Episode: #1.13 Cleared For Approach

In der "Manifest"-Episode #1.13 Cleared For Approach beschäftigt sich Michaela (Melissa Roxburgh) näher mit ihrer Verbindung zu dem geheimnisvollen Fremden. Ben (Josh Dallas) sieht sich einer schrecklichen neuen Bedrohung gegenüber, die immer stärker zu werden scheint. Unterdessen befasst Saanvi (Parveen Kaur) sich mit einigen Studien und freut sich über die Beschäftigung, bis die Bedrohung auch auf ihrer Türschwelle aufschlägt.

Diese Episode ansehen:

Foto:

Im Jahr 2017 deckt Zeke sich in einem Laden für seine Wanderung ein. Er kommt dem Besitzer sehr bekannt vor, aber Zeke weicht dessen Fragen aus. Schließlich entdeckt er ein Magazin, das den Passagieren des verschwundenen Flugzeugs 828 gedenkt und nimmt dieses mit.

Zeke hat die Nacht durchgeschlafen und es geht ihm schon deutlich besser. Dennoch kann er nicht glauben, dass er wirklich lebt, da er eigentlich erfroren sein müsste. Michaela lässt sich von ihm noch einmal seine Erlebnisse schildern. Schließlich kommt Ben hinzu, der sie zum Aufbruch antreibt. Zeke will jedoch partout nicht mitkommen, obwohl er für seine verletzte Hand ratsam wäre, einen Arzt aufzusuchen. Schließlich beschließt Michaela, dass sie bei ihm bleiben wird. Ben nimmt sie beiseite. Erst ist er über ihre Idee entsetzt, erkennt dann aber zunehmend, dass sie unauffällig nach Antworten suchen kann, wie die Verbindung zwischen dem Flugzeug und der Höhle aussieht. Ben fällt aber auch auf, dass Zeke bislang nicht gebeten hat, seine Familie zu kontaktieren. Da ihn das sehr skeptisch macht, will er Jared zu Michaela Unterstützung schicken, doch das lehnt diese strikt ab.

Saanvi untersucht Cal und stellt bei ihm keine gesundheitlichen Probleme fest. Grace bedankt sich bei ihr, dass sie an ihrem freien Tag extra in die Klinik gekommen ist und fragt nach, ob sie denn nie Urlaub mache. Saanvi erinnert sie, dass Jamaika ihr Urlaub war, aber da sie diesen mit Begleitung gestartet, aber ohne Begleitung wiedergekehrt ist, verbindet sie damit ohnehin keine positiven Erinnerungen. Als Ben nachhaken will, weicht Saanvi aus und erkundigt sich stattdessen zu Zeke. Da er nicht persönlich kommen wollte, überreicht Ben ihr den Verband, der um dessen verletzte Hand gewickelt war, damit sie das Blut untersuchen und auf dieselben Abnormitäten wie bei allen Passagieren überprüfen kann. Ben und Grace mahnen sie jedoch zur Vorsicht, da sie nicht wissen, wo Major überall Augen und Ohren hat. Als Ben Grace und Cal nach Hause fährt, geht der Junge automatisch davon aus, dass sein Vater bei ihnen bleibt. Dieser gibt jedoch nur an, dass er gerne noch etwas bleiben kann und Grace stimmt zu. Plötzlich sehen sie ein Plakat, das in Frage stellt, ob die Passagiere von Flug 828 überhaupt Menschen sind.

Zeke ist sehr daran interessiert, ob es schon Erklärungen für das Flugzeug gibt und wie Michaela ihre Rückkehr überhaupt verkraftet hat. Sie kann ihm auf die erste Frage keine Antwort geben, aber ihre große Hilfe war ihre Familie. Daher erkundigt sie sich geschickt, ob Zeke vielleicht auch Familie und Freunde hat, die ihm helfen können. Er verneint das, ist aber überfordert angesichts der Situation. Daraufhin legt Michaela ihm zum Trost eine Hand auf die Schulter. So haben sie eine gemeinsame Vision, die sie auffordert, zurückzugehen. Zeke ist überrascht angesichts der neuen Erfahrung, während Michaela sehr routiniert damit umgeht und schlussfolgert, dass sie bestimmt zur Höhle zurückgehen sollen. Zeke ist abgeneigt, aber Michaela duldet keinen Widerspruch, da sie beide die Vision hatten. Schließlich bricht sie auf seinen Rat hin auf, um ein paar Besorgungen für ihren Trip zu tätigen.

