Episode: #5.21 60 Tage

In der "Chicago Fire"-Episode #5.21 Sixty Days gerät Joe Cruz (Joe Minoso aufgrund eines Vorfalls bei seinem Nebenjob in große Schwierigkeiten bei der Feuerwehr, sodass Randall 'Mouch' McHolland (Christian Stolte) dafür sorgen will, dass Cruz nicht seinen Job verliert. Matthew Casey (Jesse Spencer) legt sich mit einem Politiker an und Kelly Severide (Taylor Kinney) macht dem neuen Teammitglied Jason Kanell (Kamal Angelo Bolden) das Leben schwer. Gabriela Dawson (Monica Raymond) bekommt derweil Besuch von ihrem Vater Ramon Dawson (Daniel Zacapa).

Diese Episode ansehen:

Jason Kannell hat seinen ersten Tag in der Rüsttruppe von Kelly Severide und zeigt sich überrascht, dass sich sein Lieutenant nach dem Tod seiner Freundin Anna keine Auszeit nimmt. Joe Cruz erwidert, dass sie darüber ganz froh sind, weil sie so ein Auge auf Kelly haben können. Dieser hat das Gespräch mit angehört und fordert seine Leute unwirsch zum Arbeiten auf. Jason bedankt sich bei ihm für die Chance in seiner Truppe arbeiten zu dürfen und spricht ihm sein Beileid für den Verlust von Anna aus, was dieser aber ignoriert.

Connie ruft Cruz zu Chief Wallace Boden, der schlechte Nachrichten für seinen Mann hat. Gegen Cruz wird wegen unwürdigen Verhaltens als Feuerwehrmann ermittelt, weil er durch den Mann aus der Bar, in der Cruz nebenbei als Türsteher arbeitet, angeschwärzt wurde, dass er ihn verprügelt habe. Cruz fällt aus allen Wolken und wundert sich, dass der Mann weiß, dass er bei der Feuerwehr arbeitet. Boden lässt ihn daraufhin seinen Ärmel hochkrempeln, wo sich ein Tattoo offenbart, welches das Logo der Chicagoer Feuerwehr beinhaltet. Nun wird es eine Anhörung geben und im schlimmsten Fall wird Cruz als Feuerwehrmann entlassen.

Cruz bricht wenig später mit der Rüsttruppe zu einem Einsatz in einem Baseballstadion auf, wo ein Stadionmitarbeiter den Halt verloren hat und in der Luft baumelt. Die Rüsttruppe versucht an den Mitarbeiter über das Stadion dranzukommen und Cruz verhält sich in seinen Aktionen etwas fahrig, so dass er schließlich Jason für die Abseilaktion mit Kelly vorschlägt, da er zu sehr abgelenkt ist. Als Kelly und Jason den Mitarbeiter erreichen, geht Kelly den Weg nach unten an, wo die Rettungssanitäter auf sie warten. Nach kleinerem Zögern folgt Jason, wofür er sich prompt einen Rüffel einholt, da er parallel mit Kelly hätte runtergemusst, falls bei ihm noch etwas passiert wäre.

Randall 'Mouch' McHolland trifft auf der Wache auf einen ehemaligen Kollegen von ihm, der der Feuerwache aber bereits den Rücken gekehrt hat. Nun ist er Vertreter und hat in dieser Funktion Chief Boden neue Gasmessgeräte präsentiert. Er schwärmt von seinem neuen Job, in dem er nicht mehr auf seine körperliche Fitness angewiesen ist, aber immer noch gutes Geld verdient. Mouch kann das nachvollziehen, da er seine letzte Verletzung verhältnismäßig lange auskurieren musste. Als ihm sein Freund empfiehlt es ebenfalls in diesem Job zu versuchen, wiegelt Mouch ab, dass es für ihn noch zu früh ist. Er akzeptiert Mouchs Worte, warnt ihn aber davor, dass er nicht der Letzte sein will, der begreift, dass er für den Job des Feuerwehrmanns nicht mehr geeignet ist.

