Daemon Targaryen

Daemon Targaryen (Matt Smith) ist in "House of the Dragon" der jüngere Bruder von König Viserys und ein unvergleichlicher Krieger und Drachenreiter, in ihm strömt wahrhaftig das Blut des Drachen. Aber es wird gesagt, dass die Götter jedes Mal, wenn ein Targaryen geboren wird, eine Münze in die Luft werfen, um über den Geisteszustand des Targaryen zu entscheiden und für Daemon stehen die Zeichen auf Wahnsinn.

Die Ehefrau von Daemon ist Rhea Rois, doch Daemon hat keinen Kontakt zu ihr. Der Name von Daemons Drachen lautet Caraxes.

Die Serie "House of the Dragon" ansehen:

Charakterbeschreibung: Daemon Targaryen, Staffel 1

Daemon Targaryen ist der jüngere Bruder des Königs und da Viserys Targaryen keinen Sohn hat, gilt Daemon als Erbe des eisernen Thrones. Am Hof wurde ihm die Aufgabe als Kommandant der Stadtwache übertragen und dort geht er mit eiserner Hand vor. Das trifft bei einigen Mitgliedern des Rates des Königs auf Missbilligung, weshalb man Viserys aufruft, seinen Bruder zu bändigen. Viserys ist mit Daemon jedoch sehr nachsichtig.

Als Viserys hofft, dass Aemma ihm einen Sohn schenken wird, wird der König nicht enttäuscht, doch der kleine Baelon stirbt kurz nach der Geburt und Aemma währenddessen. Die Laune Daemons trügt das nicht und er lässt seinen bestehenden Thronanspruch feiern, wobei er Baelon als Erben für einen Tag verspottet. Als Viserys dies hört, reißt ihm der Geduldsfaden und er ernennt Rhaenyra Targaryen zur Thronerbin und Daemon verbannt er nach Runenstein, wo seine Frau Rhea Rois lebt. Daemon hat für sie nichts übrig und hat ihr auch noch nie beigelegen. Anstatt sich an Viserys' Anweisung zu halten, macht Daemon sich mit Mysaria, einer Prostituierten, auf den Weg nach Drachenstein. Zuvor entwendet er noch ein Drachenei, das er seinem Kind in die Wiege legen möchte, sollte Mysaria schwanger werden. Als Viserys davon erfährt, schickt er seine Hand Otto Hohenturm nach Drachenstein, doch Daemon belächelt ihn nur und denkt nicht daran, das Ei zurückzugeben. Erst das Auftauchen Rhaenyras auf ihrem Drachen Syrax ändert Daemons Meinung. Sie gibt ihm zu verstehen, genau das Ei entwendet zu haben, das für Baelon gedacht war. Wenn er den Thron so sehr will, soll er Rhaenyra hier und jetzt töten, doch Daemon sieht davon ab und gibt das Drachenei ohne weiteres Aufsehen zurück.

Anschließend trifft Daemon sich mit Corlys Velaryon, der wütend auf Viserys ist, weil jener lieber Alicent Hohenturm heiratet, als Corlys' Tochter Laena Velaryon. Gemeinsam hegen die beiden genug Groll gegen Viserys, um sich über den Kopf des Königs hinweg in den Krieg mit der Triarchie zu stürzen. Sie begeben sich auf die Trittsteine, die vom Krabbenspeiser Craghas Drahar angegriffen werden. Gemeinsam mit den Velaryons versucht Daemon mehrere Jahre lang, den Krabbenspeiser zu besiegen, doch obwohl sie Daemons Drachen Caraxes und Laenor Velaryons Drachen Seerauch auf ihrer Seite haben, schaffen sie es nicht, da die Männer des Krabbenspeisers sich schützend in die Höhlen zurückziehen. Corlys' Bruder Vaemond Velaryon ist zunehmend frustriert und schiebt die Schuld für ihre Erfolglosigkeit auf Daemon. Indes schlägt Laenor vor, dem Krabbenspeiser einen Köder anzubieten. Als Daemon gleich darauf einen Brief von Viserys erhält, der anbietet, den Kampf zu unterstützen, übernimmt Daemon aufgebracht die Rolle als Köder, um nicht auf die Hilfe seines Bruders angewiesen zu sein. So gelingt es Daemon, den Feind aus dem Schutz zu locken und er tötet den Krabbenspeiser.