Olive und Steve begrüßen Cal freudig zurück. Währenddessen rätseln Grace und Ben, ob sie Olive einweihen sollen, was vorgefallen ist. Grace ist besorgt, dass ihre Tochter zunehmend isoliert werden könnte, weil sie als Einzige nicht Bescheid weiß und Ben befürchtet, dass es sich doch noch bewahrheiten könnte, dass alle sterben, die von den Visionen erfahren. Daher einigen sie sich letztlich, dass sie Olive einweihen, wenn Grace, die ja selbst erst gerade von den Visionen erfahren hat, weiterlebt. Michaela macht ihre Besorgungen in demselben Laden, in dem sich schon Zeke vor seinem Aufbruch eingedeckt hat. Als sie nach einer Knabberei sucht, um die Zeke gebeten hat, entdeckt sie eine Vermisstenmeldung für ihn. Als sie den Ladenbesitzer fragt, ob sie das Papier mitnehmen könnte, bestätigt er das und äußert, dass es eine Tragödie mit ihm gewesen sei, da er wohl Selbstmord begangen hat. Als Michaela nachhakt, wie er darauf kommt, erwidert er, dass schon seine Schwester in der Wildnis den Tod gefunden hat. Als Michaela in die Hütte zurückkehrt, gibt es keine Spur von Zeke.

Die Stones genehmigen sich einen Spielenachmittag, als Jared vorbeischaut, um nach Cal zu sehen. Er nutzt auch den Moment, um sich nach Michaela zu erkundigen, da er sie schon länger nicht mehr erreicht hat. Unbehaglich, aber einig geben Ben und Grace an, dass sie noch in der Hütte geblieben ist, um Zeit für sich zu haben. Plötzlich fliegt ein Stein durch eine Scheibe. Jared eilt sofort den Tätern hinterher, während Ben im Vorgarten eine Sprühdose entdeckt, mit der seine Haustür mit einem roten Kreuz markiert wurde. Michaela kann Zeke abfangen und äußert Verständnis für sein Verhalten. Dennoch will sie Antworten und spricht ihn auf seine Schwester Chloe an, deren Namen sie von dem Flyer hat. Zeke gesteht, dass der Tod seiner Schwester die Familie entzweit habe und inzwischen könne er die Schwere der Umgebung kaum noch ertragen. Da er aber Michaelas Drängen nachvollziehen kann, beschließt er, sie zu der Hölle zu bringen und dann sofort wieder umzukehren.

Jared und Captain Riojas stellen schnell fest, dass die Täter absolute Profis waren, da sie auf keiner Kamera zu identifizieren und mit ihrem Fluchtauto schnell verschwunden waren. Grace äußert die Vermutung, dass es vielleicht die Gruppen sein könnten, die sich den Passagieren aufdringlich nähern. Ben widerspricht dem, da diese Gruppen die Passagiere als viel zu heilig empfinden, daher tippt er auf eine noch unbekannte neue Richtung. Zeke führt Michaela zu der Hölle, die direkt sehr beeindruckt ist und Fotos für Ben macht. Dieser ist derweil mit Olive beschäftigt, die gerade heraus äußert, dass sie von den Visionen weiß, weil Cal ihr schon vor einiger Zeit davon erzählt hat. Ben stellt erleichtert fest, dass sie dennoch lebt. Doch Olive wertet seine Verschwiegenheit als mangelndes Vertrauen. Daraufhin erklärt Ben ihr die Umstände und verspricht ihr, dass es von nun an keine Geheimnisse mehr zwischen ihnen gibt.

Als Zeke und Michaela in der Höhle sind, rätseln sie, was sie nun entdecken sollen. Als sie sich zufällig streifen, haben sie erneut dieselbe Vision. Daraufhin bekommt Michaela Zweifel, ob ihre Intuition mit der Höhle wirklich richtig war, da sie ja bereits zurückgegangen sind. Daher konzentriert sie sich auf den Sternenhimmel, unter dem die Vision stattgefunden hat und fragt Zeke, ob Sterne für ihn eine Bedeutung haben. Nach längerem Zögern holt er eine Kette mit einem Sternenanhänger hervor, die er Chloe geschenkt hatte. Schließlich berichtet er, dass er auf den Berg zurückgekehrt ist, weil Schritt fünf des Programms der Anonymen Alkoholiker verlangt, dass man sich eine schwere Schuld eingesteht und er habe sich eingestanden, dass er für den Tod von Chloe verantwortlich war.