Die Rüsttruppe ist von ihrem Einsatz zurück und Capp präsentiert stolz eine selbst gebaute Maschine, die die verschwitzen Feuerwehranzüge nach einem Einsatz durchpustet. Doch da sie nur zu viert waren, als sie das Gerät gebaut haben, ist für Jasons Jacke kein Platz. Cruz bietet seinen Platz an, aber Jason wiegelt ab. Matthew Casey fragt ihn, wie der erste Einsatz gelaufen ist und Jason berichtet vom Stadion-Einsatz. Schließlich bringt er das Thema auf das Gerücht, dass Matt in seiner Funktion als Stadtrat Maßnahmen für Ersthelfer durchsetzen will. Matt bestätigt das, denn durch den Unfall von Jasons Kollegen, die schwer verletzt wurden, wurde ihm wieder bewusst, dass die Kosten, die auf die Familien zur Genesung zukommen, ohne Hilfe kaum zu stemmen sind. Er betont, dass sein Bestreben noch nicht durch ist, er aber bereits einige Stadträte überzeugt hat.

Cruz hat einen Anruf von der Gewerkschaft bekommen, in dem von einer Suspendierung von 60 Tagen oder mehr die Rede war. Er wendet sich an Mouch als Gewerkschaftsvertreter, da überzeugt ist, dass er sich dem aufmüpfigen Kunden in der Bar gegenüber absolut richtig verhalten hat. Zudem braucht er das Geld, um für die Ausbildung seines Bruders Leon Cruz sorgen zu können. Mouch verspricht, sich an einen Rechtsbeistand der Gewerkschaft zu wenden, mit dem er bereits öfters zusammengearbeitet hat.

Gabriela Dawson erhält Besuch von ihrem Vater auf der Wache. Sie ist gar nicht glücklich darüber, da sie ihm immer noch Vorwürfe macht, dass ihre Eltern sich scheiden lassen. Da er sich aber unbedingt mit ihr versöhnen will, schlägt sie schließlich ein gemeinsames Abendessen vor. Kelly wird derweil zu einem Gespräch mit Matt und Boden gerufen, in dem sie betonen, dass sie die fünfköpfige Rüsttruppe gerne weiter erhalten wollen, so dass Kelly und seine Leute dafür sorgen sollen, dass er sich wohl fühlt. Kelly fragt, ob Jason sich bisher beschwert hat, aber das verneinen die beiden anderen. Boden erklärt näher, dass er hofft, dass sich Jason und er mit ihren schlimmen Erlebnissen gegenseitig helfen können. Kelly will jedoch keine Gruppentherapie in der Rüsttruppe installieren und will einfach seine Arbeit machen und wenn Jason da nicht mitziehen kann, solle er zuhause bleiben.

Jason will sich neuen Kaffee machen, aber Sylvie Brett sagt ihm, dass er die fertige Kaffeekanne gerne nutzen kann, da niemand auf der Wache entkoffeinierten Kaffee trinkt. Als Jason sich daraufhin einschüttet, platzt Sylvie lachend heraus, dass sie ihn reingelegt habe und er sich sehr wohl entkoffeinierten Kaffee eingeschüttet hat. Jason findet das wiederum auch witzig, da er nicht glauben kann, dass das Sylvies Vorstellung von einem Scherz ist. Er schwört ihr, dass er ihr zeigen wird, wie man jemandem richtig reinlegt und sie auf seiner Liste als Opfer nun ganz oben stände.

