Bewertung: 8

Review: #3.03 Hinter der Wahrheit

Foto: Nicola Correia-Damude, Shadowhunters - Copyright: Freeform/John Medland
Nicola Correia-Damude, Shadowhunters
© Freeform/John Medland

Mit #3.03 Hinter der Wahrheit kommen wir bei Shadowhunters einen großen Schritt in der Frage voran, wer die Eule bzw. der Dämon ist. Gleichzeitig wirft dies auch neue Fragen auf. Weiterhin wird der Fokus auf die Beziehungen der einzelnen Charaktere gelegt und wir erfahren etwas von Maryse, was ihr Verhalten ein bisschen besser erklärt.

Die Eule

Zu Beginn dieser Staffel wurden zwei Figuren eingeführt, mit denen es mit Sicherheit noch spannend wird und die gleichzeitig für Verwirrungen sorgen. Durch Jonathan haben wir Lilith kennen gelernt, die einen bösen Plan im Schilde führt, bei dem ich mir aber immer noch nicht ganz sicher bin, in welche Richtung er führen soll. Durch Lilith selbst haben wir eine zweite Figur getroffen, die als Dämon gilt und durch ihre Maske als Eule bezeichnet wird.

Da Lilith bisher noch im Hintergrund agiert, habe ich ihr bisher noch nicht allzu viel Beachtung geschenkt, auch wenn mir klar ist, dass sie auf längere Sicht noch deutlich aus ihrem Schatten hervortreten wird. Viel interessanter und wichtiger fand ich erst einmal die Frage, was es genau mit dem Dämon auf sich hat. Wir wussten bisher, dass es ein Dämon ist, der sehr viel mächtiger ist, als die, die man bisher kannte. Umso gefährlicher ist es daher auch, dass man ihn nicht greifen kann.

In dieser Episode wird eine ganz wichtige Frage in diesem Zusammenhang geklärt: Der Dämon alias die Eule ist zum Teil menschlich. Mir hat hierbei gut gefallen, dass man eine einfache Möglichkeit gewählt hat, um zu zeigen, dass es sich um ein halb menschliches Wesen handelt. Ich muss zugeben, dass es auch für mich somit feststand, dass es sich bei diesem Dämon um Jonathan handelt. Für mich haben die einzelnen Fakten einfach optimal zusammengepasst und gerade weil Jace soviel mit Jonathans (imaginären) Auftauchen zu tun hatte, schien für mich der Fall klar. Ebenso die Tatsache, dass offenbar nur Jace ihn sehen konnte, machte für mich die Sache umso logischer. Denn immerhin hat er ihn getötet. Somit hätte es gut möglich sein können, dass Jace eine ganz besondere Verbindung zu ihm hat und er eben dieser besagte Dämon ist.

Sehr überrascht war ich dann von der letzten Szene, die die Eule enthüllte. Im Vorfeld war schon klar, dass es sich dabei nicht um Jonathan handelt. Allerdings hätte ich nie damit gerechnet, dass Jace sich dahinter verbirgt. Auch bin ich mir nicht sicher, ob es sich nicht doch um einen Gestaltenwandler handelt, wobei ich das ehrlich gesagt zu einfach fände. Schließlich wurde Jace von den Toten zurückgeholt und wir wissen, dass so etwas nicht ohne Konsequenzen bleibt. Zudem ist Jace ein Herendale, die als sehr mächtig gelten. Interessant ist auch, wen Lilith tatsächlich zurückholen will. Ich denke, bei diesem Jemand handelt es sich tatsächlich um Jonathan und vielleicht ist Jace der einzige, der als sein Mörder und von den Toten Wiederauferstandene dabei 'helfen' kann, ihn zurückzuholen.

Wie gefährlich ist Simon?

Nachdem Russel durch Simons Mal in der letzten Episode schwer verletzt wurde, erfahren wir jetzt, dass die Verletzungen bei ihm so schwer sind, dass sie sehr viel länger zum Heilen brauchen, als es bei einem Werwolf üblich ist. Das macht auch deutlich, dass Simon durch das Mal auch sehr viel stärker geworden ist. Dadurch, dass mehrere bei dem Vorfall anwesend waren, hatte Maia nun auch die Chance, das Mal in Augenschein zu nehmen und Simon präsentieren zu können. Wie wir auch durch Clary erfahren, hat es nichts mit den Schattenjägern zu tun, was nur noch deutlicher macht, dass die Elbenkönigin ein mächtiges Spiel spielt. Möglicherweise ist dieses Mal eine Art Wappen der Königin und 'zeichnet' sie somit als jemanden aus, der Besitzansprüche auf Simon hat.

