Supergirl - Reviews
Staffel 5

Foto:

In unseren Kritiken schildern unsere Autoren und Autorinnen ihren ersten Eindruck von einer Episode in Form einer kurzen Review. Nutzt die Gelegenheit, eure Meinung zu dieser Folge kundzutun und mit uns über die Serie zu diskutieren.

"Supergirl" ansehen:

#5.01 Der Preis der Wahrheit

Foto: Melissa Benoist, Supergirl - Copyright: Warner Bros. Entertainment Inc.
Melissa Benoist, Supergirl
© Warner Bros. Entertainment Inc.

"Supergirl" ist mit seiner fünften Staffel zurück und knallt sofort rein. Knallen im Sinne, dass uns mit dem Auftakt eine Episode geboten wird, die eine spannende Staffel verspricht. Ich kann Lena (Katie McGrath) verstehen, dass sie sich von Kara (Melissa Benoist) betrogen fühlt, dass sie ihr nicht gesagt hat, Supergirl zu sein und ich kann auch verstehen, dass sie sich rächen möchte. Allerdings finde ich es auch schade, besonders weil ich die gemeinsame Szene bei der Preisverleihung sehr genossen habe. Auch bin ich mal gespannt, inwieweit Hope (Andrea Brooks) ihre Finger mit im Spiel haben wird, wenn Lena sich rächen wird. Mit Andrea (Julie Gonzalo) hat man gleich noch eine neue Chefin bei CatCo (ja, ich vermisse Cat Grant (Calista Flockhart) nach so langer Zeit noch immer), die alles umgestalten will. Dass mit ihr nicht gut Kirschen essen ist, wurde bereits jetzt klar. Spannend wird es sicher auch um J'onn J'onzz (David Harewood) und dessen Bruder Malefic J'onzz (Phil LaMarr), der ziemlich offensichtlich auf Rache aus ist. Als Kontrast werden uns zum Glück Brainy (Jesse Rath) und Nia Nal (Nicole Maines), sowie Alex (Chyler Leigh) und Kelly (Azie Tesfai) geboten. Welche Paarung ich letztlich toller und süßer finde, kann ich nicht sagen.

#5.02 Malefic

Foto: Chyler Leigh, Supergirl - Copyright: Warner Bros. Entertainment Inc.
Chyler Leigh, Supergirl
© Warner Bros. Entertainment Inc.

Malefic (Phil LaMarr) treibt weiterhin sein Unwesen. Dadurch erfahren wir auch, dass J'onn J'onzz' (David Harewood) Erinnerungen manipuliert worden sind. Ich frage mich, was er seinem Bruder so Schlimmes angetan haben kann, dass dieser jetzt so auf Rache aus ist. Aber Malefics Rachsucht hat wunderbare Kampfszenen hervorgebracht. Ich bin aus irgendwelchen Gründen immer wieder davon fasziniert, wenn es zwischen den Darstellerinnen Chyler Leigh und Melissa Benoist solche Actionszenen gibt. Berührt war ich auch, was Alex bzgl. ihrer Beziehung zu Kelly (Azie Tesfai) gesagt hat. Man muss sich nicht ewig lange kennen, damit eine solch vertraute Beziehung entsteht, wie es bei den beiden der Fall ist. Und auch wenn es Brainy (Jesse Rath) in den Augen von Nia Nal (Nicole Maines) damit übertreibt, wie er sie liebt, finde ich es dennoch ziemlich süß von ihm. Ganz geheuer ist mir William (Staz Nair) allerdings auch nicht. Irgendetwas hat er vor und es ist mit Sicherheit nichts Gutes. Mit Andrea (Julie Gonzalo) bin ich auch noch nicht wirklich warm geworden, weil ich noch nicht weiß, in welche Richtung sie genau will und Lena (Katie McGrath)? Ich bin wirklich sehr gespannt, wie ihre Zusammenarbeit mit Eve/Hope (Andrea Brooks) verlaufen wird und ob die beiden Supergirl, Kara und Co. gefährlich werden könnten.

