Haissam Haqqani

Haissam Haqqani (Numan Acar) ist ein hochrangiges Mitglied der Taliban und hat bereits etliche Menschen auf dem Gewissen. Er hält sich im Grenzgebiet zwischen Afghanistan und Pakistan versteckt und plant nach einem Drohnenangriff der Amerikaner, bei dem ein Großteil seiner Familie ums Leben kam, einen Vergeltungsschlag.

"Homeland" ansehen:

Charakterbeschreibung: Haissam Haqqani, Staffel 4

Haissam Haqqani ist ein international gesuchter Terrorist, der im Namen der Taliban agiert und bereits etliche Menschen auf dem Gewissen hat. Als Carrie Mathison die Gelegenheit bekommt, ihn auszuschalten, lässt sie seinen aktuellen Standort bombardieren, wobei etliche Familienmitglieder Haqqanis, der gerade bei einer Hochzeit anwesend war, ums Leben kommen. Ein aufgebrachter Mob lyncht daraufhin den verantwortlichen CIA-Chef in Islamabad, Sandy Bachman, den man für den Tod der vielen Zivilisten verantwortlich macht.

Haqqani war jedoch nie auf der Hochzeit. Er hat den Anschlag anscheinend ins Rollen gebracht hat, damit man glaubt, er seit tot und damit nicht mehr auf dem Radar der CIA ist. Erst sein Kontakt zu seinem Neffen Aayan Ibrahim macht das FBI wieder auf ihn aufmerksam, als dieser in einem Krankenhaus Medikamente für seinen kranken Onkel besorgt. Haqqani ist ihm dafür sehr dankbar, weiß jedoch längst, dass die CIA sich an Aayans Fersen geheftet hat, so dass er die Entführung von Saul Berenson angeordnet hat. Bei seinem letzten Treffen mit Aayan erschießt er diesen, weil er unbeabsichtigt die CIA zu ihm geführt hat, präsentiert jedoch kurz zuvor noch Saul als seine Geisel, so dass die CIA nicht eingreift.

Haqqani gesteht seiner Geisel bei der Fahrt an die afghanische Grenze, dass er Saul als Schutzschild für sich selbst gefangen genommen hat und gesteht ihm, dass er sich schon lange nicht mehr so frei gefühlt hat. Dann fährt er in eine Stadt, in der er zum ersten Mal seit langer Zeit wieder auf seine Familie trifft. Als einer seiner Söhne einen Schuh auf Saul wirft, weist Haqqani ihn zurecht. Er macht ihm klar, dass selbst wenn Saul ihr Feind ist, ihm nichts geschehen dürfe.

Haqqani nimmt Saul mit in das Haus seiner Familie und diskutiert beim Essen mit ihm über die Verantwortung der Anschläge am 11. September 2001 sowie über Religion und Politik. Erst später, als sie wieder unterwegs sind, gesteht Haqqqani, dass er Saul benutzen will, um einige seiner Leute, die in amerikanischer Gefangenschaft sind, frei zu pressen. Haqqani wendet sich schließlich in einem Video an die CIA und verlangt die Herausgabe seiner Männer.

Als es zu dem Austausch kommen soll, hat Saul bereits einen Fluchtversuch unternommen, konnte jedoch wieder eingefangen werden. Als Absicherung, dass der Austausch auch auf jeden Fall über die Bühne geht, hat Haqqani einem kleinen Jungen eine Bombenweste übergezogen. Durch Carries Eingreifen gelingt es, den Austausch ohne weiteres Blutvergießen über die Bühne zu bringen. Während Carrie und die anderen auf den Weg zurück in die Botschaft sind, wird ihr Konvoi jedoch angegriffen. Haqqani nutzt sein Wissen, dass sämtliches Sicherheitspersonal und Militär abgezogen wird, um dem Konvoi zu helfen, um mit seinen Männern die Botschaft zu stürmen.

Haqqani hat es dabei auf ein ganz bestimmtes Dokument abgesehen, das sämtliche Spione im Nahen Osten offenlegen. Dieses ist in Besitz von CIA-Direktor Andrew Lockhart, der sich mit einigen anderen in einem Panikraum verschanzt. Als Haqqani mit Fara Sherazi und einigen anderen als Geisel vor der Tür erscheint und damit droht, sie alle zu töten, gibt Lockhart nach und stellt sich dem Terroristen. Er übergibt ihm die Liste und muss dann mitansehen, wie Fara dennoch hingerichtet wird. Peter Quinn und ein Militär haben es unterdessen unbemerkt in die Botschaft geschafft und sind in der Lage, etliche von Haqqanis Männern auszuschalten. Quinn gelingt es auch, Haqqani anzuschießen, doch dieser kann dennoch aus der Botschaft fliehen.

Quinn heftet sich danach an Haqqanis Spur, doch der hat noch immer so viele Anhänger, die ihn frenetisch feiern, dass es ihm gelingt, unbehelligt aus Islamabad zu fliehen. Dass er dabei fast von Peter Quinn und Carrie Mathison erschossen wird, ahnt er zu diesem Zeitpunkt nicht. Einzig und allein die Tatsache, dass Dar Adal in seinem Auto gesehen wird, rettet ihm das Leben. Ohne Wissen der anderen CIA-Mitarbeiter hat Haqqani nach seiner Flucht aus der Botschaft Kontakt mit Adal aufgenommen und ließ sich von ihm zu einem Deal überreden. Haqqani verpflichtet sich, das Video, das er mit Saul Berenson in Gefangenschaft angefertigt hat, nicht an die Öffentlichkeit zu spielen und außerdem, keinen Terroristen mehr Unterschlupf zu gewähren. Im Gegenzug erhält Haqqani dafür die Zusicherung, dass er sich von nun an nicht mehr auf der Liste der gesuchten Verbrecher der CIA befindet.

Zum zweiten Teil der Charakterbeschreibung von Haissam Haqqani (Staffel 8)

"Homeland" ansehen:

Melanie Wolff - myFanbase