Dar Adal

Foto: Robert Knepper, Mandy Patinkin & F. Murray Abraham, Homeland - Copyright: 2017 Twentieth Century Fox Home Entertainment
Robert Knepper, Mandy Patinkin & F. Murray Abraham, Homeland
© 2017 Twentieth Century Fox Home Entertainment

Dar Adal hat eine Führungsposition in der CIA inne und früher einmal eng mit Saul Berenson zusammengearbeitet. Mittlerweile führt er eine verdeckte Abteilung der Geheimdienste an, in der Agenten in andere Operationen eingeschleust werden, die meist einen zweiten Auftrag, über ihrer eigentlichen Aufgabe hinaus haben. Peter Quinn gehört zu seinem Team und wurde zur genauen Beobachtung von Nicholas Brody angeheuert, der als einer der wenigen die Beteiligung von Vizepräsident Walden in Drohnenanschläge auf den Irak, die vor der Öffentlichkeit verborgen wurden, weiß. Peter Quinn hat von Dar Adal den Auftrag erhalten, Brody zu töten, sobald der seine Nützlichkeit als Doppelagent gegen Abu Nazir erfüllt hat. Dar Adals Team wurde wahrscheinlich von David Estes zur Operation hinzugezogen, da er in den Drohnenskandal von Walden mit verwickelt ist.

Nach dem Anschlag auf die CIA in Langley, bei dem 219 Menschen, zum großen Teil Mitarbeiter der CIA selbst, ums Leben kamen, wird Saul Berenson neuer amtierender Leiter des Geheimdienstes. Er beruft Dar Adal an seine Seite, der ihm von nun an als Stellvertreter dient und für Saul als Hardliner fungiert. Saul überlässt ihm oftmals die zwielichtigen Dinge, die die Arbeit der CIA mit sich bringt.

Dar Adal wird zu einem wichtigen Berater von Saul Berensen, nachdem dieser die Leitung der CIA übergangsmäßig übernommen hat. Gemeinsam besprechen sie ihr weiteres Vorgehen im Untersuchungsausschuss vor dem Kongress und wie man mit Carrie Mathison umgehen sollte. Dar macht seinem Freund klar, dass der Kongress unbedingt Vergeltung für den Angriff haben will.

Deswegen hat er Quinn und einige andere Agenten losgeschickt, um sechs Personen ausfindig zu machen, die mit dem Anschlag zu tun hatten. Er will, dass Saul den Befehlt gibt, diese auszuschalten und kann ihn letztendlich dazu überzeugen, auch wenn Saul lieber an den möglichen Drahtzieher, Majid Javadi, kommen möchte. Die Mission gelingt und Adal ist überzeugt, das richtige getan zu haben.

Um Carrie loszuwerden, die Adal für eine Bedrohung hält, kommt er schließlich mit Saul überein, dass man sie in eine Anstalt einweisen lassen sollte, was Saul schließlich auch tut. Ohne es zu ahnen, steckt Saul jedoch mit Carrie unter einer Decke und hat Adal nicht in seinen eigentlichen Plan eingeweiht. Schließlich tritt Senator Andrew Lockhart an Adal heran und bittet ihn um Hilfe, wenn er die Leitung er CIA übernehmen wird.

Adal beginnt daraufhin nachzuforschen, warum Saul seit Carrie aus der Klinik entlassen wurde, nicht erreichbar ist und tritt an Quinn heran. Da auch dieser nicht reden will, konfrontiert Adal ihn mit einem Foto, das er aufgetrieben hat und das ihn zu einem Hauptverdächtigen im Mordfall an Javadis Ex-Frau macht. Quinn schweigt jedoch beharrlich.

Schließlich stellt Adal Saul zur Rede, der jedoch ihm gegenüber nicht verraten will, was genau er um Javadi plant. Er appelliert jedoch an seinen alten Freund, ihm zu vertrauen. Schließlich erfährt Adal erst gemeinsam mit Lockhart, dass Saul plant, Javadi nach Teheran zu bringen, um durch ihn die Regierung zu infiltrieren. Adal ist von dem Plan überzeugt und stellt sich sofort auf Sauls Seite.

Adal lässt schließlich seine Kontakte spielen, um herauszufinden, wer wirklich hinter dem Attentat auf Langley steckte und kann den Drahtzieher dahinter tatsächlich aus der Reserve locken. Durch Carries unbedachtes Eingreifen jedoch müssen sie mitansehen, wie der tatsächliche Bombenleger getötet wird.

