Episode: #1.11 Sternennacht

Während sich die Jungs auf dem Festival amüsieren, versucht Bay ein wenig private Zeit mit ihrem Vater zu verbringen, was nicht einfach ist. Daphne, die von der Beziehung zwischen Bay und Emmett nicht begeistert ist, reist ihm auf das Festival hinterher, um ein wenig Zeit mit ihm zu verbringen. Derweil versuchen John und Kathryn mit der Krankenschwester zu reden, um endlich die Wahrheit zu erfahren.

Diese Serie ansehen:

Wenige Tage sind vergangen, seit Emmett und die Jungs zum Roadtrip aufgebrochen sind. Die Familie weiß nun, dass Angelo nicht nach Chicago zurückkehren wird und während Bay darüber einigermaßen glücklich ist, ist Daphne dies überhaupt nicht. Bay erzählt Emmett alles via Videochat am Telefon, wobei sie jedoch auch die Unterstützung von Daphne brauchen, da sie einige Übersetzungsprobleme haben. Wenig später treffen Bay und Daphne erneut aufeinander, da John eine Familienkonferenz eingeschaltet hat, die nun dafür sorgen soll, dass Regeln im Umgang mit Angelo aufgestellt werden. So steht fest, dass Angelo nicht ins Haus kommen und auch nicht alleine mit Bay sein darf. Auch sollen sie nicht so viel mit ihm telefonieren.

Das jedoch gerät auch zu einem großen Desaster, da keiner so recht weiß, wie er mit der Situation umgehen soll. Bay erwähnt, dass Angelo sie für den Abend eingeladen hat und sie nicht absagen möchte. John beschließt mitzugehen. Auf dem Festival wird währenddessen klar, dass sie nicht als Vorband für eine große Band, sondern gegen eine große Band auf der D-Bühne starten werden. In Kansas City lädt Kathryn Daphne derweil zu einem Horrorfilmabend ein, was diese freudig zusagt.

Bay ist bei Regina und bittet sie, ein gutes Wort bei John für Angelo einzulegen, damit sie auch etwas Zeit ohne ihn mit ihren Vater verbringen kann. Auch wenn sie sich nicht sicher ist, ob es funktioniert, will sie es versuchen. Unterdessen kommt die Anwältin vorbei und sagt Kathryn, dass sie sich in der nächsten Woche mit der Krankenschwester treffen können. Sie fordert Kathryn jedoch auf, skeptisch und kritisch gegenüber den Aussagen der Schwester zu bleiben. Regina hält ihr Versprechen ein und spricht mit John über Angelo. John sagt ihr, dass er sehr wohl versteht, was sie meint, er kann jedoch Bay auch nicht ganz alleine zu Angelo lassen. Er fragt also Regina, ob sie mit Bay zu Angelo gehen kann, damit es für Bay angenehmer ist.

Später kommt Regina nach Hause und erzählt Daphne von ihrer Verabredung am Abend. Diese versteht die Situation nicht, hat sie doch niemals ein gutes Haar an Angelo gelassen. Regina sagt Daphne jedoch, dass sie wohl immer etwas zu hart mit Angelo gewesen ist, was Daphne auch nicht glücklicher stimmt. Sie kann nicht verstehen, warum ihre Mutter plötzlich doch wieder Zeit mit Angelo verbringt und ist strikt dagegen. Doch kann Regina auch nicht absagen, ist Bay doch ihre Tochter und verlässt sich auf sie. Wieder in ihrem Zimmer versucht Daphne Emmett zu erreichen, was jedoch nicht funktioniert. Um doch ein paar Zuschauer zu bekommen, verteilen Wilke, Toby und Emmett ein paar Flyer für ihr Konzert am nächsten Tag. Auch Simone von der Schule ist da, die jedoch wegen der Band gekommen ist, die gleichzeitig mit "Gituar Face" auftreten wird. Simone wird Emmett vorgestellt und Toby erzählt ihr auch, dass er und Bay zusammen sind. Bei der Vorstellung von Simone wird es für Toby schwieriger, ein Gespräch aufrecht zu halten, waren Bay und sie doch mal befreundet, sind es jedoch nicht mehr. Simone verabschiedet sich daraufhin wieder von ihnen.

Bay verabschiedet sich am Abend von ihren Eltern, was zu einer seltsamen Situation führt, die allen etwas unangenehm ist. Schließlich kommt Regina und Bay und sie gehen. Auf dem Festival kommt Toby auf die spaßige Idee, die Leute mit einem neuen Bandnamen "Free Booze" (kostenloser Alkohol) an die Bühne D zu ködern und dann mit ihrer Musik zu überzeugen. Doch während Toby dies gar nicht ernst meint, ist Wilke von der Idee begeistert und setzt sie gleich in die Tat um. Auch Emmett findet sie nicht schlecht.