Mouch sieht im Fernsehen zufällig einen Bericht über Matts angestrebte Maßnahme für Ersthelferfamilien und er schaltet den Ton sofort für alle lauter. Anschließend wird ein weiterer Beitrag des Stadtrats Mark Blakeslee eingeblendet, der Matt einen Interessenkonflikt vorwirft, weil dieser sich und seinen Leuten nur Geld in die Tasche stecken will. Matt ist durch diesen Gegenwind etwas verwirrt. Kelly sucht währenddessen Cruz wütend auf, da er erst über seine Leute von der Untersuchung gegenüber Cruz erfahren musste. Dieser sieht seinen Fehler ein, gesteht aber, dass er dachte, dass dies das Letzte sei, womit sich Kelly jetzt auch noch auseinandersetzen will. Kelly bestätigt das genervt. Mouch versucht in der Zwischenzeit verzweifelt seinen Kontakt Jerry in Cruz' Angelegenheit zu erreichen. Da dieser nicht ans Handy geht und auch nicht zurückruft, beginnt Mouch zu fürchten, dass Jerry ihm diesmal keine große Hilfe sein wird. Brian 'Otis' Zvonecek rät ihm dringend davon ab, Cruz über seine Vermutung in Kenntnis zu setzen. Prompt taucht dieser auf und Mouch behauptet, dass alles optimal läuft.

Gabby und Sylvie werden zu einem Mietshaus gerufen, wo der Verwandte des Mieters Bill diesen schon länger nicht mehr erreichen konnte und die Vermieterin aufgescheucht hat. Als die beiden die Wohnung von Bill betreten, denken sie zunächst, dass dieser verstorben ist und erschrecken sich sehr, als dieser abrupt zum Bewusstsein kommt. Sie stellen fest, dass er nicht richtig sprechen kann und etwas im Mund zu haben scheint. Als Gabby den Gegenstand herausholen will, stellt sie fest, dass es die Zunge selbst ist, die so blau ist und auf die Bill anscheinend heftig gebissen hat, so dass diese angeschwollen und blau geworden ist. Die beiden bringen Bill ins Krankenhaus, sind sich aber bereits sicher, dass die Zunge nicht mehr gerettet werden kann.

Mouch taucht mit einer Flasche Bier im Büro von Jerry auf und muss feststellen, dass dieser in Rente gegangen ist. Sein Nachfolger bittet Mouch großzügig zum Gespräch und Mouch nutzt die Chance viele lobende Worte für Cruz zu finden. Sein Gegenüber ist jedoch wenig beeindruckt, da die Feuerwehr inzwischen sehr auf ihren Ruf achten muss, so dass sie sich nicht einfach für einen Feuerwehrmann aussprechen können, nur weil er gut in seinem Job ist. Daher wird die Anhörung definitiv über die Bühne gehen. Frustriert nimmt Mouch das Bier wieder mit.

Matt sucht Rat bei Tamara vom Gemeindezentrum. Er ist sich sicher, dass Blackslee die Öffentlichkeit bereits so instrumentalisiert haben wird, dass er bereits vor der eigentlichen Abstimmung mit seinem Vorstoß verloren hat. Tamara schlägt vor, dass sie einmal mit Blackslee redet, weil sie jemanden kennt, der diesen Stadtrat kennt. Schließlich habe sie Matt auch zum Stadtrat gemacht.

Mouch sitzt völlig fertig im Molly's, weil er seit Stunden die Regularien durchforstet, um Cruz irgendwie weiterhelfen zu können. Nun hat er einen Präzedenzfall gefunden, der zu dessen Gunsten genutzt werden könnte, aber Cruz weiß noch gar nicht, dass er zur Anhörung muss. Dieser taucht wiederum direkt auf und fällt aus allen Wolken, als er von der Anhörung erfährt. Mouch gibt sich aber optimistisch, dass sie so viel bessere Karten haben und dass er Cruz repräsentieren wird und sie das schon hinbekommen.

Gabby sucht ihren Vater unangekündigt auf und erwischt diesen in einem lautstarken Streit mit einem anderen Mann. Er ist wütend, dass sie plötzlich auftaucht und drängt sie entschieden aus der Wohnung. Als die Tür zu ist, hört sie die Männer weiterstreiten.

