Episode: #3.06 E Pluribus Unum

In der "Stranger Things"-Episode #3.06 E Pluribus Unum offenbart Dr. Alexei (Alec Utgoff) was die Russen gebaut haben und Eleven (Millie Bobby Brown) sieht, wo Billy Hargrove (Dacre Montgomery) war. Dustin Henderson (Gaten Matarazzo) und Erica Sinclair (Priah Ferguson) starten eine gewagte Rettung.

Foto: Dacre Montgomery, Stranger Things - Copyright: Courtesy of Netflix
Dacre Montgomery, Stranger Things
© Courtesy of Netflix

Dustin und Steve erkennen sofort, was diese Maschine bedeutet und warnen Erica und Robin. Jedoch wurde ihr Anwesenheit bereits entdeckt, so dass sie flüchten müssen. Als keine Fluchtmöglichkeit mehr zu bestehen scheint, opfern sich Steve und Robin, so dass die anderen beiden entkommen können, um Hilfe zu holen. Will warnt seine Freunde, dass das Schattenmonster da ist. Nancy flieht vor diesem über die Krankenhausflure und kann sich schließlich in einem Zimmer einschließen. Daraufhin verflüssigt sich das Monster wieder, um unter der Tür durchzukriechen und dann wieder seine gewöhnliche Form anzunehmen. Jonathan versucht verzweifelt, in den Raum reinzukommen. Eleven erscheint schließlich rechtzeitig, um das Schattenmonster mit aller Kraft aus dem Krankenhaus zu schleudern. Schnell eilen sie nach draußen und sehen, wie das Monster verflüssigt im Kanalsystem verschwindet. Darüber kehrt es in die Fabrik zurück, wo Billy ankündigt, dass die Zeit gekommen sei.

In Hawkins wird alles für das Volksfest zum Unabhängigkeitstag aufgebaut und Bürgermeister Kline beobachtet dies zufrieden, bis plötzlich der Russe auftaucht. Kline versichert ihm, dass sämtliche Kräfte bereits nach Hopper Ausschau halten, aber gleichzeitig sieht er die Russen auch selbst in der Pflicht, da es ja um ihre Interessen geht. Das stößt dem Mann säuerlich auf, der den Bürgermeister gewalttätig angeht, bis dieser verspricht, dass er sich um alles kümmern wird. Hopper hat für Alexei sämtliche Essens- und Trinkbestellungen besorgt, doch da der Slurpee nicht den gewünschten Kirschgeschmack hat, will er keine Auskünfte verteilen. Hopper hat schließlich genug und stößt ihn auf den Hof, wo er ihm die Schlüssel für seine Handschellen und für das Auto hinwirft. Gegenüber Joyce und Murray versichert er, dass dieser nicht abhauen wird, da er genau weiß, dass er bei ihnen weniger zu befürchten hat als bei den Russen. Alexei schließt aber seine Handschellen auf und setzt sich in den Wagen. Joyce wird die Angelegenheit schließlich zu heiß und sie drängt sich an Hopper vorbei, um den Wissenschaftler aufzuhalten. Dieser hat es mit dem Auto aber nichts bis zur Hofeinfahrt geschafft, da er – wie von Hopper prophezeit – erkannt hat, dass seine Flucht ihm möglicherweise mehr schaden wird. Daher kehrt er freiwillig zurück, um die Fragen nun zu beantworten.

Dustins und Ericas Flucht aus dem Tunnelsystem dauert länger als gedacht, weswegen er bereits Zeit gefunden hat, ihr die gesamten Erlebnisse des vergangenen Jahres zu berichten. Sie glaubt ihm sofort, kann dafür aber nicht fassen, dass ihr Bruder Lucas ein Teil davon gewesen sein soll. Dustin kommt derweil immer mehr zur Erkenntnis, dass Erica sich hinter ihrer vorlauten und frechen Fassade versteckt, da sie eigentlich auch nur ein Nerd ist. Diese Behauptung verneint Erica vehement. Steve wird von den Russen gefoltert, die wissen wollen, wie er in ihr System gelangt ist und für wen er arbeitet. Steve versucht es immer wieder mit einer harmlosen Geschichte und betont, dass er nur ein einfacher Eisverkäufer sei. Die Männer glauben ihm aber nicht und prügeln weiter auf ihn ein, bis er bewusstlos ist. In diesem Zustand bringen sie ihn mit Robin zusammen, die sehr besorgt um ihren Kollegen ist. Die Russen stellen in Aussicht, dass sie für Steve erst einen Arzt holen, wenn sie plaudert. Als Antwort spuckt sie einem General ins Gesicht.

Eleven bemüht sich, über Bilder der bisher Besessenen ihnen nachzuspionieren, jedoch sieht sie nichts als schwarze Dunkelheit. Nancy telefoniert derweil erneut Anbieter für Chemikalien an, aber diesmal bekommt sie als Antwort, dass nichts mehr geklaut würde. Will wendet ein, dass die Besessenen möglicherweise keine Chemikalien mehr brauchen, weil sie schon erreicht haben, was sie brauchen. Nancy kann aber nicht verstehen, warum das Schattenmonster seine Armee nicht mehr vergrößern sollte und warum Eleven ihn und die anderen nicht finden kann. Ihre Überlegungen werden durch Mike und Max unterbrochen, die eine hitzige Diskussion darüberführen, ob Eleven sich wirklich so verausgaben sollte. Während Max und Nancy eher der Meinung sind, dass Eleven selbst wissen muss, wie weit sie gehen kann, empfinden sie Mike als bevormundet. Dieser platzt aber schließlich heraus, dass er Eleven liebe und sie daher nicht verlieren wolle.