#5.03 Herzensangelegenheiten

Foto: David Harewood, Supergirl - Copyright: Warner Bros. Entertainment Inc.
David Harewood, Supergirl
© Warner Bros. Entertainment Inc.

Diese "Supergirl"-Episode heißt zwar Herzensangelegenheiten aber eben solchen Herzensangelegenheiten führen auch zu (seelischen) Schmerzen. Zum einen ist da J'onn (David Harewood), der mit der Hilfe von Nia Nal (Nicole Maines) erkennen muss, dass er es war, der seinem Vater (Carl Lumbly) damals die Erinnerungen gelöscht und so nach dem Gesetz seines Volkes, seinen Bruder Malefic (Phil LaMarr) getötet hat. Mein Gott! Er tut mir wirklich leid und ich frage mich, wie es jetzt mit Joon weitergehen wird. Leicht wird es wahrscheinlich nicht für ihn. Ebenso tun mir Alex (Chyler Leigh) und Kelly (Azie Tesfai) leid. Dass sie jetzt so in Gefahr schwebt ist wirklich schrecklich und auch wenn die Entscheidung richtig ist, dass sie von Jimmy (Mehcad Brooks) außer Landes gebracht wird, wird es schwer für die beiden Verliebten werden. Apropos zwei Verliebte: Ich hätte nicht gedacht, dass Nia Nal Brainy (Jesse Rath) so schnell gesteht, dass es zu viel ist, was er für sie macht. Ich bin aber froh, dass sie weiterhin zusammenbleiben, an sich sind sie nämlich echt süß zusammen. Bzgl. Lena (Katie McGrath) weiß ich noch immer nicht, was ich von ihr halten soll oder ob sie jetzt der Feind schlechthin ist. Aber dass sie Kara (Melissa Benoist) so ausnutzt, kann nicht gut gehen. Somit ist sie nicht besser als ihr Bruder Lex (Jon Cryer) und ihre Mutter Lilian (Brenda Strong). Warten wir mal ab.

#5.04 Offenes Geheimnis

Foto: Mehcad Brooks, Supergirl - Copyright: Warner Bros. Entertainment Inc.
Mehcad Brooks, Supergirl
© Warner Bros. Entertainment Inc.

Bei "Supergirl" finde ich es immer wieder interessant und spannend, dass ich nie genau weiß, wer der eigentliche Bösewicht der Staffel ist. Genauso ergeht es mir auch in dieser Staffel und ich finde es großartig. Mit Malefic, Lena, Hope und offenbar auch Andrea haben wir genügend Kandidaten für den Posten des Bösewichts. Malefic finde ich insofern erschreckend, da die Gedankenkontrolle ihn so gefährlich macht. Diesmal tat mir nicht nur Alex leid, sondern auch Joon. Gerade er müsste doch wissen, dass Alex weder schlecht von ihm denken noch etwas Schlechtes über ihn sagen würde. Gut gefallen hat mir aber auch, was er zu seinem Bruder (in Alex' Gestalt) gesagt hat. Leider hat das nicht gefruchtet. Ich bin auch ein bisschen über Lena schockiert. Dass sie sich an Kara rächen möchte, ist schon lange kein Geheimnis mehr. Allerdings hätte ich nicht gedacht, dass sie sich mit Malefic zusammentun würde, denn die beiden zusammen, könnten sehr gefährlich werden. Gefährlich ist offenbar auch Andrea. Ich fand die Frau schon bei ihrem ersten Auftritt nicht ganz geheuer und nun hat sie offenbar mit dem Kartell zu tun. Somit ist William gar nicht der Böse in dem Ganzen. Allerdings befürchte ich, dass er in Gefahr geraten könnte. Schade ist es auch um James, da Mehcad Brooks die Serie mit dieser Episode verlassen hat. Gut gefallen hat mir allerdings, dass er quasi zu seinen Wurzeln zurückgekehrt ist und fortan als Journalist wieder ganz an den Menschen ist und ihnen so am ehesten helfen kann. Auch auch wenn Lena der Feind ist, ihren Tipp an Brainy fand ich toll und wichtig, denn ich mag ihn und Nia Nal als Paar unglaublich gern.