Kelly steht alleine mit sich und seinen Gedanken in der Wohnung und findet schließlich einen Fäustling von Anna, der ihm arg zusetzt. Da klopft es plötzlich an der Tür und Stella Kidd steht davor. Sie weiß genau, wie es ihm geht und was er so treibt und bringt ihm etwas zu essen und ein Spiel, das er als kleiner Junge immer schon geliebt hat. Gleichzeitig ahnt sie aber bereits, dass Kelly keine Gesellschaft will. Als er das bestätigt, nimmt sie ihm das Versprechen ab, dass er zumindest ihr Essen annimmt. Als er dieses annimmt und die Tür mit einem Dank schließt, bleibt Stella traurig im Flur stehen.

Matt bekommt während der nächsten Schicht überraschend Besuch von Tamara und Blackslee, der sich bereit erklärt hat, Matts Vorhaben im Detail erläutert zu bekommen. Matt schränkt ein, dass er seine beiden Jobs ungerne miteinander vermischt, erklärt sich dann aber großzügig zu einem Gespräch mit den beiden bereit. Christopher Herrmann bittet er Boden Bescheid zu geben und Jason zum Gespräch zu lotsen. Mouch verpasst Matt dabei um Momente, obwohl er eine Genehmigung von ihm braucht, dass er die Wache verlassen kann, um Cruz zu repräsentieren, dessen Anhörung urplötzlich auf den Morgen verlegt wurde.

Jason berichtet Blackslee von seinem Einsatz, bei dem er zwei Kollegen verloren hat und ein Kollege mit schweren Verletzungen zurückgeblieben ist. Dieser Kollege hat einen langen Genesungsweg vor sich, zeigt aber bereits Anzeichen von posttraumatischer Belastungsstörung, so dass seine Frau damit, mit den gemeinsamen Kindern und dem Geld zu kämpfen hat. Blackslee hört aufmerksam zu, bedankt sich schließlich bei Jason für seinen ehrlichen Bericht und verabschiedet sich von Matt und Tamara bis zur Abstimmung. Mouch stürzt sofort hinein und erhält das sofortige Okay von Matt.

Cruz wartet verzweifelt auf Mouchs Auftauchen, als er auch schon zur Anhörung hineingebeten wird. Im letzten Moment taucht Mouch auf, doch der rechtliche Beistand kündigt an, dass Mouch gerne als Zuhörer teilnehmen kann, aber nicht als aktiver Vertreter. Mouch nimmt Cruz zur Seite und spricht ihm entschieden Mut zu.

Matt trifft Gabby in seinem Büro an, die sich nach dem Treffen mit Blackslee erkundigt. Matt gibt sich positiv. Sie selbst schlägt sich mit Zweifeln rum, was wohl mit ihrem Vater los ist und ob sie hätte eingreifen sollen. Matt rät ihr davon ab und auch davon, dass sie ihre Mutter und ihren Bruder scheu macht. Gabby will ihrem Vater schließlich bis zum Wochenende Zeit geben, ansonsten müsse sie aktiv werden.

Mouch erhält einen Anruf, bei dem ihm mitgeteilt wird, dass Cruz eine 60-tägige Suspendierung ohne Bezahlung erhält. Cruz ist entsetzt und als Mouch beschwichtigen will, dass es viel schlimmer hätte kommen können, wird er so wütend, dass er Mouch an den Kopf wirft, dass er auch nicht mehr der ist, der er mal war. Er wisse nicht mehr, wer der offizielle Rechtsbeistand ist, wie die Prozesse ablaufen und das Schlimmste sei, dass er ihm drei Tage lang den Eindruck vermittelt habe, dass alles gut werde. Ihr Gespräch wird durch einen Einsatz unterbrochen, zu dem Cruz schon nicht mehr darf. Sichtlich getroffen entschuldigt Mouch sich und bricht dann zum Einsatz auf, so dass Cruz verzweifelt alleine zurückbleibt.

