Episode: #6.10 Sturmreiter

In "Riders on the Storm", der zehnten Folge der sechsten "Teen Wolf"-Staffel, kommt es zum Showdown zwischen Scott (Tyler Posey) und Mr. Douglas (Pete Ploszek), da ersterer gemeinsam mit seinen verbliebenen Verbündeten versuchen muss, ihre Familien und Freunde zu retten und Beacon Hills endgültig von der Wilden Jagd zu erlösen.

Diese Episode ansehen:

Foto: Dylan O'Brien & Tyler Posey, Teen Wolf - Copyright: MTV/Bob Mahoney
Dylan O'Brien & Tyler Posey, Teen Wolf
© MTV/Bob Mahoney

Am Bahnhof in der Parallelwelt hört Stiles Lydias Stimme und möchte dieser folgen. In der Menschenmenge taucht plötzlich Sheriff Stilinski auf und die beiden fallen sich vor Erleichterung in die Arme. Als sie die Geisterreiter kommen hören, drängt Stilinski seinen Sohn dazu, Lydias Stimme nachzulaufen, und macht sich bereit, die Geisterreiter in der Zwischenzeit aufzuhalten. Stiles stolpert schließlich tatsächlich durch die übernatürliche Barriere, doch Lydia, Scott und Malia, die auf der anderen Seite gewartet haben, können ihn nirgends entdecken. Lydia ist sich jedoch sicher, dass sie ihn zuvor im Licht gesehen hat. Kurz darauf kommt Liam zum Bunker, weil er Scott etwas Wichtiges zeigen muss.

Tatsächlich hat Stiles es geschafft, die Barriere zu durchqueren, denn er taucht dort auf, wo er von den Geisterreitern mitgenommen wurde - in seinem Jeep Roscoe. Er macht sich sofort auf den Weg, um Scott zu suchen, findet jedoch sowohl dessen Haus als auch die Polizeistation verlassen vor. Malia und Lydia machen sich schließlich auf die Suche nach Stiles, obwohl der ursprüngliche Plan vorsah, dass sie im Bunker warten, falls Stiles dort auftauchten sollte. Sie entdecken kurz darauf, dass Stiles' Jeep nicht mehr auf dem Schulparkplatz steht. Liam zeigt Scott indes, was er im Krankenhaus vorgefunden hat: Bahngleise. Diese seien in ganz Beacon Hills plötzlich aufzufinden. Eine Erklärung dafür bekommen sie prompt von Mr. Douglas geliefert, der hinter ihnen aufgetaucht ist und erklärt, dass sein Plan aufzugehen scheint. Er hetzt Parrish auf die beiden, wird jedoch gleich darauf von Stiles niedergeschlagen, der aus einem der Zimmer gekommen ist. Scott und Stiles umarmen sich glücklich, müssen die Wiedersehensfreude jedoch erstmal zurückstellen, da Parrish nun einen Feuerstrahl auf sie loslässt.

Auch Lydia und Malia haben die Bahngleise entdeckt und folgen ihnen durch die Schule bis zur Bibliothek, welche sich zum Teil in die Wartehalle eines Bahnhofs verwandelt hat. Die wartenden Passagiere zeigen keinerlei Reaktion auf die Versuche der beiden Mädchen Kontakt aufzunehmen. Schließlich entdecken sie Peter, der ebenfalls nicht auf sie reagiert. In der Parallelwelt suchen Hayden und Mason derweil vergeblich nach Corey, bemerken jedoch schließlich, dass es sich bei der Stimme aus dem Lautsprecher, welche die Ankunftszeit des Zuges durchsagt, um Corey handeln muss.

