannt hat, erzürnt den Bruder des Königs und so stielt er ein Drachenei und macht sich mit seiner Geliebten auf Mysaria auf den Weg nach Drachenstein. Als Rhaenyra hört, dass Daemon das Drachenei entwendet hat, das für Baelon gedacht war, fliegt sie ihrem Onkel hinterher. Sie stellt Daemon zur Rede und verdeutlicht, dass er sie hier und jetzt aus dem Weg räumen kann, wenn er den Thron wirklich so sehr begehrt. Ohne Rhaenyra ein Haar zu krümmen, gibt er ihr das Drachenei zurück. Nach diesem Erfolg gibt es für Rhaenyra erschütternde Nachrichten, als ihr Vater verkündet, wieder zu heiraten und zwar Rhaenyras Freundin Alicent. Es trifft Rhaenyra sehr, dass ihre Freundin ihrem Vater heimlich nähergekommen ist und so zerbricht die Freundschaft. Rhaenyra fühlt sich mit der Geburt ihres Halbbruders Aegon Targaryen zunehmend von der Familie ausgeschlossen und wartet nur darauf, dass Viserys sich umentscheidet und seinen Sohn zum Thronfolger ernennt, doch das geschieht nicht.

An Aegons zweitem Namenstag wird Rhaenyra von Jason Lannister mit einem Heiratsangebot überrascht, das sie forsch ablehnt. Sie konfrontiert anschließend ihren Vater, da sie keine Lust hat, wie eine Trophäe verscherbelt zu werden. Viserys merkt an, dass es ihre Pflicht ist, die Thronfolge zu sichern, er gestattet ihr jedoch, sich selbst einen Ehemann auszusuchen. So macht sich Rhaenyra auf eine Reise durch ganz Westeros, wo ihr dutzende Männer ihre Vorzüge unterbreiten. Verfrüht bricht Rhaenyra die Reise ermüdet ab und kehrt nach Königsmund zurück, wo Daemon ebenfalls nach jahrelanger Abwesenheit wieder eintrifft. Rhaenyra freut sich, ihn wiederzusehen und ist begeistert, als er ihr einen Geheimgang zeigt, der sie aus dem roten Bergfried hinausführt. Die beiden verbringen die Nacht auf den Straßen von Königsmund und kehren schließlich in einem Bordell ein. Schon immer herrschte zwischen ihren eine gewisse Spannung, die nun in einem Kuss resultiert. Rhaenyra ist Daemon sehr zugeneigt und willig, mit ihm zu schlafen, doch plötzlich macht Daemon einen Rückzieher, woraufhin Rhaenyra ihm wütend eine Ohrfeige verpasst.

Aufgebracht kehrt Rhaenyra in die Festung zurück, wo Kriston ihre Stimmung hinterfragt. Rhaenyra beginnt daraufhin ihn zu necken und holt ihn in ihr Zimmer. Sie beginnt, zärtlich zu ihm zu werden. Erst hält Kriston sie auf Abstand, da er seinen Eid nicht verletzen will, doch schließlich gibt er nach und die beiden schlafen miteinander.

Von dem Ausflug ins Bordell erfährt Viserys durch Otto Hohenturm, der Rhaenyra bespitzeln lässt. Rhaenyra versichert, dass zwischen ihr und Daemon nichts vorgefallen ist und sie verheimlich, was sich zwischen ihr und Kriston zugetragen hat. Auch Alicent stellt Rhaenyra zur Rede und Rhaenyra behauptet, noch immer Jungfrau zu sein. Alicent glaubt ihr, was die Freundschaft der beiden wieder ein wenig festigt. Sie legt auch ein gutes Wort bei Viserys für sie ein, doch jener gibt Rhaenyra zu verstehen, dass es wichtig ist, dass ihr guter Ruf erhalten bleibt. Viserys betont noch einmal, dass sie heiraten muss und er schlägt Laenor Velaryon vor, womit Rhaenyra einverstanden ist. Gleichzeitig fordert Rhaenyra ihren Vater auf, Otto als Hand zu ersetzen, da er sie bespitzelt hat. Viserys nimmt sich Rhaenyras Vorschlag zu Herzen. Zu ihrer Überraschung schickt Viserys ihr wenig später einen Trank, der einer Schwangerschaft vorbeugen soll.