#5.05 Traumstart

Foto: Katie McGrath, Supergirl - Copyright: Warner Bros. Entertainment Inc.; 2019 The CW Network, LLC. All Rights Reserved.; Dean Buscher/The CW
Katie McGrath, Supergirl
© Warner Bros. Entertainment Inc.; 2019 The CW Network, LLC. All Rights Reserved.; Dean Buscher/The CW

Bereits in der letzten Episode von "Supergirl" hatte ich keine Ahnung, wer der Bösewicht der Staffel ist, denn mit Andrea stand eine weitere Person zur Auswahl, jedoch scheint auch sie nicht die Böse zu sein, sondern nur eine Art Marionette. Viel interessanter ist, dass man Williams besten Freund Russell Rogers (Nick Sagar) mit ins Spiel bringt, für den Williams eigentlich Andrea und die anderen zur Strecke bringen wollte. Allerdings ist der gute Russell gar nicht tot. Das wurde mir dann bewusst, als man nach Rip Roar ein Gesicht zu Russell hatte. Die Frage ist jetzt umso mehr: Wer steckt hinter diesem Plan? Aber da der Name bereits gefallen ist und ich ebenfalls diese Mutmaßung habe: Lex Luthor! Doch warum? Und ist er alleine? Denn wie es in der vergangenen Staffel scheint, steht er seiner Mutter Lillian in nichts nach. Es bleibt auf jeden Fall spannend. Genauso wie bei Lena und Malefic. Ich denke, sie benutzt ihn, eben weil sie nichts vom Töten hält. Ob er das auf lange Sicht mitmachen wird, ist die andere Frage und die Antwort lautet vermutlich: Nein. Kelly tat mir leid, da diese Fluchtwelle und dass Alex in Gefahr schwebt sie wieder an den Tod ihrer Verlobten erinnert hat. Hier erwartet uns sicher auch noch Einiges.

#5.06 Starke Frauen

Foto: Julie Gonzalo, Supergirl - Copyright: Warner Bros. Entertainment Inc.; 2019 The CW Network, LLC. All Rights Reserved.; Sergei Bachlakov/The CW
Julie Gonzalo, Supergirl
© Warner Bros. Entertainment Inc.; 2019 The CW Network, LLC. All Rights Reserved.; Sergei Bachlakov/The CW

Seit Beginn der Staffel war mir bewusst, dass Andrea und Lena ein freundschaftliches Verhältnis zueinander gehabt haben müssen. Die größte Frage, die sich auftat, war: Warum und wie ist diese Freundschaft kaputt gegangen? In dieser Episode bekommen wir eine Aufklärung und ich bin teilweise erschrocken gewesen, denn sie waren wirklich einmal beste Freunde. Bei diesem Zerwürfnis tun mir beide unglaublich leid. Lena, die damit wohl ihr komplettes Vertrauen in die Menschheit verloren hat, und Andrea, die ihren Freund Russell praktisch zu einem Monster gemacht hat, um ihn zu retten und ihn letztlich doch verloren hat. Ziemlich traurig. Allerdings gibt es auch interessante Aspekte. Was ist passiert, dass das Herz von Andrea so schwarz und sie letztlich zu dieser Schattengestalt werden konnte und was hat es genau mit Leviathan auf sich?

