Episode: #7.13 Hinter der Maske

In der "The Flash"-Episode #7.13 Hinter der Maske muss Cecile (Danielle Nicolet) sich ihrer Vergangenheit stellen, um aus einem psychischen Gefängnis auszubrechen. Indes übernimmt Chester (Brandon McKnight) derweil für Cisco (Carlos Valdes), macht aber einen Fehler, der Barry (Grant Gustin) ernsthaft in Gefahr bringt und Joe (Jesse L. Martin) untersucht Kristin Kramers (Carmen Moore) alte militärische Verbindungen und entdeckt eine beunruhigende Wahrheit.

Diese Serie ansehen:

Foto: Grant Gustin, The Flash - Copyright: Warner Bros. Entertainment Inc.
Grant Gustin, The Flash
© Warner Bros. Entertainment Inc.

Joe West und Cecile Horton haben Jenna zu ihrer Tante abgegeben, denn während sie in einem Fall vergraben ist, will Joe seine ganze freie Zeit nun dazu nutzen, um mehr über Kristin Kramer herauszufinden. Cecile hat einen entscheidenden Hinweis für ihn, denn bei einer ihrer Ermittlungen ist sie auf Kramers Namen gestoßen, da sie offenbar für die Armee in einem Einsatz gedient hat, der nie öffentlich bekannt wurde. Joe zieht sofort optimistisch los, um mehr darüber herauszufinden, während Ceciles Gesichtsausdruck sich sofort verändert, als er das Haus verlassen hat. Denn es ist gar nicht Cecile, die ist in ihrem eigenen Geist gefangen genommen worden. Als Caitlin Snow bei S.T.A.R. Labs erscheint, hat Chester P. Runk einiges in seinem Sinne geändert. Als er ihren überraschten Blick sieht, ist er besorgt, dass er seine Grenzen überschritten hat, aber sie versichert ihm sogleich, dass Veränderungen nicht schlecht sein müssen. Aber nicht alles, was Chester sich installiert hat, klappt auf Anhieb. Als er deswegen ins Lager geht, um ein Ersatzteil zu holen, platzt er in ein Schäferstündchen von Barry Allen und Iris West-Allen, was allen dreien sehr peinlich ist. Nachdem sie sich verabschiedet hat, weil sie einen neuen Fall hat, entschuldigt sich Barry bei Chester und erklärt, dass sie nun wirklich eine Familie gründen wollen, doch dieser winkt peinlich berührt ab. Kurz darauf wird Barry von Cecile um Hilfe gebeten.

Barry schaut sich eine Fallakte von Cecile an, die diese gerade bearbeitet, doch es kommt ihm auch sehr vertraut vor, als hätte sie genau diesen Fall schon vor einigen Jahren bearbeitet. Plötzlich wird ihm ganz schlecht, er fühlt sich taub und kann kaum noch was sehen. Cecile schiebt sich in sein Blickfeld und verkündet, dass sie gar nicht Cecile sei und seinen Geist kontrollieren muss, damit ihr Plan funktioniert. Dann bricht Barry zusammen. Als er zu sich kommt, ist er im selben Gedankengefängnis wie die echte Cecile. Die falsche Cecile hat derweil Caitlin und Chester alarmiert, die Barrys Körper nach S.T.A.R. Labs geholt haben. Dort zeigt seine Gehirnaktivität den Zustand eines Komapatienten an. Caitlin warnt, dass sie schnell den Verursacher finden müssen, da es sonst ein Dauerzustand werden könnte. Chester schlägt vor, dass Cecile ihre Fähigkeiten anwenden könnte, um vielleicht bei den Emotionen etwas Fremdes zu suchen. Sie macht das auch, gibt aber an, nichts von ihm zu spüren, dafür aber eine goldene Maske gesehen zu haben.

Chester kam die goldene Maske bekannt vor und er schaut in Cisco Ramons hinterlassenem Personenregister von Metas nach und findet dort Psycho-Pirate oder auch Roger Hayden, der diese Maske genutzt hat, aber inzwischen in eine Anstalt einsitzt, aber seine Maske wird am nächsten Tag versteigert. Chester recherchiert mehr über die Maske, bei der es heißt, dass sie mit einem antiken Meta verbunden ist, der Körper um Körper wie ein Wirt nutzt, die Kräfte der Maske einsetzt und dabei auch von dem Geist des Wirts konsumiert. Team Flash überlegt, wie sie nun Barry helfen können und ihnen wird klar, dass sie auf jeden Fall die Maske brauchen. Im Gedankengefängnis fragt Barry Cecile aus, die angibt, dass ihre letzte Erinnerung ein Sturm sei und dann sei sie hier gewesen. Barry erkennt entsetzt, dass Cecile schon zwei Wochen gefangen ist und dass offenbar jemand ihren Körper übernommen hat. Er stellt zudem fest, dass er keine Kräfte hat. Als sie überlegen, was sie tun können, öffnet sich plötzlich die Tür. Cecile ist sehr besorgt, da der Tod in einem Gedankengefängnis auch in der Realität den Tod bedeutet. Barry ist aber der Überzeugung, dass sie es wagen müssen, weil auch Joe und Iris in Gefahr sein könnten.