Die Drehleiter erreicht den Ort eines Verkehrsunfalls, bei dem der Fahrer eines Motorrads durch den Aufprall in den Ladebereich eines LKWs geschleudert wurde. Matt weist Mouch an, ihm bestimmte Werkzeuge zu bringen, doch der bringt prompt die falschen. Da die Ladefläche komplett mit Kartonagen zugestellt ist, müssen sich die Feuerwehrleute durch die Seite reinschneiden. Stella kann schließlich durchklettern und findet den schwerverletzten Motorradfahrer, der eine offene Unterschenkelfraktur hat. Sie befreien ihn aus dem LKW, wo Gabby und Sylvie ihn übernehmen. Mouch bleibt konsterniert zurück und spekuliert gegenüber Herrmann, dass sein Funkgerät wohl nicht laut genug eingestellt war.

Die Rüsttruppe macht Feierabend, nur Jason bleibt zurück. Kelly spricht ihn an und Jason berichtet, dass er versucht das gebaute Gerät für die Ausdünstung der Kleidung zu verbessern. Kelly wundert sich, dass er das in seiner Freizeit machen will und er erwidert, dass er seit dem Unfall nicht gerne mit seinen Gedanken alleine bei sich zuhause ist.

Matt trifft sich mit seinen Stadtrats-Kollegen, um mit ihnen seinen Antrag noch einmal zu überprüfen, als diese plötzlich wegen der durch Blackslee verursachten Unruhe kneifen. Matt ist überrascht, da er Blackslee auf seiner Seite glaubte. Sein Kollege macht ihm daraufhin klar, dass es Blackslees Masche ist, dass er den Eindruck erweckt, auf der Seite seines Gegenübers zu sein. Die Maßnahme ist damit gescheitert.

Cruz sitzt niedergeschlagen im Molly's, weil er noch nicht absehen kann, wie er ohne sein Einkommen zurechtkommen soll. Otis und Herrmann empfehlen ihm sich aber zumindest mit Mouch zu versöhnen, da es ihnen dann beiden besser gehen würde. Mouch unterhält sich derweil mit seinem alten Kollegen, der nun als Vertreter arbeitet und lässt sich den Job erklären. Am Ende des Gesprächs lässt er sich die Visitenkarte von dessen Boss geben. Ramon Dawson betritt das Molly’s auf der Suche nach Gabby, die jedoch keine Schicht hat. Er bleibt dennoch auf ein Bier.

Gabby und Matt bereiten sich auf einen Date-Abend vor, während Matt klagt, wie bloßgestellt er sich durch Blackslee fühlt. Schließlich verspricht er Gabby aber, dass er sich bei ihrem Date ganz auf sie fokussieren will. Doch ehe sie aufbrechen können, erhält Gabby einen Anruf von Herrmann, den sie wegdrückt. Daraufhin ruft Herrmann Matt an, so dass Gabby schließlich abhebt. Besorgt eilt sie wenig später ins Molly's, wo sich Ramon vollkommen betrunken weigert die Bar zu verlassen. Als er seine Tochter sieht, gesteht er, dass er ohne ihre Mutter mit seinen Finanzen nicht mehr klarkommt und hoch verschuldet ist. Gabby verspricht für ihn da zu sein und nimmt ihn mit nach Hause. Jason arbeitet derweil intensiv am Gerät, als Kelly mit seinem Werkzeug erscheint. Ohne große Worte arbeiten sie gemeinsam weiter.

Lena Donth - myFanbase


Vorherige EpisodeÜbersichtNächste Episode

Reviews zu dieser Episode

Zu dieser Folge gibt es Reviews von den folgenden Autoren:

  • Daniela S. vergibt 7/9 Punkten und schreibt:
    Nicht mehr lange bis zum Staffelfinale der fünften Staffel von "Chicago Fire" und es deutet vieles daraufhin, dass wir wohl einen lieb gewonnenen Charakter verlieren werden. Dafür sorgt vor allem...mehr

Diskussion zu dieser Episode

Du kannst hier mit anderen Fans von "Chicago Fire" über die Folge #5.21 60 Tage diskutieren.