Interview mit John Bell

14. März 2019 | Staffel 4 von "Outlander" behandelt Claires (Caitriona Balfe) und Jamies (Sam Heughan) Leben, nachdem sie in Amerika strandeten. Zusammen mit ihrem Neffen Young Ian Murray (John Bell) versuchen sie sich dort ein neues Leben aufzubauen. In unserem Interview spricht John Bell über seine Rolle, Young Ians Entwicklungen und seine Erfahrungen. Die 4. Staffel von Outlander läuft ab dem 09. April 2019 um 21:15 Uhr wieder auf RTL Passion.

Foto: John Bell, Outlander - Copyright: MG RTL D / © 2017 Starz Entertainment, LLC
John Bell, Outlander
© MG RTL D / © 2017 Starz Entertainment, LLC

Hier könnt ihr das Originalinterview nachlesen. | Read the original interview in English.

Du hast deine Schauspielkarriere als Kind begonnen. Wie bist du dazu gekommen? Was waren die Herausforderungen?

Ich habe mit der Schauspielerei angefangen, als ich sieben Jahre alt war, ich habe meine örtliche Theaterklasse und das auf der Bühne sein geliebt, weil ich gefühlt habe, dass ich dort hingehöre. Meine allererste "Rolle" war in einer Produktion des National Theatre of Scotland von "An Inspector Calls" am King's Theatre in Glasgow. Ich habe das Stück eröffnet und das Stimmengewirr einige Sekunden, bevor das Stück begann, war wie keine andere Erfahrung, die ich jemals hatte. Ich kann mit Sicherheit sagen, dass es mich von da an in seinen Bann gezogen hat.

Aber mein großer Durchbruch gelang, als die Britische Kindersendung "Blue Peter" einen Wettbewerb veranstaltete, an dem alle teilnehmen und eine kleine, aber wichtige Rolle in der aktuellen Staffel von "Doctor Who" gewinnen konnten. Der Erfolg war meine erste Kostprobe des Lebens am Set und viel wichtiger führt dazu, dass ich mir einen Agenten sicherte, so dass ich meine Karriere weiterverfolgen konnte.

Ich erinnere mich deutlich daran, dass mir eine Lektion erteilt wurde, als ich gerade mal 8 oder 9 Jahre alt war. Meine Eltern brachten mich nach London zu einem Vorsprechen für "Mary Poppins" am West End. Da ich kein besonders guter Sänger war, war es für meine Mutter und meinen Vater offensichtlich, dass ich keinen Erfolg haben würde, aber sie hatten das Gefühl, dass es wichtig für mich war, zu begreifen, dass wenn ich mich für diese Karriere entschied, nichts garantiert war. Witzigerweise hatten sie recht und ich kam nicht besonders weit. Enttäuscht ging ich unter Tränen weg. Als meine Eltern mich fragten, ob ich stark genug war, um mit der Schauspielerei weiterzumachen, auch wenn ich nicht immer die Jobs bekam, die ich wollte, beruhigte ich mich und sagte ja, es wäre immer noch das, was ich machen wollte. Ich bin so dankbar für diese harte, aber unverzichtbare Lektion.

Du hast an einigen beeindrucken Filmen, wie dem zweiten und dritten Teil der "Der Hobbit"-Trilogie, mitgewirkt. Was hat dir am besten an der Rolle des Bain gefallen? Würdest du einen besonderen Moment aus deiner Arbeit an den Filmen mit uns teilen?

Diese Filme sind so "wertvoll" (seht ihr, was ich da gemacht habe) für Millionen von Fans auf der ganzen Welt. Bei der Arbeit am Set fühlte ich das Vermächtnis, das wir erschufen, und ich war ein Teil davon, es war wirklich magisch. Jeder Tag war voll von so vielen einzigartigen und unvergesslichen Momenten. Aber mit Luke Evans zu drehen und einen Drachen anzustarren (auch wenn es nur ein Tennisball mit einem gruseligen Gesicht war, das mit einem Edding darauf gemalt war), während Howard Shores Soundtrack durch die Lautsprecher schallte, Flammen um einen herum explodierten und Peter Jackson "Action" schrie, ist schwer zu übertreffen. Zwischen den Takes konnte ich nicht anders, als breit zu grinsen!

Warum hast du für die Rolle des Young Ian vorgesprochen? Wie ging der Castingprozess vonstatten?

