Episode: #2.06 Ein Krieg zieht auf

Zwischen Clarke und Finn kommt es zu Spannungen, während Raven herausfindet, dass Mount Weather das Kommunikationssystem stört. Unterdessen finden Jasper und Monty die Wahrheit über die geheimen Vorgänge in Mount Weather heraus und Octavia muss sich ihrem schlimmsten Albtraum stellen. Präsident Dante Wallace wird derweil von seinem engsten Vertrauten verraten.

Diese Episode ansehen:

Foto: Henry Ian Cusick, The 100 - Copyright: Warner Bros. Entertainment Inc.
Henry Ian Cusick, The 100
© Warner Bros. Entertainment Inc.

Zwei Tage nachdem die Jugendlichen zurück sind, klärt Clarke Bellamy über Mount Weather auf. Dabei kommen sie bald auf Finn zu sprechen und Clarke gesteht Bellamy, dass sie ihn absolut nicht mehr einschätzen kann und kaum glaubt, was er getan hat. Finn kommt hinzu und Bellamy geht. Finn will mehr über ihren Plan Mount Weather betreffend wissen, doch sie sagt ihm nur, dass es noch nichts genaues gibt. Murphy kommt hinzu und sagt, dass er von allen Anklagepunkten freigesprochen wurde. Er geht, als Raven hinzukommt und Clarke zeigt, warum noch niemand etwas von den anderen Arkteilen gehört hat.

Clarke und Raven sind sich sicher, dass Mount Weather die Frequenzen blockiert. Sie wollen hingehen und ihre Funkmasten mit den Störsendern zerstören. Doch genau in diesem Moment kommt Abby hinein, die ihnen das verbietet. Sie dürfen nicht einfach machen, was sie für Richtig befinden. Sie klären Abby auf und sie erkennt, dass ihre Tochter nicht nachgeben wird. Darum stimmt sie dem Plan zu, aber nur, wenn sie selbst mitkommen kann. Bisher haben sie nämlich noch nichts von Marcus gehört und so haben sie Zeit, um sich um die Rettung ihrer Leute zu kümmern, beziehungsweise alles dafür zu tun, dass sie mit den anderen Stationen in Kontakt treten können.

In Mount Weather erklärt Dr. Tsing Präsident Wallace wie Maya sich nach der Behandlung durch Jaspers Blut erholt und welche molekulare Veränderung ihre Zellen durchmachen. Die Ärztin ist sich nicht ganz sicher, aber glaubt, dass das Mädchen nun selbst Radioaktivität verarbeiten kann. Sie will weiter experimentieren mit den anderen 47 Jugendlichen. Doch Wallace lehnt ab, da er die anderen nicht zwingen will. Stattdessen will er seinen Plan weiter fortsetzen die Jugendlichen in ihre Gemeinschaft einzuführen, um ihren Genpool zu erweitern. Wallace Sohn Cage versucht seinen Vater zu überzeugen. Schlussendlich stimmt er zumindest weiteren Experimenten zu, wenn sich die Jugendlichen dazu freiwillig melden. Dafür geht er selbst zu ihnen und will sie fragen. Kaum ist sein Vater weg, sichert Cage Dr. Tsing zu, ihr in jedem Fall das Blut der 48 zu bringen, koste es, was es wolle.

Abby, Raven, Bellamy, Octavia, Finn und Clarke machen sich mit einigen Wachen auf den Weg zu Mount Weather, um ihr Kommunikationsstörsignal zu unterbinden. Abby spricht mit ihrer Tochter und sagt, dass das Problem mit Finn nicht darin liegt, dass sie ihm vergeben, sondern, dass er sich selbst vergibt.

Woanders sitzen Marcus und Jaha noch immer im Gefängnis. Seit zwei Tagen ohne Wasser warten sie darauf, dass etwas passiert. Jaha sagt, dass er noch immer glaubt, dass alles gut gehen werde. Plötzlich kommt der Anführer hinein. Er wirft ihnen ein Messer hin und sagt, dass sie ausmachen sollen, wer wen tötet. Mit dem Überlebenden würde er darüber reden, wie sie sich zu ergeben haben. Im Augenblick sei er wütend, da sie von Frieden sprechen, aber gleichzeitig eines ihrer Dörfer mit Kindern, Alten und Frauen niedermetzeln. Der Anführer lässt eine junge Frau zurück, die Marcus und Jaha beobachten soll.