Partnerlinks zu Amazon

Kurze Zeit später machen sich Viserys und Rhaenyra auf den Weg nach Driftmark, um den Velaryons das Heiratsangebot zu unterbreiten. Während Viserys mit Corlys Velaryon und Rhaenys Targaryen spricht, wendet Rhaenyra sich an Laenor. Da sie in der Zwischenzeit eine ausgewachsene Affäre mit Kriston eingegangen ist und darum weiß, dass es bei Laenor ähnlich ist, schlägt sie ihm vor, dass sie sich in ihrer Ehe ihre Freiheiten lassen, womit Laenor einverstanden ist. Auf dem Rückweg nach Königsmund wird Rhaenyra von Kriston mit dem Vorschlag überrascht, gemeinsam durchzubrennen, damit sie für immer zusammen ein können. Rhaenyra schlägt das Angebot aus, da sie den Thron keinesfalls aufgeben möchte. Sie würde ihre Affäre mit Kriston jedoch gern fortführen, was er aber ablehnt.

Als die Verlobungsfeier in Königsmund veranstaltet wird, tanzt Rhaenyra fröhlich mit ihrem Verlobten, während sie und Daemon intensive Blicke austauschen. Schließlich tanzen die beiden miteinander und Rhaenyra schlägt vor, dass sie heiraten, da es noch nicht zu spät ist. Sie kommen sich immer näher, doch dann entsteht ein Tumult, in dem Kriston Laenors Geliebten Gottfrid Lonmund erschlägt. Rhaenyra wird von Harwin Kraft aus der Menge gerettet und anschließend heiratet sie die weinenden Laenor im Beisein ihrer Familien.

In den folgenden Jahren versuchen Rhaenyra und Laenor einen Erben zu Zeugen, doch sie haben keinen Erfolg, woraufhin beide eine Affäre beginnen. Rhaenyra lässt sich auf Harwin ein, der ihr die Söhne Jacaerys und Lucerys Velaryon schenkt, die offiziell als Laenors Kinder gelten. Das sie jedoch nach ihrem biologischen Vater kommen, kann am Hof jeder sehen und so entfremden sich Rhaenyra und Alicent über dieses unausgesprochene Geheimnis wieder. Als Rhaenyra zum dritten Mal schwanger ist und wieder einen Sohn gebiert, verlangt Alicent, ihn direkt nach der Geburt zu sehen. Mit der Unterstützung Laenors macht Rhaenyra sich wenige Minuten nach der Geburt auf den Weg zur Königin, die schnell feststellt, dass das Baby wieder wie Harwin aussieht. Laenor erklärt, dass sie den Jungen Gottfrid nennen werden, worüber Rhaenyra sich anschließend beschwert, da sie bei der Namensauswahl nicht gefragt wurde.

Nicht nur zwischen Rhaenyra und Alicent gibt es Spannungen, auch zwischen ihren Söhnen, was durch das Kampftraining durch Kriston und Harwin noch befeuert wird. Kriston, der nun der geschworene Schild von Alicent ist, stichelt gegen Harwin, indem er anmerkt, jener kümmere sich um Rhaenyras Kinder, als wären es seine eigenen, woraufhin Harwin auf ihn losgeht. Da Harwin sich unehrenhaft verhalten hat, wird er aus der Stadtwache entlassen und muss nach Harrenhal zurückkehren. Das trifft Rhaenyra und die Kinder sehr, doch sie darf es sich nach außen nicht anmerken lassen. Als Jacaerys bei Harwins Verabschiedung fragt, ob die Gerüchte stimmen und ob Harwin sein Vater ist, verschweigt Rhaenyra die Wahrheit und meint, dass Jacaerys ein Targaryen sei.