Es war der typische Prozess für mich, ich habe von meinem Agenten die Charakterkurzbeschreibung erhalten: großer schlaksiger schottischer Junge mit einem Herzen aus Gold – das klang für mich perfekt! Also reiste ich nach Edinburgh, um bei Simone Pereira Hind vorzusprechen. Ich bekam zwei Szenen zur Vorbereitung, in der einen baut Jamie Ian auf, als er die Ereignisse um das Feuer in der Druckerei erklärt, und in der anderen kehrt er zum ersten Mal nach den Ereignissen in Edinburgh nach Hause zurück. Nicht lange danach, bekam ich ein Angebot und der Rest ist Geschichte.

Foto: Rollo & John Bell, Outlander - Copyright: MG RTL D / © 2018 Starz Entertainment, LLC
Rollo & John Bell, Outlander
© MG RTL D / © 2018 Starz Entertainment, LLC

Young Ian ist ein liebenswürdiger und interessanter Charakter, es ist eine Freude ihn auf dem Bildschirm zu sehen. Was sind seine besten Eigenschaften? Was bewunderst du an ihm?

Er hat so viele wunderbare Eigenschaften, die es zu einer großen Freude machen, ihn zu spielen. Ich liebe, wie sehr er vor Charme strotzt, aber mit einem Hauch der Sturheit der Frasers. Seine Neigung, in Schwierigkeiten zu geraten, führen zu großartigen Handlungen, da seine Möglichkeiten unendlich sind. Du weißt nie, welchen Tumult er als nächstes verursacht!

In Staffel 3 lief Young Ian mehrfach von zu Hause weg, um mit seinem Onkel Jamie zu leben. Was fasziniert ihn an seinem Onkel? Wie würdest du die Beziehung zwischen Jamie und Young Ian beschreiben?

Wir scherzen darüber, ich nenne Jamie gerne seinen "Funcle". Nie bringt er seinen Neffen von seinen Abenteuern ab, aber wenn Ians Naivität ihn für die kämpferische Vergangenheit seines Onkels schwärmen lässt, ohne die Realität des Krieges und die Konsequenzen zu begreifen, ist Jamie zur Stelle, um ihn wieder auf den Boden der Tatsachen zurückzuholen. Er hat sicherlich mehr mit seinem Onkel als mit seinem Vater Ian Sr. gemeinsam.

Am Ende von Staffel 3 widerfahren Young Ian einige traumatische Ereignisse. Wie bereitest du dich auf solche düsteren Szenen vor? Was ist dabei besonders herausfordernd?

Es geht darum, die Wahrheit zu finden, es ist schwierig, dich selbst in die Situation zu bringen, bei solchen Gelegenheiten sind es pure Emotionen und am Ende des Tages bist du erschöpft. In bestimmten traumatischen Momenten ist das Drehbuch dein Anker und die Produzenten/der Regisseur dein Segel. Ihre Hilfe und ihre Führung geben mir das Gefühl von Sicherheit und ich fühle mich wohl dabei herauszufinden, was Ian erleiden muss. Der am meisten herausfordernde Teil ist, diese Emotionen auf der Arbeit zurückzulassen und sie nicht mit sich herumzuschleppen.

Die Szene auf dem Friedhof in Staffel 4 behandelt die Auswirkungen der Vergewaltigung auf Young Ians Leben. Auf welche Weise hilft das Gespräch mit Jamie Young Ian dabei, das Trauma zu bewältigen? Wie hast du die Szene erlebt?

Zum ersten Mal für diese beiden Männer, betrachten sie sich als gleichgestellt. Jamies Geständnis erlaubt Ian sich ein kleinwenig weniger allein zu fühlen. Jemand, der ihm unglaublich nahe ist, hat eine ähnliche Situation erlebt, und die Stärke, die es benötigt hat, damit Young Ian von dem erlebten Trauma berichten konnte, bedeutete, dass er sich schließlich erlaubte zu heilen. Jamies Zeile "Manche Geister können nur gebannt werden, wenn ihre Namen und ihre bösen Taten laut ausgesprochen werden" war nicht nur ein großartiger Ratschlag für Ian, sondern auch für jeden anderen, der etwas ähnliches durchgemacht hat. Sprich mit jemandem, den du vertraust, damit du nicht alleine darunter leiden musst. Egal ob es ein Blinzeln oder ein Wort der Ermutigung war, Sam hat mich vollkommen unterstützt, ich bin aus tiefstem Herzen dankbar für seine Großzügigkeit und seine Unterstützung in den Szenen, in denen wir wirklich unser Herz für einander geöffnet haben.

