Episode: #6.08 Ich bin nicht allein

In der "Outlander"-Episode #6.08 Ich bin nicht allein treffen Richard Brown (Chris Larkin) und sein Sicherheitskomitee ein, um Claire (Caitriona Balfe) wegen Mordes zu verhaften. Aufgrund der zunehmenden politischen Spannungen in den Kolonien verläuft Browns Plan, einen Richter für einen Prozess zu finden, jedoch nicht wie erwartet.

Diese Serie ansehen:

Foto: Chris Larkin & Mark Lewis Jones, Outlander - Copyright: 2022 Sony Pictures Television Inc. All Rights Reserved.; 2021 Starz Entertainment, LLC; Robert Wilson/Starz/Sony Pictures Television
Chris Larkin & Mark Lewis Jones, Outlander
© 2022 Sony Pictures Television Inc. All Rights Reserved.; 2021 Starz Entertainment, LLC; Robert Wilson/Starz/Sony Pictures Television

Verängstigt steht Claire in der Tür, während Richard Brown darauf besteht, Claire wegen des Mordes an Malva festzunehmen. Claire ermahnt Mrs. Bug, sofort Hilfe zu holen, während Brown drohend auf Jamie zugeht. Jener wirft Keziah und Lizzie einen warnenden Blick zu, woraufhin die beiden ebenfalls loslaufen, um Unterstützung zu holen. Als Claire ins Haus zurückgeht, um sich zu bewaffnen, hat sich Ezra, einer der Männer von Browns Sicherheitskomitee, von hinten angeschlichen und bedroht sie mit einer Waffe. Claire, die nun ihrerseits bewaffnet ist, schießt dem Mann in den Bauch, woraufhin jener das Weite sucht. Indes wird Jamie vom Sicherheitskomitee angegriffen, doch unter Claires Kugelhagel kann er sich ins Haus zurückziehen. Gemeinsam greifen Claire und Jamie zu den Waffen und erwidern das Feuer des Sicherheitskomitees. Im Keller des Hauses lagern zahlreiche Feuerwaffen, die den beiden nun wie gerufen kommen. Nach einer Weile wedelt Brown mit einem weißen Tuch und will friedlich mit Jamie über Claires Auslieferung verhandeln, die er sie nach Salisbury bringen will, damit dort in einem Prozess über ihre Schuld entschieden werden soll. Doch Jamie will seine Frau, die von Brown als Hexe bezeichnet wird, unter keinen Umständen aus den Händen geben. Jamie vermutet, dass Brown herausgefunden hat, dass Marsali für Lionels Tod verantwortlich ist, weshalb er sich nun rächen will.

Auf ihrer Reise plaudern Brianna und Roger über ihr Wissen über die Zukunft und sie überlegen, wann und wie sie das alles Jemmy erklären werden. Die beiden einigen sich schließlich darauf, zu warten, bis er alt genug ist, Zeitreisen zu verstehen.

Die Dämmerung bricht an und das Haus der Frasers wird vom Sicherheitskomitee umstellt. Jamie vermutet, dass sie das Haus in der Nacht in Brand stecken werden. Er und Claire erinnern sich an den Zeitungsartikel, laut dem ihr Haus im Januar und nicht im Mai niederbrennen soll. Falls sie tatsächlich ausgeräuchert werden, versuchen Jamie und Claire, sich einen Plan zurechtzulegen. Jamie hofft, dass Mrs. Bug, Lizzie und Keziah bald mit Unterstützung herbeieilen werden. Da ihnen eine lange Nacht bevorsteht, beschließen Claire und Jamie etwas zu essen.

Nachdem Brianna Jemmy zu Bett gelegt hat, kuschelt sie sich im Zelt an Roger. Sie schwelgen in Erinnerungen an den turbulenten Beginn ihrer Beziehung. Schließlich beginnen sie, sich zu küssen und schlafen miteinander.

Vom Haus der Frasers wurden sämtliche Fenster zerschossen, weshalb Claire und Jamie am Kamin sitzen. Claire vergleicht ihr Abendessen mit einer Henkersmahlzeit und sie fragt sich, ob dies ihre letzte Nacht sein wird, da bisher niemand gekommen ist, um ihnen zu helfen. Es trifft Claire, dass die Siedler ihr tatsächlich die Schuld an Malvas Tod geben, da auch von ihnen niemand zu ihrer Rettung erschienen ist. Jamie spricht ein Gebet. Dann erinnert er sich daran, wie oft er dem Tod schon von der Schippe gesprungen ist und er erzählt Claire, dass ihm einmal weißgesagt wurde, dass er dem Tod neun Mal entkommen wird. Claire stimmt dies merkwürdig friedvoll.