#5.07 Der Erdbändiger

Foto: Chyler Leigh & Azie Tesfai, Supergirl - Copyright: Warner Bros. Entertainment Inc.; 2019 The CW Network, LLC. All Rights Reserved.; Dean Buscher/The CW
Chyler Leigh & Azie Tesfai, Supergirl
© Warner Bros. Entertainment Inc.; 2019 The CW Network, LLC. All Rights Reserved.; Dean Buscher/The CW

Ich habe schon lange drauf gewartet, dass Lena Kara an den Kopf knallt, zu wissen, dass sie Supergirl ist. Ich kann auch nachvollziehen, dass sie enttäuscht ist, wenn man mal bedenkt, wie ihre Freundschaft zu Andrea auseinander gegangen ist. Allerdings bin ich echt erschrocken darüber, zu was Lena letztlich fähig war und hoffe, dass sie sich noch einmal besinnen wird und Kara aus der Festung holen wird. Auch bin ich mal gespannt, ob Brainy weitere Veränderungen an sich bemerken wird und ob diese gefährlich sein oder werden könnten. Alex und Kelly mag ich immer mehr als Paar und ich fand es sehr berührend, welche Worte Alex an ihre Freundin gerichtet hat und diese auch genauso gemeint hat. Rama Khan (Mitch Pileggi) und Gemma (Cara Buono) sind zwei Zeitgenossen oder sollte ich lieber Erdgenossen sagen, mit denen es sicherlich nicht allzu leicht wird, denn gerade Ersterer ist jemand, der seine Macht missbraucht. Sehr gut haben mir auch J'onn und sein Bruder Malefic gefallen und wie man ihren Vater sozusagen als Vermittler in die Versöhnung eingebaut hat.

#5.08 Der Zorn des Rama Khan

Foto: Jon Cryer & Katie McGrath, Supergirl - Copyright: Warner Bros. Entertainment Inc.
Jon Cryer & Katie McGrath, Supergirl
© Warner Bros. Entertainment Inc.

Ich muss ja mal ehrlich sagen, dass ich Lena für einen wahnsinnig interessanten und vielseitigen Charakter halte. Zwar sagt sie, dass ihr die Worte von Kara bzw. Supergirl nichts bedeuten, aber ihre Mimik und vor allem ihre Augen sagen eindeutig etwas anderes und ich bin wahnsinnig gespannt, ob die beiden ihre Freundschaft wieder hinbiegen können, denn ich mag die Beziehung der beiden. Ich frage mich auch, ob Eve/Hope doch noch gefährlich werden könnte, denn ich glaube, sie hat Verbindungen zu Leviathan. Rama Khan dürfte (vorerst) erledigt sein, fraglich bleibt, was noch mit Gemma ist. Sehr schön fand ich Alex' Erklärung, warum Kara ihre wahre Identität geheim hält, denn genau das ist es. Sie tut es aus Liebe und zum Schutz. Und hallo Lex (Jon Cryer)! Ich denke, uns besteht Böses bevor, fragt sich nur, wie schlimm es wird.

#5.09 Krise der Parallelerden (1)

Foto: Melissa Benoist & Tyler Hoechlin, Supergirl - Copyright: Warner Bros. Entertainment Inc.
Melissa Benoist & Tyler Hoechlin, Supergirl
© Warner Bros. Entertainment Inc.

Bei Crossover-Events hat man ja hierzulande oftmals das Problem, dass die Serien nicht beim selben Sender laufen und auch nicht, dass die Ausstrahlung der jeweiligen Staffeln dementsprechend gleich sind. Somit kann ich für mich sprechen, dass "Supergirl" den Anfang gemacht hat. Ich muss sagen, dass ich Crossover von Superheldenserien immer spannend und faszinierend finde, weil mir die Zusammenarbeit immer wahnsinnig gut gefällt. Das ist auch diesmal der Fall, nur hier haben wir auch zwei traurige Momente dabei: Der Tod von Karas Mutter (Erica Durance) und den Tod von Oliver (Stephen Amell). Ich bin mal gespannt, welche Auswirkungen das haben wird.

Zur ausführlichen Episodenbeschreibung

#5.10 Die Welt in der Flasche

Foto: Jesse Rath, Supergirl - Copyright: Warner Bros. Entertainment Inc.
Jesse Rath, Supergirl
© Warner Bros. Entertainment Inc.