Schließlich erfährt Adal, dass Saul in der Zwischenzeit auf dem Weg nach Venezuela war und ist überrascht, als er ihm Brody präsentiert. Saul weiht ihn daraufhin in seinen Plan ein, Brody zu benutzen, um ihn in den Iran zu schmuggeln, um dort den Chef der Iranischen Revolutionsgarde zu töten und Javadi eine bessere Position zu verschaffen. Adal ist sofort an Bord und hilft Saul, den mittlerweile drogenabhängigen Brody fit zu bekommen.

Dies gelingt, doch die Mission, Brody in den Iran zu bringen, scheitert fast daran, dass sein Team von der örtlichen Polizei enttarnt wird. Adal hat Mühe, Lockhart und Higgins zu überzeugen, den Präsidenten nicht in ihre Spionagemission zu involvieren. Tatsächlich gelingt es Brody noch, über die Grenze zu kommen.

Adal und Saul warten daraufhin, ob es ihm gelingt, Akbari zu töten, müssen jedoch mitansehen, wie er scheinbar in seiner neuen Rolle als Held und Märtyrer dort aufgeht. Daher glauben sie ihm anfangs auch nicht, dass er es tatsächlich geschafft hat, an Akbari heranzukommen und ihn auszuschalten. Nun haben sie jedoch das Problem, dass es kritisch wird, Brody aus dem Iran herauszuschleusen. Als Javadi ihnen rät, Brody an ihn auszuhändigen, damit kein Verdacht auf ihn fällt und er weiter aufsteigen kann, ist Dar Adal überzeugt, dass er recht hat und rät auch Saul dazu, Brody aufzugeben. Als er sieht, dass Saul jedoch Carrie zuliebe Brody retten will, tritt er an Lockhart heran und erzählt ihm von der Situation. Der sorgt dafür, dass Brody an Javadis Leute ausgeliefert wird, auch wenn er sich dadurch Sauls Zorn auf sich zieht. Er macht seinem Freund klar, dass er keine andere Wahl mehr hatte.

Vier Monate nach dem Tod von Brody ist Saul mittlerweile nicht mehr bei der CIA beschäftigt und plant, eine private Sicherheitsfirma zu gründen. Er bietet auch Adal einen Posten an, doch dieser ist mit seinem Engagement bei der CIA mehr als zufrieden.

Als die beiden das nächste Mal bei der Beerdigung von Sandy Bachman aufeinandertreffen, unterhalten sich Saul und Adal über die momentane Situation in der CIA. Dabei macht Adal seinem alten Freund klar, dass Lockhart nach ein paar Vorfällen in Pakistan nicht mehr unumstritten ist und die Chance für seinen Freund, zur CIA zurückzukommen, nie besser standen.

Als Adal bemerkt, dass Quinn sich nach dem Tod von Sandy Bachman zurückgezogen hat, sucht er ihn in seiner Wohnung auf und stellt ihn zur Rede. Quinn macht ihm jedoch klar, dass er weder mit ihm, noch mit seiner ehemaligen Truppe irgendetwas zu tun haben will.

Als Adal von den Vorfällen in Pakistan erfährt, erkennt er die Chance, Saul eine gute Ausgangslage für seinen Wiedereinstieg in die CIA zu verschaffen. Dazu geht er einen Deal mit dem Terroristen Haissam Haqqani ein, der Saul entführt und als Druckmittel benutzt hatte, um einen Gefangenenaustausch seiner Leute zu initiieren. Er schafft es, dass Haqqani ihm das Video, das Saul diskreditieren könnte, übergibt, und verspricht ihm, ihn von der Todesliste zu entfernen, wenn er sich im Gegenzug verpflichtet, keine Terroristen bei sich aufzunehmen und auszubilden. Saul ist zunächst schockiert, dass Adal einen solchen Deal eingeht, sieht dann aber die Möglichkeit, die sich ihm bietet, nachdem Lockhart aufgrund der Vorfälle in der Botschaft seinen Rücktritt ankündigt.

Carrie, die auf der Suche nach Peter Quinn, der über Nacht spurlos verschwunden ist, Dar Adal zur Rede stellen will, konfrontiert ihn mit ihrem Wissen, dass er mit Haqqani gesehen wurde. Daraufhin rät er ihr, dass sie erst einmal mit Saul sprechen sollte, bevor sie sich an jemand anderes wendet. Als Carrie sieht, dass Saul anscheinend von Adals Kontakt zu Haqqani weiß, ist sie fassungslos und verlässt aufgebracht Adals Anwesen.

Zum zweiten Teil der Charakterbeschreibung von Dar Adal (Staffel 5)

Cindy Scholz & Melanie Wolff - myFanbase