WB Upfronts: 17. Mai 2005
Madison Square Garden, New York City

Foto:

Am 17. Mai sollte der amerikanische Sender WB im Madison Square Garden sein Programm für das kommende Jahr vorstellen. Traditionellerweise sind bei diesen Anlässen immer eine Reihe von Serienstars anwesend, was mich also in diesem Jahr dort hingehen ließ. Ich lebte zu dem Zeitpunkt in New York, praktischerweise nahe des Square Garden. Ausgerüstet mit Fotoapparat und Autogrammbuch machte ich mich also auf den Weg.

Dort angekommen, warteten schon eine Reihe anderer Schaulustiger, Fotografen und vor allem Autogrammjäger am bereits ausgerollten roten Teppich vor dem Hintereingang, wo die Stars eintreffen sollten.

Die für mich wichtigste Frage an diesem Tag: Würde "Gilmore Girls" eine 6. Staffel bekommen? Seit Monaten warteten die Fans auf eine Entscheidung des Senders WB, an diesem Tag würde sie spätestens verkündet werden. Wenn also Darsteller aus der Serie anwesend wären, wäre das ein sicheres Zeichen. Es hieß also warten...

Foto: myFanbase/Sandra G. - Copyright: myFanbase/Sandra G.
myFanbase/Sandra G.
© myFanbase/Sandra G.

Produzent Jerry Bruckheimer war der erste, der in der Limousine vorfuhr und natürlich erkannte ich ihn zunächst nicht, sondern erfuhr von den anderen Fans, wer er ist. Bruckheimer stellte seine neue WB-Comedy-Serie "Just Legal" vor. Ein Foto machte ich natürlich trotzdem und beschloss nun, einfach draufzuhalten, egal ob ich die Person erkenne oder nicht.

Nach und nach fuhren also die verschiedensten WB-Schauspieler in ihren schwarzen Limos vor, natürlich hoffte ich vor allem, jemand aus "Gilmore Girls" zu entdecken.

Als nächstes traf Sara Gilbert ein, die mir noch aus "Roseanne" bekannt war, und die sich mehr schüchtern als begeistert dem Blitzlichtgewitter der Fotografen stellte. Kurz danach Melanie Griffith, die eigentlich für eine Rolle bei den "Gilmore Girls" im Gespräch war, dann aber eine neue Serie bei WB bekommen hat: "Twins", an der Seite von Sara Gilbert, Molly Stanton und Mark Linn-Baker, die alle vier auch bei den Upfronts anwesend waren.

Foto: Copyright: myFanbase/Sandra G.
© myFanbase/Sandra G.

Der nächste Schauspieler war ein bekanntes Gesicht: Chad Michael Murray, ehemals bei "Dawson's Creek" und "Gilmore Girls", der gerade als Hauptdarsteller in der Dramaserie "One Tree Hill" Erfolge feiert. Chad war wirklich sehr sympathisch und charmant und schrieb mir zu dem Autogramm noch etwas Unleserliches dazu, dass ich hoffentlich irgendwann einmal entziffern kann. Wirklich ein netter Typ, der sich jede Menge Zeit für die Fans nahm.

An dieser Stelle sei erwähnt, dass es längst nicht alles "Fans" im typischen Sinne waren, die sich an den roten Teppich drängten. Der Großteil der Anwesenden bestand aus "gescheiterten Existenzen" Mitte bis Ende 30, die katalogeweise selbstgeschossene Fotos dabei hatten und sich diese äußerst aggressiv signieren liessen. Offenbar leben sie davon, diese Autogramme bei Ebay zu verkaufen – was mich auch nicht weiter interessieren soll, doch legten diese Gesellen ein Verhalten an den Tag, das nicht mehr schön war. Sie waren dermaßen aggressiv den Schauspielern gegenüber, dass es mich gewundert hat, dass sich überhaupt jemand freiwillig in ihre Richtung begeben hat.

Foto: Copyright: myFanbase/Sandra G.
© myFanbase/Sandra G.

Auf der anderen Seite gab es merkwürdige Vater-Tochter/Mutter-Tochter-Duos, die anscheinend nichts anderes zu tun haben, als fürs Autogrammesammeln zu leben, denn ich sah einige von ihnen am nächsten Tag bei den Fox-Upfronts wieder, als ich nach der Arbeit spontan dort vorbeiging (allerdings außer Pamela Anderson niemanden mehr vor die Linse bekam...). Die merkwürdigen Gesichter auf meinen Fotos neben dem Schauspielern lassen sich also dieser Kategorie zuordnen, da sie mit jedem Schauspieler Fotos machen ließen, zuerst Kind und Star, danach Eltern und Star, was mich zugegebenermaßen sehr amüsiert hat. Die Schauspieler auch, wie es schien.