Nach der Krise der Parallelerden befinden sich Kara und die anderen nun auf Erde-1. Das Ganze ist insofern erschreckend, weil Kara nun mit Lex und Lena zusammenarbeitet. Wobei ich Ersteren für noch viel gefährlicher halte. So richtig glaube ich nämlich nicht, dass er die Wahrheit gesagt hat, sondern dass er vielmehr mit seiner Mutter Lillian (Brenda Strong) zusammenarbeitet und beide meiner Meinung nach nicht allzu viel Gutes im Schilde führen. Zumal wir auch erste Hinweise durch William erhalten haben. Spannend war und bleibt es auch um Brainy. Ich fand die Erklärung um seine Blocker sehr interessant, aber auch traurig. Supergirl bzw. Kara findet immer die passenden Worte. Mal sehen, ob Brainy Lex stoppen kann, auch wenn ich es schade um seine Beziehung mit Nia finde.

#5.11 Zurück aus der Zukunft (1)

Foto: Jeremy Jordan, Supergirl - Copyright: Warner Bros. Entertainment Inc.
Jeremy Jordan, Supergirl
© Warner Bros. Entertainment Inc.

Es war schön, Winn (Jeremy Jordan) einmal wiederzusehen, da ich ihn doch auch in der Serie sehr vermisse. Seinen Doppelgänger werde bzw. würde ich allerdings nicht vermissen. Dennoch fand ich es interessant, was sie daraus gemacht haben. Zwar unterstreicht das einfach nur, dass Lex wirklich nichts Gutes vorhat, aber es wird sicher noch spannend, wenn sich Lena auf die Seite von Kara schlagen wird oder eben mit Andrea zusammenarbeitet. Der Leidtragende ist immer noch Brainy, weil er irgendwie zwischen allen Stühlen sitzt. Dass er sich aber Winn anvertraut hat, zeigt, dass er absolut nicht wie seine Mutter werden möchte und das freut mich besonders. Anfangs war ich kein allzu großer Fan von Brainy, mittlerweile habe ich ihn aber echt in mein Herz geschlossen.

#5.12 Zurück aus der Zukunft (2)

Foto: Chyler Leigh, Jeremy Jordan & Jesse Rath, Supergirl - Copyright: Warner Bros. Entertainment Inc.
Chyler Leigh, Jeremy Jordan & Jesse Rath, Supergirl
© Warner Bros. Entertainment Inc.

Wow! "Supergirl" hat echt Talent, mich auch noch nach fast genau fünf Staffeln zu überraschen. Wie gesagt bin ich über Toyman, also Winns Doppelgänger, echt nicht begeistert. Allerdings haben mir die Kampfszenen wahnsinnig gut gefallen und diese haben für mich mal wieder unterstrichen, dass diese Serie für Zusammenhalt steht. Besonders gut hat mir aber auch die Versöhnung zwischen Winn und seinem Vater (Henry Czerny) gefallen, auch wenn es natürlich bedeutet, dass es auch ein Abschied gewesen ist. Aber ein Abschied, aus dem Winn etwas sehr Gutes für sich herausziehen konnte. Schade, dass es offenbar doch kein Date zwischen Kara und William geben wird, auch wenn ich es verstehen kann aus Karas Perspektive.

#5.13 Ist das Leben nicht super?

Foto: Odette Annable, Supergirl - Copyright: Warner Bros. Entertainment Inc.
Odette Annable, Supergirl
© Warner Bros. Entertainment Inc.

Mxyzptlk (Thomas Lennon) ist wieder da und ehrlich gesagt wusste ich erst nicht, ob mich das freuen sollte, da er ja doch jemand ist, der einen gewissen Nervfaktor hat. Letztlich fand ich es doch ziemlich gut und nicht nur, weil man Sam/Reign (Odette Annable) wiedergesehen hat, sondern weil mir die Botschaft des Ganzen wahnsinnig gut gefallen hat. Ich kann nachvollziehen, dass Kara die Freundschaft zu Lena wieder aufleben lassen will und durch die verschiedenen Ereignisse, die sie ändern wollte, haben ihr aber gezeigt, dass die Wahrheit immer Konsequenzen haben wird und dass es letztlich auf jede*n selbst ankommt, wie er*sie damit umgeht und was er*sie daraus macht. Demnach dürfte es demnächst extrem spannend um Lena werden.

