Episode: #7.06 Jenseits der Mauer

In der "Game of Thrones"-Episode #7.06 Beyond the Wall begibt sich Jon Schnee (Kit Harington) gemeinsam mit Tormund Riesentod (Kristofer Hivju), Jorah Mormont (Iain Glen), Gendry (Joe Dempsie), Sandor Clegane (Rory McCann), Beric Dondarrion (Richard Dormer) und Thoros von Myr (Paul Kaye) auf eine lebensbedrohliche Mission nördlich der Mauer. In Winterfell versucht Petyr 'Kleinfinger' Baelish (Aidan Gillen) die beiden Schwestern Arya Stark (Maisie Williams) und Sansa Stark (Sophie Turner) gegeneinander auszuspielen.

Diese Episode ansehen:

Foto: Sophie Turner & Maisie Williams, Game of Thrones - Copyright: 2017 Home Box Office, Inc. All rights reserved. HBO® and all related programs are the property of Home Box Office, Inc.; Helen Sloan/HBO
Sophie Turner & Maisie Williams, Game of Thrones
© 2017 Home Box Office, Inc. All rights reserved. HBO® and all related programs are the property of Home Box Office, Inc.; Helen Sloan/HBO

Jon Schnee, Gendry, Tormund Riesentod, Sandor Clegane, Jorah Mormont, Beric Dondarrion, Thoros von Myr und eine Handvoll Wildlinge sind auf der Suche nach Wiedergängern, die sie als Beweis mit in den Süden bringen können. Gendry, der zum ersten Mal in seinem Leben Schnee sieht, tut sich schwer in der Kälte, weshalb Tormund befürchtet, dass er sie aufhalten könnte, doch Jon erklärt ihm, dass Davos Seewert für Gendry gebürgt hat. Als sie auf Daenerys Targaryen zu sprechen kommen, erklärt Tormund, dass Mance Rayder durch seinen Stolz gestorben ist, Jon also vielleicht überdenken sollte, das Knie vor Daenerys zu beugen, um sie alle zu retten. Als Gendry sich erneut bei Beric und Thoros darüber aufregt, dass diese ihn an Melisandre verkauft haben, macht Sandor ihm deutlich, dass er aufhören soll so weinerlich zu sein, immerhin hat er überlebt. Als Jon und Jorah sich über Joer Mormont unterhalten, möchte Jon ihm Langklaue, das Schwert seines Vaters, überreichen. Doch Jorah meint, dass Joer es Jon vermacht hat und er es entsprechend behalten solle, da er selbst das Herz seines Vaters gebrochen hat, als er Schande über sein Haus gebracht hat.

In Winterfell erinnert sich Arya Stark an ihre Kindheit, in der sie bereits großes Interesse an Waffen hatte und das Gefühl hatte, dass ihr Vater sie darin heimlich unterstützte. Sansa Stark hört diesen Erinnerungen zu, ist jedoch schockiert, als Arya sie mit dem Brief konfrontiert, den sie damals unter Zwang von Cersei Lannister an ihren Bruder Robb Stark geschrieben hat. Sansa versucht Arya zu verdeutlichen, dass sie damals noch ein Kind war und Angst um ihr eigenes Leben hatte und ihren Vater Eddard Stark retten wollte, weshalb sie den Brief überhaupt verfasst hat. Für Arya sind das jedoch nur Ausreden, denn sie hätte erwartet, dass ihre Schwester sich wehrt und alles gibt, um gegen ihre Feinde einzustehen. Sansa wird wütend und erklärt ihrer Schwester, dass es ihr zu verdanken ist, dass sie nun wieder in Winterfell sind und Arya niemals das überlebt hätte, was ihr widerfahren ist. Als sie wissen möchte, was Arya nun mit dem Brief vorhat, hält diese sich wage und erkennt sofort, dass Sansa Angst davor hat, dass ihre Unterstützer aus dem Norden von dem Brief erfahren.

