Bewertung: 9

Review: #6.10 Sturmreiter

Foto: Dylan O'Brien - Copyright: myFanbase/Nicole Oebel
Dylan O'Brien
© myFanbase/Nicole Oebel

Obwohl wir uns noch in der Mitte der sechsten Staffel von "Teen Wolf" befinden, fühlte sich #6.10 Sturmreiter schwer nach einem Abschied und somit auch nach einem Serienfinale an. Leider bleibt dadurch, trotz einer wirklich fantastischen Episode, der bittere Beigeschmack, was jetzt eigentlich noch kommen soll. Denn immerhin haben wir noch zehn Episoden vor uns und ich ahne, dass wir diese ohne unsere liebgewonnenen Charaktere bestreiten müssen und uns mit der zweiten Generation begnügen sollen. Nicht, dass ich jetzt etwas gegen Liam (der mir als Charakter tatsächlich immer besser gefällt), Mason oder auch Hayden hätte, aber den Abschluss dieser Serie hätte ich schon gerne mit Scott, Lydia, Malia und natürlich Stiles gefeiert. Na ja, es bleibt ja die stille Hoffnung, dass vielleicht einige von ihnen im tatsächlichen Serienfinale nochmal auftauchen werden. Und wer weiß, vielleicht werden einige unserer Freunde ja doch noch durch irgendwelche mystischen Vorfälle in Beacon Hills festgehalten. Oder schon länger ausgestiegene Charaktere wie Isaac, Derek oder Jackson kommen eventuell nochmal zurück. Doch trotz all dieser Spekulationen und auch Befürchtungen, was Staffel 6b letztendlich bringen wird, und dem Gefühl, dass die Serie nun eigentlich vorbei ist und es nur noch bergab gehen kann, muss ich dieser Episode einfach volle neun Punkte geben. Denn für mich persönlich wäre sie das absolut perfekte Serienfinale gewesen. #6.10 Sturmreiter strotzte nur so voller herzerwärmender Emotionen, rasanter Action und herrlicher Situationskomik.

Den wohl maßgeblichen Anteil an meiner Euphorie für diese Episode kann man hier absolut Stiles' Rückkehr zuschreiben. Gott, was habe ich diesen Kerl vermisst. Klar, auch Lydia, Malia und Scott machen diese Serie absolut sehenswert, aber Stiles ist einfach das Herzstück von "Teen Wolf". Und jetzt mal ehrlich, besser hätte man die Rückkehr zu seinen Freunden gar nicht feiern können, als dass Stiles den Bösewicht Mr. Douglas erstmal überraschend eins über den Schädel zieht. Hier bin ich wirklich froh, dass man auf ein schmalziges Wiedersehen verzichtet hat und Stiles mit einem Knall und nicht durch das Licht, als Lydia ihn gesehen hat, in das Geschehen zurückgebracht hat. Aber auch der allgemeine Zusammenhalt der Freunde wurde in dieser Episode mal wieder herrlich zelebriert und es war ein Fest, ihnen bei dem Kampf gegen die Geisterreiter zuzuschauen. Auch wenn sich mir noch nicht so wirklich erschlossen hat, wie Mr. Douglas die Verschmelzung der beiden Welten hinbekommen hat oder warum Peter (und alle anderen Menschen) in der Bahnhofshalle wie in Trance waren, Mason und Hayden aber zum Beispiel nicht, ist das angesichts dessen, mit welchem Schwung und Tempo diese unglaublich unterhaltsame Episode an einem vorbeigerauscht ist, auch völlig schnuppe.

Beste Szenen aus #6.10 Sturmreiter

  • Melissa küsst Argent mit dem Ausspruch "Das war so heiß". Dass zwischen den beiden vielleicht noch etwas laufen wird, hat sich ja in den letzten Episoden durchaus schon angekündigt, aber das Ganze so in dieser Situation passieren zu lassen, war einfach herrlich spontan und absolut unvorhersehbar.
  • Stiles Rückkehr, indem er Mr. Douglas seinen Baseballschläger über den Kopf schlägt, in Kombination mit der Frage "Er ist doch der Böse, oder?". In diesem Moment wurde nochmal richtig klar, dass "Teen Wolf" ohne Stiles einfach nicht das Gleiche ist.
  • Auch der nächste Punkt geht hier direkt wieder an Stiles, als er mal eben nach seiner Rückkehr das Kommando übernimmt und Parrish mit einem Feuerlöscher abkühlt. Ich frage mich, wie unsere Freunde jemals überhaupt ohne ihn klar gekommen sind.
  • Ein absoluter Volltreffer ebenfalls, Argents Duell mit dem Geisterreiter. Eine herrliche Parodie auf die alten Western wie "Spiel mir das Lied vom Tod". Dieser Blick von Argent und die bange Frage, wer schießt zuerst, einfach göttlich.
  • Und wo wir schon bei "göttlich" sind, hier liegt definitiv Malias Gesichtsausdruck, der zwischen absoluten Widerwillen und Pflichtgefühl schwankte, als sie Peter "Dad" nennen muss, ganz weit vorne. Ich hoffe doch sehr, dass wir von den beiden noch mehr sehen werden.
  • Ebenfalls immer wieder einen Schmunzler wert war Liams und Theos Zusammenarbeit und ihre gegenseitigen Beteuerungen, dass sie niemals ihren Arsch für den jeweils anderen riskieren werden. Ein überwältigendes Team, wenn auch widerwillig.
  • Lydias und Stiles' Kuss. Mal ehrlich, ich war nie ein wirklicher Shipper der beiden, zumindest nicht zwingend im romantischen Sinne, aber waren sie nicht unglaublich süß???


Fazit

Die wirklich in allen Punkten stimmige Episode #6.10 Sturmreiter macht einem den Abschied von "Teen Wolf" wirklich nicht leicht und überzeugt mit wirklich vielen tollen Momenten. Und obwohl wir noch zehn Episoden vor uns haben, wird immer klarer, dass es bald an der Zeit ist, unseren Freunden aus Beacon Hills Lebewohl zu sagen.

Nina V. - myFanbase

Diese Episode ansehen:


Vorherige ReviewÜbersicht

Diskussion zu dieser Episode

Du kannst hier mit anderen Fans von "Teen Wolf" über die Folge #6.10 Sturmreiter diskutieren.