Auf den Trittsteinen wird Daemon als König der Meerenge gekrönt, doch er macht sich auf den Weg nach Königsmund, um die Krone an Viserys zu übergeben und sich mit seinem Bruder zu versöhnen. Zuerst begrüße Viserys ihn zögerlich, doch bald spaßen die Brüder miteinander. Auch mit Rhaenyra, zu der Daemon schon immer einen guten Draht hatte, versteht er sich gut und er lässt ihr unauffällige Kleidung und die Zeichnung eines Geheimganges zukommen, damit Rhaenyra sich am Abend mit ihm aus der Festung stielt. Rhaenyra kommt Daemons Aufforderung umgehend nach und gemeinsam streifen sie durch die Straßen von Königsmund. Schließlich kehren sie in einem Bordell ein, wo Daemon beginnt, Rhaenyra zu verführen. Nach kurzem Zögern will sie sich auf ihn einlassen, doch dann macht Daemon schlagartig einen Rückzieher und lässt Rhaenyra allein. Er betrinkt sich und verbringt die Nacht schließlich bei Mysaria.

Partnerlinks zu Amazon
Foto: Savannah Steyn & Matt Smith, House of the Dragon - Copyright: Ollie Upton / HBO
Savannah Steyn & Matt Smith, House of the Dragon
© Ollie Upton / HBO

Am nächsten Morgen kehrt Daemon verkatert in den roten Bergfried zurück, wo man ihn sogleich zu Viserys bringt. Der König ist in Rage, da er gehört hat, was Daemon und Rhaenyra in der Nacht getrieben haben. Daemon gibt sich keine Mühe, die Dinge richtigzustellen und möchte Rhaenyra gern zur Frau nehmen, doch Viserys schlägt den dreisten Vorschlag aus, da er sich sicher ist, dass Daemon lediglich den Thron will. Außer sich vor Zorn schickt Viserys seinen Bruder fort und betont noch einmal, dass er zu seiner Frau gehen sollte.

Dieses Mal macht Daemon sich tatsächlich auf den Weg nach Runenstein, wo er Rhea auf einem Ausritt begegnet. Sie weiß über die Boshaftigkeiten Bescheid, die Daemon gern über sie äußert und konfrontiert ihn direkt damit. Das lässt Daemon unberührt. Wortlos reißt er Rhea vom Pferd. Sie hat Angst um ihr Leben, spottet aber, dass er es wohl nicht zu Ende bringen kann, doch dann holt Daemon einen Stein und erschlägt Rhea.

Bald darauf kehrt Daemon nach Königsmund zurück, wo die Verlobung von Rhaenyra und Laenor gefeiert wird. Die Anschuldigungen von Rheas Cousin Gerold, er trauere nicht um den Tod seiner Frau, interessieren Daemon nicht. Er tanzt derweil ausgelassen mit Laena und flirtet dann mit Rhaenyra. Rhaenyra schlägt halb im Scherz vor, die Feier zu verlassen und zu heiraten, doch auch wenn Daemon nicht abgeneigt scheint, willigt er nicht ein. Die Unterhaltung der beiden wird unterbrochen, als plötzlich Geschrei ertönt. Noch am gleichen Abend heiratet Rhaenyra Laenor.

Daemon ehelicht indes Laenors Schwester Laena und die beiden bauen sich in Essos ein Leben auf. Laena, die ebenfalls eine Drachenreiterin ist und auf Vhagar fliegt, bringt die Zwillingsmädchen Baela Targaryen und Rhaena Targaryen zur Welt. Beiden legt Daemon ein Drachenei in die Wiege, doch nur aus Baelas Drachenei ist ein Drache geschlüpft, der Mondtänzerin heißt. Daemon ist sehr um Baela bemüht und stellt Rhaena etwas zurück. Auch den Wunsch seiner Frau, nach Westeros zurückzukehren, nimmt Daemon nicht ernst. Als Laena erneut schwanger ist, hält Daemon eine Gesellschaft ab und erwägt, eine seiner Töchter nach Pentos zu verheiraten, um eine Allianz zu schmieden. Bevor es dazu kommt, setzen bei Laena die Wehen ein, doch die Geburt geht bald darauf nicht voran. Man bietet Daemon an, das Kind auf Laenas Kosten zu retten, doch um nicht länger leider zu müssen, sucht Laena ihren Drachen auf und fordert Vhagar auf, Feuer zu speien. Daemon kommt zu spät und kann nur noch zusehen, wie Laena und das ungeborene Baby in den Flammen verbrennen.

Anschließend macht sich die Familie auf den Weg nach Driftmark, wo die Trauerfeier für Laena stattfinden soll. Daemon sucht sofort den Blickkontakt mit Rhaenyra, die sich am Abend mit ihm trifft. Ihre Affäre mit Harwin Kraft spricht Rhaenyra frei an und die beiden schlafen miteinander und werden Zeuge, wie Vhagar von einem neuen Drachenreiter bestiegen wird. Als die beiden in die Festung zurückkehren, stellen sie fest, dass es sich bei Vhagars neuem Reiter um Aemond Targaryen handelt. Er wurde kurz nach seinem Ritt von Lucerys Velaryon angegriffen, nachdem jener seinen Neffen als Bastard bezeichnete. Daemon belächelt den Streit der Kinder, in dem Aemond ein Auge verloren hat und Viserys besteht darauf, dass die Familie über diese Zwistigkeit hinwegkommt und dass niemand mehr die Rechtmäßigkeit des Thronanspruches von Rhaenyras Kindern anzweifelt.