#5.14 Bodyguard

Foto: Azie Tesfai & Chyler Leigh, Supergirl - Copyright: Warner Bros. Entertainment Inc.
Azie Tesfai & Chyler Leigh, Supergirl
© Warner Bros. Entertainment Inc.

Manchmal ist es schon erschreckend, was Trauer mit einem macht, denn so wurde Andrea in Gefahr gebracht. Ich fand es aber dadurch allgemein auch interessant, wie Alex ohne Waffe agiert. Ich kann verstehen, dass ihr etwas fehlt. Zudem bin ich gespannt, wie sie mit ihrer Waffe, die sie von J'onn bekommen hat, umgehen wird. Lenas Handlung fand ich auch interessant und ich konnte auch Steve (Willie Garson, seltsames Gefühl ihn dort noch zu sehen) verstehen, der das alles nicht fühlen wollte, weil das viel schlimmer war, als das, was er ertragen muss(te).

#5.15 Virtuelle Realität

Foto: Nicole Maines & Melissa Benoist, Supergirl - Copyright: Warner Bros. Entertainment Inc.; 2020 The CW Network, LLC. All rights reserved.; Dean Buscher/The CW
Nicole Maines & Melissa Benoist, Supergirl
© Warner Bros. Entertainment Inc.; 2020 The CW Network, LLC. All rights reserved.; Dean Buscher/The CW

Wow, diese Episode hat mir doch ziemlich zugesetzt hat, einfach aufgrund dessen, was Nia bzw. Dreamer und Yvette (Roxy Wood) erlebt haben. Es ist wirklich schrecklich, wenn man sein wahres Ich verleugnen soll, damit andere kein Problem damit haben, wie man ist. Ich konnte Dreamers Wut und Alleingang durchaus verstehen und nachvollziehen, besonders weil sie sich Selbstvorwürfe macht, da sie die Gefahr und den Vorfall bzw. die Vorahnung nicht richtig deuten konnte. Ich bin mal gespannt, ob Kara/Supergirl und Nia/Dreamer beste Freundinnen werden. Aber der Cliffhanger am Ende war auch ziemlich hart.

#5.16 Alex in Wonderland

Foto: Chyler Leigh, Supergirl - Copyright: Warner Bros. Entertainment Inc.
Chyler Leigh, Supergirl
© Warner Bros. Entertainment Inc.

Es heißt immer, dass es fünf Phasen der Trauer gibt. Alex hat quasi alle in einer einzigen Episode durchgemacht und ich konnte sie durchaus verstehen, dass sich dann ihre Wut entladen hat, gegen Kara und vielleicht war sie auch nicht ganz unberechtigt. Denn wenn man die ganzen Flashbacks betrachtet und noch einmal Revue passieren lässt, dann hat man Alex ziemlich oft und auch schwere Verantwortung übertragen. Also war es nur noch eine Frage der Zeit, bis das aus ihr herausplatzt. Dass der Tod ihres Vaters dafür quasi 'herhalten' musste, ist eigentlich auch verständlich. Auch, dass sie sich in eine andere Welt geflüchtet hat und ebenso stark sein wollte wie Kara bzw. Supergirl sein wollte, weil sie dann wohl die Aufmerksamkeit gehabt hätte, die ihr als Kind immer mal wieder gefehlt hat. Allerdings war der Ausflug in die andere Welt und durch die Linsen gefährlich. Hier muss ich mal wieder Kelly loben. Sie ist so toll und verständnisvoll und liebt Alex von ganzem Herzen. Dass sie sie niemals fallen lässt war eben auch genau das, was Alex gebraucht hat.

#5.17 Totale Kontrolle

Foto: Jon Cryer & Katie McGrath, Supergirl - Copyright: Warner Bros. Entertainment Inc.
Jon Cryer & Katie McGrath, Supergirl
© Warner Bros. Entertainment Inc.