In dem Club setzen sich Bay und Regina zu Angelo, der etwas überrascht ist, dass Regina auch da ist. Sofort sagt Angelo, dass es ihm vorkommt, als können sie eine Familie werden. Am Abend kommt Daphne zu Kathryn und sagt ihr, dass sie lieber zu dem Festival fahren würde und sie ein bisschen Zeit für sich braucht. Kathryn ist enttäuscht, sagt ihr aber, dass sie auf sich aufpassen soll. In der Bar unterhalten sich Regina und Angelo über alte Zeiten, was Bay sehr gefällt. Angelo fragt Bay, ob sie einen Freund hat, was diese bestätigt. Auch Regina ist erstaunt zu hören, dass Bay und Emmett zusammen sind, freut sich aber für sie. Dann kommt Angelos Getränk an den Tisch und er bietet ihr einen Schluck an. Regina erzählt, dass sie jetzt trocken ist, was er jedoch wusste. Er gibt zu, es vergessen zu haben, da er sie niemals zu den AA-Typen gezählt hätte, die zu Treffen gehen und sich an Regeln halten. Bay wird die Unterhaltung unangenehm, was schlimmer wird, als sie sich auch noch angiften. Regina geht schließlich und Angelo folgt ihr. Bay bleibt zurück.

Nun machen sich Kathryn und John einen schönen Abend mit dem 3D-Horrorfilm und unterhalten sich über Daphne und später über Angelo und die Aussage der Krankenschwester. Kathryn macht sich Sorgen, ob es nicht doch eine Falschaussage sein könnte, doch John glaubt dies nicht. Daphne ist unterdessen beim Festival angekommen und findet das Zelt von Emmett. Da dieser schon schläft, legt sie sich zu ihm, ohne ihn zu wecken.

Später kommen Regina und Bay vom Abendessen mit Angelo zurück und Bay ist etwas böse auf sie, da der Abend eigentlich um sie und Angelo gehen sollte und nicht um Regina und Angelo. Regina fragt Bay, warum sie vorher nichts von Emmett gesagt hat, doch hatte Bay angenommen, dass Daphne ihr schon davon erzählt hat. Bay kommt ins Haus zurück und John fragt sie, wie es gewesen ist. In der Zwischenzeit hatte Angelo schon angerufen, der sich am nächsten Tag noch einmal mit ihr treffen wollte. Wieder ist Bay gar nicht zufrieden damit, dass sie nicht alleine mit ihm weggehen kann.

Doch Bay will sich gar nicht mit Angelo treffen, sondern lieber zu Toby fahren. Als John dies hört, bedauert er, dass er dies nicht vorher wusste, hätte man so Daphne doch auf sie warten lassen. Bay wusste nicht, dass Daphne auch gegangen ist und ist gar nicht begeistert. Am nächsten Morgen ist Emmett etwas schockiert, als Daphne neben ihm aufwacht. Er fragt sie, was los ist und sie sagt ihm, dass sie mit ihm reden wollte. Als Emmett nicht begeistert reagiert, ist Daphne sauer und geht, so dass auch Toby sieht, wie sie aus Emmetts Zelt flüchtet. Der denkt sich seinen Teil, doch merkt er schnell, dass er Daphne Unrecht getan hat und läuft ihr hinterher. Er sagt ihr, dass er seine Schwester beschützen wollte, bis ihm klar wird, dass auch Daphne seine kleine Schwester ist. Als diese daraufhin gehen möchte, bittet Toby sie, zu bleiben.

Vor dem Krankenhaus spricht Kathryn am Morgen die Krankenschwester an, die bei ihrer Geburt dabei war. Diese gibt an, nicht mit ihr sprechen zu können. Später am Morgen kommt auch Bay zu den Jungs, was vor allem Emmett sehr freut – Daphne hingegen weniger. Wilke schafft es jedoch wieder, die Situation für Daphne aufzulockern.

Kathryn spricht weiter mit der Krankenschwester und sagt ihr, dass sie nicht mehr weiß, was passiert ist, woraufhin die Krankenschwester anfängt zu sprechen und ihr sagt, dass sie dabei gewesen ist. Im Auto erzählt sie Kathryn davon, dass sie und ihr Eltern große Fans von John gewesen sind und sie sich daher an die Geburt erinnern kann. Die Schwester weiß jedoch nicht, ob sie die Kinder verwechselt hat, war sie dieser Zeit sehr übermüdet und hat schon viel zu lange gearbeitet.