Bevor sie Driftmark verlassen, gibt Rhaenyra Daemon zu verstehen, ihn an ihrer Seite haben zu wollen. Die beiden schmieden gemeinsam mit Laenor einen Plan und lassen es so aussehen, als wäre Laenor ums Leben gekommen. Anschließend heiraten Daemon und Rhaenyra nach valyrischer Tradition im Beisein ihrer Kinder.

Rhaenyra gebiert Daemon die Söhne Aegon und Viserys und die Familie macht sich auf den Weg nach Königsmund, als das Schicksal von Corlys ungewiss ist und Vaemond Anspruch auf Driftmark erhebt. Der Sitz steht Laenors Sohn Lucerys zu und Damon will sich gemeinsam mit Rhaenyra dafür einsetzen, doch Viserys ist mittlerweile sehr entkräftet, weshalb Alicent und Otto die meisten Entscheidungen treffen.

In Königsmund trifft Daemon Baela wieder, die die letzten Jahre als Laena Erbin bei Rhaenys Targaryen verbracht hat. Um Rhaenys auf ihre Seite zu ziehen, schlägt Rhaenyra vor, Jacaerys Velaryon mit Baela und Lucerys mit Rhaena zu verheiraten. Indes rafft Viserys sich auf, um an der Verhandlung teilzunehmen. Vaemond erklärt, dass nur in seinen Adern das Blut der Velaryons rinnt, da Lucerys ein Bastard und Rhaenyra eine Hure ist. Daemon ergreift sofort Partei und köpft Vaemond auf diese Schmähung hin.

Am Abend sitzen die Targaryens beisammen, feiern die frischen Verlobungen und Viserys betont, wie wichtig es ihm ist, Frieden in der Familie zu haben. Rhaenyra macht daraufhin einen Schritt auf Alicent zu und der Abend verläuft angenehm, bis Viserys den Tisch verlässt. Dann lässt Aemond einen gehässigen Kommentar über seine Neffen fallen und Daemon geht dazwischen, bevor es zu einer handfesten Auseinandersetzung kommt.

Foto: Matt Smith & Emma D'Arcy, House of the Dragon - Copyright: Ollie Upton / HBO
Matt Smith & Emma D'Arcy, House of the Dragon
© Ollie Upton / HBO

Als die Familie nach Drachenstein zurückgekehrt ist, wird sie darüber informiert, dass Viserys gestorben ist und dass Alicent ihren Sohn Aegon Targaryen zum König ausrufen und krönen ließ. Daemon will sofort zu den Fahnen rufen, doch bei der schwangeren Rhaenyra setzen vorzeitig die Wehen ein und sie befielt, nichts ohne sie zu entscheiden. Rhaenyra bringt ein totes Mädchen zur Welt und traurig wird das Baby von Daemon und Rhaenyra bestattet. Anschließend wird Rhaenyra von Daemon gekrönt. Dann besteht sie darauf, Boten auszusenden, um Verbündete zu gewinnen. Rhaenyra schickt ihre Söhne zu verschiedenen Lords und trägt Daemon auf, sich die Treue der Glovers zu sichern.

Foto: Emma D'Arcy & Matt Smith, House of the Dragon - Copyright: Ollie Upton / HBO
Emma D'Arcy & Matt Smith, House of the Dragon
© Ollie Upton / HBO

Bevor Daemon aufbricht, taucht Otto auf, um Rhaenyra dazu zu bringen, Aegons Regentschaft anzuerkennen. Daemon spottet über den Trunkenbold Aegon, doch Rhaenyra bleibt gelassen und scheint der Ansicht, sich friedlich mit den Grünen einigen zu können. Daemon kann dies nicht nachvollziehen, doch Rhaenyra möchte nicht, dass Drachen gegen Drachen kämpfen, wie es beim Untergang Valyrias der Fall war.

Um dennoch auf einen Kampf vorbereitet zu sein, sucht Daemon nach herrenlosen Drachen und entdeckt Vermithor, der zuletzt von Jaehaerys geritten wurde. Als er in die Festung zurückkehrt, erfährt er, dass Lucerys während seines Besuchs auf Sturmkap von Aemond überrascht wurde und dass Lucerys und Arrax von Aemond und Vhagar getötet wurden. Er setzt Rhaenyra darüber in Kenntnis.

Die Serie "House of the Dragon" ansehen:

Marie Müller - myFanbase