Ben sucht eine aufgeregte Saanvi auf, die ihm berichtet, dass Zekes Blut dieselben Auffälligkeiten aufweist wie das der Passagiere. Zudem hat sie recherchiert, dass es Messwerte gab, die Ende 2017 erneut dunkle Blitze belegen. Für Saanvi ändert sich damit schlagartig ihr Weltbild, da sie vermutet, dass das Flugzeug der Auslöser war, der etwas Neues möglich gemacht hat, das nun nach und nach wieder passiert. Ben ist besorgt, weil sie sich alleine in die Recherchen stürzen will, aber sie ist Wissenschaftlerin durch und durch und will sich diese Sensation keinesfalls entgehen lassen. Michaela will nähere Antworten und so berichtet Zeke, dass er mit Chloe in den Bergen war. Doch da er 15 war, war er eher genervt von der Anwesenheit seiner Schwester und wollte lieber mit einer Freundin telefonieren, an der er interessiert war. Dadurch hat er Chloe aus den Augen verloren, deren Leiche später geborgen wurde. Als Michaela Trost spenden will, weist er sie zurück, doch sie gesteht, dass sie sich auch mit Schuldgefühlen auskennt, da ihre beste Freundin in einem Auto gestorben ist, das von ihr gefahren wurde. In ihren Schuldgefühlen vereint vermutet Zeke schließlich, dass die Vision vielleicht will, dass er mit Chloes Tod Frieden schließt und ihre Gedenkstätte aufsucht.

Jared konnte einen Verdächtigen namens Cody Webber fassen, der zwar ein Alibi für die Tatzei hat, aber definitiv in die Taten involviert ist, da er vor einigen Tagen eine Website errichtet hat, auf der er gegen die Passagiere hetzt. Ben ist entsetzt, wie viel Zustimmung er damit schon erfährt. Als Jared kurz rausgerufen wird, wirft Ben einen schnellen Blick in die Ermittlungsakte von Webber. Schließlich kehr Jared zurück, der Ben rät, nach Hause zu fahren, da er eh nichts ausrichten könnte. Aber er verspricht, dass der wahre Täter überführt werden wird. Zeke und Michaela haben den Gedenkstein für Chloe gefunden. Er nimmt sich einen Moment, um um sie zu trauern, jedoch fühlt er sich damit nicht wohl. Michaela verwickelt ihn daher in ein Gespräch über seine kleine Schwester, das ihn Erinnerungen hervorholen lässt. Schließlich berichtet er von Steintürmen, die sie immer zusammen gebaut haben, da Chloe sie als Feentürme gesehen hat. Daraufhin schlägt Michaela vor, dass sie einen solchen Turm in Gedenken an Chloe errichten.

Als Ben nach Hause kommt und sich zu Olive setzen will, fällt ihm eines ihrer Schulbücher runter. Als er es aufhebt, entdeckt er auf der aufgeschlagenen Seite einen Pfau. Verwundert erinnert er sich, dass er vor einiger Zeit einen Pfau in einer Vision gesehen hat. Olive hakt interessiert nach, da sie in der Schule einen Mythologiekurs besucht, in dem Symbole und ihre Bedeutung behandelt werden. Ben berichtet ihr von seiner Vision und sie klärt ihn auf, dass ein Pfau für Untersterblichkeit steht, dass er aber auch als Botschafter der Göttin Juno gilt. Ehe Benn hellhörig werden kann, taucht Grace mit der Info auf, dass Jared Webber gehen lassen musste. Da er in der Akte die Adresse des Mannes gesehen hat, sucht er ihn in seiner Werkstatt auf und warnt ihn, dass er ihm und seiner Familie nicht zu nah kommen sollte. Webber provoziert ihn fleißig, doch Ben verliert erst die Fassung, als ein Foto von Cal entdeckt. Daher stößt er wütende Drohungen aus und bemerkt nicht, dass er dabei von einem Kollegen gefilmt wird.