Bei dieser Episode merkt man meiner Meinung nach, dass es nicht mehr lange bis zum großen Showdown dauert. Ehrlich gesagt kann ich Lex noch immer nicht richtig einschätzen, denn man möchte ihm ja fast glauben, dass er es ernst meint, aber ähnlich wie Kara, ist das fast unmöglich. Eve musste das ja nun selbst am eigenen Leib erfahren. Wobei ich mich frage, wie blauäugig sie eigentlich ist, wenn man ihr doch so enorme Intelligenz nachsagt. Jetzt muss ich auch nochmal Brenda Strong für ihr Schauspiel der Lillian Luthor loben. Vor ihr hätte ich durchaus auch schon mal Angst.

#5.18 Erlöser der Menschheit

Foto: Melissa Benoist & Nicole Maines, Supergirl - Copyright: Warner Bros. Entertainment Inc.
Melissa Benoist & Nicole Maines, Supergirl
© Warner Bros. Entertainment Inc.

Man bemerkt deutlich, dass diese Staffel in der Endphase ist. Ich bin immer wieder erstaunt, wie mächtig Rama Khan und andere Kräfte sind. Auch hier ist mal wieder Lena die Leidtragende, die die Hoffnung hatte, diesmal würde es mit Lex anders laufen und erneut erkennen musste, dass sie von ihrem Bruder nur benutzt wurde. Ich hoffe, dass Kara dennoch mit ihr zusammenarbeitet.

#5.19 Kampf der Unsterblichen

Foto: Cara Buono, Jon Cryer & Mitch Pileggi, Supergirl - Copyright: Warner Bros. Entertainment Inc.
Cara Buono, Jon Cryer & Mitch Pileggi, Supergirl
© Warner Bros. Entertainment Inc.

Ich muss ja ehrlich zugeben, dass mir diese Kampfszenen wirklich gut gefallen, weil sie so kraftvoll und stark erscheinen und nochmals unterstreichen, wie wichtig Zusammenhalt ist. Das Kostüm von Alex ist sooo sooo cool! Ich freue mich total, dass sie nun offenbar ihre Kraft ausleben und ebenfalls eine Superheldin sein darf. Und ich freue mich so sehr für Kara und Lena. Mir gefällt die Freundschaft sehr gut und ich hoffe, dass wir in der neuen Staffel auch viele Freundschaftsmomente zwischen ihnen sehen werden. Aber auch die Freundschaft von Lena und Andrea finde ich interessant und hoffe, dass man auch davon mehr sehen wird. Ein bisschen Sorge habe ich um Brainy. Ich hoffe, er überlebt das alles und Sorge habe ich auch um Nia, denn sie dachte ja, dass Brainy ihre Träume beeinflussen würde, aber er ist ein Teil davon. Aber Lex, Lillian und Gemma, oder wer auch immer sie ist, werden für die finale Staffel noch interessant werden.

Eure Meinung ist gefragt!

Diskutiert mit uns in den Kommentaren über die "Supergirl"-Episoden der fünften Staffel.

Welche Staffel-5-Episode von "Supergirl" hat euch am besten gefallen?

#5.01 Der Preis der Wahrheit
#5.02 Malefic
#5.03 Herzensangelegenheiten
#5.04 Offenes Geheimnis
#5.05 Traumstart
#5.06 Starke Frauen
#5.07 Der Erdbändiger
#5.08 Der Zorn des Rama Khan
#5.09 Krise der Parallelerden (1)
#5.10 Die Welt in der Flasche
#5.11 Zurück aus der Zukunft (1)
#5.12 Zurück aus der Zukunft (2)
#5.13 Ist das Leben nicht super?
#5.14 Bodyguard
#5.15 Virtuelle Realität
#5.16 Alex in Wonderland
#5.17 Totale Kontrolle
#5.18 Erlöser der Menschheit
#5.19 Kampf der Unsterblichen

Daniela S. - myFanbase

Zur "Supergirl"-Reviewübersicht

Kommentare