Einige Zeit später sitzen Marcus und Jaha da und starren das Messer an. Jaha sagt, dass sie sich gegeneinander wenden. Die junge Frau sagt, dass sie Gerechtigkeit wollen. Marcus schaltet sich ebenfalls ein und erklärt, dass sie endlich den Krieg beenden müssten, denn beide Seiten hätten genug Verluste erlitten. Jaha geht auf die Frau zu und fragt nach ihrem Namen. Sie heißt Lexa und klärt die Männer über den Angriff auf das Dorf auf, den Finn zu verantworten hat. Sie macht ihnen klar, dass das, was der Anführer verlangt, ihr einziger Ausweg sei, damit wenigstens einer überlebt.

Jasper wird in Mount Weather aus der Krankenstation entlassen. Wallace fängt ihn ab und bittet ihn, seine Freunde zu überzeugen, dass sie wie Jasper helfen. Zur selben Zeit beobachtet die Gruppe um Clarke den Berg und Raven macht den Störsender aus. Sie beschließen über Nacht in sicherer Entfernung zu bleiben, als Abby auffällt, dass Bellamy und Octavia nicht da sind. Clarke sagt, dass sie sich selbstständig auf den Weg gemacht haben, um einen Weg in den Berg zu finden. Abby befiehlt den Wachen ihnen nachzugehen, Finn will sie ebenfalls begleiten, was zu einem Streit führt, nach welchem Finn davon stürmt.

Clarke rennt Finn nach und holt ihn bald ein. Er versucht sich ihr zu erklären, als auf einmal der Giftnebel aufzieht. Sie laufen fort und alle müssen in Deckung gehen. Auch Bellamy und Octavia, die gerade von den Wachen aufgegriffen wurden, müssen sich in Sicherheit bringen. Sie finden eine Tiefgarage, in der sie unterkommen. Trotzdem bleibt eine Wache zurück und stirbt. Ebenso finden Abby und die anderen am Lager Schutz in ihren Zelten.

Finn und Clarke sind wieder in dem Bunker, den Finn vor einigen Wochen gefunden hat. Dort liegt noch immer die Leiche des Mannes, den Finn erschoss. Er deckt sie ab, doch Clarke ist davon sehr erschüttert. Zeitgleich versucht Abby ihre Tochter über Funk zu erreichen. Sie und Raven sitzen in einem Zelt und Raven entdeckt einen Funksender, der nicht blockiert, sondern nur gestört ist. Sie will versuchen den Code zu knacken.

Bellamy und die andern schauen sich in der Tiefgarage um. Eine der Wachen gibt Bellamy eine Waffe und sie teilen sich auf, um den Ort zu erkunden. Zur selben Zeit geht Clarke nervös im Bunker auf und ab. Finn spricht sie auf ihr Verhalten an, dass sie ihn zuerst gar nicht anschauen konnte und ihn nun ansieht, als sei er der Feind. Er gibt ihr die Uhr ihres Vaters zurück und erklärt, dass er sie dem Toten abgenommen hat. Clarke weiß nicht, was sie sagen soll und hat Tränen in den Augen.

Jasper hat einige seiner Freunde versammelt. Er versucht sie zu überzeugen, ebenfalls zu helfen, wie er es getan hat. Er gibt zu bedenken, dass sie ihnen das Leben gerettet haben. Doch seine Freunde sind nicht begeistert davon und lehnen ab. Als alle weg sind, spricht Monty ihn auf seine Motive an. Jasper ist verwirrt, doch erkennt bald, dass Monty mehr damit sagen wollte. Er will weiter nach Clarke suchen. Maya kommt herein und hält einen Zettel hoch, auf dem steht, dass sie abgehört werden und sie sich normal verhalten sollen. Sie führt Jasper und Monty an einen anderen Ort.

In einem abgelegenen Teil des Bunkers bricht Maya in Tränen aus und entschuldigt sich, dass ihr Unfall keiner war. Er wurde inszeniert, um an Jaspers Blut zu kommen. Maya sagt, dass sie es nicht wusste. Sie zeigt ihnen daraufhin die Käfige mit den Gefangenen. Maya sagt, dass sie Angst habe, Jasper zu verlieren. Sie erklärt weiter, dass alle davon wissen. Für Monty ist die Sache eindeutig: Sie müssen fliehen. Doch Maya erklärt, dass seit Clarkes Verschwinden alle Sicherheitsmaßnahmen erweitert wurden. Außerdem können sie die anderen nicht zurücklassen. Ihnen ist klar, dass sie Zeit gewinnen müssen, weswegen Jasper noch einmal vorschlägt, dass sie sich freiwillig melden.

