Bewertung: 9
Robert Rodriguez, Frank Miller

Sin City

"Ein alter Mann stirbt, ein junges Mädchen lebt ... fairer Tausch!"

Foto: Copyright: Walt Disney Studios Motion Pictures Germany
© Walt Disney Studios Motion Pictures Germany

Inhalt

Willkommen in Sin City. Diese Stadt begrüßt die Harten, die Korrupten, die mit den gebrochenen Herzen. Manche nennen sie düster. Hartgesotten. Dann gibt es andere, die sie ihr Zuhause nennen. Korrupte Cops. Sexy Huren. Verzweifelte Wachleute. Einige suchen Rache. Andere dürstet es nach Erlösung. Und dann gibt es noch solche, die ein bisschen was von beidem haben wollen. Ein Universum voller unwahrscheinlicher und zögerlicher Helden, die immer noch das Richtige tun wollen, obwohl es der Stadt längst völlig egal ist...

Kritik

Dieser Film ist in vieler Hinsicht herausragend. Zum einen besticht "Sin City" durch eine ganze Reihe brutaler und blutiger Szenen, doch es sind vor allem die außergewöhnliche Optik, die düstere Atmosphäre und die großartige Besetzung, die diesen Film zu einem Highlight machen.

Die Hintergründe des Films wurden ausschließlich digital hergestellt und alle Szenen sind in einem kräftigen Schwarz-Weiß gehalten, das jedoch immer mal wieder durch subtile Farben, die eine spezifische Bedeutung haben, unterbrochen wird. Es mag vielleicht etwas übertrieben klingen, wenn ich die Optik dieses Films als brillant bezeichne, doch den Regisseuren Robert Rodriguez und Frank Miller ist schon ein Meisterstück geglückt. Die außergewöhnlichen Bilder und der hervorragende Sound ziehen den Zuschauer sofort in ihren Bann - zumindest war dies bei mir der Fall, wie ich gerne zugebe.

Die Story, die aus drei Handlungssträngen besteht, bietet nicht nur jede Menge Brutalitäten, sondern ist auch durchaus spannend und auf makabere Weise sehr humorvoll. Auf Realismus wird dagegen kein Wert gelegt, denn wir sprechen hier immerhin von einer Comicverfilmung oder, um genauer zu sein, von der Verfilmung eines sehr düsteren Comics voller seelischer Abgründe.

Die Besetzung von "Sin City" liest sich wie die Gästeliste einer Oscar-Aftershowparty. Zahlreiche Kinostars und beliebte Seriendarsteller geben sich die Ehre und können allesamt überzeugen. Besonders hervorzuheben ist hier meiner Ansicht nach Mickey Rourke als rachsüchtiger Killer Marv. Seine Präsenz in diesem Film ist enorm und er hat einige starke Szenen und gute Gags.

Fazit

"Sin City" gehört zu den besten Filmen der letzten Jahre, ist aufgrund seiner brutalen Szenen jedoch sicher nicht Jedermanns Sache.

Maret Hosemann - myFanbase
28.08.2007

Diskussion zu diesem Film