Claire ist eingeschlafen und wird von Jamie geweckt, da er Stimmen gehört hat. Es sind die Leute aus der Fischersiedlung, die von Hiram Crombie angeführt werden. Auch jener verlangt, dass die Frasers sich stellen und Claire an das Sicherheitskomitee ausliefern. Hiram versichert, zum Vermitteln mit Brown gekommen zu sein, doch Jamie weiß nicht, ob er ihm trauen kann. Als Claire und Jamie mutig vor die Tür treten, wird Claire von einiger der Siedler, zu denen die McGregors, Obadiah Henderson und Padraic MacNeill gehören, als Hexe beschimpft und mit Steinen beworfen. Jamie versichert, dass Claire weder eine Hexe ist, noch Malva getötet hat. Brown verlangt, dass Claire sich einem Prozess stellt, was kein Problem darstellen sollte, falls sie tatsächlich unschuldig ist. Nun erwidert Jamie, Brown nicht zu trauen, da er nach Lionels Tod nach Rache sinnt. Als Jamie Browns Ehre in Frage stellt, erinnert jener daran, dass es von Jamie nicht ehrenhaft war, Malva zu schwängern. Daraufhin erhebt Allan Christie das Wort und verlangt, dass auch Jamie zur Rechenschaft gezogen wird. Die Siedler sind nun geteilter Meinung, ob Jamie oder Claire ein Mörder ist, weshalb Hiram vorschlägt, dass Jamie seine Frau nach Salisbury begleitet, um dort ihre Unschuld zu beweisen. In diesem Moment tauchen Murdina und Arch Bug auf und auch Lizzie und Keziah haben in Form von Evan und Kenny Lindsay, Ronnie Sinclair und John Quincy Myers Verstärkung mitgebracht. Zwar sind Jamie und Claire erleichtert, doch sie erkennen, dass sie gegen die Übermacht an Gegnern nichts ausrichten können. Jamie erklärt sich einverstanden, mit Claire nach Salisbury gebracht zu werden, doch er nimmt Hiram das Versprechen ab, dass ihnen nichts angetan wird, da er sich sonst vor Gott schuldig machen würde. Hiram ist mit diesem Schwur einverstanden und auch Tom will dafür bürgen, dass Claire und Jamie sicher in die Stadt geleitet werden, zudem will er die beiden begleiten. Da es mitten in der Nacht ist, schlägt Tom vor, dass sie alle sich ausruhen und am Morgen aufbrechen. Während Tom und Brown eine Wache aufstellen, ziehen Jamie und Claire sich zurück und schlafen miteinander.

Als der Tag anbricht, werden Jamie und Claire in einen Kutschwagen gesetzt. Brown stellt ihnen Amon Oakes vor, der ein wachsames Auge auf sie haben wird. Traurig werfen Jamie und Claire einen letzten Blick auf ihr Haus, während die Kolonne nach Salisbury aufbricht. Unterwegs schmiegt Claire sich verängstigt an ihren Mann. Als sie eine Pause einlegen, schlägt Claire vor, dass sie die Wunden der Männer des Sicherheitskomitee verarztet. Freundlich wendet Tom sich an sie und bringt ihr etwas zu Essen. Unterdessen kehrt Brown von einem Austritt zurück und teilt dem Sicherheitskomitee mit, dass es in Salisbury keinen Sheriff mehr gibt und dass auch das Gericht aufgrund der Revolution geschlossen hat. Sie wollen daher bis nach Wilmington reiten. Einer der Männer stellt Browns Entscheidung in Frage, da der Weg nach Wilmington noch weit ist. Stattdessen schlägt er Cross Creek vor. Brown weiß von Jamies Tante und will verhindern, dass man den Frasers dort freundlich gesinnt sein könnte. Bevor sie aufbrechen, teilt Brown Jamie noch mit, dass er überall von Claires Tat berichtet hat, weshalb sich die Neuigkeit, dass Claire eine Mörderin ist, bald verbreitet haben wird.

Auf Fraser's Ridge ist Lizzie furchtbar erleichtert, als Ian endlich auftaucht. Sie teilt ihm mit, was mit Jamie und Claire geschehen ist. Unterdessen stellt Jamie fest, dass die Männer unter Brown unzufrieden werden. Claire fragt sich, weshalb Tom ihr gegenüber so beschützerisch ist. Derweil erreicht die Kolonne eine kleine Siedlung, wo Amon Claire als Mörderin vorstellt. Die Menschen beginnen daraufhin, den Karren mit Steinen zu bewerfen. Jamie und Claire versuchen, sich schützend die Arme über den Kopf zu halten und niemand hört auf Brown, als er die Leute zur Ordnung aufruft. Erst als Tom, der sehr mitgenommen aussieht, einen Schuss abgibt, kehrt Ruhe ein.

