Pläne für Staffel 4 von "Shadowhunters"

Foto:

Obwohl seit der Ankündigung, dass Staffel 3B die letzte der Serie "Shadowhunters" darstellen wird, es einen riesigen Aufwand von eingefleischten Serienfans unter #SaveShadowhunters gab, ist am 06. Mai 2019 das zweieinhalbstündige Serienfinale über die Bühne gegangen. Da die Entscheidung für ein Serienende vom Sender Freeform etwas überstürzt getroffen wurde, mussten die Serienmacher einen Weg finden, wie man die geplanten Inhalte für eine erhoffte Staffel 4 so komprimiert, dass man ein zufriedenstellendes Ergebnis präsentieren konnte. Vom Ergebnis kann sich nun jeder selbst überzeugen. Dennoch haben die beiden Serienmacher Todd Slavkin und Darren Swimmer einen Einblick in die Pläne gegeben, die wir Zuschauer in einer vierten Staffel zu sehen bekommen hätten. Diese wollen wir euch nachfolgend präsentieren.

  • Ursprünglich war geplant, die dritte Staffel mit dem Cliffhanger enden zu lassen, dass sich Isabelle und Simon das erste Mal küssen, bis sie vom Himmlische Feuer eingehüllt wird. Da dies für ein Serienende eine unzufriedenstellende Endszene gewesen wäre, sind Slavkin und Swimmer sehr dankbar, dass sie noch eine weitere Episode genehmigt bekommen haben, um die Folgen für Izzy ergründen zu können.
  • Magnus hätte Alec wie gehabt einen Heiratsantrag gemacht, um dann nach Edom zu gehen. Seine Rettungsmission wäre aber wesentlich intensiver ausgearbeitet worden. Die Reise der übrigen Charaktere nach Edom hätte mehrere Episoden eingenommen.
  • Luke wäre in Staffel 4 wieder ein Teil des New Yorker Instituts geworden und damit wären einige Veränderungen einhergegangen. Slavkin freute sich vor allem darauf, dass Luke viel mehr mit den anderen Charakteren hätte interagieren können.
  • Die Elbenkönigin wäre nicht so schnell getötet worden. Stattdessen hätte man ihr und Jonathan – wie auch in den Büchern – eine intensiv beleuchtete Beziehung geschenkt. Mit dieser Idee im Hinterkopf ist auch geklärt, warum wir zuletzt vorrangig Kimberly-Sue Murray statt Lola Flanery in der Rolle der Elbenkönigin erlebt haben. Damit verbunden ist auch, dass Jonathan bis zum Ende von Staffel 4 überlebt hätte, so dass man seine Verwandlung auch mehr hätte erkunden können.
  • Mit dem ursprünglich angedachten Cliffhanger für Staffel 3 hätte also auch Lilith bis in die neue Staffel überlebt, für sie war aber ein frühes Ende geplant.
  • Helen und Aline wären als Paar wesentlich mehr in den Fokus gerutscht, aber auch als Individuen. Vor allem Helens drei Geschwister sollten eine größere Rolle spielen.



Lena Donth - myFanbase

Kommentare