Peter Quinn

Foto: Rupert Friend bei der "Hitman: Agent 47"-Weltpremiere am 19. August 2015 in Berlin - Copyright: Jeanne Plaumann
Rupert Friend bei der "Hitman: Agent 47"-Weltpremiere am 19. August 2015 in Berlin
© Jeanne Plaumann

Peter Quinn wird von David Estes angestellt, um Saul Berenson und Carrie Mathison bei der Überwachung des Terroristen Nick Brody zu unterstützen. Quinn soll die Operation leiten, was Misstrauen bei seinen Kollegen weckt, da sie Quinn, welcher behauptet, bereits sechs Jahre lang bei der CIA zu arbeiten, noch nie zuvor in Langley gesehen haben. Quinn wiederum missfällt es, dass Carrie sich des Öfteren nicht an seine Anweisungen hält, sondern ihren eigenen Kopf durchsetzt. Er ist der Meinung, dass sie oftmals zu emotional handelt, weil sie Gefühle für Brody hat.

Daher ist Quinn auch derjenige, der Brody nach seiner Festnahme noch vor Carrie befragt. Nachdem Brody ihm mehrere Lügen erzählt hat, zeigt Quinn ihm das Abschiedsvideo, welches Brody an dem Tag aufgenommen hat, an dem er auch eine Sprengstoffweste getragen hat. Brody gesteht daraufhin, Abu Nazirs Sohn Issa gekannt zu haben, doch er will weiterhin nicht gestehen, dass er sich beinahe selbst geopfert hätte, um den Vizepräsidenten umzubringen. Das macht Quinn so wütend, dass er Brody mit einem Messer in die Hand sticht. Daraufhin übernimmt Carrie die Befragung und kann ihn als Doppelagent für die CIA gewinnen. Quinn muss sich daraufhin eingestehen, dass Carries Methode weitaus erfolgreicher war, allerdings weist er sie weiterhin darauf hin, dass sie Brody nicht blind vertrauen soll. Außerdem will Quinn ihn nicht in die Pläne der CIA miteinbeziehen, da Brody auf ihn psychisch instabil wirkt.

Als die CIA einen Hinweis von Brody erhält, leitet Quinn eine Durchsuchung einer Schneiderei in Gettysburg. Kurz nachdem er bewaffnete Verstärkung angefordert hat, werden sie dort von Terroristen angegriffen. Quinn wird angeschossen und stellt sich daraufhin tot, wodurch er der einzige Überlebende neben Danny Galvez ist. Nach wenigen Tagen im Krankenhaus, entlässt Quinn sich selbst, um sich wieder der Arbeit zu widmen.

Eines Tages bekommt Quinn von Julia Diaz, der Mutter seines Sohnes, einen Anruf. Julia weiß im Gegensatz zu seinen Kollegen bei der CIA darüber Bescheid, dass sein wahrer Name John ist und setzt ihn darüber in Kenntnis, dass Saul Berenson seinem Geheimnis langsam auf die Schliche kommt. Quinn trifft sich daraufhin mit seinem Ausbilder Dar Adal. Kurze Zeit später teilt Estes Quinn mit, dass Saul mittlerweile darüber Bescheid weiß, dass er kein normaler CIA-Mitarbeiter ist, sondern dass er hier ist, weil er die Aufgabe hat, jemanden zu exekutieren. Tatsächlich ist es Quinns Aufgabe, Brody im Auftrag von Estes zu töten, nachdem Abu Nazir festgenommen wurde. Quinn ist schon kurz davor dies zu tun, als Estes ihm in letzter Sekunde mitteilt, dass sie die Aktion abbrechen müssen, da Abu Nazir nicht wie erwartet gefasst wurde.

Als die CIA erneut kurz davor steht, Abu Nazir zu fassen, ist Quinn vor Ort und koordiniert an der Seite von Galvez die TAC-Teams des FBI. Als fast die komplette Einheit wieder verschwunden ist, da die Suche nicht erfolgreich war, wird Abu Nazir doch noch gefunden und getötet. Peter Quinn erhält daraufhin grünes Licht für die Ermordung von Brody. Dieser verbringt die folgenden Tage mit Carrie an einem Haus am See. Als Brody am Ufer des Sees betet, hat Quinn die Gelegenheit, ihn zu erschießen, doch er lässt Brody am Leben. Später taucht er bei David Estes auf und teilt ihm mit, dass er Brody nicht umbringen wird, da dieser ein guter Mensch ist und es nicht verdient hat, nachdem er seinen Teil des Deals mit der CIA eingehalten hat.

Zum zweiten Teil der Charakterbeschreibung von Peter Quinn (Staffel 3)
Zum dritten Teil der Charakterbeschreibung von Peter Quinn (Staffel 4)
Zum vierten Teil der Charakterbeschreibung von Peter Quinn (Staffel 5)
Zum fünften Teil der Charakterbeschreibung von Peter Quinn (Staffel 6)

Laura Krebs - myFanbase