Noch immer sind Roger, Brianna und Jemmy unterwegs. Roger zeigt Brianna eine von Fergus gedruckte Zeitung unter dem Namen 'The New Bern Oignon', auf die auch sie sehr stolz ist. Jemmy kuschelt sich indes an Briannas schwangeren Bauch und flüstert dem Baby ein paar liebevolle Worte zu. Als Jemmy sich zum wiederholten Mal am Kopf kratzt, stellt Brianna fest, dass er Läuse hat, weshalb sie ihm die Haare schneiden will. Nachdem dies erledigt ist, bemerken Brianna und Roger, dass Jemmy ein Muttermal hat. Das findet Roger nicht verwunderlich, da auch er an derselben Stelle ein Muttermal hat, was er vermutlich an Jemmy vererbt hat. Durch die Worte erkennen Brianna und Roger, dass Jemmy Rogers biologischer Sohn ist, worüber sich die beiden unglaublich freuen. Um die Vater-Sohn-Ähnlichkeit zu unterstreichen, will nun auch Roger sich die Haare abschneiden.

Die Kolonne setzt ihre beschwerliche Reise fort und Jamie versorgt Claire, die sich bei dem Angriff an der Hand verletzt hat. Die beiden versuchen ein wenig zu scherzen, weshalb Tom, der auf dem Weg zu ihnen war, sich wieder zurückzieht. Claire fragt, wie lange ihre Reise noch dauern wird, worauf Jamie antwortet, dass sie Wilmington in ungefähr zehn Tagen erreichen werden. Als Claire sich schlafen gelegt hat, verlässt Jamie die Kutsche, um sich zu erleichtern. Er wird von Ian überrascht, der sich im Gebüsch versteckt hat. Jamie erklärt ihm, dass Ian sich noch verborgen halten und ihnen folgen soll. Ian schlägt vor, dass Jamie und Claire sich bei Siedlern in der Nähe verstecken könnte, doch dies hält Jamie für eine schlechte Idee, da das Sicherheitskomitee dafür gesorgt hat, dass sie als Mörder verschrien sind. Am Morgen unterhält Brown sich mit einem Mann, was Claire und Jamie stutzig macht. Später setzen sie ihre Reise fort und Ezra erliegt der Schussverletzung, die Claire ihm beigebracht hat. Seine Freunde wollen ihn nach Hause bringen, um ihn zu beerdigen, doch Brown ist dagegen und setzt die Reise fort.

Wenig später legen sie eine Pause ein und Jamie darf den Wagen verlassen, um etwas zu trinken zu holen. Er gerät in einen Hinterhalt und wird von einigen Männern des Sicherheitskomitees niedergeschlagen, während der Wagen mit Claire losrollt. Aufgewühlt stellt Claire Brown zur Rede, der versichert, dass seine Taten nichts mit seinem Bruder zu tun haben. Dann lässt er allerdings durchblicken, dass Lionels Tod vielleicht eine kleine Rolle bei seinen Entscheidungen spielt. Zu ihnen schließt Tom auf, der Browns Verhalten ebenfalls anprangert. Brown meint, dass man Jamie nach Hause bringen wird und da Tom der Auffassung ist, Claire würde Wilmington nicht lebend erreichen, wenn man sie mit Brown allein ließe, bleibt er bei Claire.

Bei der Weiterreise sorgt Claire sich um Jamie und sie hofft, dass ihre Familie in der Zwischenzeit erfahren haben, was geschehen ist, damit jemand kommt, um ihr zu helfen. Zudem fragt Claire sich, wie Tom zu ihr steht. Als sie Wilmington schließlich erreichen, ist auch diese Stadt von der Revolution gezeichnet, da vielerorts Chaos und Zerstörung zu sehen ist. Man bringt Claire ins Gefängnis, wo Brown den Sheriff besticht, damit jener in seinem Interesse handelt. Tom gibt Claire seinerseits Geld und versichert, in der Nähe zu bleiben.

Von den restlichen Männern des Sicherheitskomitees wird Jamie an die Küste gebracht und an einen Pfahl gebunden, wo er ein Schiff nach Schottland besteigen soll. Einer der Männer will Jamie gerade bewusstlos schlagen, als er von einem Pfeil durchbohrt wird. Zu Jamies Rettung ist Ian mit Chief Bird und einigen weiteren Cherokee gekommen. Die Indianer schlagen das Sicherheitskomitee in die Flucht und Chief Bird erschießt Amon. Dann befreien sie Jamie und Chief Bird erklärt, dass er versprochen hatte, an Jamies Seite zu kämpfen. Sofort brechen Jamie, Ian und die Cherokee auf, um Claire zu finden.

Marie Müller - myFanbase


Vorherige EpisodeÜbersichtNächste Episode

Reviews zu dieser Episode

Zu dieser Folge gibt es Reviews von den folgenden Autoren:

Diskussion zu dieser Episode

Du kannst hier mit anderen Fans von "Outlander" über die Folge #6.08 Ich bin nicht allein diskutieren.