Grace erblickt einen sehr nachdenklichen Cal. Nach einigem Zögern vertraut er seiner Mutter an, dass er sich ebenfalls nicht mehr sicher ist, ob er wirklich noch ein Mensch, ob er wirklich noch Cal ist. Grace ist erschüttert, dass die Vorwürfe ihrem Sohn so zusetzen und versichert ihm, dass er definitiv immer noch er selbst sei, denn als seine Mutter kenne sie ihn besser als jeder andere und sie würde spüren, wenn er jemand anderes wäre. Cal fühlt sich durch diese Worte beruhigt und stimmt freudig zu, ihr beim Zubereiten der Lasagne zu helfen. Jared ist wütend auf Ben, da er und seine Kollegen Webber beobachtet haben, um ihn auf frischer Tat zu ertappen. Doch Ben hat diese Operation mit seinen Drohungen torpediert. Zudem hat er der Gruppe um Webber in die Hände gespielt, da die Passagiere nun wirklich bedrohlich wirken und die Zahl der Anhänger wächst. Jared konnte Ben noch einmal vor einer Strafe bewahren, aber er warnt ihn, dass dies nicht noch ein zweites Mal gelingen wird.

Michaela und Zeke haben den Feenturm fertig errichtet und er hinterlegt auch ihre Kette. Auch wenn sich diese Tat richtig anfühlte, fühlt er sich immer noch nicht besser, was Michaela nur zu gut nachvollziehen kann. Zeke ist froh, sie an seiner Seite zu wissen, da er nie gedacht hätte, dass er mal jemand treffen wird, der genauso wie er selbst empfindet. Dankbar umarmt er sie und löst damit eine erneute Vision aus. Diesmal spricht Michaela dort die Worte: "Komm zurück!" Sie resultiert, dass Zeke vielleicht zurück in die Zivilisation kehren soll, um sich mit seinen Eltern auszusprechen. Er gibt schließlich nach, dass er Michaela begleiten wird, aber er lehnt aber, in sein altes Leben zurückzukehren.

Als Grace ihre schlafenden Kinder beobachtet, hört sie plötzlich ein verdächtiges Geräusch. Sie späht nach draußen und entdeckt Ben, der die rote Markierung versucht wegzuwischen. Grace deutet an, dass er das nicht machen müsse, woraufhin Ben die Verzweiflung packt, weil er das Gefühl hat, dass er gar nichts machen kann und nur mit ansehen kann, wie alles um ihn herum immer komplizierter wird. Daher will er zumindest die Markierung entfernen. Grace hockt sich zu ihm und gesteht ihm, dass sie ihn und sich wieder als Team will, da er wie sie in ihr Familienhaus gehört. Gerührt gesteht Ben Grace, wie sehr er sie liebt. Daraufhin packt sich Grace ebenfalls eine Bürste und sie widmen sich gemeinsam der Entfernung der roten Farbe.

Als Saanvi ihren Arbeitsplatz verlässt, entdeckt sie beim Rausgehen, dass die Tür mit einem roten X markiert wurde. Auf dem Weg zurück in die Zivilisation schlägt Zeke vor, dass Michaela vielleicht Freude an der Einöde gewinnen könnte, aber er ahnt, dass sie etwas hat, zu dem es sich lohnt zurückzukehren. Sie gesteht ein, dass sie sich bei ihrer Rückkehr etwas stellen muss, aber gleichzeitig hat sie inzwischen eingesehen, dass sie vielleicht genauso in die Welt zurückkehren musste, wie sie es getan hat. Zeke ergänzt, dass alles vielleicht genauso gekommen ist, damit sie sein Leben verändern kann. Als er ihr auf einen Felsen hilft, sehen sie plötzlich eine Zeichnung, die zwei Menschen händchenhaltend unter einem Sternenhimmel zeigt, also genauso, wie sie gerade vor der Zeichnung stehen. Zudem zucken plötzlich Blitze über dem Himmel.

Lena Donth - myFanbase


Vorherige EpisodeÜbersichtNächste Episode

Reviews zu dieser Episode

Zu dieser Folge gibt es Reviews von den folgenden Autoren:

Diskussion zu dieser Episode

Du kannst hier mit anderen Fans von "Manifest" über die Folge #1.13 Cleared For Approach diskutieren.