Chester hat sich für den Raub der Maske bei Sue Dearbon gemeldet, die nur zu begeistert ihre Hilfe zugesichert hat. Jedoch wird es auch die Hilfe von Cecile brauchen, um den Wärter abzulenken. Die falsche Cecile gibt sich sehr schüchtern, ob ihre Fähigkeiten dafür auch ausreichen, doch alles läuft tatsächlich genau nach ihrem Plan. Nachdem sie gegangen ist, bringt Sue aber ins Spiel, dass die Entwicklung des Raubs bislang zu einfach erscheint, was sie skeptisch macht. Chester schiebt das darauf, dass Team Flash wie eine geölte Maschine läuft und gibt sich optimistisch. Als der Raub schließlich ansteht, geht Sue als Erste ins Gebäude und umtanzt die installierten Laser, bis sie diese ausschalten kann, dann kommt auch Cecile hinzu. Barry klappert derweil alle Türen auf dem Flur des Gedankengefängnisses ab, doch alle sind abgeschlossen. Plötzlich hören sie ein Geräusch und um die Ecke erkennen sie eine Art Portal, wodurch Barry Cecile mitnehmen will, doch sie ist ganz verängstigt. Plötzlich ist das Portal wieder verschwunden und in der Ecke hockt dafür eine Frau, die aber mit dem Rücken zu ihnen ist. Als Barry sie auf die Schulter fasst, ist es eine Version von Cecile, die hämisch lacht und ihn mit ihren Gedanken kontrollieren kann. Dadurch stürzt er zu Boden und im realen Leben schlagen seine Werte aus.

Die falsche Cecile kann den Wärter gedanklich beeinflussen, so dass dieser wieder den Raum verlassen will. Sue schaltet ihn mit einem Betäubungspfeil endgültig aus. Währenddessen bemerkt Caitlin bei Barrys Werte eine dritte Signatur und wird stutzig. Als sie sich mit Chester und Iris bespricht, kommen sie schließlich auf den Gedanken, dass Cecile von dem antiken Meta besetzt sein muss, weil sie alle Handlungen zu diesem Punkt geführt hat. Doch ihre Warnung an Sue kommt zu spät, denn die falsche Cecile hat sich die Maske geschnappt und kann sie dazu bringen, ihre Waffe gegen sich selbst zu richten und sich so selbst zu betäuben. Die falsche Cecile wendet sich daraufhin alle anderen mit ihren Kräften und kündigt an, dass sie nicht mehr aufzuhalten sei und diesen Wirt für immer behalten würde. Sie kommt wieder bei S.T.A.R. Labs zu sich und will wissen, was genau passiert ist. Chester sucht gleich nach neuen Wegen, wie sie Barry und Cecile finden können, doch Sue fährt ihm ins Wort, weil er ihre geäußerten Bedenken einfach ignoriert hat, weswegen sie ihn für unfähig hält. Während Caitlin und Iris ihr widersprechen, hat sich die nagende Angst des Versagens aber bereits in Chester festgesetzt, der geht.

Als Barry zu sich kommt, erkennt er, dass Cecile in irgendeiner Art und Weise das Gedankengefängnis beeinflussen kann und will wissen, was dahintersteckt. Unter Tränen gesteht sie schließlich, dass das Äußere einer Psychiatrie in Houston, Texas, nachempfunden ist, wo sie selbst mal Patientin war. Sie berichtet, dass sie zu Beginn ihres Jurastudiums erfahren hat, dass ihre Mutter Krebs hat, aber diese bat sie, sich auf ihr Studium zu konzentrieren und nur wenig später sei die Mutter gestorben und das hat Cecile mit Schuldgefühlen beladen, die irgendwann zu viel wurden, so dass sie eingewiesen wurde. Zwar hat sie ihre Ängste inzwischen besser im Griff, aber sie begleiten sie immer noch. Barry erklärt Cecile, dass er sie gut verstehen kann, weil er seine Mutter schließlich auch jung verloren hat und dass sie sich dem Trauma gemeinsam stellen können, denn er ist überzeugt, dass es der Schlüssel ist, wie sie aus ihrem Gefängnis entkommen. Cecile erwidert, dass sie sich aber doch gerade allem stelle und es passiere doch nichts. Barry hat aber schon bemerkt, dass seine Kräfte zurück sind.