Partnerlinks zu Amazon

Um dem wachsenden Druck zu mindern, schlägt Rhaenyra Alicent vor, Jacaerys mit Helaena Targaryen zu verheiraten und das Band zwischen den Familien zu stärken, doch sie geht nicht darauf ein. Schließlich sieht Rhaenyra keinen anderen Weg mehr, der brodelnden Gerüchteküche zu entgehen, weshalb sie sich mit ihrer Familie nach Drachenstein zurückzieht. Sie ist damit einverstanden, dass Laenor seinen Geliebten Qarl Correy dorthin mitnimmt. Nach der Ankunft auf Drachenstein erfährt Rhaenyra, dass Harwin bei einem Feuer ums Leben gekommen ist.

Kurz darauf stirbt Laenors Schwester Laena Velaryon bei der Geburt ihres dritten Kindes mit Daemon. Die Familien reisen nach Driftmark, um Laena zu betrauern, wobei Rhaenyra und Daemon wieder intensive Blicke austauschen. In der Nacht treffen sie sich schließlich und beide bekunden ihr Bedauern für den Verlust des jeweils anderen. Rhaenyra macht einen Schritt auf Daemon zu und verdeutlicht, kein Kind mehr zu sein, woraufhin sie miteinander schlafen. Als sie später zur Festung zurückkehren, erfahren die beiden, dass es zwischen den Kindern einen Kampf gab, bei dem Lucerys Aemond Targaryen ein Auge ausgestochen hat. Mit Schrecken hört Rhaenyra sich an, was geschehen ist, während Alicent Rache fordert. Von ihren Söhnen erfährt Rhaenyra, dass Aemond sie als Bastarde bezeichnet hat. Viserys, der vor Rhaenyras Affäre stets die Augen verschlossen hat, verlangt, dass niemand mehr die Rechtmäßigkeit von Rhaenyras Kindern anzweifelt. Damit will Alicent sich nicht zufriedengeben und sie stürmt los, um sich ein Auge von Lucerys zu holen, doch Rhaenyra geht dazwischen und wird am Arm verletzt.

Foto: Matt Smith & Emma D'Arcy, House of the Dragon - Copyright: Ollie Upton / HBO
Matt Smith & Emma D'Arcy, House of the Dragon
© Ollie Upton / HBO

Am Morgen unterrichtet Rhaenyra Laenor über die Geschehnisse und er entschuldigt sich dafür, aufgrund seiner Trauer nicht für sie da gewesen zu sein. Es schmerzt Laenor, dass er Rhaenyra und den Jungen kein guter Mann und Vater war, doch Rhaenyra macht ihm keine Vorwürfe und versichert, dass er ein guter Mensch ist. Laenor möchte von nun an sein eigenes Glück zurückstellen, um sich mehr um seine Familie zu kümmern. Damit ist Rhaenyra nicht einverstanden und so schmiedet sie mit Daemon und Laenor einen Plan. Sie lassen es so aussehen, als sei Laenor ums Leben gekommen und Rhaenyra heiratet kurz darauf Daemon.

Mit Daemon und ihren Kindern lebt Rhaenyra auf Drachenstein und sie bringt die Jungen Aegon und Viserys zur Welt, die das typische Aussehen der Targaryens haben. Als Rhaenyra zum dritten Mal schwanger von Daemon ist, wird Corlys auf See verwundet. Daemon erfährt von Baela Targaryen, die als Mündel bei Rhaenyra in Driftmark lebt, dass Vaemond Velaryon sich den Titel seines Bruders sichern will, obwohl der eigentlich Lucerys zusteht. Die Familie reist daraufhin nach Königsmund, um das Anliegen zu klären. Um Rhaenys auf ihre Seite zu ziehen, schlägt Rhaenyra ihr vor, Jacaerys und Lucerys mit Baela und Rhaena zu verheiraten, doch Rhaenys glaubt, dass ihre Meinung keine Rolle spielen wird, da Otto und Alicent entscheiden werden, denn Viserys ist bettlägerig. Als Rhaenyra ihren Vater aufsucht, sieht sie mit Schrecken, wie gebrechlich er ist. Dennoch bittet sie ihn um Unterstützung und so rafft Viserys sich tatsächlich auf und sitzt auf dem Thron, als Corlys' Erbe besprochen wird. Viserys fragt Rhaenys nach ihrer Ansicht, woraufhin sie erklärt, dass Corlys stets Lucerys als seinen Erben gesehen hat. Außerdem verkündet Rhaenys die Verlobung von Rhaenyras Söhnen mit Laenas Töchtern. Viserys gratuliert und dann geht Vaemond dazwischen, der Rhaenyra als Hure und ihre Söhne als Bastarde bezeichnet. Diese Schmähung lässt Daemon nicht unbeantwortet und er köpft Vaemond.

