Halle Berry

Die am 14. August 1966 in Cleveland, Ohio geborene Tochter eines Farbigen und einer Weißen soll von ihrer Mutter nach dem Halle's Department Store in Cleveland benannt worden sein.

Die oscarprämierte Schauspielerin verbrachte ihre ersten Lebensjahre in der Innenstadt von Cleveland, bevor sie nach der Scheidung ihrer Eltern mit ihrer Mutter und ihrer Schwester Heidi in einen überwiegend von Weißen besiedelten Vorort zog. Obwohl sie in der Schulzeit mit sehr viel Engagement als Zeitungsredakteurin, Klassensprecherin und Ober-Cheerleaderin tätig war, soll sie große Probleme gehabt haben sich gegen ihre weißen Mitschüler zu behaupten. Aus diesem Grunde soll sie sich dazu entschlossen haben, Schauspielerin zu werden, um sich so beweisen zu können.

Erste positive Erfahrungen für ihr Selbstwertgefühl konnte Halle dank einer Anmeldung ihres damaligen Freundes bei einem Schönheitswettbewerb sammeln: 1985 gewann sie den Titel "Miss Teen America". Mit dem Gewinn des "Miss Ohio"-Titels ein Jahr später wurde sie bei den "Miss USA"-Wahlen als "first runner up" eingestuft, was ihr die Teilnahme an den "Miss World"-Wahlen sicherte. Diesen Titel konnte sie zwar nicht gewinnen, dennoch brachten ihr diese Auftritte genug Geld für eine vernünftige Ausbildung, da sie sich nicht allein auf ihre Schönheit verlassen wollte. So begann sie ein TV- Journalismus Studium.

Im Gegensatz zu den meisten Schauspielnewcomern bekam Halle 1991 in der TV- Sitcom "Living Dolls" gleich eine Hauptrolle, gefolgt von einer Rolle in der TV- Serie "Unter der Sonne Kaliforniens".

Ihr Leinwanddebüt gab sie an der Seite von Samuel L. Jackson als Drogenabhängige in Spike Lees Drama "Jungle Fever". Nach vielen kleineren Film- und Fernsehauftritten, für die sie einige Preise erhielt, fasste sie 1994 mit ihrer Rolle als verführerische Steinzeitsekretärin in der Comic- Verfilmung "Flintstones- Die Familie Feuerstein" in größeren Produktionen Fuß. In der Komödie "Boomerang" (1992) eroberte sie das Herz von Obermacho Eddie Murphy und bekam dafür Nominierungen für den "Image Award" der National Association for the Advancement of Colored People (Vereinigung zur Förderung der Farbigen) und für den Hollywood "Women´s Press Association Best Newcomer Award". Im März 1998 wurde sie von der Harvard University als "Cultural Artist" des Jahres geehrt.

In "Introducing Dorothy Dandridge" (1999) spielte Halle ihre erste tragende Hauptrolle. Ihre Darstellung der Dorothy Dandridge, der es als erste Schwarze gelang, für den Oscar nominiert zu werden, brachte ihr sowohl einen Golden Globe und einen Emmy als auch einen Bambi ein.

2000 erregte Halle zunächst aufsehen mit ihrer Fahrerflucht bei einem selbstverschuldeten Verkehrsunfall, konnte dann aber mit ihrer Rolle der Storm in "X-Men" sehr schnell die Herzen ihrer Fans zurück gewinnen.

Mit dem Gewinn des Oscars 2002 als beste Hauptdarstellerin im Drama "Monster's Ball" hat sich Halle für immer in der Oscargeschichte verewigt, da sie als erste Farbige in dieser Kategorie ausgezeichnet wurde. In Deutschland erhielt sie für diese Rolle den Silbernen Bären.

Nach dem Oscargewinn versuchte sich Halle auf Kinohauptrollen zu konzentrieren, musste aber mit "Gothika" (2003) und "Catwoman" (2004) sowohl kommerzielle als auch künstlerische Flops hinnehmen. Dies gipfelte 2005 in der Verleihung der "Goldenen Himbeere" als Schlechteste Schauspielerin für "Catwoman". Der Spottpreis wird in der Nacht vor der Oscarverleihung vergeben und findet in der Regel wenig Beachtung bei den "Ausgezeichneten". Halle dagegen sorgte für Furore, als sie bei der Verleihung erschien und sich den "Preis" tatsächlich abholte. Damit bewies sie nicht nur Humor, sondern auch die Fähigkeit, Kritik zu vertragen.