Foto: Beverly Mitchell, Upfronts 2005 - Copyright: myFanbase/Sandra G.
Beverly Mitchell, Upfronts 2005
© myFanbase/Sandra G.

Als nächstes stieg Jensen Ackles aus der Limousine, der vielen bereits aus "Smallville", "Dark Angel" und "Dawson's Creek" bekannt sein dürfte. Jensen spielt an der Seite von "Gilmore Girls"-Star Jared Padalecki die Hauptrolle in der neuen WB-Mysteryserie "Supernatural".

Es folgten Stephen Collins und Beverley Mitchell aus "Eine himmlische Familie", die mit ihrer Serie seit mittlerweile neun Staffeln vor sich hin dümpeln und immer noch kein Ende in Sicht ist. Stephen war sehr nett und nahm sich ewig Zeit, während Beverly etwas gestresst durch die Menge stürmte und nur hier und da ein Autogramm gab.

Es folgte Brooke Burns, mir vollkommen unbekannt, die in der neuen Serie "Pepper Dennis" an der Seite von Topmodel Rebecca Romijn und "Ally McBeal"-Schauspieler Charlie Bishop mitspielt. Auch Ben Feldman aus "Living With Fran" kannte ich nicht, da ich absolut kein Sitcom-Fan bin.

Foto: Milo Ventimiglia, Upfronts 2005 - Copyright: myFanbase/Sandra G.
Milo Ventimiglia, Upfronts 2005
© myFanbase/Sandra G.

Das nächste Gesicht, das ich erspähte, war ein bekanntes. Niemand geringeres als Milo Ventimiglia, der Bad Boy aus "Gilmore Girls" stieg aus dem Wagen und begrüßte die WB-Damen, die zum Empfang bereit standen. Auch Milo war sehr nett, obwohl man ihm anmerkte, dass ihm der Trubel um seine Person etwas unangenehm war. Er stellte sich für die Fotografen zwar in Pose, weigerte sich allerdings standhaft, auf den "Smile, Milo!"-Chor einzugehen. Er stand mit ernster Miene dort und die Fotografen packten teilweise ihre Kamera schon wieder weg, da ihnen das anscheinend etwas zu blöd war. Zu den Fans war Milo dann umso netter, er gab bereitwillig Autogramme, unterhielt sich mit den Leuten und ließ sich fotografieren. Etwas mürrisch blickte er auf die DVD-Box der 3. Staffel "Gilmore Girls", die ich ihm zum Unterzeichnen vor die Nase hielt, antwortete dann aber doch mit einem netten "Sure" und setzte ein kurzes "Milo" drunter. Er war für seine neue Serie "The Bedford Diaries" dort und es ist ja allgemein bekannt, dass er mit seiner GG-Vergangenheit abgeschlossen hat... Als er später nach der Veranstaltung wieder raus kam, bekam ich auch ein Foto mit ihm. Wieder willigte er sofort ein, nahm mich in den Arm und war sehr nett. Milo war übrigens der einzige, den ich um ein gemeinsames Foto bat, da ich während der Ankunft etwas ungünstig stand und nur Milo alleine erwischte.

Foto: Jared Padalecki, Upfronts 2005 - Copyright: myFanbase/Sandra G.
Jared Padalecki, Upfronts 2005
© myFanbase/Sandra G.

Wieder fuhr eine bekannte Person vor, diesmal war es Jared Padalecki – damit der dritte ehemalige Schauspieler aus "Gilmore Girls". Er hatte seine hübsche Freundin dabei und stürzte sich mit Freude in den Fanrummel. Auch Jared war sehr nett, signierte meine DVD-Box mit Widmung und ließ sich bereitwillig von den Fans fotografieren.

Doch wo blieben Lauren Graham, Alexis Bledel, Scott Patterson oder Matt Czuchry? Vom aktuellen "Gilmore Girls"-Cast keine Spur... War das etwa ein schlechtes Zeichen, was die Verlängerung der Serie angehen sollte? Ich hatte keine Lust mehr zu Warten und ging direkt auf eine der WB-Verantwortlichen, die die Schauspieler begrüßten, zu. Ich fragte sie, ob "Gilmore Girls" eine sechste Staffel bekommen würde, sie lächelte und antwortete, als wenn es das Selbstverständlichste auf der Welt wäre: "Of course!" Mein Tag war gerettet. Das war auch gut so, denn außer Chad, Milo und Jared war letztlich kein GG-Darsteller anwesend, weshalb auch immer...