Murray übersetzt Alexeis Angaben, was er zu der Maschine beiträgt. Doch das erweist sich als etwas schwierig, weil Murray die technischen Begriffe nicht kennt, so dass sie mit metaphorischen Ausdrücken arbeiten müssen. Hopper und Joyce erkennen aber auch so, was gemeint ist, als von einem Portal zwischen zwei Welten die Rede ist. Joyce setzt sich sofort daran, alle zu warnen. Hopper dagegen braucht erstmal einen Drink auf den Schreck und will anschließend von Alexei wissen, wie man das Portal am vollständigen Öffnen hindern kann. Der Wissenschaftler winkt jedoch ab, da die Maschine viel zu sehr bewacht wird. Dustin und Erica kommen in einem Teil des unterirdischen Tunnelsystems aus, wo das grüne Serum aufbewahrt wird. Zudem finden sie ein Transportwägelchen. Während Dustin nach einem Weg sucht, den Wagen in Gang zu bringen, findet Erica eine Waffe, die elektrische Stöße verteilt. Sie ist überzeugt, dass sich diese noch als nützlich erweisen wird.

Steve erwacht, was Robin sehr erleichtert. Sie hat eine liegengelassene Schere entdeckt und hofft, dass, wenn sie mit ihren Stühlen gleichzeitig in die Richtung springen, dass sie sich dann befreien können. Dies gelingt mehrere Mal gut, schließlich landen sie aber auf der Seite. Robin muss angesichts der skurrilen Situation lachen, dass sie möglicherweise mit dem coolen Steve an ihrer Seite sterben wird. Sie gesteht, dass sie mit ihm einige Kurse besucht hätte, aber er hätte sie und ihre Freunde nie beachtet, da er sich für besser hielt. Dennoch habe sie dieses Verhalten nicht abgestoßen, sondern im Gegenteil habe sie sich gewünscht, genauso zu sein. Steve erwidert, dass er inzwischen auch kapiert habe, dass diese Oberflächlichkeit letztlich nicht zähle, zumal er erkannt hat, dass er mit jemandem wie Robin an seiner Seite es aufs College hätte schaffen können. Plötzlich kehren die Russen zurück, die Steve etwas spritzen, um endlich ihre Antworten zu erhalten.

Eleven konnte Billy ausfindig machen, der einfach nur auf seinem Bett sitzt. Allen ist klar, dass er sie zu ihm locken will. Eleven erklärt, dass sie direkt zur Quelle vorstoßen müssen. Sie erinnert sich, dass sie in das Gehirn von Menschen eindringen kann, wie sie es schon bei ihrer Mutter gemacht hat. Das Gleiche will sie nun bei Billy wiederholen Mike findet das gefährlich, aber sie bittet ihn, ihr einfach zu vertrauen. Sie begibt sich zu Billy, der sie packt. Eleven stürzt in die Tiefe und sieht jede Menge Gedankenfetzen, bis sie an einem Strand landet. Dort sieht sie eine Frau, die einem Jungen, der sich als Billy entpuppt, beim Surfen zuschaut. Eleven wähnt sich auf dem richtigen Weg, um zur Quelle vorzustoßen.

Hopper ruft die Stadtbücherei von Philadelphia an, über die er Kontakt zu Dr. Owens aufnimmt, um militärische Maßnahmen für Hawkins zu aktivieren. Da sie aber auf eine Reaktion warten müssen, wird Joyce nervös und versetzt die Kontaktperson richtig in Panik. Anschließend brechen sie selbst sofort nach Hawkins auf, um den Kindern beizustehen. Steve und Robin fühlen sich nach der Spritze außerordentlich gut und zweifeln schon, ob man ihnen das Richtige gegeben hat. Als der Arzt Steve aber einen Fingernagel abreißen will, stellen sie fest, dass es sich um Wahrheitsserum handelt, da sie munter alles ausplaudern, auch dass Dustin noch im Gebäude ist und sie retten wird. Plötzlich geht der Alarm los, der alle von den beiden weglockt. Das nutzen Dustin und Erica, die eindringen, den zurückgebliebenen Arzt mit Ericas Waffe ausschalten und Steve und Robin schließlich befreien.

Eleven kämpft sich durch Billys Erinnerungen. Sie wird Zeuge, wie er seinem Vater nie genug war, wie der Vater seine Mutter schlug, wie er von seiner Mutter verlassen wurde und wie er daraufhin selbst zum Mobber von anderen Kindern wurde. Schließlich dringt sie zu den entscheidenden Erinnerungen vor, die sie geradewegs in die Stahlfabrik führen. Diese Info gibt sie an die anderen weiter, woraufhin Mike ihr zuruft, dass sie zurückkehren kann. Eleven gibt dazu auch den Impuls, aber sie landet in einer Vision alleine mit Billy, der ihr erklärt, dass sie in ihn eingedrungen ist, das Schattenmonster nun aber auch in sie. Er kündigt ihr an, dass sie alles nur für sie vorbereitet hätten. Nach ihr kämen dann all ihre Freunde und schließlich die ganze Welt dran. Eleven gelangt schließlich doch ins Hier und Jetzt zurück, ist aber zutiefst erschüttert.

Währenddessen lassen die Mitglieder der Armee alles stehen und liegen und versammeln sich in der Fabrik. Dort verflüssigen sich ihre Körper und die Masse macht das Schattenmonster so groß wie noch nie zuvor.

Lena Donth - myFanbase


Vorherige EpisodeÜbersichtNächste Episode

Diskussion zu dieser Episode

Du kannst hier mit anderen Fans von "Stranger Things" über die Folge #3.06 E Pluribus Unum diskutieren.