Bay erzählt Emmett von ihrem Abend mit Angelo und Regina, während sie an einer Essenschlange stehen. Als sie bestellen, hat Emmett so einige Probleme, dem Mann hinter der Theke klar zu machen, was er möchte, so dass Bay einspringt und hilft. Das erfreut Emmett jedoch nicht wirklich. Wenige Minuten später ist die Band dran und stellt sich sogleich als "Free Booze" vor, was den Zuschauern gar nicht passt. Sie werden mit Gegenständen beworfen, beschließen jedoch dann loszulegen. Bay zeigt für das Konzert ihr neues T-Shirt auf dem groß steht. "Ich gehe mit dem Drummer". Als Daphne dies sieht, geht sie. Wilke sieht ihr hinterher. Nach dem Gespräch mit der Krankenschwester erzählt Kathryn John davon. Sie erzählt ihm, dass sie sich tatsächlich an sie erinnern kann, was Kathryn jedoch auch nicht so toll findet, da sie niemals so sauer über die Verursacherin war, wie er, da sie glaubte, dass es der Weg gewesen ist, der sie zu Daphne geführt hat und sie alle stärker gemacht hat. Doch nun weiß sie, dass es bloß ein großes Krankenhaus gewesen ist, das versucht hat, Geld zu sparen.

Nach dem Konzert gehen Emmett und Bay zusammen durch das Festival, als ein Mann Emmett anmacht und ihn beschimpft. Bay sagt dem Mann sofort, dass Emmett taub ist, woraufhin dieser schnell abhaut. Emmett will sofort wissen, was Bay zu ihm gesagt hat. Als sie es ihm erklärt, geht er sauer. Daphne ist zu einem Steg geflüchtet, wo Wilke sich zu ihr gesellt. Sie unterhalten sich über Bay und Emmett und ihre Gefühle für Emmett, wie auch über Angelo. Daphne weint und sagt ihm, dass sie so gerne mit Emmett über ihren Vater sprechen möchte und sie sich stattdessen bemitleidet. Sie sagt ihm, dass sie gerne ihren Kopf kurz ausschalten würde, was Wilke auf eine Idee bringt. Er fragt sie, ob er ihre Hörgeräte kurz sehen kann. Er legt sie auf den Steg und wirft Daphne dann ins Wasser, bevor er hinterherspringt. Daphne lacht und amüsiert sich.

Bay kommt zu Emmett und entschuldigt sich bei ihm. Sie verteidigt sich, dass sie nicht wissen kann, was ihn verletzt und die Regeln eben noch nicht kennt. Daraufhin sagt er ihr, dass sie nur dabei bleiben soll, dann wird sie sie schon lernen. Bay fragt ihn schließlich, weshalb er sauer auf sie war, als sie für ihn bestellt hat. In dem Moment kommt Daphne vorbei und Emmett bittet sie zu übersetzen. Er sagt, dass sich die Leute an seine Art mit der Welt zu kommunizieren gewöhnen müssen und eben so mit ihm kommunizieren müssen, da er sich nur so mit ihnen verständigen kann. Wenn dies dem Mann unangenehm ist, ist dies sein Problem, aber den meisten geht es nicht so, sie finden einen Weg. Bay versteht dies und Daphne geht. Daraufhin sagt Bay Emmett, dass sie es gerne auch ohne Daphne geschafft hätte, woraufhin Emmet ihr Mut macht, und sicher ist, dass es eines Tages der Fall sein wird. Sie setzen sich auf den Boden und schauen in die Sterne. Während Emmett diesen Moment genießt und für unglaublich friedlich hält, hört Bay die betrunkenen Menschen in der Nähe, wie auch die Gesänge etc. Als sie ihm davon erzählt, fragt er sie, wie sie das aushält. Er kann sich keine Welt vorstellen, in der er nicht mal kurz abschalten kann.

In Kansas hat Regina mit ihrem Sponsor gesprochen, was ihre Mutter verunsichert. Jedoch verspricht Regina ihr, dass sie nicht wieder anfangen wird, zu trinken. Auf dem Festival will Daphne unterdessen erfahren, wie es mit Bay, Regina und Angelo gelaufen ist. Bay sagt ihr, dass es total komisch gewesen ist und versucht ihr zu erklären, wieso. Sie ist verwirrt über die Situation und auch Daphne kann dies verstehen.

Pia Klose - myFanbase


Vorherige EpisodeÜbersichtNächste Episode

Reviews zu dieser Episode

Zu dieser Folge gibt es Reviews von den folgenden Autoren:

Diskussion zu dieser Episode

Du kannst hier oder in unserem Forum mit anderen Fans von "Switched at Birth" über die Folge #1.11 Sternennacht diskutieren.