Scott und Liam beobachten währenddessen den hektisch umherlaufenden Stiles, der schließlich, keine Sekunde zu früh, einen Tank mit flüssigem Stickstoff findet, mit welchem er Parrish ansprüht, so dass dessen Feuer erlischt und er wieder zu sich kommt. Parrish erklärt schließlich was vor sich geht: Mr. Douglas versucht die Parallelwelt mit ihrer Welt zu verschmelzen, so dass die Geisterreiter in ihre Welt kommen und für Douglas arbeiten können. Parrish erklärt, dass sie den Zug aufhalten müssten, da dies aber nicht möglich ist, können sie nur versuchen ihn umzuleiten. Liam mutmaßt derweil, dass Douglas Corey dazu benutzt, die Welten miteinander zu verschmelzen. Er beschließt in die Parallelwelt hinüberzugehen, um Corey zu finden, und läuft davon, bevor Scott und Stiles ihn aufhalten können. Während Scott und Stiles den Bahngleisen in den Wald folgen, versucht Liam auf eines der Pferde zu steigen, welche den Geisterreitern gehören. Er wird zunächst von einem Geisterreiter aufgehalten, bekommt jedoch unerwartet Hilfe von Theo, der Liam genug Zeit verschafft, damit dieser auf dem Pferd davonreiten kann.

Malia versucht widerstrebend Peter aus seiner Trance zu erwecken, indem sie ihn "Dad" nennt, da Lydia meint, es müsse wie zuvor bei Stiles eine emotionale Verbindung aufgebaut werden. Mason und Hayden wollen unterdessen der Lautsprecherverkabelung folgen, um Corey zu finden, werden jedoch aufgehalten, da plötzlich Liam auf dem Geisterpferd herbeireitet. Indes haben Scott und Stiles den Ort erreicht, an dem die Gleise aus zwei Richtungen zusammenlaufen und wo die Fahrtrichtung durch einen Hebel verändert werden kann. Scott kommt dies zu einfach vor, doch Stiles möchte davon nichts hören und läuft auf den Hebel zu. Kurz davor wird er jedoch von Douglas aufgehalten, der ihn mit der Peitsche und kurz darauf auch Scott mit der Pistole in grünem Rauch verschwinden lässt. Durch das Verschmelzen der Welten landen die beiden jedoch nicht in der Parallelwelt sondern in der Schule und sind froh noch beieinander zu sein. Sie wollen sich wieder auf den Weg zu den Schienen machen, laufen jedoch direkt wieder durch eine Barriere und werden dieses Mal getrennt.

Malia schafft es schließlich Peter zu Bewusstsein zu bringen und sie drängt ihn dazu, den anderen Passagieren mitzuteilen, dass sie nicht in den Zug einsteigen dürfen. Peter erklärt jedoch, dass dies unmöglich funktionieren könne, da es viel zu viele Passagiere seien. Als schließlich die Geisterreiter auftauchen, versucht Peter diese aufzuhalten, damit Malia und Lydia entkommen können. Malia kann ihren Vater jedoch nicht allein lassen und eilt ihm zu Hilfe.

Es gelingt Scott, der dieses Mal im Chemielabor gelandet ist, durch sein Geschick den Pistolenschüssen der Geisterreiter zu entkommen, woraufhin er erneut den Gleisen in den Wald folgt. Stiles hingegen ist erneut im Umkleideraum gelandet und trifft ebenfalls auf einen Geisterreiter, welcher jedoch, als Stiles sich seinem Schicksal schon ergeben will, in letzter Sekunde von Lydias Banshee-Schrei aufgehalten wird. Lydia läuft auf Stiles zu und stellt erneut fest, dass sie sein Liebesgeständnis nicht erwidert hatte, doch Stiles kommt ihr entgegen, erklärt, dass dies nicht nötig sei, und küsst sie leidenschaftlich.

Chris und Melissa machen in der Parallelwelt nun ebenfalls die Begegnung mit einigen Geisterreitern, die Chris jedoch mit ihren eigenen Waffen schlagen kann. Melissa stürmt daraufhin auf Chris zu und küsst ihn. Scott trifft erneut auf Douglas und fordert diesen heraus, um an den Hebel an den Gleisen zu kommen. Als eine ganze Armee Geisterreiter an Douglas' Seite tritt, scheint der Kampf bereits entschieden, doch plötzlich tauchen Theo, Malia und Peter auf, um an Scotts Seite zu kämpfen.