Raven und Abby gelingt es die Verschlüsselung zu knacken. Sie empfangen nun den Funkverkehr von Mount Weather. Nun steht eine Entscheidung an: Wollen sie diesen Vorteil nutzen und dafür aber keine Möglichkeit haben die anderen Stationen zu erreichen oder zerstören sie den Funkmast? Über Funk hören sie auch, dass der Nebel wohl von den Menschen aus Mount Weather gemacht wurde. Raven sagt, dass sie wisse, was Clarke machen würde. Zeitgleich entdeckt eine Wache ein Musikabspielgerät in einem Wagen und schaltet es ein. Plötzlich werden sie von Reapern angegriffen, während die Musik weiter im Hintergrund läuft.

Octavia und Bellamy hören das und finden nur noch die Leichen der Männer. Einer der Reaper kommt auf sie zu und Octavia erkennt, dass es Lincoln ist. Sie schießt auf ihn und kann ihn so bewusstlos schlagen. Sie und Bellamy fliehen und verstecken sich. Zur selben Zeit diskutieren Marcus und Jaha über ihre Optionen. Marcus sieht nur einen Ausweg: Er nimmt das Messer und will sich opfern. Jaha versucht ihn aufzuhalten, und sagt, dass alle Handlungen auf der Ark getan wurden, um ihre Leute zu retten. Doch Marcus hört nicht darauf und schneidet sich die Pulsader auf. Jaha ist schockiert und bittet Lexa ihm zu helfen, Marcus zu retten. Er verbindet Marcus und nimmt dafür das Mädchen als Geisel.

In der Tiefgarage sitzen Octavia und Bellamy in einem Auto, von wo aus sie Lincoln beobachten kann. Sie kann sich nicht erklären, wie er zum Reaper geworden ist. Bellamy verspricht ihr ihn zu retten. In dem Gefängnis kommt der Anführer hinzu, als Jaha nach ihm verlangt. Es stellt sich heraus, dass nicht der Mann der Commander ist, sondern die junge Frau. Lexa entwaffnet Jaha und teilt den Männern ihre Entscheidung mit. Sie werde keinen von ihnen töten. Marcus bleibt bei ihnen um später zu verhandeln, während Jaha seinen Leuten eine Botschaft überbringen soll. Lexa sagt, dass das Massaker an ihren Leuten in jedem Fall vergolten werden muss.

Octavia und Bellamy können Lincoln niederschlagen und wollen ihn mitnehmen. Der Nebel hat sich mittlerweile verzogen und Finn will zurück zur Gruppe gehen. Clarke schaut ihn traurig an und sagt, dass die Menschen, die er getötet hat, unbewaffnet waren. Sie wisse gar nicht mehr, wer Finn sei. Finn verliert die Fassung und sagt, er wisse es auch nicht. Clarke schaut in den Raum und fragt sich, was aus ihnen allen geworden sei.

In Mount Weather haben sich einige der 47 Zusammengefunden und unterziehen sich der Behandlung. Wallace kommt zu Jasper und bedankt sich für die Großzügigkeit seiner Freunde. Wallace geht zu Dr. Tsing und zeigt ihr, dass Geduld ihnen immer bringt, was sie wollen. Wallace aber nimmt seine Sohn kurz darauf beiseite und deutet an, dass er wisse, dass er für Mayas Unfall verantwortlich sei und er nicht zögern wird Cage zu opfern, wenn es um die Sicherheit des Bunkers geht.

Als alle aus den Verstecken kommen und sich vor Camp Jaha treffen, nachdem der Nebel sich verzogen hat, unterrichtet Abby ihre Tochter über Ravens Entdeckung. Sie verspricht ihr, dass sie die Jugendlichen aus dem Berg retten werden. Auf einmal hören sie Hilferufe aus dem Wald. Jaha ist da; er ist schwer verletzt und schaut ungläubig auf das Camp. Er überbringt die Nachricht der Anführerin: Geht oder sterbt. Sie haben zwei Tage Zeit sich zu entscheiden.

Jamie Lisa Hebisch - myFanbase


Vorherige EpisodeÜbersichtNächste Episode

Reviews zu dieser Episode

Zu dieser Folge gibt es Reviews von den folgenden Autoren:

Diskussion zu dieser Episode

Du kannst hier oder in unserem Forum mit anderen Fans von "The 100" über die Folge #2.06 Ein Krieg zieht auf diskutieren.