Iris schaut nach Chester, der voller Hass auf sich selbst ist, weil er versagt hat und nur ein Abklatsch vom gegangenen Cisco ist. Iris widerspricht ihm, denn Cisco brauchte auch, bis er zum späteren Cisco wurde. Chester weiß auch, dass es daran liegt, dass sie alle bei Team Flash so enge Bindungen haben, die er aber noch gar nicht ausbilden konnte. Iris versichert ihm, dass das noch werden kann, was auch Chester weiß, aber so wird erst noch Zeit brauchen. Doch plötzlich hat einen Einfall, denn die falsche Cecile hat gesagt, dass sie ihren Wirt für immer behalten will, was aber eigentlich nicht möglich ist, weil irgendwann der gesamte Geist konsumiert ist. Deswegen muss sie eine Möglichkeit suchen, den Geist durch ein Gerät zu amplifizieren. Und Chester weiß, dass sie ein solches Gerät im Keller lagern, denn es handelt sich um den Stuhl vom Thinker. Caitlin meldet panisch, dass Barry kurz vor dem Hirntod steht, weswegen Chester fieberhaft an einer Lösung arbeitet. Er erkennt, dass die falsche Cecile schon da ist, aber er hat eine verrückte Idee und Iris verkündet, dass sie ihm damit vertraut. Im Gedankengefängnis suchen Barry und Cecile eine Lösung, als die verrückte Version von Cecile auftaucht, die ankündigt, dass sie niemals entkommen wird. Sie will ihre Kräfte anwenden, aber Barry läuft mit seinen Fähigkeiten dazwischen und bekommt alles ab. Cecile wird weiter von ihrem anderen Ich mit ihren Ängsten und Schuldgefühlen gequält.

Während Iris die falsche Cecile in ihrem Stuhl beschäftigt, erkennt Cecile in ihrem Gefängnis, dass sie zu ihrem verrückten Ich stehen und es nicht mehr verstecken muss, weswegen sie die Kontrolle gewinnt und das andere Ich auslöscht. Während sich daraufhin ein Portal öffnet, durchsticht Chester den Stuhl mit einem Säbel, so dass seine Kräfte sofort erlöschen. Barry kommt wieder zu sich und Chester und Iris umzingeln mit Waffen die Cecile im Stuhl. Als diese zu sich kommt, versichert sie aber, die echte zu sein. Caitlin macht sich sofort mit der Maske auf den Weg zu A.R.G.U.S, um mit Cisco dafür zu sorgen, dass diese sich so schnell keine Wirte mehr sucht. Sue entschuldigt sich bei Chester und lädt alle auf ihre Hotelterrasse ein. Cecile bedankt sich bei Barry, aber er versichert ihr, dass sie es auch alleine geschafft hätte. Sie ist froh, wie es ausgegangen ist, lässt aber das Treffen bei Sue ausfallen, da sie Joe einiges zu erzählen hat. Iris und Barry nehmen sich Zeit für Chester, um zu betonen, dass er ein vollwertiges Mitglied von Team Flash ist. Dieser ist froh darüber, fordert aber ein, dass sich für ihr nächstes Stelldichein freinehmen oder in Urlaub fahren. Cecile beichtet alles Joe, der aber großes Verständnis hat, weil sie in ihrer Gemeinschaft das Thema mentale Gesundheit oft mit Scham verbunden, aber er findet es wichtig, dass sich jeder um sein eigenes Wohlbefinden kümmert, weswegen er ihr beistehen will. Joe berichtet schließlich, dass er mehr über Kramers verheimlichten Einsatz erfahren hat und sie war Teil einer Mission, bei der sie als Einzige einen Hinterhalt überlebt hat. Deswegen glaubt er, dass sie mit dem Feind gearbeitet hat.

Lena Donth – myFanbase


Vorherige EpisodeÜbersichtNächste Episode

Diskussion zu dieser Episode

Du kannst hier mit anderen Fans von "The Flash" über die Folge #7.13 Hinter der Maske diskutieren.