Stiles und Lydia treffen im Schulflur schließlich auf Claudia, doch Lydia warnt Stiles davor, dass diese nicht echt ist. Gleich darauf greift Claudia die beiden an. Malia hat es inzwischen geschafft, einem der Geisterreiter seine Peitsche abzunehmen, welche sie daraufhin Scott zuwirft. Dieser nutzt die Peitsche, um den Hebel umzulegen, und tatsächlich verschieben sich die Gleise gerade rechtzeitig, so dass der Zug umgeleitet wird. Liam, Hayden und Mason, die Corey inzwischen im Kontrollraum des Bahnhofs gefunden haben, wollen diesen von den vielen Kabeln befreien, die gewaltsam mit dessen Körper verbunden wurden. Liam stoppt Hayden jedoch, bevor sie damit anfangen kann, da sie Scott erst genügend Zeit geben müssen, um den Hebel zu betätigen, der den Zug umleitet. Corey stimmt Liam zu. Erst als Liam Scotts Gebrüll hört, welches dieser nach der erfolgreichen Umleitung des Zuges ertönen lässt, befreien die Freunde Corey von den Kabeln. Daraufhin trennen sich die Welten Stück für Stück wieder voneinander.

Währenddessen kämpfen Stiles und Lydia gegen Claudia, doch bevor es dieser gelingen kann, Stiles zu beseitigen, wird sie von einer Kugel getroffen, die der plötzlich aufgetauchte Sheriff Stilinski abgefeuert hat. Nach einem weiteren Schuss, gepaart mit Lydias Banshee-Schrei, gelingt es schließlich Claudia zu vernichten. Die Geisterreiter umzingeln unterdessen Scott, Malia, Theo und Peter, doch als ein Sturm aufzieht, lassen sie ihre Waffen sinken und beginnen fortzugehen. Mr. Douglas ist außer sich vor Zorn und versucht sie zurückzurufen, woraufhin sie schließlich zurückkommen, sich um ihn scharen und ihn zu seinem Entsetzen ebenfalls zum Geisterreiter machen. Dann verschwinden sie alle mit einem Lichtblitz.

Beacon Hills scheint wieder ganz genau wie früher zu sein, wobei sich die meisten Bewohner nicht an die Geschehnisse zu erinnern scheinen. Sowohl das Krankenhaus als auch die Polizeistation sind wieder in vollem Betrieb. Melissa wendet ihre kürzlich gewonnenen Kenntnisse über die neun übernatürlichen Kräuter an, um Corey zu helfen. Für die Abschlussklasse geht derweil der letzte Schultag zu Ende, was Stiles nicht recht hinnehmen möchte. Schließlich räumt jedoch auch er seinen Spind aus. Kurz darauf verabschieden sich Scott und Stiles von Liam und Mason und Stiles übergibt Mason seinen Baseballschläger, der ihm in den letzten Jahren so treue Dienste geleistet hat. Stiles übergibt außerdem seinen Jeep an Scott, da sich ihre Wege nun trennen werden. Lydia wird am MIT studieren, während Stiles auf dem Weg zum FBI-Agenten an der George Washington University anfangen wird. Scott hingegen bleibt in Kalifornien, um dort an der UC Davis zu studieren. Die beiden werden sentimental und beteuern, dass sie einander brauchen und vermissen werden. Dann steigen sie ein letztes Mal gemeinsam in Stiles' Jeep und wollen gerade losfahren, als sie eine Durchsage des Polizeifunks hören, wonach eine Leiche im Wald gefunden wurde. Scott und Stiles wechseln einen kurzen Blick und fahren dann tatsächlich in den Wald.

Sina Behling – myFanbase


Vorherige EpisodeÜbersichtNächste Episode

Reviews zu dieser Episode

Zu dieser Folge gibt es Reviews von den folgenden Autoren:

  • Nina V. vergibt 9/9 Punkten und schreibt:
    Obwohl wir uns noch in der Mitte der sechsten Staffel von "Teen Wolf" befinden, fühlte sich #6.10 Sturmreiter schwer nach einem Abschied und somit auch nach einem Serienfinale an. Leider bleibt...mehr

Diskussion zu dieser Episode

Du kannst hier mit anderen Fans von "Teen Wolf" über die Folge #6.10 Sturmreiter diskutieren.