Bewertung: 8

Review: #2.20 Ein Gast, ein Jahrestag und ein Körpertausch

Foto: Montana Jordan, Young Sheldon - Copyright: Warner Bros. Entertainment Inc.
Montana Jordan, Young Sheldon
© Warner Bros. Entertainment Inc.

"Young Sheldon" kann mit dieser Episode wieder einmal beweisen, dass Sheldon nicht unbedingt im Zentrum des Geschehens stehen muss, damit die Serie funktioniert. Mit Georgie, Veronica sowie Connie und John konnte man wunderbar punkten.

Ein gerngesehener Gast bei Familie Cooper

Nachdem Paige bereits vor einigen Wochen über Nacht zu Gast gewesen ist, gesellt sich mit Veronica eine weitere Person dazu. Wobei man bei Veronica sagen muss, dass die Voraussetzungen völlig anders sind und Mary ihr damit einen großen Gefallen tut, damit sie dem Freund ihrer Mutter nicht mehr hilflos ausgesetzt ist. Es ist grausam, wenn Kindern Alkoholismus oder andere schlimme Dinge widerfahren, bei denen der jeweilige Elternteil offenbar blind ist und sich die Kinder lieber Außenstehenden anvertrauen. Dass man Mary dafür ausgewählt hat, finde ich vollkommen logisch. Immerhin hat sie Veronica geholfen, wieder auf den richtigen Weg zu kommen. Somit finde ich es schön, dass die Autoren diese Verbindung nutzen.

Auch sonst ist Veronica ein gerngesehener Gast bei den Coopers, was sich vor allem bei Georgie sehr deutlich zeigt. Er ist ja schon einige Zeit in sie verliebt und möchte sie natürlich von seiner besten Seite zeigen. Eine Seite, die seine Eltern wahrscheinlich öfter bei ihm sehen wollen und George deswegen den Putzwahn seines Sohnes fotografisch festgehalten hat. Mittlerweile mag ich Georgie doch ganz gerne. Er hat einfach eine total liebenswerte, fast drollige Art an sich, um Veronica zu imponieren und sie scheint nicht völlig davon abgeneigt zu sein. Ich denke schon, dass sie Georgie gerne hat und vielleicht sogar bereit dazu wäre, mit ihm eine Beziehung einzugehen. Wahrscheinlich fühlt sie sich nach der Sache mit ihrem ersten Freund, ihren familiären Problemen und der Tatsache, dass sie ihrem Leben eigentlich eine andere Richtung geben wollte, noch nicht bereit dazu. Obwohl die beiden ein süßes Paar zusammen wären und Georgie durchaus dazu in der Lage ist, ihre Ehre zu verteidigen.

Sehr gut hat mir in diesem Bezug das Vater-Sohn-Gespann gefallen, nachdem Veronica sich geweigert hat, mit dem Freund ihrer Mutter mitzugehen. Wieder muss ich einmal sagen, dass George gar kein so schlechter Kerl gewesen ist, wie man bislang durch "The Big Bang Theory" erfahren hat.

Heiratsantrag und verletzte Gefühle

Unglaublich, dass bald schon die zweite Staffel von "Young Sheldon" vorbei ist. Das bedeutet auch, Connie und John sind seit einem Jahr ein Paar. Schön, dass die Autoren es nicht vergessen haben und diesen beiden Figur die Möglichkeit gaben, dieses Jubiläum zu feiern.

Ohnehin bin ich schon seit der ersten Minute Fan der beiden. Sie gehen so liebevoll miteinander um und können über sich selbst lachen ("Feiern wir in unserem Alter so etwas überhaupt noch?" - "Ich weiß nicht. Ich war noch nie in diesem Alter und noch nicht lange genug in einer Beziehung."). Somit ist es eigentlich auch nicht verwunderlich, dass John sie heiraten möchte und sie sagt, sie weiß es nicht. Wobei ich Connie durchaus verstehen kann. Wenn man mal bedenkt, wie schwer ihr der Straßenverkauf gefallen ist. Ebenso gut kann ich ihre Argumentation verstehen, dass sie nicht die Frau von Herrn XY sein, sondern als eigenständige Person angesehen werden möchte. Allerdings hat sie John mit ihrem Vorschlag, eine Anzeige in die Zeitung zu setzen, massiv verletzt.

Ehrlich gesagt hatte ich ein bisschen Angst, dass man Connie und John auf diese unsanfte Weise trennt. Und gewissermaßen haben Mary und Sheldon recht: Sie schläft mit ihm und man weiß nie, wie lange man noch Zeit hat. Es ist aber auch wirklich seltsam, dass John Sheldon nichts von seinem Vorhaben erzählt hat. Vielleicht war das Teil der Vereinbarungsserklärung, die er im Staffel-1-Finale aufgesetzt hat. Wobei ich mir nicht denken kann, dass Sheldon das vergessen hat.

Ein bisschen zu schnell fand ich die Versöhnung zwischen Connie und John dann schon. Zwar fand diese nicht von Angesicht zu Angesicht statt; doch durch die Anzeige in der Zeitung wurde deutlich, dass es keine Trennung geben wird. Aber wer weiß. Vielleicht erwartet uns in diesem Staffelfinale die Hochzeit. Mich würde es zumindest freuen.

Randnotizen

  • Herrlich, wie Mary unbewusst darauf hinweist, dass er zu viel Bier trinkt bzw. er es durch ihre Erzählungen selbst bemerkt.
  • Ein bisschen hat mich der Wunsch von Missy und Veronica an den Film "Freaky Friday" erinnert.



Fazit

Jetzt ist es nicht mehr weit bis zum Finale der zweiten Staffel und es scheint so, als würde man die Weichen für ein großes Ereignis stellen. Ich bin gespannt, was uns noch erwarten wird, und finde, dass die Serie ihre Stärken weiterhin beibehalten und überzeugen kann.

Daniela S. - myFanbase

Diese Serie ansehen:


Vorherige ReviewÜbersichtNächste Review

Diskussion zu dieser Episode

Du kannst hier mit anderen Fans von "Young Sheldon" über die Folge #2.20 Ein Gast, ein Jahrestag und ein Körpertausch diskutieren.