Foto: Emma D'Arcy & Matt Smith, House of the Dragon - Copyright: Ollie Upton / HBO
Emma D'Arcy & Matt Smith, House of the Dragon
© Ollie Upton / HBO

Am Abend sitzen die Targaryens beisammen und die Stimmung ist angespannt. Viserys drückt aus, wie wichtig ihm Einigkeit und Frieden in der Familie ist, woraufhin Rhaenyra das Eis bricht und Alicent dafür dankt, sich so gut um Viserys zu kümmern. Auch Alicent verliert ein paar nette Worte über Rhaenyra, wodurch die Stimmung sich lockern. Nachdem Viserys schließlich unter Schmerzen zurück ins Bett gebracht wurde, kippt die Stimmung wieder, als Aemond Harwins Namen ins Spiel bringt. Rhaenyra beschließt daraufhin, mit ihrer Familie zurück nach Drachenstein zu fliegen, aber sie verspricht Alicent, bald zurückzukommen, um Zeit mit ihr und Viserys verbringen zu können.

Zurück auf Drachenstein erhält Rhaenyra von Rhaenys die Nachricht, dass Viserys gestorben ist und dass die Grünen Aegon gekrönt haben. Rhaenyra kann nicht fassen, dass Alicent sie hintergangen hat und bei ihr setzen vorzeitig die Wehen ein, wodurch sie ein totes Mädchen zur Welt bringt. Bei der Verbrennung des Leichnams erscheint Erryk Cargyll, der Rhaenyra die Treue schwört und ihr die Krone von Jaehaerys Targaryen übergibt. Daemon krönt seine Frau daraufhin.

Auf einem Schiff mit einem Banner eines dreiköpfigen Drachen auf grünem Grund erscheint Otto auf Drachenstein und verlangt, dass Rhaenyra Aegon als König anerkennt. Otto versichert, dass Aegon Rhaenyra und ihren Kindern nichts tun wird, solange sie das Knie vor ihm beugt und er überbringt außerdem eine Nachricht von Alicent, die Rhaenyra an ihre gemeinsame Kindheit und Freundschaft erinnert. Rhaenyra erklärt, sich das Angebot durch den Kopf gehen zu lassen. Im Gespräch mit Daemon erzählt Rhaenyra vom Lied von Eis und Feuer, das Daemon nicht kennt, was Rhaenyra überrascht. Rhaenyra erklärt, dass sie das Königsreich einen will und erst einmal keinen Krieg anzetteln wird. Daraufhin geht ihr an die Gurgel, lässt dann aber wieder von ihr ab.

Rhaenyras Verbündete halten es für das Beste, die Grünen sofort anzugreifen, doch sie möchte sich mehr Unterstützung sichern und erst genau wissen, welche Häuser zu ihr stehen. Corlys, der seine Verletzung überstanden hat, stellt sich hinter Rhaenyra und um sich den Norden zu sichern, schickt Rhaenyra Jacaerys auf seinem Drachen zu den Häusern Arryn und Stark. Lucerys soll indes nach Sturmkap aufbrechen, um die Baratheons an ihren Eid zu erinnern. Kurz darauf überbringt Daemon seiner Frau die Nachricht, dass Lucerys und Arrax in Sturmkap von Aemond auf Vhagar getötet wurden.

Marie Müller - myFanbase

Die Serie "House of the Dragon" ansehen: