Episode: #1.06 Black Jack

Claire und Dougal werden zur englischen Garnison gebracht, wo sie Lord Oliver Thomas kennenlernt. Es gelingt ihr ihn zu überzeugen, sie nach Inverness reisen zu lassen. Als jedoch Jonathan Randall auftaucht, drohen ihre Pläne zu scheitern.

Diese Serie ansehen:

Auf die Frage, ob Claire sich gegen ihren Willen bei den MacKenzies aufhalte, antwortet sie Lieutenant Foster, dass sie ein Gast der MacKenzies sei. Der Lieutenant besteht dennoch darauf, dass Claire ihn in die Garnison begleitet, woraufhin Dougal sich entschließt mitzukommen. Während ihres Ritts kann Claire nachempfinden, wie Dougal sich fühlt. Obwohl sie zu einer schottischen Stadt reiten, empfindet er diese auf Grund der Anwesenheit der Engländer jedoch als feindliches Gebiet und kommt sich damit dort wie ein Ausländer vor. Sie selbst aber ist glücklich, sich wieder unter Engländern zu befinden, die ihr mit Sympathie und Respekt begegnen.

Claire und Dougal werden in ein Esszimmer geleitet, wo sie Lord Oliver Thomas vorgestellt werden, der sofort begeistert von Claire ist und sie einlädt mit ihnen zu speisen. Als Dougal ihm die Frage, wie er anzureden sei, beantwortet, macht sich Lord Thomas über seinen schottischen Akzent lustig. Claire bemüht sich vergeblich die Situation zu entspannen, doch Lord Thomas Bemerkungen haben Dougal beleidigt, so dass dieser herablassend erwähnt, dass Lord Thomas und die anderen in London hätten bleiben sollen, wenn sie das Londoner Englisch hören wollten. Die Situation scheint aus dem Ruder zu laufen, weswegen Claire mit einer harschen Bemerkung beide Parteien zur Ordnung ruft. Nach diesem Zwischenfall lässt Lord Thomas Dougal nicht mit ihnen essen, daraufhin verspricht Dougal Claire unten in der Taverne zu warten.

Bei dem Essen unterhält sich Claire gut mit den englischen Soldaten und es gelingt ihr die Männer zu überzeugen, dass sie sie nach Inverness bringen lassen. In diesem Moment erscheint Jonathan Randall, weil er einen Zwischenfall melden möchte, bei dem englische Soldaten von Schotten vor der Stadt angegriffen wurden. Sein Blick fällt auf Claire, die er erkennt, obwohl er gegenüber Lord Thomas behauptet, das nicht zu tun. Durch einige provozierende Bemerkungen bringt Jonathan Claire zum Entsetzen der englischen Soldaten dazu ihre freundlichen und liberalen Ansichten über die Schotten zu verkünden. Sie versucht ihre Meinung zu relativieren, indem sie zugibt zu lange unter den Schotten gelebt zu haben. Ihrer Ansicht nach wäre es daher sinnvoll, wenn sie schnellst möglich zu ihrer Familie zurückkehre.

In dem Moment kommt ein weiterer Soldat herein, der von einem bei dem Zwischenfall verletzten Soldaten berichtet. Umgehend verlässt Claire den Raum, um sich um den Mann zu kümmern und begegnet dabei Dougal, dem sie empfiehlt den Raum zu verlassen, weil die Engländer nach jemandem suchen werden, den sie für die Tat verantwortlich machen können. Als der Chirurg hereinkommt, hat sie bereits alles für die Amputation vorbereitet und hilft dem Arzt diese durchzuführen.

Später kehrt sie in den Essensraum zurück, wo sie nur noch Jonathan Randall antrifft, der sich von Corporal Hawkins rasieren lässt. Von ihm erfährt sie, dass Lord Thomas und die anderen Soldaten den schottischen Rebellen nachjagen, die diesen Zwischenfall verursacht haben. Die Szene des Rasierens erinnert Claire daran, wie sie Frank rasiert hat. Ihre Erinnerung daran wird unterbrochen, als Corporal Hawkins versehentlich Jonathan schneidet. Seine aufbrausende Reaktion führt zu einer unangenehmen Spannung und in diesem Gemütszustand führt er Corporal Hawkins vor, wie eine Rasur an der Kehle verläuft. Ohne dem jungen Mann etwas zu tun, lässt er ihn gehen und widmet sich nun Claire, bei der er sich für seinen ersten Auftritt entschuldigt. Ihr gegenüber gesteht er, dass sein Verhalten ihn beschämt, woraufhin sie bereit ist seine Entschuldigung anzunehmen.

Anschließend äußert Jonathan die Hoffnung, dass seiner Ehrlichkeit ebenfalls mit ehrlichen Antworten begegnet wird, und erkundigt sich, wieso sie nach Schottland kam. Versehentlich spricht Claire dabei seine Herkunft aus Sussex an, etwas was sie von Frank weiß. Nach seiner Verwunderung über dieses Wissen behauptet sie, dass sie es an seinem Akzent erkannt habe, was er bezweifelt, da seine Lehrer versucht haben ihm diesen abzugewöhnen. Claire kommt schließlich nicht darum herum, ihre Geschichte zu erzählen und sie behauptet einem Soldaten, den sie liebte, nach Schottland gefolgt zu sein, allerdings habe sich herausgestellt, dass er ein Wüstling sei. Plötzlich steht Jonathan Randall auf und spitzt ein Stück Kohle an, mit dem er etwas auf ein Tuch malt. Nach einer Weile zeigt er Claire das Bild, das sich als eine Skizze von ihr herausstellt und das er "Wunderschöne Lügen" bezeichnen würde.