Young Ian entwickelt ein ausgeprägtes Interesse an den Ureinwohnern in dieser Staffel. Woher kommt sein Interesse?

Ian verliebt sich sehr schnell in das Land des kolonialen Amerikas, es ist das Abenteuer, von dem er sein ganzes Leben geträumt hat. Daher macht es für Ian nur Sinn, dass die ursprünglichen Bewohner des Landes eine Möglichkeit sind die Wahrheit über diese neue Welt zu lernen. Er hat außerdem sehr viel Respekt für ihre Art zu leben, ihre Gewohnheiten, ihre Kleidung und natürlich ihre Sprache. Bevor die Ereignisse um Roger passierten, hat sich Ian in meinen Augen bereits das Leben eines Ureinwohners gewünscht.

Foto: John Bell, Outlander - Copyright: MG RTL D / © 2017 Starz Entertainment, LLC
John Bell, Outlander
© MG RTL D / © 2017 Starz Entertainment, LLC

Im Staffelfinale trifft Young Ian eine harte Entscheidung. Was denkst du über seine Gründe für seine Wahl? Wenn du an seiner Stelle wärst, welche Entscheidung würdest du treffen ?

Während Staffel 4 versucht er durchgehend seiner Familie und sich zu beweisen, dass er ein Mann ist, der es wert ist, diese Bezeichnung zu tragen. Ian ergreift in diesem Moment seine Unabhängigkeit und verabschiedet sich unter Tränen von seinem alten Leben. Jamies letzte Worte lassen mir noch immer einen Schauer den Rücken hinablaufen, "Erinnere dich". Auch wenn er nicht mehr teil von Jamies und Claires Leben ist, wird er niemals vergessen, wer er ist, ein Highlander. Obwohl, um ehrlich zu sein, es dauert nicht lange, bis er seinen emotionalen Abschied abgeschüttelt hat und mit den Herausforderungen, die vor ihm liegen, weitermacht – und unglaublich wie er aufblüht! Es ist schwer zu sagen, was ich tun würde! Ich denke es ist ziemlich unwahrscheinlich, dass ich jemals so eine Entscheidung treffen muss. Ich bin vom Sternzeichen Waage, wir sind unglaublich unentschlossen!

Wenn du Young Ian zu Beginn von Staffel 3 mit dem Ende von Staffel 4 vergleichst, auf welche Weise hat er sich verändert? Was würdest du dir für Young Ians Zukunft und seine Charakterentwicklung wünschen?

Es ist eine ziemliche Reise! Es ist nur noch wenig von dem Jungen aus Staffel 3 in dem nun beachtlichen Mann vom Ende von Staffel 4 wiederzuerkennen und in der Hinsicht wird er nur noch wachsen. Ich freue mich darauf, zu sehen, wie er seine Entwicklung fortführen wird, und wie ich schon zuvor sagte, die Möglichkeiten sind unerschöpflich, aber ich zweifle daran, dass es das letzte war, dass wir vom beherzten Young Ian gesehen haben.

Wenn du zurück oder vor in der Zeit reisen könntest, wo würdest du hinreisen und warum?

Ich habe Geschichte in der Schule geliebt, daher ist es eine unglaublich schwierige Entscheidung! Aber ich würde gerne sehen, wie Britannien war, bevor die Sachsen, die Wikinger und die Römer dort landeten. Ich wäre neugierig darauf, wie die Menschen gewesen sind, die als erste die stehenden Steine gebaut haben, die heute noch immer stehen.

Du hast an der Hobbit Con III in Bonn 2015 teilgenommen. Hast du besondere Erinnerungen von dem Wochenende?

Oh, das wären wohl die Partys. Das Tanzen mit den Fans und das Teilen unserer Liebe für das "Herr der Ringe"-Universum auf der Tanzfläche war super cool, es gehört zu meinen besten Zeiten. Ich liebe Deutschland!

Herzlichen Dank, dass du dir Zeit für uns genommen hast, John!

Es war mir eine Freude!

Ceren K. - myFanbase


Note: © myFanbase 2019 - The interview is exclusive to myFanbase and may not be published on other websites or the like. You may share the first two questions (up to 180 words) if you link back to this site. Translations other than English and German may be posted with full credit including the link to this site.

Kommentare