Privat scheint Halle kein Glück vergönnt zu sein. 2005 scheiterte ihre zweite Ehe mit dem R&B-Sänger Eric Benét, der sie immer wieder betrogen haben soll. Zuvor war sie von 1992 bis 1996 mit dem Baseballspieler David Justice verheiratet. Mit dem Model Gabriel Aubry scheint sie nun jedoch ihr Glück gefunden zu haben.

Nachdem Halle selbst einmal in ein diabetisches Koma gefallen ist, engagiert sie sich ehrenamtlich für die "Juvenile Diabetes Association".

Nicole Silies - myFanbase

Ausgewählte Filmographie (Schauspieler)

2014Extant (TV) als Molly Woods
Originaltitel: Extant (TV)
2013The Call - Leg nicht auf! als Jordan Turner
Originaltitel: The Call
2013Movie 43 als Emily
Originaltitel: Movie 43
2012Cloud Atlas als Einheimische / Jocasta Ayrs / Luisa Rey / Party Gast / Ovid / Meronym
Originaltitel: Cloud Atlas
2011Dark Tide
Originaltitel: Dark Tide
2011For Colored Girls Who Have Considered Suicide When the Rainbow Is Enuf
Originaltitel: For Colored Girls Who Have Considered Suicide When the Rainbow Is Enuf
2011Happy New Year als Aimee
Originaltitel: New Year's Eve
2010Nappily Ever After als Venus Johnson
Originaltitel: Nappily Ever After
2009Frankie and Alice als Frankie / Alice
Originaltitel: Frankie and Alice
2008Class Act als Tierney Cahill
Originaltitel: Class Act
2008Tulia
Originaltitel: Tulia
2007Verführung einer Fremden als Rowena
Originaltitel: Perfect Stranger
2007Eine neue Chance als Audrey Burke
Originaltitel: Things We Lost in the Fire
2006X-Men 3 als Storm
Originaltitel: X-Men 3
2005Robots als Cappy (Stimme)
Originaltitel: Robots
2004Catwoman als Patience Price/Catwoman
Originaltitel: Catwoman
2003X-Men 2 als Storm
Originaltitel: X-Men 2
2003Gothika als Dr. Miranda Grey
Originaltitel: Gothika
2002Stirb an einem anderen Tag als Jinx
Originaltitel: Die Another Day
2001Passwort: Swordfish als Ginger Knowles
Originaltitel: Swordfish
2001Monster's Ball als Leticia Musgrove
Originaltitel: Monster's Ball
2000X-Men als Storm
Originaltitel: X-Men
1999Introducing Dorothy Dandridge als Dorothy Dandridge
Originaltitel: Introducing Dorothy Dandridge
1998Bulworth als Nina
Originaltitel: Bulworth
1998Why Do Fools Fall In Love als Zola Taylor
Originaltitel: Why Do Fools Fall In Love
1996Einsame Entscheidung als Jean
Originaltitel: Executive Decision
1996Race the Sun - Im Wettlauf mit der Zeit als Miss Sandra Beecher
Originaltitel: Race the Sun
1996Tödliche Verschwörung als Josie Potenza
Originaltitel: The Rich Man's Wife
1995Solomon & Sheba als Nikhaule/Queen Sheba
Originaltitel: Solomon & Sheba
1995Die Andere Mutter als Khaila Richards
Originaltitel: Losing Isaiah
1994Die Familie Feuerstein als Sharon Stone
Originaltitel: The Flintstones
1993Vater mit kleinen Fehlern als Kathleen Mercer
Originaltitel: Father Hood
1993The Challenge - Die Herausforderung als Autumn Haley
Originaltitel: The Program
1992Boomerang als Angela Lewis
Originaltitel: Boomerang
1991Jungle Fever Jungle Fever als Vivian
Originaltitel: Jungle Fever Jungle Fever
1991Last Boy Scout - Das Ziel ist Überleben als Cory
Originaltitel: Strictly Business

Ausgewählte Filmographie (Produktion)

2009Frankie and Alice als Produzent
Originaltitel: Frankie and Alice
2005Lackawanna Blues als ausführender Produzent
Originaltitel: Lackawanna Blues
1999Die Geschichte der Dorothy Dandridge als ausführender Produzent
Originaltitel: Introducing Dorothy Dandridge