Foto: Amanda Bynes, Upfronts 2005 - Copyright: myFanbase/Sandra G.
Amanda Bynes, Upfronts 2005
© myFanbase/Sandra G.

Weiter ging es im Celebrity-Watching: Die Hauptdarsteller aus "Hallo Holly", Jennie Garth, Amanda Bynes und Nick Zano tauchten auf, wieder gab es Autogramme und Fotos. Vor allem Amanda Bynes wirkte recht kühl, entweder war es Arroganz oder Schüchternheit, ich tippe auf das Zweite. (Auf dem Bild: Ein Teil der erwähnten Mutter/Tochter-Duos).

Freude kam vor allem bei den anwesenden "Eine himmlische Familie"-Fans auf, als George Stults auftauchte, der Serien-Ehemann von Lucy. Bevor er über den roten Teppich schritt, band er sich erst einmal in aller Ruhe seine Schuhe zu und hatte auch ansonsten die Ruhe weg.

Foto: Hilarie Burton, Upfronts 2005 - Copyright: myFanbase/Sandra G.
Hilarie Burton, Upfronts 2005
© myFanbase/Sandra G.

Es folgte die junge, neue "Related"-Schauspielerin Laura Breckenridge, die aufgrund ihrer Fotogenität von den Fotografen begeistert empfangen wurde. Die anwesenden Presseleute fragten direkt ihre Publizistin nach der Newcomerin aus. Direkt danach ihre Kollegin Lizzy Caplan, sowie "Living With Fran"-Star und ehemalige "Die Nanny" Fran Drescher.

Eine weitere "One Tree Hill"-Darstellerin erschien, Hilarie Burton, die einfach zauberhaft und sehr nett zu den Fans war. James Lafferty kam später auch dazu. Die Serie steht auf jeden Fall auf meiner Must-See-Liste... Ich habe in Amerika einige Folgen der zweiten Staffel schauen können und das, was ich dort gesehen (und gehört - der Soundtrack ist fantastisch!) habe, war mehr als vielversprechend.

Foto: Erica Durance, Upfronts 2005 - Copyright: myFanbase/Sandra G.
Erica Durance, Upfronts 2005
© myFanbase/Sandra G.

Weiter ging es mit "Smallville", John Schneider und die bezaubernde Erica Durance sollten jedoch leider die einzigen aus dem Cast sein. Gabei hatte ich doch so auf Tom Welling gehofft... Vor allem John Schneider nahm sich ewig Zeit für die Fans, Erica wirkte etwas gehetzt. Allerdings kam sie nach dem Ende der Veranstaltung wieder und blieb diesmal etwas länger.

Auch "Bedford Diaries"-Akteur Penn Badgley war mir kein Begriff. Nach der überraschenderweise sehr kurzen Veranstaltung kamen die Stars alle nacheinander wieder raus, um in ihren wartenden Limousinen davon zu fahren. Im Schlepptau ihrer "Eine himmlische Familie"-Kollegen kam diesmal auch Serienmutter Catherine Hicks – Arm in Arm mit Stephen Collins - den roten Teppich entlang, und ich war nicht die einzige, die sich wunderte, wie sie sich in den Square Garden hineinschleichen konnte... Auch Catherine war sehr nett, gab voller Hingabe Autogramme und plauderte mit den Fans.

Als einzig anwesender "Everwood"-Star gab sich übrigens Scott Wolf die Ehre. Jeff Foxworthy aus "Blue Collar TV" war mir hingegen ebenso wenig ein Begriff wie zwei Darsteller aus der Ashton Kutcher-Realityserie "The Beauty and the Geek", die der Überraschungshit des Sommers war.

Mit jeder Menge Autogramme im Gepäck und einer vollgepackten Digitalkamera machte ich mich also wieder auf den Weg nach Hause. Obwohl ich keinen der aktuellen "Gilmore Girls"-Darsteller gesehen hatte, waren doch drei "Ehemalige" vor Ort und dank der Nachricht über die 6. Staffel hätte mein Tag sowieso nicht besser werden können…

Sandra G. - myFanbase