Nördlich der Mauer sucht Tormund das Gespräch mit Sandor, der jedoch keinerlei Interesse daran zeigt und ihm genervt klar macht, dass er ihn in Ruhe lassen soll. Als Tormund die Frau erwähnt, für die er sich interessiert, erkennt Sandor sofort, dass es sich dabei um Brienne von Tarth handelt und Tormund ist überrascht, dass Sandor seine Angebetete ebenfalls kennt. Beric und Jon sprechen derweil über den Lord des Lichts, der sie beide zurück ins Leben geholt hat. Jon ist jedoch genervt, dass niemand ihm wirklich Antworten über den Lord des Lichts geben kann und sie scheinbar Teil eines Plans sind, den niemand wirklich kennt. Beric macht deutlich, dass der Tod ihr Feind ist und sie für das Leben kämpfen. Der Feind wird zwar immer gewinnen, aber dennoch müssen sie ihn so gut es geht bekämpfen, auch wenn gerade sie beide wenig Freude daran haben werden. Dann entdeckt Sandor den Berg, den er in den Flammen gesehen hat und sie wissen, dass sie bald am Ziel angekommen sind.

Auf Drachenstein unterhalten sich Daenerys und Tyrion Lannister über das anstehende Treffen mit Cersei. Tyrion macht Daenerys deutlich, dass sie vor Cersei auf der Hut sein muss, da diese sicherlich bereits darüber nachdenkt, wie sie ihnen eine Falle stellen kann. Allerdings möchte er, dass Daenerys ihre Herrschaft nicht auf Furcht aufbaut, da sie ihm einst erklärt hat, dass sie den Kreislauf durchbrechen und eine neue Art von Herrschaft anstreben will. Als er sie dann als impulsiv bezeichnet, vor allem in Bezug auf die Ermordung von Randyll und Dickon Tarly, ist Daenerys wenig begeistert. Tyrion versucht ihr zu verdeutlichen, dass sie das große Ganze sehen muss, doch Daenerys fühlt sich angegriffen und verlangt, dass sie sich erst einmal darum kümmern, dass sie den Eisernen Thron für sich gewinnt.

Nördlich der Mauer sehen sich Jon und die anderen plötzlich einem Bären gegenüber, der blaue Auge hat und somit ebenfalls ein Wiedergänger ist. Einer der Wildlinge wird von dem Bären getötet und dann greift er auch die anderen an. Beric und Thoros entflammen ihre Schwerter und greifen den Bären mit Feuer an. Als Sandor die Flammen sieht, steht er wie angewurzelt da und kann auch nicht eingreifen, als Thoros von dem Bären angegriffen wird. Die anderen schaffen es jedoch den Bären zu töten. Thoros ist schwer verletzt und Jorah meint, dass sie ihn zurück nach Ostwacht bringen müssen, doch Beric versiegelt Thoros' Wunden mit Feuer.

Sansa spricht mit Petyr 'Kleinfinger' Baelish über den Brief, den Arya gefunden hat und er tut so, als würde er nicht wissen, woher Arya diesen Brief haben könnte. Sansa befürchtet, dass ihre Verbündeten ihnen den Rücken zukehren, sollten sie davon erfahren, sodass Jon gar keine Armee mehr haben wird, wenn er zurückkommen wird. Kleinfinger meint daraufhin, dass Brienne ihnen vielleicht helfen könnte, da sie schließlich geschworen hat beide Töchter von Catelyn Stark zu beschützen. Sollte eine also das Leben der anderen bedrohen, würde Brienne sicherlich eingreifen, was Sansa bestätigt.

Thoros ist wieder auf den Beinen, auch wenn er ziemlich angeschlagen ist. Jorah versucht ihm so gut es geht zu helfen und die beiden erinnern sich an ihre gemeinsame Zeit bei der Rebellion der Graufreuds. Dann entdeckt Tormund eine Gruppe von Wiedergängern und einen Weißen Wanderer. Jon und die anderen legen ein Feuer, um die Untoten in eine Falle zu locken. Dann greifen sie an und Jon kann den Weißen Wanderer töten, woraufhin auch fast alle Wiedergänger sterben. Nur einer überlebt, den sie niederschlagen und fesseln, um ihn als Beweis mit in den Süden zu nehmen. Doch der Wiedergänger gibt einen lauten Schrei von sich und Jon erkennt sofort, dass er so die anderen gewarnt hat und sie nun alle in Gefahr sind. Er schickt Gendry los, damit dieser zurück nach Ostwacht rennt, um Daenerys durch einen Raben darüber zu informieren, was hier gerade los ist. Tormund schnappt sich dann den Hammer von Gendry und gemeinsam mit dem Wiedergänger rennen sie über einen gefrorenen See auf einen kleinen Hügel zu. Dabei werden sie von zig Wiedergängern verfolgt. Das Eis bricht jedoch unter ihnen, sodass sie Jon und die anderen nicht angreifen können. Allerdings sind diese nun auf ihrem kleinen Hügel von zig Wiedergängern umzingelt und haben keine Chance zu fliehen.