Jonathan ist jedoch bereit Zugeständnisse zu machen, wenn sie ihm den Beweis liefert, dass die MacKenzies Geld zum Aufstellen einer Rebellenarmee sammeln. Sie verneint ihm gegenüber, dass sie Zeuge von so etwas geworden ist. Auch auf weiteres Drängen von ihm bleibt sie bei dieser Aussage und wechselt das Thema, indem sie auf Jamies zweimalige Auspeitschung anspricht. Randall glaubt, dass Dougal ihr davon erzählt habe, weil er ebenfalls bei der Bestrafung anwesend war. Nachdenklich schildert er Claire die damalige Situation und gibt zu, dass er Jamie, der die erste Auspeitschung ohne Schreie hingenommen hat, brechen wollte. Jamie, der sich nach einiger Zeit nicht mehr auf den Beinen halten konnte, gab jedoch nicht nach, so dass Jonathan sich trotz eines Ohnmachtsanfalls von einem seiner Soldaten entschied weiterzumachen. Während er in den Augen der Zuschauer das Entsetzen über sein Verhalten entdecken konnte, sah er selbst eine gewisse Art der Schönheit darin. In seinen Augen haben Jamie und er bei dieser Auspeitschung ein Meisterstück kreiert.

Jonathan erkundigt sich anschließend nach Claires Meinung zu dem Vorfall, woraufhin sie ihm erklärt, dass sie sieht, dass es noch Hoffnung für ihn gibt, weil er sich darüber Gedanken macht, was andere von ihm halten. Als er selbst erwähnt, dass er nicht mehr der Mann von früher sei, berichtet sie ihm davon, dass zahlreiche Männer sich im Kampf plötzlich verändern. Sie ist sich aber sicher, dass er wieder zu seinem früheren Selbst werden kann, wenn er das denn möchte. Ihre Worte scheinen Jonathan Hoffnung zu geben und er schlägt vor, dass er einen neuen Start bewirken könnte, indem er sie nach Inverness bringt. Erfreut über seine Absichten, lässt sich Claire von ihm die Hand reichen. In dem Moment schlägt er ihr mit voller Wucht in den Bauch, so dass sie nach Atem ringend auf dem Boden zusammenbricht. Jonathan verlangt anschließend von dem hinzugerufenen Corporal Hawkins, dass er Claire in den Bauch tritt, woraufhin dieser schweren Herzens dem Befehl nachkommt. Bevor die beiden Claire aber noch mehr Gewalt antun können, erscheint Dougal, der unter Berufung auf die Gesetzte darauf besteht, mit Claire die Garnison zu verlassen. Jonathan gibt schließlich nach, aber er verlangt, dass Claire bis zum nächsten Abend nach Fort William gebracht wird.

Nach dem Verlassen der Stadt hält Dougal mit Claire an einem Fluss, von dem er sie trinken lässt, ehe er sie erneut fragt, ob sie eine englische oder französische Spionin sei. Genervt von dieser Frage will Claire wissen, wie oft sie noch zu antworten habe, bis er ihr glaubt. Auf sein Versprechen, dass dies das letzte Mal sei, antwortet sie ihm. Sie wundert sich, warum er ihrer Antwort jetzt vertraue, und er erklärt, dass sie von dem Quellwasser von St. Ninan getrunken habe, das Lügen durch den Tod der Person entlarve. Anschließend offenbart Dougal ihr seine Pläne sie mit einem Schotten zu verheiraten, so dass sie zu einer Angehörigen des schottischen Volks wird und damit dem englischen Recht entgeht. Mit diesen Absichten schockiert er Claire, die sich fragt, wen sie überhaupt heiraten soll.

Später liest Claire sich den Ehevertrag durch, als Jamie sich zu ihr gesellt. Es erstaunt sie, dass er keine Heiratspläne habe, aber er erklärt ihr, dass niemand freiwillig seine Tochter mit jemandem verheirate, auf den ein Kopfgeld ausgesetzt sei und der somit jederzeit verhaftet und gehängt werden könnte. Die Frage, ob es ihn stört, dass sie keine Jungfrau mehr sei, verneint er und offenbart, dass er selber noch nie mit einer Frau geschlafen habe. Schließlich überreicht Claire Dougal den Ehevertrag, ehe sie sich mit einer Flasche Alkohol zurückzieht.

Ceren K. - myFanbase


Vorherige EpisodeÜbersichtNächste Episode

Reviews zu dieser Episode

Zu dieser Folge gibt es Reviews von den folgenden Autoren:

Diskussion zu dieser Episode

Du kannst hier mit anderen Fans von "Outlander" über die Folge #1.06 Black Jack diskutieren.