Dass Simon ein großes Problem damit hat, plötzlich so viel Kraft auszustrahlen, zeigt sich nicht nur in seinem Verhalten sondern auch in seinem Vorhaben, erneut die Elbenkönigin am Lichten Hof aufzusuchen. Allerdings wurde er vom Lichten Hof ausgeschlossen. Wirklich verwunderlich ist das Ganze für mich ehrlich gesagt nicht. Ich bin mir ziemlich sicher, dass die Elbenkönigin noch vollkommen andere Pläne mit Simon hat und dass sie vielleicht zur Zeit einfach keine Verwendung mehr für ihn hat.

Aberkennung der Runen

Jedes Mal wenn Maryse auftaucht, erwartet uns eine Überraschung – gut oder böse. Ich muss zugeben, dass ich sie bei ihren letzten Auftritten deutlich sympathischer fand, als noch am Anfang der Serie. Allerdings hat mich ihr jetziges Auftreten dann doch ein bisschen beunruhigt, denn Maryse war überaus gut gelaunt, etwas, das man von ihr eigentlich nicht kennt. Bei ihrer guten Laune und ihrer recht herzlichen Art konnte man sich durchaus denken, dass sie etwas verschleiert. Gerade weil sie eben nur anreist, wenn sie etwas bekannt machen möchte, was meistens nichts Gutes ist. Also musste man nur darauf warten, dass die Bombe endlich platzt. Doch mit dieser Bombe habe ich nicht gerechnet.

Wir wussten schon lange, dass die Eltern von Isabelle und Alec im Rat sitzen und Kreismitglieder waren, allerdings erfahren wir erst jetzt, dass Maryse wirklich eng mit Valentine zusammengearbeitet und viele Leute für seine Pläne ins Boot geholt hat. Dennoch hätte ich nie erwartet, dass man ihr dafür die Runen aberkennt und vor allem frage ich mich, welche Verfehlungen Robert sich geleistet hat, dass dieser nur versetzt wird.

Mir hat das Gespräch zwischen Mutter und Sohn sehr gut gefallen und endlich hat Maryse mal verdeutlicht, wie stolz sie auf Alec ist. Ich denke, das für ihn ebenso wichtig ist, dass sie seine Beziehung zu Magnus akzeptiert und respektiert. Ich bin gespannt, wie Jace und Isabelle auf die Nachricht von Maryse reagieren werden.

Randnotizen:

  • Raphael tat mir in dieser Episode sehr leid. Bereits aus einer der vergangenen Episoden wusste man, wie wichtig seine Schwester Rosa für ihn ist. Umso tragischer ist jetzt ihr Tod für ihn. Ich hoffe, dass er darüber hinwegkommen wird.
  • Schön, dass der Arzt aus dem Krankenhaus wieder zu sehen war. Man merkt ihm an, dass er reges Interesse an Isabelle hat und auch sie scheint nicht völlig abgeneigt zu sein. Allerdings gibt es da noch Raphael, zu dem sie sich auch hingezogen fühlt.
  • Bei Ollie bin ich mir noch nicht ganz sicher, in welche Richtung sie gehen wird. Momentan ist sie mir noch zu abenteuerlich. Ähnlich wie Luke, denke auch ich, dass sie alles zu locker nimmt und deswegen in Gefahr geraten könnte.



Fazit

Episode #3.03 Hinter der Wahrheit war sehr spannend anzusehen, beantwortete einige Fragen und warf sogleich neue auf, auf deren Beantwortung ich mich schon sehr freue. "Shadowhunters" macht in dieser Staffel auf jeden Fall einen guten Job bislang.

Daniela S. - myFanbase

Diese Serie ansehen:


Vorherige ReviewÜbersichtNächste Review

Diskussion zu dieser Episode

Du kannst hier mit anderen Fans von "Shadowhunters" über die Folge #3.03 Hinter der Wahrheit diskutieren.