Gendry rennt währenddessen immer wieder Richtung Ostwacht und bringt erschöpft vor den Toren zusammen. Davos findet ihn dort und Gendry erklärt, dass sie einen Raben nach Drachenstein schicken müssen. Am nächsten Morgen sind Jon und die anderen immer noch von den Wiedergängern umzingelt und Beric stellt fest, dass Thoros die Nacht leider nicht überlebt hat. Er deckt seinen alten Freund zu und Jon erklärt, dass sie die Leiche verbrennen müssen. Dafür schüttet er Thoros' Alkohol über dessen Körper und Beric setzt sein Schwert in Flammen, um so die Leiche zu verbrennen. Jorah spricht dann mit Jon darüber, dass die Wiedergänger gestorben sind, als sie den Weißen Wanderer getötet haben und Beric deutet dann auf den Nachtkönig, der auf eine Anhöhe steht und meint, dass sie diesen töten müssen, da er der Anführer ist.

In Winterfell überreicht Maester Wolkan Sansa ein Schreiben aus Königsmund, in dem sie eingeladen wird in die Hauptstadt zu kommen. Sansa ruft sofort Brienne zu sich und möchte, dass diese in ihrem Namen nach Königsmund reist. Da Brienne sich gut mit Jaime Lannister versteht, ist Sansa sich sicher, dass dieser nichts geschehen wird. Brienne macht sich jedoch vielmehr Sorgen darum, was mit Sansa geschehen wird, wenn sie nicht in Winterfell ist, um Sansa zu beschützen. Sansa lässt sich jedoch nicht beirren und schickt Brienne nach Königsmund.

Daenerys hat die Nachricht aus Ostwacht erhalten und will sich sofort mit ihren drei Drachen auf den Weg machen. Tyrion versucht ihr das auszureden, da er befürchtet, dass sie sterben wird und dann alles verloren ist. Er macht ihr deutlich, dass es manchmal am schwersten ist nichts zu tun, doch Daenerys' Entschluss steht fest und sie fliegt mit ihren Drachen Richtung Norden.

Sandor hält es nicht mehr aus auf seinen Tod zu warten und schnappt sich frustriert einen dicken Stein, den er auf einen der Wiedergänger wirft und diesen direkt ins Gesicht trifft. Er nimmt einen weiteren Stein, doch dieser landet auf dem Eis direkt vor dem Wiedergänger. Dadurch erkennen sie, dass das Eis unter ihnen nicht bricht und der erste Wiedergänger begibt sich auf das Eis. Immer mehr folgen ihm und Sandor und die anderen machen sich bereit für den Kampf gegen die Armee der Wiedergänger. Sie töten so viele wie sie können, doch immer mehr Wiedergänger tauchen auf und es wird immer schwerer diese zu bekämpfen. Jon versucht gleichzeitig ihren gefangen genommenen Wiedergänger zu schützen, damit sie ihn immer noch als Beweis haben, sollten sie gerettet werden. Als er den anderen zuruft, dass sie sich etwas zurückziehen sollen, wird Tormund von einigen Wiedergängern geschnappt, die ihn durch ein Loch im Eis ins Wasser ziehen wollen. Sandor rettet ihm in letzter Sekunde das Leben, während die anderen Wildlinge von den Wiedergängern getötet werden. Als Jon dies sieht und die unzähligen Wiedergänger, die sich auf sie zustürzen, erkennt er, dass sie eigentlich keine Chance haben, diesen Kampf lebend zu überstehen.

Während alle erbarmungslos um ihr Leben kämpfen, taucht plötzlich Daenerys mit ihren Drachen auf. Deren Flammen lassen das Eis schmelzen und töten viele der Wiedergänger, während viele weitere ins Wasser stürzen. Sandor schnappt sich dann ihren gefangen genommenen Wiedergänger und alle machen sich bereit, um auf den Rücken von Drogon zu steigen. Jon ist der einzige, der noch aufsteigen muss, da er einige der Wiedergänger bekämpft, die um den Drogon herum stehen. Der Nachtkönig schnappt sich derweil einen Speer, den er auf einen der Drachen zielt, der noch in der Luft fliegt. Schockiert müssen Daenerys und die anderen beobachten, wie der Nachtkönig den Drachen tötet und dieser leblos auf das Eis stürzt und in den See hinab sinkt. Dann sieht Jon, wie die Weißen Wanderer einen weiteren Speer ziehen und er schreit, dass Daenerys sofort verschwinden muss. Er selbst schafft es nicht mehr auf Drogon aufzusteigen, da einige der Wiedergänger ihn in den See stürzen. Daenerys kann nicht länger warten und fliegt los, bevor auch Drogon von einem Speer der Weißen Wanderer getroffen wird.

Jon gelingt es wieder aus dem eiskalten See aufzutauchen und mit letzter Kraft schnappt er sich Langklaue und zieht sich an Land. Vollkommen erschöpft versucht er sich auf den Beinen zu halten und macht sich bereit gegen weitere Wiedergänger zu kämpfen. Doch da taucht plötzlich Benjen Stark auf, der die Wiedergänger abwehren kann. Jon kann nicht glauben, dass er seinen totgeglaubten Onkel vor sich sieht und will gemeinsam mit ihm fliehen. Doch Benjen setzt Jon auf sein Pferd und schickt ihn zurück nach Ostwacht. Er selbst bleibt bei den Wiedergängern und bekämpft so viele wie er kann, was Jon traurig beobachtet.

In Ostwacht schaffen Sandor, Tormund und Beric den Wiedergänger aufs Boot, welches den Untoten als Beweis in den Süden nach Königsmund bringen soll. Daenerys wartet auf der Mauer auf ein Zeichen von Jon und bittet Jorah noch um ein bisschen Zeit, bevor sie aufbrechen, da sie die Hoffnung nicht aufgeben will. Und schließlich taucht er auf Benjens Pferd vor den Toren von Ostwacht auf. Sie schaffen den halb erfrorenen Jon umgehend aufs Schiff, mit dem sie zurück nach Drachenstein segeln. Auch Daenerys ist an Bord und entdeckt die Wunden auf Jons Körper, von denen Davos gesprochen hat.

In Winterfell durchsucht Sansa Aryas Zimmer und findet dabei unter anderem das Gesicht von Lord Walder Frey. Arya erwischt sie dabei und erklärt Sansa, dass dies die Gesichter sind, die sie in Braavos erhalten halt, als sie sich von den Faceless Man ausbilden ließ. Arya möchte ein Spiel mit Sansa spielen, doch diese möchte nur verstehen, was vor sich geht und was diese Gesichter bedeuten. Arya erklärt Sansa daraufhin, dass sie mit den Gesichtern alles sein kann, was sie möchte. Sie kann jemand anderes sein und in deren Haut leben. Sie könnte sogar Sansa werden und die Lady von Winterfell sein. Dafür muss sie nur Sansas Gesicht herausfinden. Sansa ist deutlich eingeschüchtert von ihrer kleinen Schwester, vor allem als sie ihren Dolch in der Hand hält. Doch Arya überreicht Sansa schließlich den Dolch und verschwindet dann wortlos.

Jon erwacht schließlich wieder und sieht Daenerys an seinem Bett sitzen. Sofort sagt er ihr, wie leid es ihm tut und nimmt ihre Hand, um zu verdeutlichen, wie sehr er es bereut, was geschehen ist. Daenerys meint jedoch, dass sie es nicht bereut, da sie nun weiß, welche Gefahr ihnen wirklich droht. Die Drachen sind ihre Kinder und sie will nun gemeinsam mit ihm den Nachtkönig und seine Armee zerstören. Jon bedankt sich bei ihr und nennt sie dabei Dany, was diese überrascht, da der letzte Mensch, der sie so genannt hat, ihr Bruder war. Jon meint, dass er das dann lieber nicht mehr macht und meint, dass er sie lieber seine Königin nennt, da er diese nun als solche akzeptiert. Daenerys ist glücklich darüber und die beiden halten sich bei der Hand. Doch dann zieht sich Daenerys zurück, damit Jon sich weiter ausruhen kann.

Der Nachtkönig hat seinen Wiedergängern den Befehl gegeben den toten Drachen aus dem See zu ziehen. Als dieser an Land ist, geht der Nachtkönig zu ihm und erweckt ihn wieder. Kurz darauf macht der Drache seine Augen auf, die nun blau leuchten.

Annika Leichner - myFanbase


Vorherige EpisodeÜbersichtNächste Episode

Reviews zu dieser Episode

Zu dieser Folge gibt es Reviews von den folgenden Autoren:

Diskussion zu dieser Episode

Du kannst hier mit anderen Fans von "Game of Thrones" über die Folge #7.06 Jenseits der Mauer diskutieren.